Annika Hocke - Ruben Blommaert

Edda 77

Annika Hocke - Ruben Blommaert

Beitrag von Edda 77 » Fr 31. Aug 2018, 08:40

Mich würde interessieren, was genau die beiden gerade mit Lust und Liebe unter den Fittichen von Trainer König trainieren, in dieser Saison zeigen, warum gerade das und wo sie damit in der Weltrangliste hinwollen. Wer macht die Choreografie? Und was hat sie in der vergangenen Saison überrascht und womit waren sie noch nicht so zufrieden? Auch wie die beiden ihr Training auf die Reihe bekommen: Ruben mit Frau in Belgien, Annika mit Schulstress in Berlin, ist ja bestimmt auch logistisch ganz einfach. Und welche Vorteile ihnen die Arbeit im Paarlauf-Zentrum schon heute bringt oder welche Nachteile sie vielleicht auch in der gegenwärtigen Situation oder grundsätzlich daran für sich als Läufer sehen (sofern sie ihre Meinung offen äußern dürfen). Vielleicht findet sich ja ein Blog,Blatt, Sender, der die beiden schon mal vor der nächsten DM oder EM dazu fragt? Auch würde ich mich freuen, wenn ONE ihre Auftritte bei Wettbewerben übertragen könnte.

Edda 77

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von Edda 77 » Do 27. Dez 2018, 13:28

Edda 77 hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 08:40
Vielleicht findet sich ja ein Blog,Blatt, Sender, der die beiden schon mal vor der nächsten DM oder EM dazu fragt? Auch würde ich mich freuen, wenn ONE ihre Auftritte bei Wettbewerben übertragen könnte.
Am 23./24.1. werden ihre Auftritte tatsächlich auf ONE gezeigt. Läuft!

DuCiel
Kunstläufer
Beiträge: 55
Registriert: Sa 24. Nov 2018, 14:15

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von DuCiel » Di 12. Feb 2019, 22:05

Edda 77 hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 13:28
Läuft!
Nun, wer sich "einst" und anfänglich an diesem Paar erfreuen konnte, könnte eventuell die Erkenntnis teilen, dass ein halbes Jahr später gar nichts mehr läuft. Man bemüht sich zwar, ein Programm auf dem kleinsten gemeinsamen sportlichen Nenner zu absolvieren, welches aktuell in einem eher schwachen Umfeld für eine Zweitplatzierung reicht, allerdings ohne dass dabei der Funken der Begeisterung überspringen könnte. Weder bei Annika und Ruben selbst, noch beim Zuschauer. Paarharmonie? Von Skate America bis hin zu den Bavarian Open: Nicht vorhanden. (ich hatte diese Beobachtung schon einmal geäußert und damit versucht, eine Disskussion anzuleiern, aber für das Paar, das immerhin mit dem "Traumpaar" im Wettkampf auf dem Eis stand und sich für die Aussicht auf das hohe Ziel der Nachfolge empfahl, scheint dafür keinen Anlass zu geben)

Ich sehe seit einem Jahr diese Bilder, und jetzt in Oberstdorf im Besonderen, und sie bereiten mir keine Freude: Bereits die Choreografie ist darauf angelegt, das "Sie" in der Anfangspose den Blick auf "Ihn" richtet, während "Er" demonstrativ in die gegensätzliche Richtung starrt. Falls das einen Bezug zum Thema der Musik herstellen soll, so sehe ich diesen nicht, zumindest wirkt es nicht harmonisch oder schlicht "schön", sondern, ja, geradezu abstoßend. Ist das der Sinn eines Paarlaufs? Darf ich mich als Zuschauer nicht mehr an einer schönen Kür erfreuen und sollte ich statt dessen davon rennen? Das zieht sich hin bis zum Schluss, zwischendurch läuft Ruben sogar an einer Schlüsselstelle eng an Annika vorbei, stur geradeaus, ohne ihr einen Blick zu schenken (oder sollte man sagen "zu würdigen"?). Ich glaube, man muss wohl nicht extra betonen, zu welchen Irritationen oder gar zu welcher Art Abneigung das führt. Ich frage mich ständig, wer hat sich diesen "Stuss" nur ausgedacht ... es verstellt letztlich auch noch den Blick auf die gelungenen Einzelelemente (von einem Blick auf ein irgendwie geartetes Gesamtbild möchte ich gleich gar nicht reden).

