Yuzuru Hanyu

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, musst du die nachfolgende Aufgabe lösen.
Smilies
:clap: :D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek: :1huh: :1smiley: :1laugh: :1cheesy: :1grin: :1wink: :1tongue: :1kiss: :1rolleyes: :1cool: :1lipsrsealed: :1undecided: :1embarassed: :1shocked: :1sad: :1cry: :1angry: :angel: :crazy: :eh: :problem: :shh: :shifty: :sick: :silent: :think: :thumbdown: :thumbup: :wave: :wtf:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Yuzuru Hanyu

Re: Yuzuru Hanyu

von Sarah. » Mi 16. Okt 2019, 11:49

Wow, da kommen immer mehr Details ans Licht.
Aso für mich grenzt der 4 A, je mehr man darüber liest, immer mehr an ein Spiel mit dem Feuer. Ich hoffe eucht, Hanyu passt da auf sich auf!

Also wenn ich das jetzt alles richtig verstande habe, schafft Hanyu derzeit mit 98 % Kraftanstrengung zwar die Rotationen, nicht aber die Landung. Und seine Kraftreserven für die restliche Kür würden dann nicht ausreichen.

Wenn er aber Muskelaufbau betreibt, könnte er den 4 A mit 100-120 % seines alten Kraftmaximums rotieren und mit viel Glück den 4 A stehen - trotzdem immenses Verletzungsrisiko.


Hab hier noch ein etwas älteres Video auf Youtube gefunden, welches interessante Analyseergebnisse liefert:



Dass Hanyu bei den Pirouetten langsamer dreht als der Durchschnitt wundert mich. Oder es liegt einfach daran, dass er Biellmann und Donut-Spin mit im Programm hat.

Re: Yuzuru Hanyu

von Katrin » Di 15. Okt 2019, 20:54

Hanyu über sein Motto für die kommende Saison:



Zum 4 A hat Hanyu sich auch näher geäussert, übersetzt von Iron Klaus in mehreren tweets, denn wie ich finde Wichtigsten zitiere ich hier:



Hanyu wendet 98% seiner physischen Fähigkeiten auf, um die Rotationen für den 4 A zu bekommen. Diese 98 % seien zuviel, sagt er, er braucht Reserven für die Landung. Mit purem Glück und Aufwendung von 100-120 % könnte er ihn landen, was jedoch für einen Wettkampf für ihn nicht in Frage kommt. Die Verletzungsgefahr sei bei 120 % sehr gross.

Re: Yuzuru Hanyu

von Katrin » Di 15. Okt 2019, 14:47

@ Sarah: Die Rotation dichtzuhalten erfordert viel Kraft im Rumpfbereich, erinnere mich dass schon Joubert stolz mal seine sixpacks an Bauchmuskeln in die Kamera gehalten hat, auchTakahito Mura, speziell Takahito hatte die Veranlagung zu unglaublichen Beinmuskeln, hier nachzulesen, es gab auch mal ein Video. Soll alles nur durchs Training gekommen sein.

Den ganzen Körper gleichmässig stabiler zu machen macht Sinn, die besten Beinmuskeln helfen nicht bei der Landung, wenn nicht verbunden mit einem ebenso stabilen Oberkörper, ein schwaches Teil im Körper und diese Einheit geht flöten.
Den Landedruck muss der ganze Körper aushalten, ein schwaches Teil lässt das Gebäude instabil werden.

Ich weiss nicht, ob nicht bei diesem Kaatsu Training auch das Prinzip dahintersteht, das wir auch im Karate anwendeten: Der beste Schlag mit dem stärkstem Arm und der stärksten Schulter an die Übungs- Holzlatte = makiwara war letztlich wirkungslos, wenn ein Körperteil schlaff war, die gesamte Schlagenergie ins Ziel hin verpuffte, der Schlag schmerzte im Körper, die Kraft die wir ausübten, kam zurück. Alles kurz anspannen im Körper, dann spürt man nichts und die Kraft geht nach aussen weg ins Ziel.
Der Körper sollte auch in sich ausgewogen gleich stark sein.

