Olympische Winterspiele 2018 in PyeongChang (Archiv)

Dein magischer Moment bei den Winterspielen 2006:

Umfrage endete am Mi 2. Aug 2017, 17:15

Evgeni Plushenko stellt einen neuen Weltrekord im Kurzprogramm auf
2
7%
Plushenko sichert sich mit einer Weltrekord-Kür sein erstes Olympia-Gold
7
26%
Shizuka Arakawa gewinnt als erste Asiatin Gold bei olympischen Winterspielen
15
56%
Rena Inoue und John Baldwin zeigen als erstes Paar den dreifachen Wurf-Axel im internationalen Wettbewerb
3
11%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Edda 77

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Edda 77 » Mi 14. Feb 2018, 17:44

Aljonafan hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 13:43
https://www.sport.de/news/ne3078598/sav ... it-massot/

Hoffe mal, dass sie ihn doch aufmuntert. Schließlich ist sie auch nicht unfehlbar (gewesen, siehe Teamwettbewerb).
Es war klar, dass ein Fehler die Medaille kosten kann.
Das gilt aber auch für die anderen Paare. Und die Kür kommt ja noch.
Hut ab vor Bruno! Er hat sich unglaublich gemacht in den letzten Jahren und bis auf den Sprung einen super Job gemacht!
Ich habe das Gefühl, dass Aliona heute ihr Angst-Element versemmelt und Bruno lupenrein läuft. Ob Trainer König dann auch von Höchststrafe redet? Wäre eigentlich auch angemessen. Denn sie hatte 4 Jahre Zeit, das Element sicher zu erlernen und musste nebenher nicht noch einen Sprachtest bestehen, sich einbürgern lassen, sich mit 30.000 Euro verschulden und was wäre gewesen, wenn Bruno zwischendurch die Nase voll gehabt und hingeworfen hätte? Vom No-Name-Mittelklasse-Starter zur Deutschen Gold-Hoffnung in nur 3 Jahren - außer Bruno hat sich das weltweit kein anderer Kollege getraut. Aliona sollte ihrem Eispartner daher anständig Danke sagen, unabhängig davon, wie es heute ausgeht.

Benutzeravatar
MaiKatze
Kunstläufer
Beiträge: 361
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:23

Re: Dream-Teams! Der Teamwettbewerb 2018

Beitrag von MaiKatze » Mi 14. Feb 2018, 17:46

Ich habe Hendryk Schamberger Antipathie zu Satoko Miyahara unterstellt, und wurde dafür hier etwas kritisiert, aber im Team Wettbewerb hat er wunderbar aufgezählt, wen er alles mitgenommen hätte anstatt Satoko, und zwar entweder Mai Mihara, Wakaba Higuchi oder Marin Honda. Ausserdem natürlich Begeisterungsstürme zu Rika Kihira. Vielleicht war Satoko nach den Nationalen Meisterschaften überbewertet, aber ich glaube kaum, dass irgendeine der genannten Damen es bei Olympia zum Podium geschafft hätte. Miyahara zu schicken war und ist eine verständliche Entscheidung, egal wie man über sie denkt. Kaori Sakamoto wurde hingegen sehr gelobt, obwohl die im Team Wettbewerb jetzt auch keinen Hammer Score rausgehauen hat und eher enttäuschte. Naja.
Shoma Numero Uno

KvdPF
Figurenläufer
Beiträge: 45
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 21:13

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von KvdPF » Mi 14. Feb 2018, 18:03

Wir waren uns sicher vorher alle einig, das die Chance auf Gold für S/M nur bei einem fehlerfreien Programm vorhanden war.
Ich sehe es so: die Chance auf Bronze ist jetzt kleiner als die auf Silber vor 4 Jahren.
Das Pech klebt einfach an ihren Füßen.