Diese Eindrücke setzten sich dann fort bis in die K&C: Annika sucht mehrfach den Blick- und den freundschaftlichen Körperkontakt, ganz natürlich, und sanft, wie es ihrem Wesen entspricht, und natürlich, weil sie sich trotz Rubens Sturz über die gemeinsame Leistung (und Bewertung) freut und dies auch mit ihrem Partner teilen möchte. Und was macht Ruben - habe ich etwa Bauklötze auf den Augen? Der schaut Annika kein einziges Mal an, immer nur nur stur geradeaus oder über sie hinweg nach rechts und links zu den Trainern (wer geneigt war, konnte diesmal auch Seltsames aus Knut Schubert's Gesicht ablesen ...). Ich muss schon sagen ... (bzw. sagte es schon einmal) mir tut Annika nur noch leid, und es hat sich nichts daran geändert. Für mich sind das Indizien eines Auseinanderfallens, als würde sich eine Geschichte nun zum dritten Mal wiederholen. Duo Quo vadis? Ich würde es gerne anders sehen und noch mehr erleben, what else ...

In Den Haag treffen sie demnächst auf Minni und Nolan, ein Paar, das mittlerweile einen geradezu gegensätzlichen Eindruck bezüglich "partnership" vermittelt. Da mir beide Paare am Herzen liegen, mag, ist mir zum ersten Mal richtig bange davor ...

QuadTwist
Kunstläufer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 20:52

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von QuadTwist » Di 12. Feb 2019, 23:10

Auch wenn diese Beobachtungen alle nicht falsch sind, so würde ich daraus nicht so viel schließen. Keiner von uns weiß, was da wirklich läuft und wie das Verhältnis imTraining ist. In Oberstorf haben sie zumindest in der Kiss and Cry etwas rumgescherzt. Fest steht, dass der Auftritt vorige Woche im Vergleich zu Skate America nicht grundschlecht war und Ruben eine wirklich schwere Fußverletzung im Sommer hatte, was Sprünge unmöglich machte.

Fest steht auch, dass Annika wirklich Talent und Willen hat und mit einem besseren Partner für die Weltspitze bereit stünde. Nur steht in Deutschland keiner bereit.

Ruben hat eine Freundin, die wohl selbst sehr involviert in seinen Sport ist, in einem Maße, das keinem mehr gut tut. Die Beziehung wird auch auf instgram offen ausgelebt. Die Paarung Vartmann/Blommaert ist dabei in diesem Kontext kaputt gegangen (obwohl Mari ja dann auch mit Matti Landgraf gleich nach ein paar Wochen abgebrochen hat). Als junger Einskunstläufer hat man es immer noch nicht einfach ungemobbt durch die Schulzeit/Jugendzeit zu kommen. Vielleicht kommt daher Rubens sehr deutliche hetero-Beziehung zu seiner Freundin zumal er auch einen homosexuellen Bruder hat, der auch Tänzer ist. Aber auch das ist alles wilde Spekulation. :1lipsrsealed:

DuCiel
Kunstläufer
Beiträge: 55
Registriert: Sa 24. Nov 2018, 14:15

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von DuCiel » Mi 13. Feb 2019, 01:35

Na, so weit konnte ich mich noch zurückhalten, aber wenn es schon im Raum steht: die Situation hat sich bei mir schon so weit ins Unterbewusste geschlichen, bereits seit Längerem von einem "besseren Partner für Annika" zu träumen. :D
Entsprechend den vielen Eindrücken, die gern verdrängt sein möchten, um deren Wahrheitsgehalt sich dann aber um so gnadenloser das Unterbewusstsein in den Weg stellt. Selbstverständlich ist hier enorme Eifersucht im Spiel, Annika "hockt" zwischen Ruben, seiner Freundin und den Trainern und taut sich kaum noch, sich so herzlich zu verhalten, wie man es bei Olympia und in Mailand gesehen hatte. Die Beziehungen entwickeln sich natürlich weiter. In diesem Fall Irgendwie ausgebremst, so, als wüsste sie nicht mehr, an wen sie sich mit ihren Emotionen wenden darf. Sollte sie doch einmal aus einer vollkommen natürlichen Gefühlsregung heraus "Hand anlegen", kann man sich sicher sein, dass Ruben solche Gesten ziemlich schnell blockiert, das ist nicht zu übersehen (wenn ich jemand meine Hand aufs Knie lege, sei es aus Anerkennung oder als Versuch, eine spontane Geste der Verbundenheit zu äußern, würde ich auf eine solche Zurückweisung stinksauer reagieren). Jetzt kann ich allerdings auch nur vermuten, dass SIE das schluckt. Und immer trauriger wirkt, die Bilder von vor einem Jahr sind mit der Gegenwart nicht mehr zu vergleichen, da muss nichts hinein- oder überinterpretiert werden. Das ist im Übrigen auch auf Instagram zu sehen: Anfangs wurde von beiden überschwänglich über ihr Paarlaufprojekt berichtet und man herzte sich gegenseitig. Mittlerweile gibt es nur noch das Thema Ruben und seine Lebenspartnerin bzw. auf der anderen Seite Bilder einer "verloren" wirkenden Annika. Wer da zumindest kein ernsthaftes Problem sieht ... Aber Gott ja, es ist ihre Sache! Und trotzdem, während auf Halligalli-Instagram Probleme grundsätzlich nicht thematisiert werden und sich die Verantwortlichen sowieso in Schweigen hüllen, wird man sich als Fan ja hoffentlich andernorts wenigstens seine Gedanken machen und eine Hoffnung äußern dürfen - schließlich nimmt man ja Anteil am Schicksal seiner Lieblinge: Annika wird sich mit der Zeit ganz allgemein und in alle Richtungen zu behaupten wissen und dann auch in der Lage sein, sich nicht nur durchzusetzen, sondern auch einiges klarzustellen. Jung, klug, begabt und moralisch integer, wie sie ist. Auch wenn es darum ginge, sich einen passenden Partner zu suchen. Und da wäre ich jetzt weniger pessimistisch, dass sich keiner finden würde.

