Home » Ankündigungen » ISU JGP Minsk Arena Cup 2017: Vorschau

Christine Stüber-Errath: Die Show zum Buch

Nach der Sommerpause ist Christine Stüber-Errath mit ihrem Buch „Meine erste 6.0“ wieder auf Tour. Dabei handelt es sich um keine klassische Buchlesung, denn es werden auch Videos ihrer Erfolge gezeigt. Außerdem gibt es eine musikalische Umrahmung.

Die nächsten Termine

21. Oktober 19.30 Uhr Der Turm – Königs Wusterhausen
Vorverkauf: 03375 / 290932

26. Oktober 17 Uhr Buchhandlung Schatzinsel, Bernau
Tickets: 03338/761991

28. Oktober Gaststätte An der Krughütte Eisleben
Kontakt: 03475 604314

24. November 19 Uhr Anna-Seghers-Bibliothek im Lindencenter, Berlin

09. Dezember 19 Uhr Kulturzentrum Das Haus Niedergörsdorf/Altes Lager
Eintritt: VVK 10,00 EUR, AK 15,00 EUR
Kontakt: 033 741.713 04

Kommende Veranstaltungen

  • Kaunas Ice Autumn Cup 2017 19. Oktober 2017 – 22. Oktober 2017 Ice Rink Aušros g. 42c, Raseiniai, Kaunas, Litauen
  • ISU Grand Prix of Figure Skating Rostelecom Cup 20. Oktober 2017 – 22. Oktober 2017 Megasport, Khodynskiy b-r, 3, Moskva, Московская область, Russland, 125284
  • International Halloween Cup 2017 21. Oktober 2017 – 23. Oktober 2017 Jégpalota Budapest, Budapest, Jégpalota Budapest, Homoktövis u. 1, 1048 Ungarn
  • Crystal Skate 24. Oktober 2017 – 28. Oktober 2017 Ice Rink Otopeni, Bukarest, Rumänien
  • Golden Bear 25. Oktober 2017 – 29. Oktober 2017 Velesajam, 10000, Zagreb, Kroatien

ISU JGP Minsk Arena Cup 2017: Vorschau

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

Am kommenden Wochenende wird von den Eiskunstlaufwettbewerbe statt. In Quebec finden die ISU CS Autumn Classic International 2017, in Bratislava das ISU CS Ondrej Nepela Memorial, beides Wettbewerbe der Challenger Series und in Minsk der ISU JGP Minsk Arena Cup 2017 statt. Um letzteren kümmern wir uns in der heutigen Vorschau.
Minsk ist 2019 Gastgeber der EM. Eine gute Gelegenheit sich schon einmal mit der weißrussischen Hauptstadt vertraut zu machen. Mit knapp zwei Millionen Einwohner ist Minsk die größte Stadt des Landes und verfügt über einige Sehenswürdigkeiten. Sehenswert sind vor allem die Altstadt und der Skaryna-Boulevard (heute Unabhängigkeits-Boulevard) der mit vielen Prachtbauten. aufwarten kann. Entlang des Flusses Swislatsch führt eine Promenade durch mehrere Parks, die sicher auch im September noch schön anzusehen sein dürften. Die weißrussische Küche beruht vor allem auf Kartoffeln. Es gibt aber auch einige interessante Sachen, die es zu hause nicht gibt. Zu empfehlen sind vor allem Blinis und Borschtsch. Blinis sind Eierkuchen, in manchen Regionen Deutschlands werden die auch als Pfannkuchen bezeichnet, die es mal herzhaft mal süß gibt. Borschtsch ist eine Suppe aus roter Beete und Kohl.
Wettertechnisch entspricht  der September in Minsk dem unseren. Mit Werten um 16 Grad ist es tagsüber noch mild, auch nachts wird es nicht kalt. Dazu regnet es im September nicht zu häufig. Leider meint es Petrus mit den Eiskunstläufern nicht so gut. Für den Zeitraum des GP ist häufiger Regen und viel Wind angekündigt. Da dürften auch die Höchstwerte von 18 bis 20 Grad kaum trösten.