Re: Yuzuru Hanyu

von Sarah. » Di 15. Okt 2019, 13:15

Danke für deine Erklärungen und Infos, Kathrin.

Zum Thema Muskelaufbau hab ich unweigerlich Hanyus Projekt des 4 A im Kopf. Klar, dass die Muskeln gerade im Knöchelbereich wegen der Vorschädigung der Bänder durchaus sinnvoll und wichtig sind - aber dass er es so großflächig angeht, deutet für mich unweigerlich auf den 4 A hin - und wohl auch um die nötige Kraft und Ausdauer für eine deutlich quadlastigere Kür aufzubauen.
Für den 4 Lz an sich hatte er ja genug Sprungkraft, wie er schon bewiesen hat. Ich hoffe mal echt, dass ihn die Änderung der Sprungtechnik in Verbindung mit den Musekln wirklich effektiver vor Verletzungen schützen kann und er da eine für ihn gut funktionierende Technik findet.

Oh ja, wie sich Sprunghöhe und -weite bei Hanyus Quads im Lauf der Jahre verändert haben, würde mich auch mal interessieren. Youtube gibt da leide nichts her, hab gerad geschaut. Aber ich meine mich zu erinnern, dass bei seinem 4 Lz bei FaOI 2019 jemand kommentierte, dass dieser höher sei als damals 2017 und besser aussehe.

Re: Yuzuru Hanyu

von Katrin » Di 15. Okt 2019, 12:28

@Sarah: Jedes Kilo mehr merkt man. Mit mehr Kraft kann man höher abspringen, aber man ist breiter, hat mehr Luftwiderstand.
Hanyu trainiert sich aber bestimmt keine überflüssigen Muskeln an. Vermutlich braucht er einen Schnellkraft - Ausdauer - Mix. Wer im Bereich Muskeln sich informieren will, hier ist das gut erklärt.
Das Problem ist das Beherrschen der neuen Kraft, da hat Hanyu scheinbar Probleme und er geht wieder zurück ...ist aber schwer, wenn Kraft da ist sie nicht zu nutzen, es juckt einen wirklich....

Ein Vergleich der Parameter (Höhe, Weite, Flugdauer) eines Hanyu - 4 T von 2010 mit einem seiner 4 T von 2019 würde mich interessieren.
Hanyu ist seitdem grösser geworden, hat Kraft, Gewicht und Breite zugelegt und auch 9 Jahre Sprungerfahrung gesammelt.

Immer auch bedenken: Er springt nur so hoch wie er muss.
Will damit sagen und Dich auch bestätigen: Höher springen um mehr Rotationen reinzupacken so von heute auf morgen ist auch nicht einfach.

Re: Yuzuru Hanyu

von Sarah. » Di 15. Okt 2019, 10:58

Danke Kathrin für das Update zu Hanyu!
Was mir als Gedanke noch kam: Die aufgebauten Muskeln sind sicher ein wichtiger Schutz vor Verletzungen - aber verändert sich dadurch nicht das Rotationsgefühl in der Luft? Und wenn er zusätzlich noch seine Sprungtechnik etwas umbauen will in Richtung weniger Kraft beim Absprung reingeben (versucht er ja auch derzeit mit dem 4 Axel) - da frage ich mich, ob das in so kurzer Zeit überhaupt möglich ist. Hab da Medvedeva im Hinterkopf, die ja auch 1 Jahr ? gebraucht hat, um sich eine neue Sprungtechnik anzueignen. (Falls man das vergleichen kann).

Drücke ihm auch so fest die Daumen, dass er diese Saison verletzungsfrei durchkommt - hab echt auch Bauchweh bei den geplanten 4 Lz und 4 F. Auch wenn es echt so schade wäre und ich ihm wünsche, dass er Erfolg hat und er ein fehlerfreies Origin laufen kann, sind mir vermehrte Pops doch auch deutlich lieber als zuviel Risiko und er verletzt sich dann wieder.

