Advertisements

Home » Allgemein » Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen und Synchroneiskunstlaufen 2017: Die Titelträger stehen fest

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Ice Mall Cup 20. Februar 2019 – 23. Februar 2019 ICE PARK & Mall, Kampen 8 Eilat
  • TallinK Hotels Cup 20. Februar 2019 – 24. Februar 2019 Škoda Ice Rink, Haabersti 3, Tallinn, Estonia
  • Challenge Cup 21. Februar 2019 – 24. Februar 2019 Schaatscentrum “De Uithof”Jaap Edenweg 10 The Hague
  • Cup of Tyrol 25. Februar 2019 – 3. März 2019 Olympia World Innsbruck, Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck, Österreich
  • Budapest Cup 28. Februar 2019 – 3. März 2019 TÜSKECSARNOK – ICE HALL, HU-1117 Budapest, Magyar tudósok körútja 7
Werbeanzeigen

Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen und Synchroneiskunstlaufen 2017: Die Titelträger stehen fest

Die deutschen Meister des Jahres 2017 stehen fest. Leider schmolz das Starterfeld in der Kür noch weiter zusammen, denn die Paarläufer Minerva Fabienne Hase / Nolan Seegert konnten nicht mehr antreten. So geht der Titel bei den Paaren an die einzigen verbliebenen Starter Mari Vartmann / Ruben Blommaert. Mit insgesamt 180.90 Punkten holten sie ihren ersten Titel. Ganz rund lief ihr Programm nicht. Der Salchow kam nur doppelt in die Wertung und beim dreifachen Wurfflip gab es einen Sturz. In der Kür erhielten sie 119.68 Punkte. Bei der EM hat die DEU drei Startplätze. Man darf gespannt sein, ob alle drei Plätze besetzt werden können.

Ergebnis der Kür
Gesamtergebnis

Bei den Damen sicherte sich Nathalie Weinzierl mit 168.26 Punkten ihren zweiten Meistertitel nach 2014. Nach einem ordentlichen Kurzprogramm klappte aber auch bei ihr in der Kür nicht alles. Vor allem der dreifache Lutz stellte sie vor einige Probleme. Bei einem stürzte sie, bei einem anderen konnte sie das gerade vermeiden. Auch der dreifache Salchow kostete einige Abzüge. Sie gewann die Kür mit 104.60 Punkten. Sie dürfte gemeinsam mit Nicole Schott zur EM Ende Januar in Ostrava reisen. Schott soll, letzten Meldungen zufolge, ihre Verletzung bis dahin ausgestanden haben. Zweite wurde Lea Johanna Dastich mit 139.87 Punkten. Auch sie hatte ihre Schwierigkeiten mit dem dreifachen Lutz, den sie beide Male auf der falschen Kante landete. Außerdem wurde ihr in der Kombination ein einfacher Rittberger abgewertet, ein dreifacher war unterrotiert. Das reichte in der Kür nur zu 93.82 Punkte. Rang drei geht an Annika Hocke mit 135.44 Punkten. Ihr Sorgenkind war an diesem Tage der dreifache Toeloop. Sowohl in der Kombination, als auch als Einzelsprung wurde er abgewertet, der Einzelsprung außerdem gestürzt. Einen weiteren Sturz gab es beim dreifachen Flip. Das ergab 89.58 Punkte in der Kür.

Ergebnis der Kür
Gesamtergebnis

Bei den Herren landete Peter Liebers seinen sechsten Sieg bei den nationalen Meisterschaften. Er bekam am Ende 222.83 Punkte. Sein Programm begann mit einem unterrotierten vierfachen Toeloop, den er stürzte. Abzüge gab es auch bei seinem dreifachen Axel und bei einem auf der falschen Kante gelandeten doppeltem Flip. In der Kür ergab das 144.70 Punkte. Nach so langer Pause ein respektables Ergebnis. Liebers sollte damit der deutsche Vertreter bei der EM sein. Zweiter wurde Paul Fentz mit 218.63 Punkten. Er begann stark mit einem sauberen dreifachen Axel und einem vierfachen Toeloop. Das Niveau konnte er in der zweiten Programmhälfte nicht halten. Zunächst stürzte er bei einem weiteren dreifachen Axel, dann sprang er den Axel nur einfach. Mit 144.21 Punkten war er in der Kür nah an Liebers dran. Auch der Dritte Franz Streubel (210.26) kam gut in sein Programm. Der vierfache Toeloop und der dreifache Axel gelangen ordentlich. Bei seinem zweiten dreifachen Axel und dem dreifachen Salchow gab es aber Abzüge.

Ergebnis der Kür
Gesamtergebnis 

Der Eistanz endete mit einem überlegenen Sieg von Kavita Lorenz / Panagiotis Polizoakis, die insgesamt 172.20 Punkte erhielte. Sie gewannen nach dem Shortdance auch den Freedance mit 104.96 Punkten. Der große Abstand zu den Zweitplatzierten Katharina Müller / Tim Dieck (146.88) erklärt sich in deren schwachem Auftritt im Freedance. Neben einem Sturz erreichten die beiden kaum einmal Level vier und kamen im Freedance nur auf den vierten Rang (83.44). Platz drei geht an Shari Koch / Christian Nüchtern, die mit 143.94 Punkten noch fast an Silber herankamen.

Ergebnis des Freedance
Gesamtergebnis

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere
Datenschutzerklärung

Schließe dich 347 anderen Abonnenten an

Werbeanzeigen

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • Russisches Pokalfinale: Kurzprogramm der Junioren 19. Februar 2019 um 12:30 – 13:45 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Free Dance Junioren und Senioren 19. Februar 2019 um 14:00 – 17:15 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kurzprogramm der Junior- und Seniorpaare 19. Februar 2019 um 18:15 – 20:45 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kür der Junioren 20. Februar 2019 um 11:30 – 13:15 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kür der Junior- und Seniorpaare 20. Februar 2019 um 13:30 – 17:15 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kurzprogramm der Juniorinnen 20. Februar 2019 um 17:30 – 19:00 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kür der Juniorinnen 21. Februar 2019 um 13:30 – 14:45 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kurzprogramm der Herren 21. Februar 2019 um 15:00 – 16:45 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kurzprogramm der Damen 21. Februar 2019 um 17:00 – 18:45 LIvestream
  • Russisches Pokalfinale: Kür der Herren 22. Februar 2019 um 10:00 – 11:45 Livestream

Blogstatistik

  • 1.981.244 Besucher seit dem 16.10.13

Archive