Der erste Wettbewerb des Junior GP ist der Eistanz. Hier können Christina Carreira (17) / Anthony Ponomarenko (16) die Qualifikation für das Finale perfekt machen. Um ganz sicher zu gehen müssten die Sieger des JGP von Salzburg aber noch einmal gewinnen, weil es zumindest theoretisch noch immer sieben Paare geben kann, die jeweils einmal Platz eins und zwei erreichen können. Angesichts der Besetzung wäre aber alles andere als ein Sieg der beiden schon eine Sensation. Für die US-Amerikaner, die sich entschlossen haben noch eine Saison bei den Junioren zu laufen, ist es bereits der achte Start im Junior-GP.  In Salzburg gelang ihnen vor drei Wochen der erste Sieg beim achten Start im Junior GP. Im Finale von Marseille belegten sie den vierten, bei der Junior-WM den dritten Platz. Igor Shpilband, Greg Zuerlein, und Fabian Bourzat sind ihre Trainer, Shpilband sorgt für die Choreografien. Sie trainieren 25 Stunden in der Woche in Novi. Im Shortdance hören wir „Rhumba: Quizas, Quizas, Quizas“ von Sarita Monitel, Cha Cha: Perhaps Perhaps Perhaps von The Pussycat Dolls und Conga von Gloria Estefan, im Freedance einen Soundtrack aus „W.E.“ von Abel Korzeniowski.
Das russische Paar Anastasia Skoptcova (16) / Kirill Aleshin (20) hat ebenfalls bereits einiges an Erfahrung gesammelt. Viermal liefen sie bisher im Junior GP und waren je zweimal Zweite und Dritte. Im Finale von 2015 belegten sie den sechsten Platz. Sie sind die Fünften der Junior-WM 2017. Ihre Trainerinnen in Moskau sind Svetlana Alexeeva, Elena Kustarova und Olga Riabinina. Für die Choreografien sorgte Sergei Nikulshin. Als Musik im Shortdance werden Rhumba, Cha Cha und Samba, ohne nähere Bezeichnung, angegeben. Im Freedance hören wir eine Tango-Auswahl vom Gotan Project.

Der Shortdance beginnt am Donnerstag um 09.30 Uhr, der Freedance am Freitag um 18 Uhr. Es wird einen Livestream geben.


Nach dem Eistanz geht es mit den Juniorinnen weiter. Auch diese Konkurrenz hat ihre Favoritin. Die 13 Jahre alte Russin Alexandra Trusova kommt mit der Empfehlung eines Sieges vom Junior GP in Brishbane. Dort zeigte sie einen, wenn auch nicht ganz sauberen, vierfachen Salchow und kam mit 197.69 Punkten dicht an die 200 heran. Für den Schützling von Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov ist es erst der zweite internationale Auftritt. Ihre Choreografien stammen von Daniil Gleikhengauz. Sie trainiert in Moskau und Novogorsk. Im Kurzprogramm wird sie zu „Big Spender“ performed von Peggy Lee und „Jumpin‘ Jack“ performed von Big Bad Voodoo Daddy und in der Kür zu „Die vier Jahreszeiten: Sommer“ von Antonio Vivaldi, in einem Arrangement von Max Richter laufen. Für Trusova gelten die gleichen Vorgaben wie für Carreira / Ponomarenko, mit einem Sieg ist sie im Finale, mit Rang zwei besteht dafür eine hohe Wahrscheinlichkeit.
Die Japanerin Riko Takino (15) landete in Brisbane hinter Trusova und wurde Dritte. Um das Finale erreichen zu können, benötigt sie einen Sieg und etwas Glück. Sie war vor Brisbane auch schon Zweite des Junior-Wettbewerbs der Bavarian Open. Interessant ist sie auch wegen ihrer Trainer, die Noriko Oda und Nobunari Oda heißen. Sie trainiert 27 Stunden in der Woche in Takatsuki Osaka. Ihre Choreografien stammen von Miki Sakagami (SP) und Jeffrey Buttle (FS). Sie läuft im Kurzprogrammzu Poeta von Vicente Amigo und in der Kür zu Les Miserables von Claude-Michel Schoenberg.
Eine weitere interessante Starterin ist Stanislava Konstantinova (17) aus Russland. Sie lief bisher zweimal im Junior-GP und wurde Zweite und Vierte. Bei der Tallin Trophy 2016, einem Wettbewerb der Challenger Series, holte sie ihren ersten Sieg bei den Seniorinnen. Ihre Trainerin in Sankt Petersburg ist Valentina Chebotareva, Choreografin Olga Kliushnichenko. Sie läuft im Kurzprogramm zu Corazon Espinado gesungen von Tania BlancoI und Like It Like That von The Blackout Allstars. In der Kür gibt es einen Soundtrack aus Anna Karenina von Dario Marianelli.
Für Deutschland wird Ann-Christin Marold (14) ihr Junior-GP Debüt geben. Ihr Heimatverein ist der EC Regensburg.