Leila

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von Leila » Mi 13. Feb 2019, 10:35

Ich kann Eure Beobachtungen nur teilen. Mir tut Annika auch nur noch leid. Die ganze Körpersprache und Nicht-Kommunikation von Ruben ist unerträglich und man fragt sich, was unser Super-Gold-Trainer Alexander König und der Verband tun, um hier eine Lösung zu finden. Wenn man sich schon für den Menschen nicht interessiert, so sollte doch wenigstens die sportliche Leistung im Fokus stehen und in solch einer Atmosphäre kann man nichts erwarten, es ist eher ein Wunder, dass es überhaupt noch irgendwie geht. Wenn Ruben die Zweisamkeit mit seiner Freundin so wichtig ist (und das dokumentiert er ja eingehend auf instagram) und er nicht willens und in der Lage ist im Sport und in der sportlichen Beziehung mit Annika alles zu geben, dann wäre es fair, es zu lassen und ich würde auch von Trainer und Verband erwarten, dass das Problem nicht einfach nur ausgesessen, sondern angegangen wird. Man sieht es momentan an Tarassova/ Morozov, wie persönliche Probleme in der Paarbeziehung die sportliche Leistung beeinträchtigen. Eine gute Atmosphäre ist zwingend für Erfolg und das scheint mit Ruben problematisch zu sein. Erneut (nach Annabel und Mari) ein Talent zu opfern, ist keine Alternative. Mir zumindest fiel im KP bei den Bavarian Open auf, dass Martin Bidar, der wie Hocke/ Blommaert ein spanisches Thema verkörperte mit ähnlichem Feuer, Temperament und Siegeswille neben seiner blassen Partnerin unterwegs war wie Hocke mit Blommaert. Hocke und Bidar zusammen könnten sowohl in Sachen technischer Inhalt, als auch im Ausdruck für mich eine tolle Zukunftsperspektive bilden.

-Cita

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von -Cita » Mi 13. Feb 2019, 14:00

Ich finde auch, so ein Forum ist auch dazu da, um auch mal solche Themen zu "bequatschen" ... also der Ruben scheint schon einen, sagen wir mal, nicht einfachen Charakter zu haben....ich denke nicht umsonst hat er 2 Partnerinnen verschlissen ....der letzte Biss scheint-so wirkt es auf Außenstehende wohl- zudem auch noch zu fehlen...

allerdings hab ich ihn beim letzten Wettkampf etwas weniger abweisend als in dem Vorherigen empfunden...was das ganze nicht unbedingt "besser" macht ....

Inwiefern hat die zukünftige Frau von Ruben einen ("schwierigen") Ruf in der Eislaufbranche ? Da hängt doch nicht nur mit Instagram zusammen, oder ;)
Da kann man doch auch mal in dem Zuge anerkennen, was Liam und Sophie quasi auf sich genommen haben, Bruno sagte ja auch nach Olympia, es wäre nicht immer einfach für Sophie, ihn auf dem Eis mit Aljona zu sehen .....und Liam sagte ja in einem Interview (war es der Olympic Channel?) ,für ihn wäre es nie ein Problem gewesen, da er ja wüßte, daß Aljonas Herz nur ihm gehöre....
Na klar, auch Rene Müller kommentierte mal auf einer Seite, eine "Liebesbeziehung war das nicht zwischen den beiden", Bruno hatte von Anfang an gewußt, worauf er sich einließ....das war nach "DEM" Interview nach dem verpatzten Olympia-Short....

also , wer könnte mich mal evtl. bitte aufklären, was es mit Hannah Helena da auf sich hat :-) Dankeschön:)

maja.
Basic Novice
Beiträge: 142
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:51

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von maja. » Mi 13. Feb 2019, 14:26

