Yuzuru Hanyu

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Mi 11. Apr 2018, 18:35

Hanyu Fans tief Luft holen und hinsetzen, hier kommt ein giftiger post:



Keine Ahnung wo die Fotoausstellung ist ( vielleicht Sendai, Hanyu's Heimatstadt, wo am 22.4. die grosse Parade steigt). Es steht drunter: Die Schlange geht bis auf die Strasse hinaus, es ist im 8.Stock und es ist ein Wochentag, 2 - 3 Stunden Wartezeit.
Schwächeanfälle wegens des Wartens gab's auch schon. Wenigstens ist der Eintritt frei.

Innen in diesem Museum mit Hanyu - Kostümen, Medallien, seinen Phiten Halsbändern und sogar seinen schwarzen Zehen -Socken nett drapiert auf einem Kunst-Fuss in eigener Vitrine: Fotografierverbot.
Hier auf diesem twitter - Bild und in dem Nafetaks Video: Nur aunties (Tantchen). Nur ein einziger Mann in brauner Jacke, man sieht nur seinen Rücken, so scheint es.

Da kann man wirklich sagen: Hanyu ist ein Popstar. Das ist mit rationalen Mitteln nicht zu beschreiben, was da für ein Kult gemacht wird und was die jüngeren und älteren Mädels drauf abfahren.
Ich denke nur zurück an die eine Szene schon vor Jahren, als Hanyu mit dem Trolley begleitet von zwei Personen über die Strasse ging und eine Schar seiner Fans hinterher - die japanischen aunties mit ihren grossen Taschen, verschämt, 10 Meter Abstand, star- stalker.
Gruselig.
Das ist nur ein begnadeter Sportler, das ist kein Gott ! Was haben diese aunties nur in ihrem Leben für nicht erreichbare Sehnsüchte, dass sie so was machen. Das ist Fan-Tum tumb in Reinstkultur.
Die Kreisch - aunties die sich lautstark stritten, nur um vor einem lebensgrossen Foto vor Hanyu zu posieren und ein Foto von sich und Papp-Hanyu zu machen, hat Karl Heinz selbst erlebt ( in Barcelona beim GP Finale ?).

Für mich ist er nicht irgendwo daoben auf Perfektionswolke 7. Ich bewundere Hanyu als Sportler, aber da hört es auf.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Fr 13. Apr 2018, 17:20

Hanyu's Konsequenz, den rechten Fuss zu schonen, bewundere ich, siehe die gerade laufende show in Tokio (thread Sommer-Shows), wo er keine Sprünge zeigt.
Die Passage in diesem Artikel von heute 13. 4. , wo er sagt: Kein Flip, Lutz und Rittberger im Moment, weil diese Sprünge den rechten Fuss sehr belasten, deute ich so, dass er keine Mehrfachrotationen zeigen wird bei diesen Sprüngen. Die seien unter Verschluss, er weiss selbst nicht, wann er die wieder "auspackt".
Er freut sich schon auf die nächste Wettkampfsaison, er denkt darüber nach, die GP Serie mitzufahren.
Welche Musiken er nimmt, weiss er auch noch nicht, sagt aber, es sei nun höchste Zeit. Er würde sehr gern selbst die Musik und die Choreo wählen. Also scheinbar kein "Prince"-revival.

Dieser Artikel in Englisch berührt auf denselben Informationen.

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 364
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von MaiKatze » Fr 13. Apr 2018, 18:24

Das mit den Auntie-Fans ist aber nun nicht Yuzuru spezifisch. Weibliche Hardcore Fans mittleren Alters hatte auch Daisuke Takahashi. Und dann gibt's in Japan ja auch noch Johnny's, also eine Talentagentur welche mit Männern aller Altersklassen ne Tonne Geld macht. Das ist meistens das Geld, welches die Ehemänner verdienen, die Frauen sind in Japan für's Ausgeben zuständig.

Junge attraktive Männer, die auch noch zu den besten Sportlern der Welt gehören...meine Güte, bei Typen wie Messi oder Ronaldo ist es nicht anders, bloss dass da eben irgendwelche Jungs mit glasigen Augen stehen und enorme Summen für Trikots oder ähnliches raushauen anstatt eine von den Tanten. Bei Yuzuru darüber zu urteilen ist schwierig. Ich glaube, dass da auch ein bißchen so das Klischee des perfekten Schwiegersohns reinspielt, den man gerne hätte. Er liebt seine Mutter, die alles für ihn tut, er hat keine Freundin, keine Kinder, keinen Sex. (soweit wir wissen!) Er ist ein wenig androgyn ein hübscher Kerl. Das kommt an.