MI's FAN
Kunstläufer
Beiträge: 96
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: SAMMELBOX

Beitrag von MI's FAN » Mi 14. Feb 2018, 18:37

Eisle hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 06:04
Bei Tarasova/Morosov hat die Preisrichter Mafia ja mal wieder zugeschlagen.
Die Kanadier waren wesentlich besser.
Man muß die Russen ja nach vorne hieven, damit wie immer ein
russisches Paar Olympiasieger wird.
Sehe ich genauso. Die tech. Elemente sind toll, aber alles andere ist Langeweile pur. Die Presentation marks sind viel zu hoch. Daniel Weiss hat da ganz recht. Finde Sui/Han auch nicht so besonders, eben weil sie so klein sind.

Für Aljona und Bruno würde ich sagen -Game over- Gold ist weg. 6 Pkt sind zuviel. Um zu gewinnen braucht man 2 absolut cleane Programme. Denke sie könnten es nur schaffen wenn die anderen Fehler machen, was ich nicht glaube. ich verstehe auch nicht, warum die sich keinen Mental-coach nehmen. Denn letztendlich sind es nur die Nerven, die da nicht mitspielen.

MI's FAN
Kunstläufer
Beiträge: 96
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 19:57

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von MI's FAN » Mi 14. Feb 2018, 18:44

KvdPF hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 18:03
Wir waren uns sicher vorher alle einig, das die Chance auf Gold für S/M nur bei einem fehlerfreien Programm vorhanden war.
Ich sehe es so: die Chance auf Bronze ist jetzt kleiner als die auf Silber vor 4 Jahren.
Das Pech klebt einfach an ihren Füßen.
Duhamel/Radford könnten sie noch abfangen. Das ist eben der Sport heute oben , morgen unten. Tagesformabhängig.
Insgesamt geht mir der ganze Goldmedaillenhyp sowieso ziemlich auf den Nerv. Die Olympics sind auch nur ein Wettkampf wie jeder andere. Aljona ist eine der besten Paarläuferinnen der Welt, egal ob mit oder ohne Goldmedaille. Vlt hätte sie schon nach 2010 Robin und Ingo verlassen sollen, dann hätte sie mit Bruno mehr Zeit gehabt.

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Fellow » Mi 14. Feb 2018, 19:01

Ich finde, wir könnten mit beiden milde sein, zumindest, bis die Kür gelaufen ist. Momentan ist das vielleicht eh Wettkampf-Modus. Aber auch so: ohne diesen, besonders ihren, Biss und Geist wären beide gar nicht erst in Pyoengchang.
Die Lasten haben sie schon beide zusammen getragen, nicht nur er oder sie und da haben sie dann auch beide ein Interesse, dass sie liefern. Ihre Stärke in der Kür ist u.a. ihr Zusammenspiel, das werden sie auch wissen.
Ich glaube noch an eine anspruchsvolle, saubere, exzellente Kür der beiden.
Daumen sind gedrückt, los geht´s! Vollpower :)

@ Eisle: ich hätte es vielleicht weniger drastisch ausgedrückt, aber den Eindruck zu T/M teile ich auch. Bei allem Respekt vor ihrer Leistung, aber da müsste für mich ein deutlicher Unterschied in der Presentation zu S/M und auch zu S/H sein - und ganz persönlich sagen mir bzgl. dem Künstlerischen - Choreografie, Performance, etc. - auch James/Cipres mehr zu.

Ich befürchte allerdings "das Schlimmste". Falls T/M tatsächlich mit Candyman antreten und damit nicht nur einen extra Effekt für ihre "echte" Kür erzielen wollten und dafür dann gleichwertige und höhere Programmkomponenten erhalten, wäre das m.E. ein ziemlicher Schlag in die Magengrube (allerdings denke ich mir zu der "Verschwörungstheorie" andere Kür: warum sollten sie, wenn sie mit Candyman schon fast das Punkte(!)-Maximum erreichen!? Investieren sie die Zeit lieber in ihre Elemente.).
Ihre schneidige, klare Technik respektiere ich sehr, aber fair sollte es schon sein.

Benutzeravatar
Henni147
Technikerin
Beiträge: 753
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 16:59
Kontaktdaten:

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Henni147 » Mi 14. Feb 2018, 19:09

Sui/Han haben den Vorteil, dass sie in ihren Elementen wirklich sehr sicher sind und starke läuferische Qualitäten haben. Das einzige, was ich diese Saison enttäuschend finde: Hallelujah UND Turandot. Iurrgh. Es ist natürlich Geschmackssache und die beiden haben heute wirklich alles an Herzblut in dieses SP gesteckt, im Eiskunstlauf kann ich diese Stücke aber nicht mehr hören. Sorry.

