Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Leila

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Leila » Fr 17. Mai 2019, 08:50

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 20:09
Hier mal die Unsummen, um die es bei den Kaderläufern geht. Ein Läufer der im Olympiakader würde eine Grundförderung von 800 € monatlich bekommen. Bei einem Läufer im Perspektivkader sind es 700 €.
Woher kommen diese Zahlen, Karl-Heinz? Ich finde nur die Zahlen für die Sporthilfe-Förderung und die beträgt bei Perspektivkadern 150-300 € im Monat und bei Olympiakadern 300 € im Monat mit dem Ziel 600 € (https://www.sporthilfe.de/athletenfoerd ... erkonzept/). Es gibt noch ein paar zusätzliche Stipendien, aber das ist die Basis für die meisten. "Gut dran" sind lediglich die Bundeswehr-Sportler. Deren Sold beginnt im ersten Jahr bei ca. 1700 € und steigt dann offenbar weiter an.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 931
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Fr 17. Mai 2019, 10:53

Die Zahlen standen Anfang der Woche in allen Videotexten und gelten rückwirkend ab dem 01.01.19.

Hab aber auch einen Zeitungsartikel gefunden:

https://www.sueddeutsche.de/sport/athle ... -1.4450603

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1805
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Katrin » Fr 17. Mai 2019, 12:57

Würde mich interessieren, wieviele Trainingseinheiten Kadermitglieder bezahlt bekommen, und ob sie vom Verband vorgeschrieben bekommen, bei wem sie trainieren müssen.
Darunter fällt meiner Ansicht nach auch, wenn der Verband das formuliert als: "Wir würden empfehlen, dass Sie bei....trainieren"...wer will schon den Verband verärgern mit Eigenbrötchen backen (siehe meinen post von heute zu Johnney Weir).

Leila

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Leila » Fr 17. Mai 2019, 14:58

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 10:53
Die Zahlen standen Anfang der Woche in allen Videotexten und gelten rückwirkend ab dem 01.01.19.

Hab aber auch einen Zeitungsartikel gefunden:

https://www.sueddeutsche.de/sport/athle ... -1.4450603
Danke Karl-Heinz, das hatte ich überhaupt nicht mitbekommen. Das dürfte doch eine gute Nachricht für jene sein, die die Förderung bekommen.
Und Katrin, zu Deiner Frage nach den "bezahlten Trainern". Soweit ich das bislang mit bekommen habe, handhabt die DEU das sehr undurchsichtig. Da werden zwar Trainer vom Verband bezahlt, offenbar gehört aber das Trainieren von Sportlern nicht oder kaum zum Aufgabenbereich der Trainer. Die lassen sich alle noch extra von den Sportlern bezahlen, auch von Kadersportlern. Da gibt es offenbar eine Grauzone, die so gewollt ist (außer natürlich von den Sportlern und deren Eltern, nehme ich an). Scheint eine Besonderheit im Eiskunstlauf zu sein. In anderen Sportarten läuft das anders.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1805
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Eiskunstlauf in Deutschland - Perspektiven?

Beitrag von Katrin » Fr 17. Mai 2019, 18:47

@Leila: Inwieweit die Trainerstunden der Kadersportler bezahlt werden: Sehr interessant, danke !

Antworten