Er hat als Sportler ein Haltbarkeitsdatum und sollte das nutzen, was sich ihm jetzt an Cash-In und Möglichkeiten bietet. Dass er in Toronto ist ermöglicht ihm ein normales Leben, ohne Stalker. Wer weiß was in ein paar Jahren ist. Er kann ja auch nach seiner Karriere ins Ausland gehen, wenn er sich in Japan unsicher fühlt.
Shoma Numero Uno

Azamir

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Azamir » Mo 16. Apr 2018, 13:21

Dass japanische Frauen die Fan-Kultur im Land maßgeblich prägen hat diverse gründe und ist wirklich kein spezifisches Phänomen bei Yuzuru Hanyu.

Einerseits werden Frauen in Japan systematisch auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert. Sie sind hoch ausgebildet, aber selten entsprechend ihrer Qualifikationen eingesetzt, werden nach Eheschließung oder spätestens beim ersten Kind sehr höflich, aber ohne weitere Diskussion darum "gebeten" doch die Firma zu verlassen und haben danach fast nur noch die Möglichkeit, in Hilfsjobs auf Teilzeitbasis unterzukommen. Kurzum: Wer kein Hobby hat, verödet. Japan hat eine ausgeprägte Konsumkultur, wer aber Shoppingsucht in Reinkultur nicht finanzieren kann oder schlicht auch kein Interesse daran hat, der wendet sich halt anderen Dingen zu - die aber immer auch ziemlich kommerzialisiert sind. Es gibt zu ALLEM eine Fanszene in Japan, und sie ist IMMER flankiert von einer Unmasse an erhältlichem Merchandise.

Dass heterosexuellen Frauen was zum Gucken geboten wird, ist in Japan absolut Mainstream-fähig. Idols (sowas wie Popstars, nur breiter im enterntainment aufgestellt, bezeichnet nicht nur Musiker) unterliegen da unisex btw ähnlichen Vorgaben: offizielle Freundin ist nicht, Make-up und Imagepflege sind Pflicht, bloß keine Skandale. Die öffentliche Präsenz soll immer die Mögichkeit erhalten, die fans weiter träumen zu lassen. Weibliche Idols sind unschuldig und brav, das perfekte Wunschbild des stereotypen japanischen Mannes - und alle männlichen Idols sind recht nah am Typ "perfekter Schwiegersohn" aufgebaut.

In Japan gibt es btw auch ein ganzes Rotlich-Business für Frauen: Host-Clubs. Wie Hostessen-Bars, nur halt mit männlichen Hosts und weiblichen Kundinnen.

Um einfach mal etwas Kontext zu bieten, was in Japan sozialadäquates Verhalten von erwachsenen Frauen ist. Da wird von der Ferne viel angehimmelt, aufgrund der recht umfassenden gesellschaftlichen Trennung von Frauen- und Männerbereichen im Leben ist aber das Kommunikationsverhalten zwischen Männern und Frauen oft... naja. Männer haben keine Ahnung, wie sie mit Frauen reden sollen, und Frauen nicht, wie sie mit Männern reden sollen. Also himmelt man halt weiter aus der Ferne an.

Yuzuru Hanyus Fanbase ist einn japanisches Phänomen, aber insofern eben eher ein typisches. Er ist ein sehr erfolgreicher Sportler ine einem in Japan nicht nur in der Nische bekannten Sport, schaut nicht schlecht aus, passt partiell sogar ins Idol-Schema rein (Tanzen, Performance, Fernsehauftritte!), dass die insofern "üblichen" Fan-Verhaltensweisen aufgegriffen werden ist da eben nix besonderes.

Dass es in Japan schlicht üblicher ist, in diesem Fankult aufzugehen, ist für uns vielleicht befremdlich. Die wenigsten dieser für uns "extrem" erscheinenden Fans haben aber tatsächlich den Bezug zur Realität verloren, wie man das gerne mal unterstellt. Sie haben nur schlicht auch nix besseres zu tun, als eben ganz viel Zeit ihres Lebens in den Fankult zu investieren. Natürlich ist es dann auch n Drama, wenn dem großen Idol (;D) was passiert. Guckt euch die Männer in DE an, was für ein Drama um den Abstieg einer Fußballmannschaft in die 2. Liga gemacht wird. Da sind die japanischen Ladies das geringere Problem.

Und was das Alter angeht: lasst euch von den Klamotten nicht täuschen. Was bei uns Oma-Stil ist, ist in Japan übliche Mode für Frauen von 25 bis 80. Gerade berufstätige Frauen im Büroumfeld tragen Sachen, mit denen sich hier meine Mutter nicht tot erwischen lassen würde.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Mo 16. Apr 2018, 22:39

Danke, Azamir, für diese Einblicke in die japanische Gesellschaft !