Aljona und Bruno tun mir leid, weil beide ihre Klasse haben und eine unglaubliche Entwicklung vollzogen haben. Sie haben es nicht verdient, für ihr SP von der Presse so schlecht geredet zu werden. Das Program war auch mit dem Pop qualitativ sehr hochwertig und unterhaltsam! Das hat man an den hohen PCS gesehen. Keine Glaskugel der Welt hätte voraussagen können, dass alle anderen Top-Paare ausnahmslos sauber laufen. Ich musste wirklich meine Augen reiben...

Auf jeden Fall wünsche ich den beiden alles Gute für morgen!! 🤗
» BENVENUTI SUL PIANETA HANYU! ABITANTI UNO: SOLO LUI. «
- Massimiliano Ambesi

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Fellow » Mi 14. Feb 2018, 19:24

@ MI´s FAN: Finde ich auch. Ihre Einstellung, Besessenheit vom Sport wird sehr lange Maßstab bleiben, Sportarten-übergreifend. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand so ehrlich bis in die letzte Faser diese Hingabe verkörpert hätte und so sehr für den Sport lebt. Ein großes Vorbild und für mich unglaublich, wie viel Ausdruck sie in der Zeit mit Bruno auch selbst noch einmal dazugewonnen hat.
Sie sind beide gereift.

"Unten" haben sie angefangen, aber erstmal Ergebnis unabhängig: wenn sie eine leistungsstarke Kür liefern und die Halle noch einmal mit ihrer beider Stimmung und ihrer Sicht auf das Paarlaufen ausfüllen können, dann ist das für mich auf jeden Fall ein "OBEN" :)

Bzgl. Berichterstattung: für mich immer ein Spiegel dessen, was "wir" lesen wollen und aber trotzdem auch ein wenig der Sportler-Innenwelt. Gold fühlt sich manchmal an, wie Alles.

Schade finde ich es manchmal, wenn es um "Holz" geht. Als Sportler hat man vielleicht in einem starken Wettbewerb mehr Spaß, wenn man nach großem Kampf 4. wird ;) (klar, die Medaille verschmäht keiner), als total abgeschlagen und von vornherein Gold-chancenlos 3.
Oder, wenn das nicht, dann schätzt man selbst einen 5. oder 7. Platz wesentlich mehr als die Öffentlichkeit. Aber wegen des großen Dramas und dieser once-in-a-lifetime Augenblicke sind die Spiele ja auch so interessant :)

Fellow
Kunstläufer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 22:10

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Fellow » Mi 14. Feb 2018, 19:40

P.S. Es gibt auch Ausnahmen: Nicht ganz immer ist nur die Goldmedaille für die Ewigkeit. Die, die es schaffen, zu berühren und eine ungewöhnliche Geschichte erzählen, die bleiben auch.

Jeder kennt heute noch Eddie the Eagle, auch wenn man das gar nicht selbst mitverfolgt hat.

Zwei starke #Wettkampftupfen :) die beiden machen das schon.

Ich freue mich dazu auch noch wahnsinnig auf Hocke/Blommaert. Ihre "Leistungskurve" schien ja quasi den Höhepunkt am Saisonanfang überschritten zu haben und niemand hätte erwarten können, dass sie es in´s Finale schaffen. Ich bin gespannt auf die Kür, mit einem kleinen Bisschen Aljona Savchenko-Handschrift.
- Und Rudi Cerne als Kommentator. Bislang mein Favorit :)

Edda 77

Re: A Dinner for Two! Der Paarlaufwettbewerb 2018

Beitrag von Edda 77 » Mi 14. Feb 2018, 19:46

Fellow hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 19:01
Ich glaube noch an eine anspruchsvolle, saubere, exzellente Kür der beiden.
Daumen sind gedrückt, los geht´s! Vollpower :)
Wer überträgt die Kür eigentlich nachher live, ZDF?

Antworten