Challenger-Serie 2018/19

Gasti

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von Gasti » Fr 16. Nov 2018, 13:52

Was ist mit unserem Perspektivkader Läufer Jonathan HESS los?

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 439
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Fr 16. Nov 2018, 14:19

Gasti hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 13:52
Was ist mit unserem Perspektivkader Läufer Jonathan HESS los?
Er war ja im Kurzprogramm nicht besonders gut. Unterstellen wir mal, er ist gesundheitlich angeschlagen.

Gasti

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von Gasti » Di 4. Dez 2018, 08:44

Wo ist Lea Johanna DASTICH?
Noch kein Wettbewerb in diesem Jahr.

DuCiel
Freiläufer
Beiträge: 2
Registriert: Sa 24. Nov 2018, 14:15

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von DuCiel » Di 4. Dez 2018, 13:47

Gasti hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 08:44
Wo ist Lea Johanna DASTICH?
Vermutlich wieder zu Hause, in Dresden ...

Gasti

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von Gasti » Di 4. Dez 2018, 15:27

Die DEU hat die neuen Kadernormen veröffentlicht. (Hier Link )

Ich habe die Ergebnisse der DEU-Bundeskaderläufer in diesem Saison ausgewertet (Stand 01.12.2018).

Die neuen Anforderungen sind sehr komplex, deshalb habe ich nur die Punktenormen berücksichtigt:

von 23 Damen haben bis jetzt nur 4 Läuferinnen die Kadernorm erfüllt
und
von 14 Herren auch nur 4 Läufer.

Will das jemand kommentieren?

Edda 77

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von Edda 77 » Di 4. Dez 2018, 19:28

Vielleicht sind die anderen 17 Damen jetzt zusammen das geförderte Damen-Eishockey-Perspektiv-Team. Dann hätte man auch alle Damen in der Förderung unter, obwohl nur 4 Kader die Eiskunstlauf-Norm erfüllen. ;)

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1383
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von Katrin » Di 4. Dez 2018, 19:36

Hab ich schon häufiger mitbekommen, dass der oder die im Kader ist und nicht die Norm erfüllt, was die Sprünge angeht. Nicht der Norm entsprechen scheint also auch 2018/19 die Norm zu sein. Die Normen sind wohl eher perspektivisch zu sehen, was das Sprungarsenal angeht.
Jedoch wenn er eine bestimmte Punktzahl erreichen muss, das ist Pflicht, dass muss er in der Saison schaffen.

Und warum ist Isaak Droyzen noch im 2018/19 Kader gelistet? Ich habs aus seinem eigenen Munde gehört Anfang November, dass er seine Eislaufkarriere aufgegeben hat.

embot

Re: Challenger-Serie 2018/19

Beitrag von embot » Di 4. Dez 2018, 20:29

die Bundeskaderliste wird immer im Sommer veröffentlicht, für die kommende Saison...vielleicht war damals noch nicht offiziell bekannt, dass er nicht weiter macht...
was die Normen angeht, diese entsprechen überhaupt nicht dem Können der deutschen Läufer. Leider.
Es bringt also nichts, die Normen hoch zu schrauben, wenn das notwendige Potenzial an Läufern und Trainern fehlt.
Deutschland (wie übrigens der Rest West Europa) hat einfach, zum einen nicht den Pool an fachkundigen Trainern, die die Techniken vermitteln, zum anderen nicht den Pool an interessierten Kindern/Eltern, die sich den Quallen dieser wunderschönen, aber verdammt schwierigen Sportart stellen wollen.
Ich glaube, DEU wollte beim Hochschrauben der Normen, die Anforderungen ein bisschen mehr an das internationale Niveau anpassen, aber damit wir Läufer haben, die sie erfüllen können, muss man viel-viel mehr tun...

Gast

DEU-Kader

Beitrag von Gast » Mi 5. Dez 2018, 09:42

die Kadernormen für 2018/19 wurden im Vergleich zu Vorsaison nur punktuell für NK2 un NK1 um 2!!!! Punkte erhöht.

Gast

DEU-Kader

Beitrag von Gast » Mi 5. Dez 2018, 10:39

embot hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 20:29
Deutschland (wie übrigens der Rest West Europa) hat einfach, zum einen nicht den Pool an fachkundigen Trainern, die die Techniken vermitteln, zum anderen nicht den Pool an interessierten Kindern/Eltern, die sich den Quallen dieser wunderschönen, aber verdammt schwierigen Sportart stellen wollen.
Hallo embot,

du hast genau die zwei wichtigsten Probleme des deutschen Eiskunstlaufs erfasst.
Dann soll doch DEU sich an diese Tatsachen auch orientieren:

Zitat aus dem Nachwuchsleistungssportkonzept 2020 der DOSB:

"Die übergreifende Zielstellung im deutschen Nachwuchsleistungssport besteht darin, internationale sportliche Erfolge im Hochleistungsalter systematisch vorzubereiten, um die Spitzenposition Deutschlands im internationalen Vergleich zu erhalten und den Stellenwert des Leistungssports in der Gesellschaft zu
erhöhen. "

Was soll DEU meiner Meinung nach tun:
  • Keine Förderung der Landeskader und Landesleistungszentren, da hier nur die Sportler trainieren können und dürfen, die am jeweiligen Standort wohnen. Die Sportler, die nicht jeden Tag zum Landesleistungszentrum pendeln können, werden erst nicht mal in Landeskader aufgenommen. Somit werden in LLZ nicht die Nachwuchstalente gefördert, sondern ein Einkommen die Trainer der Vereine gesichert, die an Eisstadien der Landesleistungszentren angesiedelt sind und die geförderten Stützpunktzeiten für privates Training nutzen können
  • Nur ein Bundesstützpunkt, z.B. in Berlin. Die Sportler (und deren Eltern), die sich für eine Karriere als Leistungssportler entscheiden, müssen umziehen. Un nicht mit 18, sondern bereist mit 10. In Russland ist es auch nicht anders, die jungen Sportler ziehen nach St.Petersburg oder Moskau
  • Die Kadernormen, müssen an das internationale Niveau angepasst werden, sonst fördert man die Hobby-Sportler und nicht die Weltmeister von morgen

Antworten