Bin auch schon sehr gespannt, was er diese Saison als Expo-Programm bringen wird. Aber leider findet man dazu in den News noch nirgendwo etwas.

Re: Yuzuru Hanyu

von Katrin » Di 15. Okt 2019, 10:01

Jenni hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 20:04
Ich hoffe einfach nur, dass er nicht wieder verletzungsbedingt die Saison nur bei der WM machen kann. So viel Pech kann doch einer allein gar nicht haben. Also alles was ich über die Sprünge von ihm lese, macht mir immer nur neue Bauchschmerzen, dass diese Saison genau so läuft wie die davor. Puh...Daumen drücken und so viel genießen wie man eben bekommen kann.
Exakt so fühle ich auch.

Wenn er den 4 Lutz oder den geplanten 4 F doch nur so springen würde wie Nathan, aber nein, er muss die rechte Hüfte stehen lassen im Absprung, absolut Null Vordrehung. Und dieser Absprung muss kraftvoll erfolgen wegen der Höhe.

Ich sehe bei Yuzuru mehr "pops" im Wettkampf als je zuvor kommen, wenn seine Sprünge von dem von ihm geplanten Schema abweichen. Pops sind ein Schutz gegen Verletzungen, darüber sollten wir als Zuschauer froh sein und trotzdem gibt das uns einen Stich im Herz.

Re: Yuzuru Hanyu

von Jenni » Mo 14. Okt 2019, 20:04

Ich hoffe einfach nur, dass er nicht wieder verletzungsbedingt die Saison nur bei der WM machen kann. So viel Pech kann doch einer allein gar nicht haben. Also alles was ich über die Sprünge von ihm lese, macht mir immer nur neue Bauchschmerzen, dass diese Saison genau so läuft wie die davor. Puh...Daumen drücken und so viel genießen wie man eben bekommen kann.

Re: Yuzuru Hanyu

von Katrin » So 13. Okt 2019, 15:46

Hanyu hat wieder mal ein Interview gegeben, es gibt noch keine englischen Untertitel, dafür eine Zusammenfassung des Wichtigsten hier und zum 4 L hier.

Mit Kaatsu Training (alle Muskeln des Körpers stärken) baut er Muskeln auf, ein Schutzschild bei Verletzungsgefahr. Hanyu meint, er selbst merke wie sich sein Körper verändere, auch Brust und Arme haben mehr Muskeln.
Sein rechter Knöchel war mehrfach verletzt, der Zustand hat sich seit der WM verbessert auch durch das Krafttraining, aber ganz schmerzfrei ist er nicht.

Den 4 Lutz will er einbauen in seine Kür. Er hat seine Technik verbessert und gelernt, nicht zuviel Kraft zu brauchen.

Yuzuru Hanyu

von Katrin » Mi 2. Okt 2019, 09:09

Die Top 100 von wikipedia "ranking of most viewed pages" .
Unstreitig ist, dass es Eindruck macht auf die Leute, also vorwiegend das derzeitig herrschende soziale Bauchgefühl anspricht.

Hanyu sprengt die Decke bei den top 50 Eisläufern. Im Quervergleich zu den Top 100 sage ich mal frech: Hanyu hat was, was die Leute anspricht; dieses ranking heisst nicht, dass er qualitätsmässig von seinem Eislauf her so weit über allen anderen steht.

Denke, auch das will das judging der ISU - Kampfrichter( grosses Buh-Thema bei hardcore Hanyu Fans im Moment) zeigen: Hanyu ist ein Mensch und kein Ausserirdischer. Ich gehe noch weiter und sage: Je mehr seine Fans Hanyu's überirdische Fähigkeiten pushen und auf die ISU-judges' scores einschlagen, umso genauer wird Hanyu unter die Lupe genommen von den judges. Meine Meinung daher: Was Hanyu Fans machen ist kontraproduktiv, je mehr sie Hanyu in den Himmel heben technisch, umso kritischer wird seine Technik beleuchtet.

Nach oben