Livestreams

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Livestreams

Beitrag von Katrin » Di 15. Okt 2019, 19:47

MI's FAN hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 19:25
Also in der Pirouette habe ich gelesen, dass Daniel Weiß wegen EM und WM für ONE noch in Verhandlung ist. Wer weiß was Infront verlangt.
Heisst für mich im Rückschluss: Die ARD will nur EM und WM übertragen, weil mit GP-Serie die Rechte zu teuer sind. Wir in Deutschland können die GP Serie auf jeden Fall sehen im youtube - ISU channel.

Ausserdem: Keinerlei Hinweis auf Eiskunstlaufübertragungen am kommenden Freitag und Samstag in ARD und One. Wenn die Rechte so teuer sind, würde ordentlich gesendet, damit sichs auch lohnt.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1803
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Livestreams

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Di 15. Okt 2019, 21:16

MaiKatze hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 17:59
Jetzt müssen wir auf das Gegenteil hoffen, nämlich das die ARD die Rechte auch nicht hat.
Nicht nur das. Wir müssen auch hoffen, dass die ARD die Rechte für die WM nicht kauft. Die Wettbewerbe in Montreal finden mitten in der Nach unserer Zeit statt und die Vergangenheit hat gezeigt, dass One nur tagsüber überträgt. Wir würden dann die WM nur aus der Konserve sehen können.

Mit Youtube habe ich so meine Bauchschmerzen. Beim JGP wurde der Mitschnitt der Wettbewerbe mehr oder regelmäßig gesperrt, es gab nur die Einzelvideos der Läufer. Aus Egna z.B ist nur der Rhythm Dance und die Kür der Juniorinnen noch komplett online. Wenn das jetzt auch so gehandhabt wird, dann ist das für die, die nicht live sehen können ein gewaltiger Rückschritt.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Livestreams

Beitrag von Katrin » Di 15. Okt 2019, 23:57

@Karl Heinz: Dass die ARD die Rechte für EM und WM nicht kauft, wäre auch mein Wunsch.
Viel Gedanken mach ich mir darüber nicht, es wird livestreams geben.

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 202
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: Livestreams

Beitrag von Tarancalime » Mi 16. Okt 2019, 00:13

Also nach bisherigen Erfahrungen interessiert sich die ARD Null für Eiskunstlaufen und bezahlen wollen die dafür auch nichts extra. Und ganz ehrlich, da laut offiziellen Statistiken 99% der Bundesbürger zwischen 14 - 49 Jahren (die angestrebte Zielgruppe der ISU) über einen Internetanschluss verfügen hat sich lineares TV wie ARD, Eurosport besonders in Sportübertragungen eh selbst überflüssig gemacht. Internetpräsenz ist für Sportarten wie Eiskunstlaufen viel wichtiger. Vor allem weils auf PC, Tablet und Smartphone präsent sein kann. In Indien genauso wie in Bayern oder auf den Azoren ;-) YouTube Algorithmen werden auch positiv verändert, denn wenn die Leute Eiskunstlaufwettbewerbe schauen, dann klicken sie nicht so einen Müll wie KenFM und Co. an...der wird dann durch den Algorithmus auch endlich etwas verdrängt werden.

Katzen- und Ottervideos werden immer da sein.

:-)

Benutzeravatar
Jenni
Junior/in
Beiträge: 536
Registriert: So 23. Jul 2017, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Livestreams

Beitrag von Jenni » Mi 16. Okt 2019, 02:51

Also ganz ehrlich, ich sehe bisher keinen Fortschritt für uns. Wenn man einen VPN hatte, der ein Land ohne Geo-Blockierung nimmt, konnte man auf Eurovision auch vorher live gucken, also was ist wirklich anders? Nur der Host, statt Eurovision ist es jetzt YouTube. Es tun gerade alle so als wäre das der Megafortschritt.
Ich hätte lieber den Eurosportplayer, wo man mit oder ohne Kommentar alles gucken konnte und vor allem die Wettbewerbe von Anfang an einfach später angucken konnte, selbst mit Kommentaren wenn es welche gab. Selbst bei der ARD ging das für die übertragenen Wettbewerbe mit dem späteren Ansehen meistens auf deren Webseite. Deutsche Kommentare waren schon nett, nicht nur dass man dran gewöhnt ist, sondern auch das doch mal was erklärt wurde, dass man so nicht wusste.
Und die meisten Menschen lernen eine Sportart immer noch über Übertragungen im TV kennen, also wer nicht aktiv danach sucht, wird jetzt erst Recht nichts sehen und kein Fan werden. Was der Bauer nicht kennt...populärer wird das damit nicht. Medienpräsenz noch weniger als vorher. Und da fragen wir uns warum die Sportart eine Randsportart ist?

