4 Continents Championships 2019

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

4 Continents Championships 2019

Beitrag von Henni147 » Do 7. Feb 2019, 10:19

Da es heute Abend schon losgeht in Anaheim, bin ich so frei und eröffne mal den Diskussionsthread.
Die Jungs haben sich schon eingegroovt :lol:



Bin so froh, dass Wenjing Sui und Cong Han wieder zurück sind! Sie haben in der GP Serie sehr gefehlt. Wenn nichts fürchterlich schief geht, sehe ich da auch eigentlich niemaden, der sie bei diesem Wettbewerb gefährden kann. Vielleicht Peng/Jin oder Moore-Towers/Marinaro, da müsste aber wirklich alles passen.

Eistanz endlich wieder mit Weaver/Poje und Chock/Bates!! Dieser Wettbewerb dürfte ein Battle zwischen USA und Kanada werden. Hubbell/Donohue haben vielleicht die besten Chancen...

Bei den Ladies sehe ich nur Bradie und vielleicht Eunsoo und Tursynbaeva, die die Japanerinnen gefährden können. Würde mich nicht überraschen, wenn wir dieses Jahr wieder ein rein japanisches Podest hätten.

Auf die Herren freue ich mich besonders. Da kann so ziemlich alles passieren, wenn jemand zwei richtig gute Programme hinkriegt. Shoma und Boyang sind sicherlich die Favoriten, mit Vincent, Jason, Keegan, Nam, Jun und anderen sind aber noch reichlich Kandidaten dabei, die ganz oben mitmischen könnten.
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Benutzeravatar
Jenni
Advanced Novice
Beiträge: 481
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von Jenni » Do 7. Feb 2019, 20:20

Die Herren werden interessant, denn Shoma hat immer noch mit seiner Verletzung zu tun und hat sein Layout vereinfacht, was ein Vorteil für Boyang Jin ist.



Den höchsten Basiswert haben somit Vincent Zhou und Boyang Jin. Shoma mit ca. 10 Punkten Basiswert im Nachteil. Keegan und Junhwan kommen immer noch nicht an Shoma ran mit ihren Basiswerten.
Allerdings sagt ein Plan noch gar nichts, wie viel am Ende davon übrig bleibt und deshalb ist am Ende alles offen und mehrere können es auf das Treppchen schaffen.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2009
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

4 Continents Championships 2019

Beitrag von Katrin » Fr 8. Feb 2019, 09:51

Vicent Zhou führt nach dem SP- ich kanns nicht glauben, das war das Quentchen extra power für seine Sprünge ( der amerikanische Heimvorteil, der die US Läufer beflügelt, hat schon mal Sigi Heinrich erwähnt), alle rum, viel bessere Körperhaltung durch die Bank und Glückwunsch zu seinen ersten 100 + Punkten !

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2009
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von Katrin » Fr 8. Feb 2019, 11:10

Eisschnelllauf WM Innzell und Anaheim/USA 4 CC: Mir fällt auf, dass die asiatischen Läufer nicht ganz ihre Leistung bringen können. Wie es Bojang erwähnt: Könnte der Zeitunterschied sein.

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 826
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von Henni147 » Fr 8. Feb 2019, 14:02

Die Damen habe ich in der Nacht leider verpasst, aber die Herren waren interessant anzuschauen.

Ich muss beichten: Vincent ist zur Vorsaison wirklich sichtbar besser geworden, insgesamt ist mir seine Choreographie aber immer noch zu leer und sein Laufstil zu kantig verglichen mit anderen Läufern, die heute sonst noch am Start waren.
Auf Twitter und in manchen Foren wird heftig über nicht gegebene URs bzw. Edge-Calls bei Vincent (<4Lz,<<4S, <3T) und Jun (<4S, <3Lz!) gewütet, dazu kann ich selbst noch nichts sagen, muss ich in der Zeitlupe anschauen.

Bei Shoma war ich baff: 3S+3T habe ich bei den Herren vielleicht noch nie gesehen seit 2016. Klar, er hatte zuletzt mit einer bösen Verletzungsserie zu kämpfen, aber wenn er wirklich so angeschlagen ist, warum tritt er dann an und kuriert sich nicht vollständig für die WM aus? Sein Startplatz ist ja safe, er muss sich keine Sorgen machen, aber so könnte er seinen Gesundheitszustand verschlimmern. Ich mache mir wirklich Sorgen... :(

Zu Jason: ich mag ihn und seinen Stil wirklich unheimlich gerne, aber wenn schon kein Quad im SP, dann muss der Rest wirklich sitzen, sonst rutscht er ins Mittelfeld ab... Hoffe, er kann zur nächsten Saison technisch aufrüsten, weil alles andere bei ihm 100% stimmt.

Boyang und Keegan müssen ihre Sprünge auch endlich wieder auf die Reihe kriegen. Dann geht es auch weit nach vorne. Wäre cool, wenn Bo aufs Podium laufen oder gar seinen Titel verteidigen könnte, wird aber kein Zuckerschlecken.


Edit: Ich habe mir nochmal beide Programme von Vincent und Jun in Endlosschleife mit 20% Geschwindigkeit angeschaut.
Bei Vincent würde ich den 4Lz+3T als voll rotiert durchgehen lassen. Der 3T war okay und der 4Lz an der Grenze zu 1/4, aber insgesamt grünes Licht. Der 4S sah für mich auch UR aus, aber kein Downgrade. Axel war auch okay.
Bei Jun hätte ich auch beim 4S den Rotstift gezückt und UR gegeben, der Lutz war zwar rum, aber Kante flach.
Lange Rede kurzer Sinn: beide kamen mit ihren TES gut weg. Über die Komponenten kann man streiten, aber da beide sauber durchkamen ohne Pop, Sturz oder ähnlichem, bin ich heute mal friedlich. :shh:
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Benutzeravatar
Jenni
Advanced Novice
Beiträge: 481
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von Jenni » Fr 8. Feb 2019, 21:17

Henni147 hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 14:02
Bei Shoma war ich baff: 3S+3T habe ich bei den Herren vielleicht noch nie gesehen seit 2016. Klar, er hatte zuletzt mit einer bösen Verletzungsserie zu kämpfen, aber wenn er wirklich so angeschlagen ist, warum tritt er dann an und kuriert sich nicht vollständig für die WM aus? Sein Startplatz ist ja safe, er muss sich keine Sorgen machen, aber so könnte er seinen Gesundheitszustand verschlimmern. Ich mache mir wirklich Sorgen... :(
Er hat dasselbe Layout auch in der WM 2018 mit angeschlagenem Fuß gemacht. Meiner Meinung nach trainiert er einfach keine andere 3fach3fach Kombi. Sollte er vielleicht machen. 3S3T macht er in der Kür als letzten Sprung, kann er also im Schlaf. Im Interview sagt er, er wusste vorher dass er die Kombi wahrscheinlich mit zu viel Schwung machen würde. Ein einfaches Layout kann er scheinbar einfach nicht im SP.

Er sagt er wollte antreten, weil sonst eine zu lange Pause zwischen den Nationals und WM wäre. Das mag er nicht. Ob das klug ist, will ich nicht beurteilen.
Henni147 hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 14:02
Edit: Ich habe mir nochmal beide Programme von Vincent und Jun in Endlosschleife mit 20% Geschwindigkeit angeschaut.
Bei Vincent würde ich den 4Lz+3T als voll rotiert durchgehen lassen. Der 3T war okay und der 4Lz an der Grenze zu 1/4, aber insgesamt grünes Licht. Der 4S sah für mich auch UR aus, aber kein Downgrade. Axel war auch okay.
Bei Jun hätte ich auch beim 4S den Rotstift gezückt und UR gegeben, der Lutz war zwar rum, aber Kante flach.
Lange Rede kurzer Sinn: beide kamen mit ihren TES gut weg. Über die Komponenten kann man streiten, aber da beide sauber durchkamen ohne Pop, Sturz oder ähnlichem, bin ich heute mal friedlich. :shh:
Stimme dir zu.
Ich denke, dass Vincent und Junhwan beide extrem gut bei weg gekommen sind. Mit zwei "vermeintlich" sauberen Programmen waren sie die "Besten". Naja wir werden sehen, da sie bei beiden die UR ignoriert haben, drück ich mal beide Augen fest zu(, um nicht 🤮,) aber richtig ist das nicht, denn das vermittelt einen falschen Eindruck. Der Eine hat einen "Orser" boost und der Andere einen "Homecooking" Bonus....puh...warum wundert das jetzt nicht?

Über PCS braucht man sich eh nicht wundern, wenn da komischerweise 3 Läufer (Cha, Zhou, Boyang) dieselben PCS haben und Shoma und Jason genau 2 Punkte mehr, sind das eher Kategorien als Bewertungen. So schafft man keine Unterschiede und mehr Diversität im EisKUNSTlauf.

Zu den Damen: Da waren echt tolle Programme bei. Kaori Sakamoto, Bradie Tennell, Eunsoo Lim und Mariah Bell waren super. Aber auch etwas niedriger platzierte Läufer wie Ting Cui und Yelim Kim waren toll.
Rika Kihira hat mit einer Verletzung am Finger zu kämpfen und wohl überlegt auf den 3A zu verzichten, wollte ihn dann aber doch wagen, was leider nicht geklappt hat. Alles andere war aber einwandfrei.
Mai Mihara hat leider ihre Kombi versemmelt.
Aber auch hier dasselbe wie bei den Herren: Bradie, Kaori, Rika und Mai Mihara haben fast dieselben PCS, alle 33. Mariah und Eunsoo und Tursynbayeva haben 31. Also wohl auch eher Kategorien. Dann kann man sie auch vorher einteilen...

Benutzeravatar
Jenni
Advanced Novice
Beiträge: 481
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von Jenni » Fr 8. Feb 2019, 21:42

Ich freu mich riesig Sui und Han wieder auf dem Eis zu sehen! 😍

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 67
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von QuadTwist » Sa 9. Feb 2019, 00:49

Jenni hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 21:42
Ich freu mich riesig Sui und Han wieder auf dem Eis zu sehen! 😍
Das Kostüm von Sui/Han und die Reife des Auftritts waren schon sehr überzeugend. Die beiden sich schon was besonderes. :clap: Für mich manchmal etwas zu viel Gefuchtel. Aber das ist Geschmackssache.

Leider hat sich ihr Körper doch verändert. Das hatte sich voriges Jahr schon angekündigt. Häufige Verletzungen bei Frauen führen häufig dazu, dass der Körper etwas verweiblicht. Als wenn der Körper dann mit Mitte 20 nachholt, was in der eigentlichen Pubertät durch hartes Training verzögert wurde. Dadurch ist nun nach dem Salchow nun auch der Toeloop unsicher. Ohne einen sicheren Dreifachsprung wird es sehr schwere ihre Vormachtstellung zu verteidigen. Einen Doppelaxel scheinen sie auch nicht bereit zu haben. Aus jetziger Sicht ist ein 3facher Salchow oder ein vierfaches Element in weiter Ferne. Der Olympiasieg 2022 (der Ihnen ja schon voriges Jahr quasi überreicht worden war) steht schon allein wegen ihrer Verletzungsgeschichten in den Sternen. Mehrere russische Paare stehen bereit und 3-3-fach Kombinationen werden demnächst kommen. :1shocked:

Peng/Yin waren von ihrem Sturz wirkich perplex. Damit hatten sie nicht gerechnet. Genauso erstaunt waren Moore-Towers/Mariano über die Führung. Bis auf den Twist war das Programm wirklich sehr reif. Für eine WM-Medaille würde ich die beiden nicht abschreiben.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2009
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von Katrin » Sa 9. Feb 2019, 10:58

QuadTwist hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 00:49

Leider hat sich ihr Körper doch verändert. Das hatte sich voriges Jahr schon angekündigt. Häufige Verletzungen bei Frauen führen häufig dazu, dass der Körper etwas verweiblicht. Als wenn der Körper dann mit Mitte 20 nachholt, was in der eigentlichen Pubertät durch hartes Training verzögert wurde. Dadurch ist nun nach dem Salchow nun auch der Toeloop unsicher. ...
Pubertät ist was Normales und sollte nicht zum Buhmann werden, von keiner Seite (Sportler selbst, Trainer und uns Zuschauern).
Ich sehe lieber eine normal erwachsen gewordene Frau als ein künstlich unerwachsen gehaltenes Wesen, nur damit die Sprünge klappen.

matzeg
Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 22:57

Re: 4 Continents Championships 2019

Beitrag von matzeg » Sa 9. Feb 2019, 12:55

Ich freue mich sehr für Tursynbaeva! Auch wenn sie nicht die ausdrucksstärkste Läuferin ist, mag ich sie gerne. Auf Instagram hat sie ja schon vor einer Woche einen recht wackelig gestandenen vierfachen Salchow gezeigt, deswegen war ich ein wenig überrascht, dass sie ihn jetzt schon in das Programm einbauen will. Für die Weltmeisterschaften drücke ich ihr die Daumen für den Sprung, für die nächste Saison wird sie einen vierfachen brauchen, um mit den neugebackenen russischen Senioren Damen und auch Kihira, die ebenfalls Vierfache trainiert, mithalten zu können.

https://www.instagram.com/p/BtdCXgalGoy ... _copy_link

Schade, dass Ting Cui in der Kür zusammengeklappt ist, aber ich hoffe, dass sie bei der Junioren WM einen solideren Auftritt hinlegt. Ihre Programme wirken sehr elegant, was durch ihre schönen Armbewegungen noch verstärkt wird.

Antworten