Advertisements

Home » News » Neue Mitglieder für die Hall of Fame

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • 2019 Philadelphia Summer International Competition 30. Juli 2019 – 3. August 2019 IceWorks Skating Complex, 3100 Dutton Mill Rd, Aston, PA 19014, USA
  • 2019 Lake Placid Ice Dance International 30. Juli 2019 – 2. August 2019 Whiteface Lake Placid Olympic Center, 2634 Main St, Lake Placid, NY 12946, USA
  • Asian Open Figure Skating Trophy 5. August 2019 – 9. August 2019
  • Tayside Trophy 9. August 2019 – 13. August 2019 Dundee Ice Arena, 7 Dayton Dr, Dundee DD2 3SQ, Vereinigtes Königreich
  • NRW Summer Trophy 2019 9. August 2019 – 11. August 2019 Eissportzentrum Westfalen, Strobelallee 32, 44139 Dortmund, Deutschland
Advertisements

ISU-Twitter Feed

Neue Mitglieder für die Hall of Fame

[ratings]

 

Die Hall of Fame des internationalen Eiskunstlaufs hat Zuwachs erhalten. Hier die Neuzugänge des Jahres 2017:

Sarah Kawahara: Sie wurde für ihre Choreographien aufgenommen. So arbeitete sie unter anderem für Kurt Browning, Scott Hamilton und Michelle Kwan. Auszeichnungen bekam sie für die Gestaltung der Eröffnungszeremonie und der Schlusszeremonie der olympischen Spiele 2002. Sie arbeitete unter anderem auch für Holliday on Ice und Disney on Ice.

Alexei Mishin: Er ist Vizeweltmeister sowie EM-Zweiter und Dritter im Paarlauf mit Tamara Moskvina. Seine größten Erfolge feierte er aber als Trainer. Er machte Alexei Urmanov und Evgeni Plushenko zu Olympiasiegern und sammelte mit ihnen etliche Weltmeistertitel. Weltmeistertitel steuerten auch Elizaveta Tuktamysheva und Alexei Yagudin bei. Zu seinen aktuellen Schützlingen gehören Alexander Petrov, Elizaveta Nugumanova und Carolina Kostner.

Beatrix Schuba: Die Österreicherin ist die Olympiasiegerin von 1972, sowie zweifache Welt- und Europameisterin. Nach sechs Meistertiteln in ihrer Heimat engagierte sie sich dort auch auf Verbandsebene. Sie war die erste Frau, die an der Spitze des österreichischen Eiskunstlaufverbandes statt.

Xue Shen / Hongbo Zhao: Die beiden bildeten ein legendäres Paarlaufduo. Sie sind die Olympiasieger von 2010 und gewannen zweimal Bronze. Sie waren dreimal Weltmeister, dreimal Sieger der Four Continents und gewannen sechsmal das Grand-Prix-Finale. Sie holten als erste Chinesen eine Medaille in einer ISU-Meisterschaft und bei olympischen Spielen. Folglich waren sie auch die ersten, die in diesen Wettbewerben Gold holten. Zhao ist mittlerweile dabei, als Trainer an seine Erfolge als Läufer anzuknüpfen. Seine Schützlinge Wenjing Sui / Cong Han gewannen vor wenigen Tagen ihren ersten Weltmeistertitel. International bekannt und ebenfalls bereits erfolgreich sind Cheng Peng / Hao Zhang und Xiaoyu Yu / Yang Jin.

Alexej Jagudin: Er ist der Olympiasieger von 2002. Er war viermal Weltmeister, dreimal Europameister und zweifacher Grand-Prix-Sieger. Nach seinem Olympiasieg beendete er seine sportliche Laufbahn, nach dem er schon in den Jahren zuvor mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte. Er tourt noch heute mit einer eigenen Eisshow durch die Welt.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 359 anderen Abonnenten an

Advertisements

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • Die Anfängerin 17. Juli 2019 um 23:15 – 0:45 ZDF

Blogstatistik

  • 2.216.221 Besucher seit dem 16.10.13

Archive