Die Herren

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1814
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43
x 24
x 49

Re: Die Herren

Beitrag von Katrin » Sa 14. Dez 2019, 13:55

@Sarah - transitions-Vergleich zwischen Hanyu und Chen: Keine Ahnung, wer von beiden vorn liegt.
Was ich weiss: Yuzuru sagte diese Saison mal, er habe sich überlegt, transitions rauszunehmen weil die nicht gewürdigt werden von den Kampfrichtern, weniger tranistion hiesse, er könne sich besser auf den Anlauf zum Sprung konzentrieren. Soweit ich weiss hat er sich entschieden, die transitions drinzulassen.

Genau das könnte es sein, Yuzuru's recycling:
Nathan hat was Innovatives gezeigt in diesem hip-hop. Schwierig würde ich das nicht nennen, wenn man einigermassen in der Disco tanzen kann.
Dagegen Yuzuru: Er kocht seine beiden Programme der letzten Saison wieder auf samt die altbekannten moves, die Du ansprichst, Ina Bauer und hydroblade ( der erste move nur ne Gelenkigkeitsfrage, und hydroblade ist nur ein Gleichgewichtsspielchen, dass ich auch problemlos auf dem Eis zeigen kann ). Die Kampfrichter kennen diese Programme zur Genüge, da ist Gewöhnungseffekt dabei wenn nicht sogar "ach nee, nicht DAS schon wieder !", kein Unterhaltungswert, die Richter schauen umso genauer hin bei den technischen Elementen.
Nathan musste ja auch Zeit für das Einstudieren seiner neuen Programme aufwenden.
Alles trägt dazu bei, dass Nathan von den Kampfrichtern mehr Wohlwollen bekommt als Yuzuru.

Was Du zum Schluss ansprichst: PCS geht parallel zum TES : Ist ein normales Phänomen. Sollte nicht sein, ist aber so.

Sarah.

Re: Die Herren

Beitrag von Sarah. » Sa 14. Dez 2019, 14:39

Ein Mitgrund, warum Hanyu immer wieder Hydroblade und vor allem Ina Bauer zeigt, könnte auch an den Fans liegen: Der Geräuschpegel in der Halle bei diesen Elementen steigt ja immer massiv an. :lol:

Ja, das mit den Transitions habe ich so auch einmal wo gelesen. Echt schade... Das motiviert ja wirklich, sich einfach mehr und mehr auf die Sprünge zu konzentrieren zu Lasten des Künstlerischen. Hanyus Twizzle-Axel im SP finde ich einfach zu schön...

Mein Gefühl ist, dass Chens Programme ideal darauf ausgerichtet und darauf abgestimmt sind, möglichst viel Punkte zu bekommen.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 2528
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
x 33
Kontaktdaten:

Re: Die Herren

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Sa 14. Dez 2019, 15:15

@Katrin

Genau das meinte ich mit den fehlenden Reizpunkten. Hanyu selbst scheinen diese zu fehlen. Bei einem neuen Programm gäbe es immer etwas zu feilen und zu verbessern und wäre eine neue Herausforderung.

@Sarah

Der Geräuschpegel in der Halle steigt schon, wenn Hanyu die Augenbraue hebt ...

Im übrigen fand ich seine Gestik im GP-Finale nach dem Lutz voll daneben: Seht her, ich habe eben den vierfachen Lutz gestanden. Feiert mich. So kam das für mich rüber. Vielleicht mögen die Preisrichter so etwas auch nicht.

Octavia
Tulup
Beiträge: 490
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12
x 5
x 7

Re: Die Herren

Beitrag von Octavia » Sa 14. Dez 2019, 16:41

Ich finde Yuzuru klasse. Und besonders gefällt mir, wieviel Mut er aufbringt, alle Sprünge zu zeigen.Besonders den Lutz bei dem er so gestürzt ist im vergangenen Jahr. Da stören mich auch keine Gesten, seine Fans werden bei ihm sein.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1814
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43
x 24
x 49

Re: Die Herren

Beitrag von Katrin » Sa 14. Dez 2019, 20:26

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Sa 14. Dez 2019, 15:15
.....

