Christine Stüber-Errath: Meine erste 6,0 – Bestellungen hier


Christine Stüber-Errath: Meine erste 6,0
Christine Stüber-Errath: Meine erste 6,0

Ende 2016 ist sie 60 Jahre alt geworden und hat damit gewissermaßen ihre erste 6,0 bekommen. Als Läuferin war ihr das, trotz aller Erfolge, versagt geblieben. Darüber und über viele andere Dinge berichtet Christine Stüber-Errath in ihrem Buch „Meine erste 6,0“. Das Buch kann über das Formular unten bestellt werden. Alle Bücher wurden von Christine signiert. Das Buch kostet 19,90 €, zuzüglich 2,50 Porto und Versand. Die Auslieferung erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang. Eine Besprechung des Buches gibt es hier.

Bestellformular

8 Gedanken zu “Christine Stüber-Errath: Meine erste 6,0 – Bestellungen hier

  1. Meine ganze Familie liebt Eiskunstlaufen und wir erinnern uns sehr gerne an unsere Eiskunstläufer aus der DDR und wir bewundern sie.

    • Liebe Evi, ich hoffe sehr, dass ICH mit dem Buch auch mit anderen Ehemaligen oder Fans ins Gespräch kommen kann. Wir wissen ja alle so wenig voneinander. Schön, wenn Du ein Feedback geben kannst. Ich trage mein Herz auf der Zunge. Herzlich Christine

    • Liebe Charlotte, ich freue mich so sehr, dass sich auch 40 Jahre nach Beendigung meiner Laufbahn noch so viele an mich erinnern. Und was mich als Eiskunstläuferin und heute als Sechzigjährige so bewegt, darüber schreibe ich. Schön, wenn Du ein Feedback geben kannst. Herzlich Christine

    • Hallo Frau Charlotte Bechtle!

      Erste 6,0 für Christine 2016, Gaby Seyfert hat bei der WM 1970 eine sportliche 6,0 erhalten:

      Für alle begeisterten Eiskunstlaufen-Fans: ein paar Fotos/Videos/Infos aus alten Zeiten/Nostalgie.

      Die Anfängerin:

      WM-Kür 1970 von Gaby Seyfert:

      andere Quellen: Gaby Seyfert: Mitten aus dem Leben bearbeitet:

      http://www.mdr.de/damals/archiv/gaby-seyfert104.html

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gabriele_Seyfert

      Gabriele/Gaby Seyfert wurde von 1961 bis 1970 Eiskunstlaufmeisterin der DDR und hält mit diesen zehn Titeln den Rekord bei DDR-Meisterschaften. Sie begann ihre Karriere beim SC Wismut Karl-Marx-Stadt, startete ab 1963 für den SC Karl-Marx-Stadt und wurde von ihrer Mutter Jutta Müller trainiert.
      Gaby Seyfert neben Emmerich Danzer und Jutta Müller (1966)
      Von 1965 bis 1970 gehörte Seyfert zur Weltspitze. Im Jahr 1966 gewann sie ihre ersten internationalen Medaillen. Sie wurde Vize-Europameisterin in Bratislava hinter Regine Heitzer und Vize-Weltmeisterin in Davos hinter der Amerikanerin Peggy Fleming. Im Jahr darauf wurde sie in Ljubljana erstmals Europameisterin und in Wien erneut Vize-Weltmeisterin hinter Fleming. Im olympischen Jahr 1968 gewann sie dreimal Silber, bei der Europameisterschaft in Västerås hinter Hana Mašková, bei der Weltmeisterschaft in Genf und den Olympischen Spielen in Grenoble hinter Peggy Fleming. Nach dem Rücktritt der US-Amerikanerin, die sie nie besiegen konnte, war sie die beste Eiskunstläuferin der Welt. 1969 gewann sie in Garmisch-Partenkirchen ihren zweiten Europameisterschaftstitel und wurde in Colorado Springs erstmals Weltmeisterin. 1970 verteidigte sie beide Titel und gewann somit in Leningrad ihren dritten EM-Titel und in Ljubljana ihren zweiten WM-Titel.
      Obwohl Seyfert jahrelang im Schatten von Peggy Fleming stand, wurde sie zum ersten weltberühmten Sportstar der DDR. 1966 wurde sie zur DDR-Sportlerin des Jahres gewählt.

      1968 erregte sie Aufsehen, weil ihr als erster Frau in einer Eislaufkür der dreifache Rittberger gelang.

      1970 beendete sie überraschend ihre Sportlerlaufbahn, obwohl sie als Favoritin für die Olympischen Winterspiele von 1972 gehandelt wurde. Sie heiratete 1972 Eberhard Rüger, ehemaliger DDR-Meister im Eistanzen. 1] 1974 wurde sie Mutter einer Tochter namens Sheila. Die Ehe mit Eberhard Rüger wurde 1975 geschieden. Später heiratete sie Jochen Messerschmidt, auch diese Ehe scheiterte.
      Im Unterschied zu ihrer Rivalin Peggy Fleming konnte sie nicht zu der Eisrevue Holiday on Ice wechseln, da die DDR-Behörden die Annahme entsprechender Angebote ablehnten. Auch wurde ihre Beziehung zum Eiskunstlaufweltmeister Emmerich Danzer durch die DDR-Behörden untersagt. Gaby Seyfert arbeitete zunächst als Trainerin und betreute kurze Zeit die spätere Olympiasiegerin Anett Pötzsch. Danach studierte sie Sprachen und arbeitete als Dolmetscherin. Von 1985 bis 1991 leitete sie das Eisballett des Berliner Friedrichstadtpalastes, wo sie auch selbst auftrat. Nach dessen Schließung wurde sie Kundenbetreuerin in einem Dienstleistungsunternehmen in Berlin. Sie lebt in Berlin-Karow. Im April 2011 heiratete sie Egbert Körner auf Hawaii.[2]

      http://www.gettyimages.de/detail/nachrichtenfoto/christine-errath-figure-skater-gdr-with-her-trainer-nachrichtenfoto/549342037

  2. Hallo Christine, noch nachträglich alles Gute zur ersten 6,0.Ich war selbst Sportschülerin in Zella- Mehlis/ Oberhof, Ski- Langlauf und freue mich riesig Dein Buch zu erhalten und zu lesen . LG Evi Fritz

    • Liebe Evi, ich hoffe sehr, dass ICH mit dem Buch auch mit anderen Ehemaligen oder Fans ins Gespräch kommen kann. Wir wissen ja alle so wenig voneinander. Schön, wenn Du ein Feedback geben kannst. Ich trage mein Herz auf der Zunge. Herzlich Christine

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.