Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1015
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Katrin » Di 13. Feb 2018, 13:28

Der USSportkommentator Edward Egros :

Edward Egros
‏Verifizierter Account @EdwardEgrosFox4
13 Std.vor 13 Stunden

THANK YOU! I have the utmost respect for figure skaters, only a few people in the universe can do it and they deserve my praise. But it’s not a sport.

und

All of the choreography during jumps, when to do said jumps rhythmically, that’s subjective and too easily swayed by judge bias. It’s an art, not a sport. There are awards handed out in art.

Was ist die Grenze zwischen Sport und Kunst ? Gibt es eine Grenze ? Ist das, was man als Kunst bezeichnet oder als Sport aus der Kultur-Tradition heraus gewachsen ?
Siehe auch die Zirkus-Künste, die Trapezkünstler sehr nah an den Kunstturnern.
Reitschule ist auch Kunst, die man als Laie nicht so "sieht", früher auch im Zirkus vorgeführt.
Ist aber ohne Zweifel heute anerkannter Sport, die Dressur.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1015
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Katrin » Di 13. Feb 2018, 14:56

Vincent Zhou's Reaktion auf edgar Egros "figure skating is not a sport" war heftig:

Vincent Zhou
‏Verifizierter Account @govincentzhou
4 Std.Vor 4 Stunden

Vincent Zhou hat Edward Egros retweetet

Your job is to be a sports reporter. Figure skating is not a sport to you. Stick to reporting on "real sports", do your job, and we'll do ours.

Dein Job ist Sportreporter. Für Dich ist Eiskunstlauf kein Sport. Bleib bei Reportagen über "wirklichen Sport", mach Deine Arbeit, wir machen unsere.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1015
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Katrin » So 25. Feb 2018, 09:22

Na, hat der Spiegel das Thema auch schon aufgenommen ?
Ja, klar, direkt nach der Kür der Damen musste das kommen, warum wohl, eine 15 jährige Ballettänzerin hat gewonnen.

Octavia
Kunstläufer
Beiträge: 327
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Octavia » So 25. Feb 2018, 11:49

Ja solch Meinungsäußerung wie auch im Spiegel ist ganz und gar nicht neu. Ich habe sie auch schon von Nichtinteressierten gehört. Beim Skispringen könne man ja" wenigstens" nachmessen. Das " Unbehagen" bei Haltungsnoten der Skispringer- Haltungsnoten können dort durchaus über Sieg und Niederlage entscheiden. Was die meisten dieser Kommentatoren nicht verstehen, ist, das Sprünge und Pirouetten sowie Hebungen und all die anderen Pflichtelemente erstmal unter technischen Gesichtspunkten der Ausführung betrachtet werden. Da werden zwar nicht cm oder Hundertstel gemessen, sehr wohl aber richtige Absprungkante , saubere Landung, Höhe etc. Im Zuge der Videoaufbereitung gibt es zur Überprüfung auch einen technischen Spezialisten. Im Showbereich ist wohl derlei nicht bekannt.

Es wird wohl immer Meinungsäußerungen dieser Art geben. Deshalb bin ich auch begeistert, wenn sich der Sport in immer mehr Ländern verbreitet und hohe Anerkennung genießt. Die Eiskunstlaufwettbewerbe in Südkorea waren ein Höhepunkt der Spiele mit mehr Zuschauern als in anderen Sportarten. Das Eiskunstlaufen wird die Einlassungen der anderen Art überleben.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1015
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Katrin » So 25. Feb 2018, 13:57

Eigentlich bin ich froh, dass wir so eine Mischung als mittlerweile über 100 Jahre alte Sportart haben.
Dass nur wenige die Kunst streichen wollen, sehen wir an Nathan Chen, der immer noch kämpft, genug PCS zu kriegen. Also auch die Kampfrichter sind dagegen, die Kunst aus dem Sport zu verbannen. Auch die Neuregelungen der ISU für das Wertungssystem sehen unter anderem vor, den Basiswert der Vierfachen herabzusetzen, einen Sprung aus der Kür zu streichen, alles Massnahmen für "mehr Kunst".

