Advertisements

Home » News » Neue Mitglieder für die Hall of Fame

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

ISU-Twitter Feed

Werbeanzeigen

Die nächsten Wettbewerbe

  • Egna Spring Trophy 28. März 2019 – 31. März 2019 Würtharena, Via brennero, 7, 39044 Egna BZ, Italien
  • Inclusive Skating International 1. April 2019 – 7. April 2019 intu Braehead, King's Inch Road, Glasgow G51 4BN, Vereinigtes Königreich
  • Triglav Trophy & Narcisa Cup 8. April 2019 – 14. April 2019 Renewed “Podmežakla” Ice Rink, Jesenice
  • Skate Victoria 2019 9. April 2019 – 14. April 2019 Winter Palace of Sport, 1700 Studentski Kompleks, Sofia, Bulgarien
  • World Team Trophy 11. April 2019 – 14. April 2019 Marine Messe Fukuoka, 7-1 Okihamamachi, Hakata-ku, Fukuoka-shi, Fukuoka-ken 812-0031, Japan

Neue Mitglieder für die Hall of Fame

[ratings]

 

Die Hall of Fame des internationalen Eiskunstlaufs hat Zuwachs erhalten. Hier die Neuzugänge des Jahres 2017:

Sarah Kawahara: Sie wurde für ihre Choreographien aufgenommen. So arbeitete sie unter anderem für Kurt Browning, Scott Hamilton und Michelle Kwan. Auszeichnungen bekam sie für die Gestaltung der Eröffnungszeremonie und der Schlusszeremonie der olympischen Spiele 2002. Sie arbeitete unter anderem auch für Holliday on Ice und Disney on Ice.

Alexei Mishin: Er ist Vizeweltmeister sowie EM-Zweiter und Dritter im Paarlauf mit Tamara Moskvina. Seine größten Erfolge feierte er aber als Trainer. Er machte Alexei Urmanov und Evgeni Plushenko zu Olympiasiegern und sammelte mit ihnen etliche Weltmeistertitel. Weltmeistertitel steuerten auch Elizaveta Tuktamysheva und Alexei Yagudin bei. Zu seinen aktuellen Schützlingen gehören Alexander Petrov, Elizaveta Nugumanova und Carolina Kostner.

Beatrix Schuba: Die Österreicherin ist die Olympiasiegerin von 1972, sowie zweifache Welt- und Europameisterin. Nach sechs Meistertiteln in ihrer Heimat engagierte sie sich dort auch auf Verbandsebene. Sie war die erste Frau, die an der Spitze des österreichischen Eiskunstlaufverbandes statt.

Xue Shen / Hongbo Zhao: Die beiden bildeten ein legendäres Paarlaufduo. Sie sind die Olympiasieger von 2010 und gewannen zweimal Bronze. Sie waren dreimal Weltmeister, dreimal Sieger der Four Continents und gewannen sechsmal das Grand-Prix-Finale. Sie holten als erste Chinesen eine Medaille in einer ISU-Meisterschaft und bei olympischen Spielen. Folglich waren sie auch die ersten, die in diesen Wettbewerben Gold holten. Zhao ist mittlerweile dabei, als Trainer an seine Erfolge als Läufer anzuknüpfen. Seine Schützlinge Wenjing Sui / Cong Han gewannen vor wenigen Tagen ihren ersten Weltmeistertitel. International bekannt und ebenfalls bereits erfolgreich sind Cheng Peng / Hao Zhang und Xiaoyu Yu / Yang Jin.

Alexej Jagudin: Er ist der Olympiasieger von 2002. Er war viermal Weltmeister, dreimal Europameister und zweifacher Grand-Prix-Sieger. Nach seinem Olympiasieg beendete er seine sportliche Laufbahn, nach dem er schon in den Jahren zuvor mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte. Er tourt noch heute mit einer eigenen Eisshow durch die Welt.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 352 anderen Abonnenten an

Werbeanzeigen

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU World Figure Skating Championships - Schaulaufen - Ausschnitte 26. März 2019 um 0:05 – 1:30 Eurosport 2
  • Kann es Johannes? - Eiskunstlauf 6. April 2019 um 16:35 – 17:00 KiKa
  • Die Eisprinzen - Spielfilm 7. April 2019 um 12:30 – 14:00 SRF 2

Blogstatistik

  • 2.099.533 Besucher seit dem 16.10.13

Archive