Aljona Savchenko & Bruno Massot

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:clap: :D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek: :1huh: :1smiley: :1laugh: :1cheesy: :1grin: :1wink: :1tongue: :1kiss: :1rolleyes: :1cool: :1lipsrsealed: :1undecided: :1embarassed: :1shocked: :1sad: :1cry: :1angry: :angel: :crazy: :eh: :problem: :shh: :shifty: :sick: :silent: :think: :thumbdown: :thumbup: :wave: :wtf:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Aljona Savchenko & Bruno Massot

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von Katrin » Mi 17. Apr 2019, 23:02

Interview Liam Cross: Verliebt in Eiskunstläuferin Aljona Savchenko. Liam und Aljona sind seit August 2016 verheiratet.

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von -cita » Mo 18. Feb 2019, 11:40

...ich stimme dir mit deinen Ausführungen zum chinesischen Verband zu bzw. erscheinen mir deine Erklärungen logisch, z.b. mit Boyang dgl. ....nur hatte ich z.b. diesen Zusammenhang noch gar nicht gesehen, da ich nur Paare -zumindest intensiver verfolge- ....das China nicht mehr den GP ausführte, also die Gründe hierfür ob die eine oder die andere Seite nicht mehr wollte oder was auch immer, entzieht sich komplett meiner Kenntnis...und ja, es siehst absolut so aus, wie du meinst, hätte man den Chinesen das Gold geben wollen, hätten sie den einen oder anderen (halben) Punkt auch noch für sie quasi gefunden....SUi /Han waren ja bei den Grand Prix -Wettbewerben Weltrekord gelaufen und das war die Zeit, wo ich vermutete, sie sind mehr oder weniger für die Nummer 1 gesetzt .....daß der russische Verband (viel)mächtiger ist, als der chinesische z.b. ist klar .... und der deutsche Verband ist letztendlich vermutlich auch nicht mächtiger in ISU-Politics als der chinesische.....also man hörte ja auch schon aus König's Mund, daß Aljona bei den Preisrichtern wohl unheimlich beliebt sei und daher hoffte ich auch dementsprechend auf Gold (sofern denn auch die Leistung stimmt )- kann doch der Chinese zudem auch Gold in 2022 im eig. Land holen...hoffen wir mal das Sui/HAn bis dahin ob ihrer Verletzungen durchhalten....

zu den Russen: meistens immer nur Stimmen gehört, daß Candyman einer Goldmedaille quasi nicht würdig gewesen wäre ...ich denke, daß sehen wir auch HIER (fast) alle so.....😅persönlich war mein Gedanke, daß Nina Mozer glaubte mit diesem Programm wie Grishuk/Platov 1994 mit ihrem Rock#n Roll Programm auftrumpfen zu könn😅
2016 war ich auch eher unsicher, ob das klappen könnte und nach Lighthouse kam ein wenig Optimismus durch, endlich hatten sie eine interessante CHoreo:))) Erinnere mich daran, dass nach Boston Oleg Vasiliev sagte, er sieht bei den beiden noch so 10Prozent nach oben...das konnte ich punktetechnisch kaum glauben...🙄

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von Jenni » Mo 18. Feb 2019, 00:16

s-cita hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 11:25
...es war ja im Endergebnis auch nur ein minimaler Rückstand und da Eislaufen ja sehr politisch ist, war die "Befürchtung" da, den mächtigen chinesischen Verband zum Gold bringen zu wollen...andererseits waren meine persönlichen Gedanken, daß Aljona bei den Preisrichtern beliebt war und man ihr nun "endlich" Gold geben wollte ....
Ich hatte eher das Gefühl, dass man Aljona den Titel unbedingt geben wollte. Nicht, dass ich schlecht finde, dass sie gewonnen haben, es hat mich sehr gefreut.

Ich habe eher nicht das Gefühl die Chinesen wären sehr mächtig, denn es sind ihre Kampfrichter die nach Olympia gesperrt wurden. Der Amerikaner der genau dasselbe gemacht hat, wurde aber nicht bestraft.
Boyang Jin bei den Herren verliert grundsätzlich wegen seiner PCS gegen Amerikaner und Japaner. Wenn der Verband so mächtig wäre, wäre das auch anders.
Der Cup of China wurde Ihnen "Gerüchteweise" von der ISU auch weggenommen.
Andere chinesische Paare bis auf Sui und Han werden auch nicht extra gepusht.

Die Chinesen probieren bestimmt alles damit das zu Olympia 2022 anders ist, aber bei Olympia 2018 hatte ich eher das Gefühl dass sie nicht gewinnen sollten, nichts gegen Aljona und Bruno die verdient gewonnen haben, aber da es ja eng war, hätte am Ende der eine oder andere Punkt Favorisierung für die Chinesen immer noch gereicht. Sie haben nämlich auch bei den Levels gegen Aljona und Bruno verloren und da hätte man doch Sui und Han gut pushen können.
Ich hatte eher gedacht die Russen versuchen mit aller Macht Tarasova/Morozov zum Sieg zu schieben.