Der Autor des Spiegel scheint sich viel mehr an dem schönen Schein zu stossen, den vor allen die Damen verbreiten neben sporttauglich gemachter Abendkleidung "...Dauerlächeln, große Pose, aufwendige Frisuren, viel Make-up. Und aus den Hallenlautsprechern ertönen Puccini oder ein launiges James-Bond-Medley."
Er hat schon recht, da ist viel Schein dabei im Damen-Eiskunstlauf, und es stört mich gewaltig, dass dieser Schein immer noch erwünscht ist, dieser Schein von " über allem schwebende Eisprinzessin, Glitzer, Dauerlächeln, kurzes Röckchen oder der Vamp, der die Männer verzehrt", das ist ein überkommenes Frauenbild, das beseitigt gehört.

Octavia
Kunstläufer
Beiträge: 327
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Octavia » So 25. Feb 2018, 15:38

Na ja die Herren tragen inzwischen auch Pailletten und manche nicht zu knapp. So groß wie einstmals sind die Unterschiede da nicht mehr.
Im übrigen glaube ich nicht, dass Zagitova wegen ihres Kostüms gewonnen hat sondern u.a. wegen ihrer schwierigen Lutz/Rittberger Kombi, die sie nach anfänglichem Auslassen noch ganz spät im Programm nachgeholt hat

Benutzeravatar
Henni147
Kunstläufer
Beiträge: 616
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: Eiskunstlauf - Kunst oder Sport ?

Beitrag von Henni147 » So 25. Feb 2018, 20:43

Bin leicht verspätet nun auch über diesen Spiegel-Artikel gestoßen.

"Schneller, höher, stärker." Ähm... vielleicht ist mein Gedächtnis etwas eingerostet, aber ging es den antiken Griechen nicht um "schneller, höher, weiter"? (Die Grundpfeiler der Leichtathletik ---> laufen, springen, werfen.)
Wenn ich mir das so durchlese, dann fällt die gegenwärtige Sprungentwicklung im Eiskunstlauf ziemlich genau in diese drei Kategorien: schneller drehen, höher und weiter springen/werfen. Soviel dazu.

Zum Thema Richter: Wenn nur noch Sportarten zugelassen werden sollen, wo es um rein physikalisch messbare Fähigkeiten geht ohne jegliche Richterentscheidungen, müsste man sämtliche Ballsportarten (Fußball, Handball, Tennis,... :lol:) sowie Turnen, Trampolin, rhythmische Sportgymnastik, Dressurreiten, Turmspringen/Klippenspringen, Synchronschwimmen, Surfen, Skispringen, Eishockey, Freestyle Skiing und Eiskunstlauf streichen. Dat wären janz schön öde Spiele wa...? :?

Außerdem musste ich darüber lachen: Eigentlich ist Eiskunstlauf scheiße, aber Aljona und Bruno! Die waren Weltklasse! Wenn jemand so wenig an Eiskunstlauf interessiert ist, woher will er beurteilen, was Weltklasse ist und was nicht? So ganz ohne Vergleich?

Dermaßen eindimensionale, provokante Pamphlete amüsieren und enttäuschen mich immer wieder.


Meine persönliche Meinung: Nicht nur Eiskunstlaufen, sondern JEDE Art von Sport ist gleichzeitig eine Form der Körperkunst (der höchste Grad der Körperbeherrschung). Wenn man genau hinschaut, gewinnen in der Regel die Sportler mit dem besten/ schönsten Stil. Wer einen miesen Lauf- oder Schwimmstil hat, der kommt auch nicht schnell voran (sag ich nach fünfzehn Jahren Erfahrung im Rückenschwimmen).
Bild

Antworten