Youtube ist wenn dann nur das Trostpflaster auf dem Disaster für mich.
Ich hoffe der Stream ist wirklich nicht geblockt, aber darauf verlassen würde ich mich noch nicht. Und wie Karl-Heinz schon anmerkte, die Wettbewerbe nachholen wird man da eher nicht können. Ich finds immer noch zum 🤢🤮 Ich hoffe immer noch auf eine Einigung mit Eurosport, wenigstens in der nächsten Saison. Die EM 2020 ist mir egal, da bin ich eh live in der Halle.

Katrin
Senior/in
Beiträge: 1581
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 14:43

Re: Livestreams

Beitrag von Katrin » Mi 16. Okt 2019, 08:15

Tarancalime hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 00:13
Also nach bisherigen Erfahrungen interessiert sich die ARD Null für Eiskunstlaufen und bezahlen wollen die dafür auch nichts extra.

....

Katzen- und Ottervideos werden immer da sein.
Genau: Deshalb bin ich sicher, dass wir die GP - Serie über den ISU stream sehen werden ohne geoblocking. Wenn immer was wichtig war für die Öffentlich - Rechtlichen, dann nur EM oder WM.

In yt auf Einstellungen gehen, Verlauf löschen und keine Katzen und Otter mehr aufrufen. Bei mir erscheint in den yt - Vorschlägen kein Mist mehr.

Octavia
Tulup
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 11:12

Re: Livestreams

Beitrag von Octavia » Mi 16. Okt 2019, 10:34

Ich muss Jenni recht geben. Die Begeisterung wird doch hauptsächlich dadurch hervorgerufen, dass alle in Angst versetzt wurden, nun könne man Eiskunstlaufen überhaupt nicht mehr sehen. Dann die Erleichterung : auf YT ist nun alles verfügbar. Dabei übersieht man , dass es mit dem Player, durch VPN , andere streams und nicht zuletzt ONE eine größere Bandbreite an Möglichkeiten gab, den Lieblingssport zu verfolgen.
Dass Eiskunstlaufen nun wahrscheinlich aus den ö.r.-Medien wieder rausfliegt , finde ich auch nicht gut. Will man neue Zuschauer gewinnen oder wiedergewinnen, ist es doch was anderes, den Sport bequem und im gedruckten Programm zu finden, anstatt mühsam auf You Tube hinzuweisen.
Nie habe ich so eine Begeisterung erlebt wie nach der Ausstrahlung der Olympiakür von Savchenko/Massot im ZDF. Dabei ging es vielen nicht mal um Deutschland, sondern sie fanden die Kür einfach toll. Ich würde diese Macht des Fernsehens nicht unterschätzen. Mir wäre lieb, wenn sie für das Eiskunstlaufen genutzt werden könnte.

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 202
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: Livestreams

Beitrag von Tarancalime » Mi 16. Okt 2019, 11:17

IMO hat Internetpräsenz in Form von Youtube das lineare TV, wie wir es bisher kannten, abgelöst. Aljona und Bruno brachen im Internet jegliche Rekorde mit Zuschauerzahlen mit ihrem Video. Ob das nun über Eurosport, YouTube oder sonstwas zu sehen war, spielt überhaupt keine Rolle, denn Youtube ist als App oder Link nun wirklich, dank Google, auf jedem internetfähigen Gerät zu finden. Wichtig ist also die Plattform, nicht das Empfangsgerät, wenn man Leute mit etwas erreichen will. Ich nutze seit Jahren YouTube und es ist sehr interessant, denn der Algorithmus sucht einem mit der Zeit die Sachen mit raus die man mag. So wie bei Netflix oder Amazon Prime, falls das jemand von euch nutzt. YouTube war in Sachen Suchalgorithmus da übrigens der Vorreiter.

International Figure Skating auf FB beantwortete meinen Kommentar ob der Livefeed des GP auf YouTube kommentiert würde mit Nein, das war nur bei den JGP so.

Also lassen wir die Hallensprecher*innen hochleben, da gibts auch ein paar kultige. Z.B. diesen verrückten Spanier in Barcelona damals, den fand ich geil.

Und die Chats mit Eiskunstlauffans in aller Welt im YouTube Livecomment, das ist auch was Tolles. Da kommts auch auf uns an, das vernünftig zu nutzen, denn es gibt ja schon so einige Probleme mit den ganzen Hanyu und auch Medjedeva Fans die ihre Flamewars bis in die Kommentare tragen und manchmal echt nur herumhaten und den Rest nerven.

Frage für einen Freund: Was ist den eine TV-Zeitschrift? ;-) ich persönlich nutze oder kaufe seit Jahren keine mehr (und ich bin damit großgeworden). Eben weil das lineare TV fast keine Rolle mehr spielt und in ein paar Jahren, weiss niemand mehr was das ist. So ähnlich wie bei Musikkassetten. Aus demselben Grund gibt es keine Samstagabendshows mehr oder vermisst die jemand? Eben.
Zuletzt geändert von Tarancalime am Mi 16. Okt 2019, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.