Wie viele aunties ihren Männern etwas vorflunkern, wohin sie gehen, weiss ich nicht, aber er gibt einige.
Das ist ihr Ventil in diesem sehr stark von Tabus geprägtem Land. Tabu ist das falsche Wort, es sind mehr Wege, die keiner traut, sich zu verlassen, weil das grosse "das macht man nicht !" einen sonst wieder in die Reihe prügelt.

Vermutlich sehen sie in Hanyu auch jemanden, der aus der Reihe tanzen darf, das was ihnen nicht erlaubt ist, das beten sie an.
Hanyu sagte selbst: "Mich hat man nicht eingeschlagen, mich hat man herausgezogen !" Nach dem Japanischen Sprichwort: Der Nagel der heraussteht, muss wieder eingeschlagen werden. Nicht zuletzt deswegen hat man Hanyu herausgezogen: Er sorgt für die Unterhaltung nach dem Motto "Brot und Spiele". Seltsam und treffend zugleich in diesem Zusammenhang ist, dass in Japanisch der Sportler "Spieler" heisst, so jedenfalls die Übersetzung.

Ein noch recht unschuldiges Ventil, das japanische Frauen gefunden haben, es kostet also nicht soo viel Geld. Sie werden wohl zuhause ihre gekauften Fanutensilien verstecken müssen.
Oder, wie ist das, Azamir, akzeptieren japanische Männer offen diese Freizeitgestaltung ihrer Frauen ohne zu sagen "verbring Deine Zeit mit etwas Sinnvollerem ?"

Die Tokio show von Yuzuru Hanyu "continue with wings" ist zur Zeit online auf youtube. Leider sind die Zuschauerränge abgedunkelt, ich habe mich schon ertappt, nicht Hanyu zuzuschauen, sondern mehr den Hintergrund abzusuchen, ob ich ein männliches Wesen finde in den Zuschauerrängen.

Azamir

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Azamir » Di 17. Apr 2018, 14:05

Verstecken? Wozu?

Ich würde zunächst mal nicht mal zwingend davon ausgehen, dass unbedingt so viele von den Hardcore-fans wirklich schon verheiratet sind, auch in Japan gibt es sehr viele Singles, junge Frauen können so autonom leben, wie bei uns auch. Sie haben ne eigene Wohnung, sie können ziemlich viel tun und lassen, was sie wollen - solange sie es eben finanzieren können. Das geht inzwischen auch gerne mal bis man 30 ist, der Druck auf die Menschen, früh zu heiraten ist in Japan nicht unglaublich hoch. Und immer mehr Leute in Japan beliben auch schlicht singles, weil sie keinen passenden Partner finden und teilweise auch die ganze Familien-Schiene und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Druck ablehnen. Wer sich beruflich nicht einschränken will, bleibt schlicht single, denn eine alleinstehende Frau wird man zwar immer noch kaum in eine Führunsgposition befördern, aber sie wird eben auch nicht unter dem Vorwand "du hast doch jetzt Familie" raus gedrängt.

Wer dann verheiratet ist, ist meist mit einem Mann verheiratet, der viel Zeit in der Arbeit verbringt (starke Präsenzkultur, oft 6-Tage-Woche und Arbeitszeiten bis in den späten Abend, dazu regelmäßig auch Abendessen mit Kollegen und Chef) und sonst halt ein bisschen Zeit mit der Frau verbringen will, und sich regelmäßig natürlich drauf verlässt, dass sie sich um den Haushalt und die Kinder kümmert. Darüber hinaus ist ihm aber recht egal, was seine Frau für Hobbies hat. Sport, Fankult, Musik? Meist ist es ja auch etwas, was sie schon gemacht hat, als sie sich kennen gelernt haben. Das ist kein geheimer Spleen, das ist schlicht ein vollkommen gesellschaftsfähiges Hobby. Wenn die Frau auf Idols steht, dann steht sie halt auf Idols, geheiratet hat sie trotzdem keins. Wenn sie Eiskunstläufer mag, mag sie halt Eiskunstläufer. Guckt sie halt fern, wenn die Wetbbewerbe übertragen werden und geht 2 Mal im Jahr zu ner Eis-Show. So what? Sie organisiert dabei schon, dass das nicht zu Lasten der "ehelichen Pflichten" und des Haushalts geht. Was sollte sie also "sinnvolleres" tun? Arbeiten ja nicht. Das macht ja er schon. Es gibt keinen ernsthaften Ansatz, dass der japanische Durchschnittsmann sich daran stören würde, dass seine Frau Fan von Yuzuru Hanyu ist.

