Der Blick über den Tellerrand

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Katrin » Do 2. Mai 2019, 17:12

Bevor der nächste Termin bei mir ansteht kurz noch zum Semenya-Fall, der Spiegel, der vorletzte Absatz, Zitat:
Die Praxis der IAAF ist vielmehr dazu geeignet, Sprüche wie "die sieht ja aus wie ein Mann", die Sportlerinnen sich seit Jahrzehnten anhören müssen, mit einer willkürlichen Regel zu bestätigen.
So was muss ich mir auch jahrzehntelang anhören, im Karate gings ja noch, aber schon beim Windsurfen sagte einer ( ein Mann): "Du surfst nicht wie eine Frau, das stört mich". Beim Spazierengehen in Spanien hört man das Genuschel von hinten "ist das eine Frau oder ein Mann?" weil ich einen forschen Tritt habe. Beim Eiskunstlaufen hab ichs noch nicht gehört, aber das käme bestimmt, wenn ich Wettbewerbe mitmachen würde, weil ich nicht ins vorgegebene Bild eines Prinzesschens passe, ich könnte mich verstellen, will ich aber nicht, wäre nicht ich.

Wenn ich Frauen frage, die finden meinen Stil ( Karate, Windsurfen oder Eislaufen ) kraftvoll und nicht unelegant.
Wird das mainstream Frauenbild immer noch von den Männern letztendlich profiliert ? Warum muss eine Eisläuferin diesem Bild entsprechen, warum will man die Prinzesschen-Hin und - wegschmelz-Posen sehen wollen und eben nicht eine Frau, die innerlich so viel Kraft hat wie ein junger Mann- weil das an Männerdomänen rüttelt ?
Nach dem Motto GEHT GAAAR NICH ???

Selbst die Kino-Heldinnen, die starken, die jeden Bösewicht mit einem Schlag zu Boden fällen, müssen hübsch und weiblich aussehen, am besten mit einem Riesenbusen, der durch bauchfrei noch mehr hervorgehoben wird, sonst guckt doch keiner hin.
So was passt mir gar nicht.
Die Welt ist noch in archaischen Rollenvorstellungen gefangen.

KvdPF
Kunstläufer
Beiträge: 99
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 21:13

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von KvdPF » Do 2. Mai 2019, 18:09

Mir tut es sehr leid für Caster Semenya.
Jeder, der auch in irgendeiner Art und Weise von der "Norm" abweicht, kann sich vorstellen, dass sie es in ihrem bisherigen Leben nie leicht gehabt hat. Ohne, dass sie dabei etwas falsch gemacht hat. Im Sport und speziell in der Leichtathletik hat sie endlich eine Bestätigung gefunden. Wer weiß, wie sie gebaut ist, wird erkennen, dass sie nicht auf die 5000m wechseln kann. Wenn man dort Erfolg haben will, muss man so konfiguriert sein wie z.B. Konstanze Klosterhalfen.

Muskulöse Eiskunstläuferinnen sind ja eher selten. Mir fallen da auch nur Bonaly und Meitè ein.
Ich fand es immer stark, wenn Bonaly ihre Kür mit einem 2A aus dem Stand begann.
Ansonsten sind Muskeln bei der heutigen Sprung- und Lauftechnik kein Vorteil mehr.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Katrin » Fr 3. Mai 2019, 10:14

KvdPF hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 18:09
Mir tut es sehr leid für Caster Semenya.
Jeder, der auch in irgendeiner Art und Weise von der "Norm" abweicht, kann sich vorstellen, dass sie es in ihrem bisherigen Leben nie leicht gehabt hat. Ohne, dass sie dabei etwas falsch gemacht hat. Im Sport und speziell in der Leichtathletik hat sie endlich eine Bestätigung gefunden. Wer weiß, wie sie gebaut ist, wird erkennen, dass sie nicht auf die 5000m wechseln kann. Wenn man dort Erfolg haben will, muss man so konfiguriert sein wie z.B. Konstanze Klosterhalfen.

Muskulöse Eiskunstläuferinnen sind ja eher selten. Mir fallen da auch nur Bonaly und Meitè ein.
Ich fand es immer stark, wenn Bonaly ihre Kür mit einem 2A aus dem Stand begann.
Ansonsten sind Muskeln bei der heutigen Sprung- und Lauftechnik kein Vorteil mehr.
5000m- Semenya: War auch 800m - Läuferin, weil keine andere diese fürchterliche Durchhalte-Strecke laufen wollte (das geflügelte Wort war: "400m voll, 200m durchhalten, die letzten 200m sprinten was geht") bei mir war schon bei 1500m Schluss, ich schleppte einfach zuviel Gewicht herum.
Klosterhalfen: Das ist das andere Extrem. Bei der Hallen EM 2019 über 3000m der Frauen hatte aber Laura Muir den eindeutig besseren punch, sie gewann vor Klosterhalfen mit fast 4 Sekunden Vorsprung im langgezogenen Sprint, Muir eindeutig mit mehr bemuskelten Beinen.

Muskeln im Eiskunstlauf bei den Damen: Bei Trusova sieht man ihre definierten Beinmuskeln.
Wenn ich Zagitova und auch Medvedeva mir betrachte Beispiel 3 Lutz: Sie nehmen den Schwung aus dem Anlauf, hauen ins Eis und drehen sich schon im Absprung ein. Sie arbeiten nur mit Technik und Schwung, nicht viel mit Kraft.
Denke, das meintest Du ?
Bei Trusova's Dreifachen sieht man genau diese Technik, aber bei ihren Vierfachen reibt man sich die Augen, denn da ist ein richtiger Absprung mit Kraft dahinter.
Bin neugierig, ob Medvedeva einen annehmbaren 4 S zeigen wird nächste Saison - also einen mit richtigem Absprung.

takeiteasy

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von takeiteasy » Fr 3. Mai 2019, 11:33

"Beim Eiskunstlaufen hab ichs noch nicht gehört, aber das käme bestimmt, wenn ich Wettbewerbe mitmachen würde, weil ich nicht ins vorgegebene Bild eines Prinzesschens passe, ich könnte mich verstellen, will ich aber nicht, wäre nicht ich."

Sorry, vollkommener Blödsinn; die Frauen, die an Adult-Wettbewerben teilnehmen, haben alle ausgeprägte weiblichen Formen und eine altersgerechte reife Ausstrahlung:

Vielleicht einfach mal in Wirklichkeit anschauen, demnächst in Oberstdorf:

https://www.isu.org/figure-skating/even ... teParam=11

Einige der Teilnehmerinnen haben auch dazu social-media-accounts, und sind dort als "Prinzesschen" zu begutachten:

dazu gibt es Bilder von 2018:

https://www.all-in.de/oberstdorf/c-spor ... f_a5005428

Und ein Vorschlag in Güte; als langjähriger Leser Deiner langatmigen und umfangreichen Beiträge, empfehle ich Dir mal darüber nachzudenken, ob Du Deine Energien nicht noch besser in einem geeigneten eigenem Betroffenheitsforum mit Gleichveranlagten- und gesinnten teilen möchtest?
Leider habe ich nur wenig Zeit, und kann all deine Beiträge nur kurz überfliegen. Sorry ...

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1506
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Fr 3. Mai 2019, 12:51

takeiteasy hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 11:33
Und ein Vorschlag in Güte; als langjähriger Leser Deiner langatmigen und umfangreichen Beiträge, empfehle ich Dir mal darüber nachzudenken, ob Du Deine Energien nicht noch besser in einem geeigneten eigenem Betroffenheitsforum mit Gleichveranlagten- und gesinnten teilen möchtest?
Leider habe ich nur wenig Zeit, und kann all deine Beiträge nur kurz überfliegen. Sorry ...
Du musst schon jedem selbst überlassen, was, wo und wie viel jeder schreibt. Du musst es ja nicht lesen.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Katrin » Fr 3. Mai 2019, 12:54

takeiteasy hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 11:33
...

Und ein Vorschlag in Güte; als langjähriger Leser Deiner langatmigen und umfangreichen Beiträge, empfehle ich Dir mal darüber nachzudenken, ob Du Deine Energien nicht noch besser in einem geeigneten eigenem Betroffenheitsforum mit Gleichveranlagten- und gesinnten teilen möchtest?
Leider habe ich nur wenig Zeit, und kann all deine Beiträge nur kurz überfliegen. Sorry ...
Kannst mich ja auf "ignorieren" stellen.

Ich versuche mit meinen Beiträgen das Sommerloch zu überbrücken - eine Diskussion über das Frauenbild derzeit allgemein anzuregen und mit meinen langatmigen Beiträgen versuche ich das Thema zu umreissen und eine Brücke von dieser Semenya - Geschichte rüberzuschlagen in den Eiskunstlauf.

Hihi, Betroffenheitsforum, Gleichveranlagten .... Du schiebst mich ab als Nicht-Genormt... ich wette dass Du hingerissen bist von dem Bild ( wohlgemerkt Bild), dass die derzeitige Weltmeisterin Zagitova darstellt ( zum Darstellen gezwungen ist). Das sind die überkommenen archaischen Vorstellungen, wie eine Frau auszusehen hat als Eiskunstläuferin, und die werden immer noch bedient. Ich versuche, diese Normen denen Du unterliegst, in Frage zu stellen.

Berenice Meitè könnte ganz anders skaten, kraftvoll, aber sie presst sich leider selbst in dieses Schema mit Glitzerkleidchen und einem Tick zuviel Schmelzpose - das passt nicht zu ihr.
Genauso die Vielzahl der weiblichen adult skater, die versuchen weil sie zu kraftvollen Sprüngen keinen Mut mehr haben, elegante Posen zu produzieren, das gelingt nicht, dass werden zuckerbeladene Parodien von Ballettposen, dass ich da nicht mehr hinschauen kann und will.

Schnuffi

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Schnuffi » Fr 3. Mai 2019, 18:23

Katrin hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 12:54

Berenice Meitè könnte ganz anders skaten, kraftvoll, aber sie presst sich leider selbst in dieses Schema mit Glitzerkleidchen und einem Tick zuviel Schmelzpose - das passt nicht zu ihr.
Wer sagt denn, dass Maé Bérénice Méité nicht gerne "Glitzerkleidchen" anzieht und sich gerne in "Schmelzpose" wirft??

Einerseits willst du "Normen in Frage stellen", andererseits gilt für dich aber offensichtlich die Norm, dass eine Frau mit etwas muskulöserem Körperbau auch "kraftvoll" (wie auch immer das aussehen soll) skaten muss und am Besten wohl keine "Kleidchen" anzieht.

Für mich ist Maé so wie sie ist und skatet genau richtig und wunderschön. :thumbup:

takeiteasy

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von takeiteasy » Fr 3. Mai 2019, 20:02

"Wer sagt denn, dass Maé Bérénice Méité nicht gerne "Glitzerkleidchen" anzieht und sich gerne in "Schmelzpose" wirft??

Einerseits willst du "Normen in Frage stellen", andererseits gilt für dich aber offensichtlich die Norm, dass eine Frau mit etwas muskulöserem Körperbau auch "kraftvoll" (wie auch immer das aussehen soll) skaten muss und am Besten wohl keine "Kleidchen" anzieht.

Für mich ist Maé so wie sie ist und skatet genau richtig und wunderschön."

Kurz und bündig: DANKE für diese Klarstellung: Dem stimme ich voll zu:

Es gibt nicht nur ein Frauenbild und ein bestimmtes Spektrum an Verhaltensnormen; sondern jede(r) Eiskunstläufer (-in) hat nach Absprache und Beratung mit den Team, die Möglichkeit: " I am what i am, my own special creation" seine eigene passende Persönlchkeit und outfit, style usw. zu entwickeln und auf dem Eis als Gesamtkunstwerk zu präsentieren:

dazu Bilder sagen mehr als viele Worte: Maé Bérénice Méité privat und als Shownummer:

https://www.instagram.com/p/Bi_w-WYgkBG/

https://twitter.com/GijiStellata/status ... 1782968320

Gast

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Gast » Sa 4. Mai 2019, 09:12

Katrin hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 12:54
takeiteasy hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 11:33

"Genauso die Vielzahl der weiblichen adult skater, die versuchen weil sie zu kraftvollen Sprüngen keinen Mut mehr haben, elegante Posen zu produzieren, das gelingt nicht, dass werden zuckerbeladene Parodien von Ballettposen, dass ich da nicht mehr hinschauen kann und will."
"Es gibt nicht nur ein Frauenbild und ein bestimmtes Spektrum an Verhaltensnormen; sondern jede(r) Eiskunstläufer (-in) hat nach Absprache und Beratung mit den Team, die Möglichkeit: " I am what i am, my own special creation" seine eigene passende Persönlichkeit und outfit, style usw. zu entwickeln und auf dem Eis als Gesamtkunstwerk zu präsentieren:"

Kurz und bündig zu: Wettbewerben von adult-skatern:

Vorschlag an "Katrin": Statt so vieler Erklärungen; waum und weshalb nicht, warum zeigst Du Deine Vorstellungen und Leistungen als Kontrast nicht zu solchen Programmen in Wettbewerben mal auf dem Eis: Nicht nur in Oberstdorf , auch in anderen Ländern gibt es solch kleine intime Wettbewerbe, mit viel Spaß der teilnehmenden community, ohne mobbing und so, nur zur gemeinsamen Freude aller Teilnehmer und des verständnisvollen Publikums:

Solch wunderbare Bekannte und Freunde nehmen an solchen Wettbewerben öfters teil:



Und nur als gutgemeinter Hinweis: Emanzipation in der privaten Abgeschiedenheit hilft niemanden, sondern erst das öffentliche Dafür-Eintreten öffnet manchmal die Herzen der Gesellschaft und kann mitunter auch hartnäckige Werturteile ins Wanken bringen:

Also nur Mut: bestimmt gibt es viele, die Deine kraftvollen Doppelsprünge und Deine Art des Eislaufens gerne mal öffentlich erleben möchten: So long... Mit freundlichen Grüßen

Edda 77

Re: Der Blick über den Tellerrand

Beitrag von Edda 77 » Sa 4. Mai 2019, 09:37

Vanessa James läuft doch auch im Hosenanzug. Glaube nicht, dass in dem Verband dann andere Läuferinnen in Glitzerkleidchen gepresst werden.

Antworten