Advertisements

Home » Allgemein » Warsaw Cup 2014

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

Warsaw Cup 2014

Am Wochenende wird in Warschau die Challenger Series fortgesetzt. Ähnlich wie zuletzt bei der Icechallenge in Graz sind auch beim Warsaw Cup der eine oder andere Weltklasseläufer am Start. Hinzu kommen viele Läufer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für ein ganz besonderes Bonbon könnte der Paarlaufwettbewerb sorgen.

Die namhafteste Läuferin ist ganz sicher Elisabeta Tuktamysheva. Die Erfolge der Russin aufzuzählen würde an dieser Stelle zu weit führen. Es reicht, darauf hinzuweisen, dass sie in diesem Winter bereits vier Siege feiern konnte, darunter beim Cup of China. Eigentlich ist sie in diesem Feld konkurrenzlos, aber das haben wir in Graz von ihrer Landsfrau Alena Leonova ja auch gedacht. Tuktamysheva trifft in Warschau unter anderem auf: Sarah Hecken, Nicole Schott (beide GER), Victoria Hübler (AUT), Ioulia Chtchetinina, Matilde Gianocca und Laure Nicodet (alle Schweiz).

Mit Grand Prix Startern kann das Herrenfeld nicht dienen. Immerhin hat aber der Russe Alexander Petrov in diesem Winter bereits den Coup de Nice und die Volvo Open in Riga gewinnen können. Er trifft in Warschau unter anderem auf die beiden deutschen Läufer Paul Fentz und Panagiotis Polozoakis.

Ganz schmal fällt das Feld der Eistänzer aus, auch wenn die Chinesen Shiyue Wang / Xinyu Liu beim Cup of China Achte wurden.

Rein aus sportlichen Gesichtspunkten ist auch bei den Sportpaaren wenig los, gäbe es da nicht das oben angekündigte Bonbon. Vielleicht werden es sogar zwei. In Polens Hauptstadt will einer der Großen des Paarlaufs sein Comeback geben: Dylan Mosvovitch. Gemeinsam mit Kirtsten Moore-Towers war der Kanadier im vergangenen Winter Vierter der WM und Fünfter der Olympischen Spiele. Seine neue Partnerin ist Lubov Iliushchekina. Die 23-jährige lief bis 2012 mit Nodari Maisuradze für Rußland. Im Jahr 2009 wurde dieses Paar Fünfter der EM. Im Sommer 2012 erfolgte die Trennung. Iliushchekina startet nun für Kanada.
Ob Iliushchekina /Moscovitch tatsächlich starten, ist zur Stunde noch ungewiss. Am Donnerstag um 16.30 Uhr werden die Startnummern für den Paarlauf vergeben. Dann wissen wir mehr. Das zweite Leckerlie für die Paarlauffans ist der Start eines weiteren, hochinteressanten Paares aus Italien. Valentina Marchei, bislang als Einzelläuferin unterwegs, wird ihr Paarlaufdebüt geben. Die 28 Jahre alte Mailänderin stand zwar immer im Schatten ihrer Landsfrau Carolina Kostner, gehörte aber immer zur europäischen Spitze und war 2013 beispielsweise Vierte der EM. Ihr Wechsel kommt daher schon überraschend. Noch überraschender war freilich die Trennung von Stefania Bertin und Ondrej Hotarek. Das Paar war auf dem Sprung in die Weltspitze. Bei den vergangenen vier EM pendelte das Paar zwischen Platz drei und fünf, bei der vergangenen WM wurden sie Neunte. Als offiziellen Trennungsgrund gaben beide im Frühjahr Uneinigkeit über den Trainingsort an. Hotarek wagt nun mit Marchei sein Comeback. Da es aus Warschau einen Livestream geben soll, werden wir uns selbst ein Bild über die Stärke von Iliuschekina / Moscovitch und Marchei / Hotarek machen können.

Advertisements

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 425 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

 

Sonntag, 22.04.

11.10 Uhr LS Rooster Cup

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.371.086 Besucher seit dem 16.10.13

Archive