Insofern: Wenn sie lauter Merch von Yuzuru Hanyu hat, wird das niemanden stören. Tendenziell hat sie schlicht eine Kiste oder Schublade voller Fan-Kram, ein paar Anhänger für die Tasche oder die Handyhülle, ein Yuzu-Case für ihre Nahverkehrs-Karte oder sowas. N kleines Handtuch für unterwegs mit Schlittschuhen drauf. Das ist so typisches japanisches Merch, Poster sind dort z.B. nicht so unglaublich üblich. Nichts davon ist anstößig oder merkwürdig, deswegen muss auch nichts davon versteckt werden. Man bastelt sich halt tendenziell keinen Fan-Schrein in der Wohnung - weil die Wohnung eh zu klein ist für alles, was nicht wirklich drin sein muss.

Und Ventil: Ich finde es immer ein wenig anmaßend, davon auszugehen, dass Leute in ihrer gewohnten Umgebung immer so unter Druck stehen würden, dass man das krass ausgleichen müsste. Sie leben ja ihr ganzes Leben schon mit den Erwartungen und Konzepten, sie sind das tatsächlich gewohnt. In Japan hat man auch Möglichkeiten, komplett auszubrechen, wenn man sich dem ganzen System nicht beugen will. Japaner können recht frei auswandern und es gibt auch im Land ne Menge Möglichkeiten, alternative Lebensentwürfe zu verfolgen. Die Fans von Yuzuru Hanyu sind regelmäßig erheblich mehr Teil der Mainstreamkultur, als uns das erscheinen mag. Wie gesagt: In Deutschland zuckt doch auch keiner mit der Wimper, weil der Kollege einen Wimpel vom FC Bayern auf dem Tisch stehen hat und der Nachbar zur WM sein ganzes Auto ver-schland-et hat. Es ist normal, Fußballfan zu sein. In Japan ist es normal genug, Yuzu-Fan zu sein.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Mi 18. Apr 2018, 22:05

Ja, Azamir, kein Problem, alles akzeptiert : Ist meine Sichtweise von wegen " mit der Zeit kann man was besseres anfangen".
Jeder hat was anderes, wo er mitmacht oder nicht:
Habe auch 4 Sterne auf mein Auto gepappt aus Stolz über den 4. WM Sieg von Fussball- Deutschland, rund um das "D" Schild sofort am nächsten Morgen.
Und Eislaufen nur als Fan mitzuverfolgen geht nicht, ist mir zu langweilig, ich probier auf dem Eis aus was geht.
Macht auch nicht jeder.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » Fr 20. Apr 2018, 09:48

Am kommenden Sonntag, den 22.4. ist eine grosse Parade organisiert in Sendai mit Yuzuru als Mittelpunkt.

Hoffentlich geht alles gut, Yuzuru wird nicht erdrückt von seinen fans und es passiert auch sonst nichts.
Es gibt immer Verrückte, die zu allem fähig sind und es nur deswegen machen, dass ihr Name bekannt wird.

Nur ein kurzer Hinweis: Yuzuru ist auch Anfeindungen ausgesetzt. Er ist nicht zu 100% der Liebling aller.
Wie man halt so sagt: Allen kann man es nicht recht machen.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » So 22. Apr 2018, 09:14

Yuzuru hat alle Preisverleihungen an ihn, die Parade und auch die Pressekonferenz in Sendai gut überstanden.
Alle Hotels in Sendai waren ausgebucht, man schätzt in GS mehr als 120 000 Leute, die bei der Parade an der Strasse standen.


Yuzuru hat Reis gespendet bekommen von der Miyagi Präfektur (Hauptstadt ist sein Geburtsort Sendai) für 4 Jahre, aber ob er wirklich weitermacht bis zu den nächsten Olympischen Spielen, da weicht er aus, auch in der Pressekonferenz heute ( Quellen alle GS thread Hanyu).

Von Iron Klaus Teile der PK von Hanyu ins Englische übersetzt.
Was ? "I am glad its ovwer now without any problems " Hanyu ist froh, dass die Parade ohne Probleme ablief ? Befürchtete da man was ?
Die PK im Original.

Katrin
Kunstläufer
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Yuzuru Hanyu

Beitrag von Katrin » So 22. Apr 2018, 10:01

Wer bei Iron Klaus hinunterscrollt findet eine Warnung von ihm, man solle nicht jedem ungesehen folgen der Hanyu's Bild als avatar hat, manche von denen seien Hanyu-Hasser (hater) .
So IronKlaus vor 4 Stunden, Teilzitat: "There are some accounts that repeatedly target Hanyu telling him to kill himself or die and Twitter does nothing."

Was sind das für Leute ?

Hanyu bekommt das mit, entweder er liest das selbst, oder kriegt es erzählt. Meine Güte. Die Schattenseite des Ruhms.

Nachdem schon tagelag Gerüchte kursierten, musste ich heute endlich das auch im Forum ganz offen ansprechen.

Antworten