Im übrigen fand ich seine Gestik im GP-Finale nach dem Lutz voll daneben: Seht her, ich habe eben den vierfachen Lutz gestanden. Feiert mich. So kam das für mich rüber. Vielleicht mögen die Preisrichter so etwas auch nicht.
Yuzuru kommt auf der einen Seite - die, die seine Fans lieben - sehr zuvorkommend rüber, wie er beispielsweise den Eismeistern hilft die Löcher im Eis zu füllen oder ähnliches.
Gleichzeitig hat er aber diesen "ich will immer gewinnen-Modus" , eine Art Arroganz immer der beste sein zu wollen, mittlerweile wissen das auch alle Kampfrichter und ich vermute, sie geben ihm deswegen einen extra Dämpfer. Diese Gestik nach dem 4 L ist genau diese Arroganz.
@ Octavia: Meine Bewunderung von Yuzuru habe ich aus diesem Grund relativiert. Seine Fans machen da ungehemmt mit- er muss immer der Beste sein. Ich wiederhole: Das ist im Sport einfach eine unerhörte Haltung, sich über alle anderen setzen zu wollen. Daher die " ISU Verschwörung" gegen ihn, das ist seine eigene Arroganz, die zurückfeuert.

Sarah.

Re: Die Herren

Beitrag von Sarah. » Sa 14. Dez 2019, 22:20

An welcher Stelle macht Hanyu diese Geste nach dem 4 Lz? Direkt während der Kür?
Hab mir seine Kür schon einige Male angeschaut, da ist mir gar nicht aufgefallen. :1huh: :?

Ich denke, das sind die beiden Seiten der Medaille bei Hanyu - hätte er wohl nicht diesen unbedingt-immer gewinnen-Modus, wer weiß, ob er dann heute noch so aktiv im Wettkampfsport agieren würde und in seinem Alter und trotz Vorgeschichte etc nochmal den 4 Lz springt.
Trotzdem finde ich ihn eine interessante Persönlichkeit und bin ein Fan seines Eislaufs. Mir persönlich würde ohne ihn im Herreneiskunstlauf schon etwas fehlen.

steph12

Re: Die Herren

Beitrag von steph12 » Sa 14. Dez 2019, 22:53

Eine kleine Weile lese ich hier schon mit, heute mag ich mich mal mit zu Wort melden.
Ich hatte beim GPF sehr viele so aufschlussreiche und interessante Gespräche mit meinen japanischen Sitznachbarn. In einem Gespräch drückte ich mein Bedauern aus, dass Yuzuru in seinem Leben nur Training, Essen und Schlafen kennt um so gut zu sein, dass es zum Sieg reicht. Meine Nachbarin klärte mich dann auf, in der Form, dass Yuzu in Japan den Status eines Idoles hat. Ein Idol hat als seine Hauptaufgabe dem Staat zu dienen und seine besondere Befähigung zu aller Nutzen und Freude einzusetzen. Das heißt, er hat eigentlich kein Privatleben, sondern muss seiner Sache dienen.
Mir blieb der Mund offen stehen, aber auch Gespräche mit anderen japanischen Frauen hatten dieses Ergebnis.
Ich sehe diesen Siegeswillen bei ihm nicht unbedingt als negative persönliche Eigenschaft, sondern als Ergebenheit an sein Land. Er hat sein ganzes Leben nix anderes gemacht und sieht dies mitterweile als seine eigene Idee an.
Seine Befreiungsgeste nach dem 4fach Lutz-diese haben viele andere Skater genauso gezeigt in ihren Programmen. Das als Überheblichkeit auszulegen, wäre eine Form, der ich nicht zustimmen würde. Da war mal Freude größer als Anspannung.
Ich habe die Fans beim GPF nicht als Juzu-hörig wahrgenommen. sie waren fair zu allen Läufern -wie Martin schon schrieb, das Beispiel mit dem russischen Herren war rührend. Aber Yuzuru schafft es, eine besondere Gemeinschaftsenergie herzustellen, die auch auf mich übergeschwappt ist.
Aber diesen Druck auszuhalten, der immer größer wird, ist eine irre Leistung. Da kann Nathan wesentlich befreiter auflaufen und auch individuell für sich trainieren.