Leila hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 10:35
Hocke und Bidar zusammen könnten sowohl in Sachen technischer Inhalt, als auch im Ausdruck für mich eine tolle Zukunftsperspektive bilden.
haha, das würde mir auch gefallen!!! Schade nur, dass wir sowas nicht zu entscheiden haben. :lol:
Ich war großer Fan des tschechischen Paares. Die beiden hätten sich richtig gut entwickeln können. Sie liefen schon lange zusammen, gemessen am jugendlichen Alter und hatten ne klasse Ausstrahlung. Die Videos von der EM in Ostrava kram ich manchmal raus. Ich hab auch im Netz nach Anna Duskova gesucht, aber leider nix aktuelles gefunden.
Ich bin wahrlich kein Insider, aber ich schätze mal, die Trainingsmodalitäten in Tschechien sind den deutschen sicherlich eher näher als beispielsweise den russischen.
Also Leila, wie stellen wir es an die beiden zu verkuppeln? :lol: :lol:

Marina

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von Marina » Mi 13. Feb 2019, 18:43

Man sollte die Rechnung nicht ohne den Wirt machen. Ist Martin Bidar denn unglücklich mit seiner neuen Partnerin? Will er noch einen Wechsel?
Wie sieht es auf der anderen Seite denn mit Robert Kunkel aus als Partner für Annika Hocke? Ich habe den Eindruck, seine Partnerin läuft (vermutlich aus gesundheitlichen Gründen) diese Saison mit angezogener Handbremse.

DuCiel
Kunstläufer
Beiträge: 55
Registriert: Sa 24. Nov 2018, 14:15

Re: Annika Hocke - Ruben Bommaert

Beitrag von DuCiel » Mi 13. Feb 2019, 20:21

Ich würde Ruben trotz allem nicht abschreiben, er ist ein begabter Läufer und man kann ihm nichts vorwerfen, was er nicht selbst zu verantworten hat. Wer weiß schon, welche inneren Kämpfe er auszutragen hat und wie viel Selbstschutz dazu nötig ist (siehe Körpersprache) und welche Unterstützung er bräuchte. Das gilt vielleicht auch für Alex König, für den von Seiten des Verbands nichts vorangeht. Es ist etwas vollkommen anderes, mit einer Aljona Savchenko zu trainieren, als mit einem jungen Paar und dessen unfertiger Chemie. Mir fehlt hier das "missing link", das über allem steht. Hier stehen ja nicht nur einzelne Personen zur Debatte, sondern ein ganzes Bündel weit größerer Probleme, die sich am Ende in den Gesichtern in der K&C widerspiegeln.

Das fehlende Glied bringt mich auf ein anderes Szenario.
Spätestens seit dieser RBB-Doku wurde klar, dass am Erfolg des "Traumpaares" eine weitere, und vielleicht ziemlich entscheidende Größe beteiligt war: Jutta Müller. Mit Frau Müller verbindet Aljona anscheinend eine langjährige Freundschaft, beschreibt sie als ehrliche Frau, bei ihr konnte sie sich fallen lassen, ausheulen, wenn mit Bruno, "Herrn König" und Jeff Ballester - wie schon zuvor mit Ingo und Robin - gar nichts mehr ging. Die in ihrem Ehrgeiz schwierige Aljona - erstaunlich zu hören, dass die ewige Kämpferin in eigener Sache in Jutta Müller den Beistand gefunden hatte, mit dem die Männer um sie herum überfordert waren. Das zeigt auch etwas von den diffizilen Dimensionen, die hier am Wirken, nötig waren, auf dem Weg zum Olympiagold. Und sie ist ihr Vorbild als Trainerin. Vor der Kamera wurde es zwar nicht offen ausgesprochen, aber es ist denkbar, dass Frau Müller mit ihren unverhohlenen Nadelstichen über den Zustand des Deutschen Eiskunstlaufs Aljona diesbezüglich eingeschärft hatte, dass im Wesentlichen nur sie allein die Sache hier in diesem Land vorantreiben kann. Aljona hat quasi im Alleingang alles erreicht, dazu ihren Mann zum Anlehnen, mehr Gelassenheit, finanzielle Unabhängigkeit mit Schauläufen, und vielleicht den Ehrgeiz, dieses "Generationenprojekt" weiterzugeben. Irgendwie. Aber hoffentlich nicht mit irgendwem - welches Paar könnte sie wohl trainieren? Auch mit Annika ist Aljona herzlich verbunden, und sie wird wohl denjenigen helfen, die bei ihr anklopfen. Und das muss, wie gesehen, kein Deutsches Paar sein. Und auch nicht schief gehen wie mit dem "US-Paar". Ich könnte mir hier DIE Chance vorstellen ... (noch "ewig" warten und hoffen wird allerdings nichts bringen, hier müsste quasi "von außen" gehandelt werden und u.a. ein Sponsor gefunden werden)

Antworten