Aber das ist natürlich auch spekulativ.
Und ist ja eh Geschichte und wird nicht mehr geändert.

Schon ein Jahr her, aber es fühlt sich immer noch surreal an, dass Aljona es wirklich geschafft hat.
Als ich sie bei Dancing on Ice gesehen habe, habe ich erst richtig gemerkt wie doll sie fehlen.
Bei der WM 2018 waren sie auf alle Fälle mein Highlight.

Hätte man mir nach der WM 2014 gesagt, dass Aljona mit jemand anderem Olympiasiegerin werden würde, hätte ich es nicht geglaubt. Noch mal so erfolgreich mit einem anderen Partner? Ich hätte das nie geglaubt. Noch 2016 fiel es mir schwer zu glauben, dass sie wirklich gewinnen könnten. Hab ich zum Glück falsch gedacht...

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von s-cita » So 17. Feb 2019, 11:25

auch für mich ging die Welt fast unter...war doch der Rückstand erdrückend....die ganze Vorfreude, die sich im Vorfeld aufgebaut hatte, war eig. dahin ....und ganz ehrlich, hätten Sui/Han in der Kür letztendlich nicht auch noch gepatzt, wäre es ja auch nicht Gold geworden...es war ja im Endergebnis auch nur ein minimaler Rückstand und da Eislaufen ja sehr politisch ist, war die "Befürchtung" da, den mächtigen chinesischen Verband zum Gold bringen zu wollen...andererseits waren meine persönlichen Gedanken, daß Aljona bei den Preisrichtern beliebt war und man ihr nun "endlich" Gold geben wollte ....

da kann man auch mal wieder schön sehen, was quasi der Kopf ausmacht, der Doppler im Short hat den Schalter dermaßen umgelegt bei Bruno, daß ihm fortan dieser Fehler nicht mehr unterlaufen ist, also auch nicht mehr bei der f.WM...

ich persönlich hatte das auch schon befürchtet, daß Bruno doppelt, das ist ihm ja schließlich nicht das erste Mal passiert....habe auch nicht so richtig verstanden, diese Problematik im Hinblick auf Olympia nicht mal mit einem Mentaltrainer "professionell" anzugehen, Meagan hatte sich ja schon früh zu Saisonbeginn derartige Hilfe dazu geholt.....aber hätte, hätte .....

auf jeden Fall wirkte Aljona auf mich ja im Interview nach dem Short nach der herben Enttäuschung ziemlich eisig und schnippisch .... und der arme Bruno stand wie ein geprügelter Hund neben ihr .....keine Ahnung was gewesen wäre, hätte er (auch noch) die Kür verhauen...., aber wie gesagt, hätte, hätte

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

von QuadTwist » Sa 16. Feb 2019, 20:41

Jenny mit [j] hat geschrieben:
Sa 16. Feb 2019, 19:54
maja. hat geschrieben:
Sa 16. Feb 2019, 18:28
DuCiel hat geschrieben:
Do 14. Feb 2019, 21:23
Übrigens ... das wird wohl niemand vergessen haben: heute ist der 14. Februar - der Tag vor einem Jahr, als die Eiskunstlaufwelt drohte unterzugehen ... (war es etwa nicht so? ;) )
Ich grüble schon die ganze Zeit. Wieso drohte denn die Eiskunstlaufwelt unterzugehen? Was hab ich da verpasst? Sorry :?
Hallo maja., ich kriege das noch nicht mit der Kommentarfunktion hin, glaube ich... DuCiel meint den 4.Platz nach dem Kurzprogramm für Aljona und Bruno bei den Olympischen Spielen. Die Kür war dann am Donnerstag (das weiß ich noch!), das muss wohl der 15.02. gewesen sein.
Oh für mich ging sie 24 Stunden unter, nachdem Bruno diesen Salchow nur doppelt sprang und ich habe zum ersten Mal nachmittags nach der Arbeit müde ein Bier getrunken :cry:.

Habe mich gezwungen erneut um 2 Uhr aufzustehen. Gott sei Dank kann man nur sagen. Seit diesem Tag kann ich mich nicht mehr so stark für Sport begeistern wie früher. Das Märchen vom 15.Februar 2018 kann man nie mehr toppen.

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

von Jenny mit [j] » Sa 16. Feb 2019, 19:54

maja. hat geschrieben:
Sa 16. Feb 2019, 18:28
DuCiel hat geschrieben:
Do 14. Feb 2019, 21:23
Übrigens ... das wird wohl niemand vergessen haben: heute ist der 14. Februar - der Tag vor einem Jahr, als die Eiskunstlaufwelt drohte unterzugehen ... (war es etwa nicht so? ;) )
Ich grüble schon die ganze Zeit. Wieso drohte denn die Eiskunstlaufwelt unterzugehen? Was hab ich da verpasst? Sorry :?
Hallo maja., ich kriege das noch nicht mit der Kommentarfunktion hin, glaube ich... DuCiel meint den 4.Platz nach dem Kurzprogramm für Aljona und Bruno bei den Olympischen Spielen. Die Kür war dann am Donnerstag (das weiß ich noch!), das muss wohl der 15.02. gewesen sein.

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

von maja. » Sa 16. Feb 2019, 18:28

DuCiel hat geschrieben:
Do 14. Feb 2019, 21:23
Übrigens ... das wird wohl niemand vergessen haben: heute ist der 14. Februar - der Tag vor einem Jahr, als die Eiskunstlaufwelt drohte unterzugehen ... (war es etwa nicht so? ;) )
Ich grüble schon die ganze Zeit. Wieso drohte denn die Eiskunstlaufwelt unterzugehen? Was hab ich da verpasst? Sorry :?

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von DuCiel » Fr 15. Feb 2019, 13:54

Das aktuelle Kalenderblatt für den 15. Februar 2019:
7. Kalenderwoche, 46. Tag des Jahres

Historische Daten (u.a.)
1794 - Die Trikolore wird zur französischen Nationalflagge.
2018 - Die Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot gewinnen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang das erste Paarlauf-Gold*) für Deutschland seit 66 Jahren.

*) Die Millisekunde, in der das Ereignis gerade eingeblendet wurde bzw. noch nicht vollständig sichtbar war - anderthalb Sekunden, bevor Massot/Ballester "explodierten" ...

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von KvdPF » So 23. Dez 2018, 18:07

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 17:13
Ich bin endlich dazu gekommen, mir den Abend für Jutta Müller in Ruhe und in voller Länge anzusehen. Es war schon toll, die Legenden noch einmal zu sehen, als Kinder, in ihrer Blütezeit und jetzt. Das waren noch Zeiten. Vermutlich können die meist jüngeren User das nicht nachvollziehen. Um mal die Relationen darzustellen: Bei den gleichen Spielen wurde Annett Pötzsch Olympiasiegerin und Jan Hoffmann Olympiazweiter. Beides Müller Schützlinge. Nimmt man die spiele 2018, dann wäre das, als ob Zagitova und Uno aus einem Land kämen und den gleichen Trainer hätten. Ich würde das aber nicht hier schreiben, wenn nicht Aliona dort eine große Rolle gespielt hätte. Offenbar hat Jutta Müller einen weit größeren Anteil am Erfolg von Savchenko / Szolkowy als bekannt ist. So war Aliona Stammgast im Hause Müller und hat dort immer wenn es Probleme gab, der Jutta ihr Herz ausgeschüttet. Sie sieht in ihr eine mütterliche Freundin. Und Müller hat wohl so manches mal Wogen glätten müssen, wenn es auf dem Eis geknirscht hat. Ingo Steuer erzählte, Müller hätte so manchen Rat gegeben, was in Kurzprogramm und Kür besser gemacht werden konnte, eben weil sie einen sehr guten Draht zu Aliona hatte. Das größte Lob für Müller kam dann aus dem Munde von Aliona: Als Trainerin möchte ich so werden wie Jutta Müller. Sie ist mein Idol.

Und Robin Szolkowy erzählte, dass er jahrelang von Frau Müller nicht zurückgegrüßt bzw. ignoriert wurde in Chemnitz :o

Re: Aljona Savchenko & Bruno Massot

von Karl-Heinz Krebs » So 23. Dez 2018, 17:13

Ich bin endlich dazu gekommen, mir den Abend für Jutta Müller in Ruhe und in voller Länge anzusehen. Es war schon toll, die Legenden noch einmal zu sehen, als Kinder, in ihrer Blütezeit und jetzt. Das waren noch Zeiten. Vermutlich können die meist jüngeren User das nicht nachvollziehen. Um mal die Relationen darzustellen: Bei den gleichen Spielen wurde Annett Pötzsch Olympiasiegerin und Jan Hoffmann Olympiazweiter. Beides Müller Schützlinge. Nimmt man die spiele 2018, dann wäre das, als ob Zagitova und Uno aus einem Land kämen und den gleichen Trainer hätten. Ich würde das aber nicht hier schreiben, wenn nicht Aliona dort eine große Rolle gespielt hätte. Offenbar hat Jutta Müller einen weit größeren Anteil am Erfolg von Savchenko / Szolkowy als bekannt ist. So war Aliona Stammgast im Hause Müller und hat dort immer wenn es Probleme gab, der Jutta ihr Herz ausgeschüttet. Sie sieht in ihr eine mütterliche Freundin. Und Müller hat wohl so manches mal Wogen glätten müssen, wenn es auf dem Eis geknirscht hat. Ingo Steuer erzählte, Müller hätte so manchen Rat gegeben, was in Kurzprogramm und Kür besser gemacht werden konnte, eben weil sie einen sehr guten Draht zu Aliona hatte. Das größte Lob für Müller kam dann aus dem Munde von Aliona: Als Trainerin möchte ich so werden wie Jutta Müller. Sie ist mein Idol.

Nach oben