Benutzeravatar
Tarancalime
Advanced Novice
Beiträge: 268
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33
x 103
x 10

Re: Die Herren

Beitrag von Tarancalime » So 15. Dez 2019, 10:57

steph12 hat geschrieben:
Sa 14. Dez 2019, 22:53
Eine kleine Weile lese ich hier schon mit, heute mag ich mich mal mit zu Wort melden.
Ich hatte beim GPF sehr viele so aufschlussreiche und interessante Gespräche mit meinen japanischen Sitznachbarn. In einem Gespräch drückte ich mein Bedauern aus, dass Yuzuru in seinem Leben nur Training, Essen und Schlafen kennt um so gut zu sein, dass es zum Sieg reicht. Meine Nachbarin klärte mich dann auf, in der Form, dass Yuzu in Japan den Status eines Idoles hat. Ein Idol hat als seine Hauptaufgabe dem Staat zu dienen und seine besondere Befähigung zu aller Nutzen und Freude einzusetzen. Das heißt, er hat eigentlich kein Privatleben, sondern muss seiner Sache dienen.
Mir blieb der Mund offen stehen, aber auch Gespräche mit anderen japanischen Frauen hatten dieses Ergebnis.
Ich sehe diesen Siegeswillen bei ihm nicht unbedingt als negative persönliche Eigenschaft, sondern als Ergebenheit an sein Land. Er hat sein ganzes Leben nix anderes gemacht und sieht dies mitterweile als seine eigene Idee an.
Seine Befreiungsgeste nach dem 4fach Lutz-diese haben viele andere Skater genauso gezeigt in ihren Programmen. Das als Überheblichkeit auszulegen, wäre eine Form, der ich nicht zustimmen würde. Da war mal Freude größer als Anspannung.
Ich habe die Fans beim GPF nicht als Juzu-hörig wahrgenommen. sie waren fair zu allen Läufern -wie Martin schon schrieb, das Beispiel mit dem russischen Herren war rührend. Aber Yuzuru schafft es, eine besondere Gemeinschaftsenergie herzustellen, die auch auf mich übergeschwappt ist.
Aber diesen Druck auszuhalten, der immer größer wird, ist eine irre Leistung. Da kann Nathan wesentlich befreiter auflaufen und auch individuell für sich trainieren.
Echt interessant. In Japan ist das so, das das Individuum in der Gesellschaft völlig anders wahrgenommen wird als in Europa oder Amerika. Yuzuru Hanyu's Privatleben, das er natürlich hat, ist ein Tabu. Kein Japaner redet öffentlich davon, das gehört sich nicht. Etwa so wie der Tenno und das japanische Kaiserhaus, das in der Öffentlichkeit auch nicht stattfindet.

In der Öffentlichkeit findet die Verehrung des Idols statt. In diesem Falle also Hanyu auf dem Eis. That's it.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1814
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43
x 24
x 49

Re: Die Herren

Beitrag von Katrin » Mo 16. Dez 2019, 09:35

Tarancalime hat geschrieben:
So 15. Dez 2019, 10:57
...

In der Öffentlichkeit findet die Verehrung des Idols statt. In diesem Falle also Hanyu auf dem Eis. That's it.
Also werde ich zukünftig das aus einem anderen Blickwinkel sehen: Hanyu als der Samurai mit unbedingtem Siegeswillen entrückt auf seinem Fujiama, er ist die Sonne, die strahlt, was sie gibt, beten alle an mit unzähligen Gaben ihrer Verehrung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast