Nationale Meisterschaften 2017/18

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 433
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von Henni147 » Sa 13. Jan 2018, 17:40

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 17:16
Machen die Kanadier immer so. So haben sie am Nachmittag die beiden entscheidenden Gruppen (Eistanz und Damen) und am Abend (Paare und Herren) direkt hintereinander. Ein Kniefall vor dem Fernsehen.
Und die Höchststrafe für alle, die die letzte Gruppe nicht erreichen. Wette, die Zuschauerzahlen der ersten beiden Herrengruppen sind ziemlich im Keller.

Danke für die schnelle Info, Karl-Heinz!
Bild

Benutzeravatar
Jenni
Kunstläufer
Beiträge: 120
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von Jenni » Sa 13. Jan 2018, 21:01

Tessa und Scott haben gerade den perfekten Score bekommen! 124.70!
photo_2018-01-13_20-59-54.jpg
photo_2018-01-13_20-59-54.jpg (85.65 KiB) 366 mal betrachtet
Das Eistanzen in Kanada ist echt toll! Das hat sich echt gelohnt zu gucken!

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 433
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von Henni147 » Sa 13. Jan 2018, 21:49

Wow. Den Moment werden sie sich auf die Netzhaut brennen. Perfect Score. War aber auch ein Granatenprogramm 😃😊
Auf internationaler Bühne halte ich diese Punktzahl aber doch für recht... unwahrscheinlich 😂
Nationale Meisterschaften eben.

Der Fairness halber muss ich aber betonen: diesen Score kann ich eher nachvollziehen als z.B. die 90 für Patrick im SP.

Freu mich riesig für Gabi, dass sie gewonnen hat. Sie ist zweimal sauber durchgekommen und auch sonst wären ihre Programme sehenswert. Dachte schon fast, Kaitlyn würde sie mit drei Stürzen ausstechen. War zum Glück nicht der Fall 😊
Bild

sabinebe
Figurenläufer
Beiträge: 44
Registriert: Di 7. Mär 2017, 21:49

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von sabinebe » So 14. Jan 2018, 11:14

Hat schon jemand das Video der kanadischen Paare gesehen?. Werden Duhamel/Radford gefährlich mit dieser Punktzahl?
Ich finde die Punkte enorm hoch aber für mich trotzdem kein Klasseprogramm. Es kommt aus meiner Sicht zu wenig rüber aber das nur mal ganz unabhängig von den technischen Schwierigkeiten. Da kann ich nicht mitreden. Wie seht ihr die Bewertung?

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 229
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » So 14. Jan 2018, 11:27

Die Bewertungen bei nationalen Meisterschaften sind überall viel zu hoch und in Nordamerika besonders abenteuerlich. Ein gestürzter vierfacher Wurfsalchow, ein immer noch nicht sauberer dreifacher Lutz und der dreifache Twist nur Level 3, damit dürften sie nur schwerlich eine Medaillenchance haben. Bringen sie ihr Programm nach Hause, haben sie aber in dieser Saison noch nicht geschafft, sind sie sicher konkurrenzfähig. Die Videos sind alle, teils schon in der Nacht, teils heute Morgen, im Ticker auf der Startseite verlinkt. Der Text kommt auch gleich. Fast fertig.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 701
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Kanadische Meisterschaften- FS der Männer

Beitrag von Katrin » So 14. Jan 2018, 12:47

Für Keegan Messing freue ich mich, endlich mal schafft er die grosse internationale Bühne , die Teilnahme an den Olympischen Spielen.
Patrick Chan hat gelacht während der Kür, weil er sehr lang gezögert hat nach seinem zweiten 4 T ( der erste 4 T mit Vorlage gelandet), um die Kombi 2T dranzuhängen...das fand ich sehr schön. Seine Lockerheit ging dann so weit, die 3 A wegzulassen nur 2 A zu zeigen. Ich bin neugierig wie er das bei den Olympischen Spielen handhabt, denn nur 2A dort, das wäre ein no go, da würde er weit hinten in der Endabrechnung landen.
Das waren seine letzten nationalen Meisterschaften. Sein Rekord von 10 Meisterschaften wird wohl lang bestehen bleiben. Brian Orser hatte übrigens 8 nationale Titel.

Gast

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von Gast » So 14. Jan 2018, 13:05

sabinebe hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 11:14
Hat schon jemand das Video der kanadischen Paare gesehen?. Werden Duhamel/Radford gefährlich mit dieser Punktzahl?
Ich finde die Punkte enorm hoch aber für mich trotzdem kein Klasseprogramm. Es kommt aus meiner Sicht zu wenig rüber aber das nur mal ganz unabhängig von den technischen Schwierigkeiten. Da kann ich nicht mitreden. Wie seht ihr die Bewertung?

Schliesse mich Karl Heinz an, die Scores gehen bei den nat.Meisterschaften hoch und auch haben D/R wohl noch viel zu tun...beim 4-S haben sie ca.4Punkte verloren.. wäre er geglückt, wären sie schon bei ca.156 gewesen-aber eben niemals vor einem int.Preisgericht... sie selbst sagen übrigens, mit Muse würden sie allenfalls um Bronze laufen...mit Adele hoffen sie auf mehr...der Entschluss, auf ein zweites altes Programm zurückzugreifen, kam oder "fühlten"sie, als Katia Gordeeva bei einem gemeinsamen Schaulaufen in China (nach dem GPF)zu "hometown"lief...nicht minder begeistert waren sie vorher bei Muse, aber gut es funktionierte halt nicht so wirklich und ich denke schon, dass der neue alte gefühlvollere Song ihnen etwas bessere künstlerische Komponenten bringen kann...

S-cita

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von S-cita » So 14. Jan 2018, 15:46

Persönlich bedaure ich sehr die Saison von Lubov und Dylan...hatte sie doch erst kürzlich ohren kanadischen Pass bekommen,
wie ich gelesen habe, ging es Piper Gilles schon 2014 genau so und 2010 K.Weaver....Pass/Einbürgerung bekommen und nicht für Olympia nominiert...besonders leid tut es mir auch, weil Dylan doch nach Olympia 2014(wo sie übrigens schon/noch D/R schlagen konnten)von KMT geditcht/verlassen wurde....ich denke er war ihr zu "alt" und sie hatte keine Perspektive mehr gesehen....schade

Fellow
Figurenläufer
Beiträge: 22
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: US Meisterschaften/Paare

Beitrag von Fellow » Mo 15. Jan 2018, 01:54

Octavia hat geschrieben:
Fr 5. Jan 2018, 15:28
An dieser Stelle muss ich auch mal was loswerden, das ich positiv finde. Es gibt derzeit in den USA keine Top- Paare, die um olympische Medaillen mitlaufen könnten. Aber ,und das finde ich bemerkenswert, es gibt in der Breite doch gute Paarlaufleistungen von einer beträchtlichen Anzahl von Sportpaaren. Und wenn auch Castelli/Tran jetzt mal ein Element von Savchenko/Massot zeigen, was soll's, das tun Boikova/Kozlovski auch. Auf jeden Fall lebt der Paarlauf und das ist doch eine gute Nachricht.
Nicht mehr tagesaktuell, die U.S. Nationals, aber da ich vorher keine Gelegenheit hatte: Danke, @ Octavia, das waren exakt meine Gedanken.

Nicht nur, dass es drei handvoll Starter bei den Paaren gab, über allem lag ein Sinn von Kreativität und man hatte den Eindruck, dass niemand Angst hat, etwas Neues zu machen.
Und ob es das ein oder andere "zu große" oder "zu kräftige" Mädchen ist oder Deanna Stellato, die nach 10 jähriger quasi Eiskunstlaufrente eine Paarlaufkarriere startet - das hat mir das Paarlaufen im Allgemeinen gleich nochmal sympathischer gemacht. Ich kenne Einige die das Eislaufen (passend zu den "Eislaufmüttern") als unnahbare, nichts als durchgedrillte Welt wahrnehmen und weil ich das so schade finde, hat mich das einfach gefreut.

Und obwohl keine internationale Medaillenkandidaten darunter sind, doch zwei Mal 4-fach Versuche (4Twist und 4Salchow)! Finde ich toll.


Jemand fragte nach Polina Edmunds. Auf irgendeiner englischen Seite war zu lesen, dass sie chronische Beschwerden nach einer Beinverletzung hatte und nach dem Kurzprogramm wegen starker Schmerzen zurückgezogen hatte.

Olympia nun ohne Ashley Wagner. Ein kleines bisschen finde ich persönlich das zum :cry:
Allerdings hatte sie in einem Interview zwischen SP und LP selbst gesagt, dass sie davon ausgeht, die Teilnahme hänge vom einer sauberen dreifach-dreifach Kombination ab...

Fellow
Figurenläufer
Beiträge: 22
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: Kanadische Meisterschaften

Beitrag von Fellow » Mo 15. Jan 2018, 02:38

@ S-cita: Ja, das ist wirklich schade. Ich meine, dass sogar bei der letzten WM Ilyushechkina/Moscovitch vor Duhamel/Radford lagen.

M.E. eine gute Idee von Duhamel/Radford, die Musik zu wechseln. Obwohl die beiden Muse durchaus zu mögen schienen und ich das ganz spannend fand - zusammen mit ihrem Laufstil und den schwarzen Kostümen wirkte es manchmal fast schmerzhaft markant.

Adele steht ihnen ganz gut, finde ich. Noch besser hätte ich eine Musik gefunden, die zwar ein wenig mehr Höhen und Tiefen hat und trotzdem, zu ihrem Laufstil und auch dem persönlichen Ausdruck, mehr freundlich als aufbauschend ist.
Oder vielleicht hätte gerade ihnen auch so ein buntes, witziges, showartiges Programm gestanden?

Zu Bestzeiten haben Duhamel/Radford schon konkurrenzfähige Programmkomponenten erhalten. Und auch recht vernünftige GOE´s.

Mit dem Base Value sind sie ganz vorne dabei und der war auch bislang und beim GPF immer Nr. 1 und höher als der von S/H, T/M und S/M.

Falls es einen sauberen 4-fachen Wurfsalchow gibt... (hatte Duhamel den nicht schon in Wettkämpfen sauber auf 1 Bein gelandet?) - der 3-fache SBS Lutz gelingt ihnen ziemlich zuverlässig, dazu der dreifache Wurfflip und ihre Kombination ist eher weniger fehleranfällig als die der drei großen Konkurrenten, oder? :)

Antworten