Karl-Heinz Krebs
Administrator
Beiträge: 1803
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Livestreams

Beitrag von Karl-Heinz Krebs » Mi 16. Okt 2019, 11:39

@Tarancalime

Ich teile deine Euphorie in Sachen Youtube nicht. Vorerst nicht. Ich befürchte nämlich, dass wir nicht, wie bisher im Eurosportplayer oder auf dem Eurovisionskanal, eine komplette Aufzeichnung der Wettbewerbe sehen können. Beim Junior-GP hat es die ISU ja auch nicht geschafft, der "Copyright-Polizei" zu entkommen. Fast alle Aufzeichnungen waren in kürzester Zeit verschwunden. Passiert das jetzt auch beim Senior-GP, wäre das eine Katastrophe für den Eiskunstlauf. Die, die nicht jeden GP live verfolgen können, müssen sich ihre "Übertragung" nun aus einzelnen Clips zusammen basteln. Da kommt weder Spannung noch Freude auf.
Sagt Deine Statistik auch etwas darüber aus, wie viele der 99 Prozent mit Internetanschluss auch über die notwendige Bandbreite verfügen, um einen Stream in akzeptabler Qualität sehen zu können? Deutschland ist ein Breitband-Entwicklungsland, wo es in manchen Gegenden auch im Jahr 2019 nur DSL 1.000 gibt.
Sollten die Wettbewerbe tatsächlich dauerhaft on Demand zu sehen sein, dann wäre das halbwegs akzeptabel. Daran habe ich aber, siehe Junior-GP, so meine Zweifel.

Benutzeravatar
Tarancalime
Basic Novice
Beiträge: 202
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:33

Re: Livestreams

Beitrag von Tarancalime » Mi 16. Okt 2019, 11:57

Karl-Heinz Krebs hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 11:39
@Tarancalime

Ich teile deine Euphorie in Sachen Youtube nicht. Vorerst nicht. Ich befürchte nämlich, dass wir nicht, wie bisher im Eurosportplayer oder auf dem Eurovisionskanal, eine komplette Aufzeichnung der Wettbewerbe sehen können. Beim Junior-GP hat es die ISU ja auch nicht geschafft, der "Copyright-Polizei" zu entkommen. Fast alle Aufzeichnungen waren in kürzester Zeit verschwunden. Passiert das jetzt auch beim Senior-GP, wäre das eine Katastrophe für den Eiskunstlauf. Die, die nicht jeden GP live verfolgen können, müssen sich ihre "Übertragung" nun aus einzelnen Clips zusammen basteln. Da kommt weder Spannung noch Freude auf.
Sagt Deine Statistik auch etwas darüber aus, wie viele der 99 Prozent mit Internetanschluss auch über die notwendige Bandbreite verfügen, um einen Stream in akzeptabler Qualität sehen zu können? Deutschland ist ein Breitband-Entwicklungsland, wo es in manchen Gegenden auch im Jahr 2019 nur DSL 1.000 gibt.
Sollten die Wettbewerbe tatsächlich dauerhaft on Demand zu sehen sein, dann wäre das halbwegs akzeptabel. Daran habe ich aber, siehe Junior-GP, so meine Zweifel.
Das mit der kompletten Aufzeichnung ist schon richtig. Die sollte verfügbar sein. Möglicherweise hat die ISU deswegen so lange gezögert, um das zu klären....Wenn die ISU das nicht hinbekommen sollte auf YouTube, müssen wir sofort reagieren. Technisch ist das nämlich kein Problem. VoD ist heutzutage einfach Standard. Siehe Netflix, Maxdome etc. Wenn YouTube da mithalten will, müssen sie das so durchziehen.

In Sachen Schnelligkeit bei Datenübertragung gerade auf dem Land. In der Tat ist das ein Bumerang, weil die Politik in den letzten 30 Jahren in Sachen digitale Vernetzung, sprich die Rahmenbedingungen dafür schaffen, so ziemlich alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann. Ein Trauerspiel, dessen Folgen sich jetzt so auswirken. Auf allen Ebenen. Darüber hat Sascha Lobo mal einen sehr bissigen, zutreffenden Podcast gemacht.

kleines Beispiel am rande, mein Bruder hat als Ortsgemeinschaftsrat sich mit dafür eingesetzt, das mein Heimatdorf vor ein paar Jahren im Markgräflerland ans Glasfasernetz angeschlossen wurde. Wie klug das war, sieht man jetzt. Vorher gabs nur DSL 6.000 auf Kupferkabel. Und das kam nichtmal auf 6.000 kb/sek. aufgrund der Reichweite der Knotenpunkte.

Antworten