Das Kurzprogramm der Damen beginnt am Donnerstag um 12.10 Uhr, die Kür am Freitag um 12.15 Uhr. Es wird einen Livestream geben.


Als nächstes gehen die Paare an den Start. Dabei gibt es widersprüchliche Angaben zu den Sieger von Riga Apollinariia Panfilova (14) / Dmitry Rylov (16) aus Russland. Laut Teilnehmerliste der ISU sollen sie in Minsk nicht dabei sein, in den Entries taucht ihr Name aber doch auf. Da müssen wir uns wohl überraschen lassen. Für die beiden, die bei Pavel Sliusarenko und Valentina Tiukova in Perm trainieren, wäre Minsk erst der zweite internationale Start. Hier reicht ein vierter Platz, um sicher im Finale dabei zu sein. Für ihre Choreografien sorgen Nikolai Morozov und Ksenia Vaskina. Sie laufen Im Kurzprogramm zu Black Velvet von Alannah Myles, in der Kür zu einem Soundtrack aus Alice im Wunderland von Danny Elfman.
Ein interessantes Paar sind Anastasia Poluianova (16) / Dmitri Sopot (19) aus Russland. Sopot war 2016 mit seiner damaligen Partnerin Ekaterina Borisova Dritter der Junioren-WM. Mit seiner neuen Partnerin läuft er erst seit wenigen Monaten zusammen.  Für die beiden, die bei Pavel Sliusarenko und Valentina Tiukova in Perm trainieren, wäre Minsk der erste internationale Start. Für ihre Choreografien sorgen Nikolai Morozov und Ksenia Vaskina. Sie laufen Im Kurzprogramm zu Gabriel’s Realm von Nathalie Manser, in der Kür zu zwei Songs von Metallica The Unforgiven und Nothing Else Matters.
Erfreulicherweise ist auch ein Paar aus Deutschland dabei. Talisa Thomalla (14) / Robert Kunkel (18) werden ihren dritten Junior-GP bestreiten. Bisher belegten sie die Ränge 13 und 16. Bei der Junioren-WM 207 landeten sie auf einem guten 12. Platz. Einen Sieg feierte das Paar auch scon und gewann die NRW-Trophy der Junioren 2016. Der Heimatverein des Paares ist der SC Berlin.

Das Kurzprogramm der Paare beginnt am Freitag um 10 Uhr, die Kür am Sonnabend um 9.15 Uhr. Es wird einen Livestream geben.


Bei den Junioren wird an diesem Wochenende definitiv kein Läufer den Sprung in das Finale schaffen. Das liegt daran, dass keiner der neun Medaillengewinner der ersten drei Wettbewerbe in Minsk dabei sein wird. Mit dabei sind aber mindestens zwei Läufer, die mehr als einen Blick wert sind. Einer davon ist Alexey Erokhov (18) aus Russland. Er hatte im Vorjahr seinen bisher einzigen Start bei einem Junior-GP den er in Yokohama als Dritter beendete. Das war gleichzeitig sein bisher einziger internationaler Auftritt. Er trainiert in Moskau bei Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov. Seine Choreografien stammen von Daniil Gleikhengauz. Er läuft im Kurzprogramm zu Lighthouse von Patrick Watson und in der Kür zum Piano Concerto No. 2 von Sergei Rachmaninov.
Der zweite interessante Starter ist Andrew Torgashev (16) aus den USA. Für ihn ist es er fünfte Start in einem Junior-GP. Seine beste Platzierung war bisher ein zweiter Platz. Bei der Junior-WM erreichte er bei zwei Teilnahmen 2015 immerhin den zehnten Rang. Er bestritt bereits mehrere Senioren-Wettbewerbe und war bei der Challenger Series 2016 Dritter in Tallinn. In dieser Saison haben wir ihn bereits beim Philadelphia Sommer International gesehen, wo er Sechster wurde.

Das Kurzprogramm beginnt am Donnerstag um 17.45 Uhr, die Kür am Sonnabend um 11.45 Uhr. Es wird einen Livestream geben.

Der Junior-GP im Forum

Advertisements

Deutsche Meisterschaft 2018 – Tickets

Plakat DM 2018 Tickets für die DM 2018 gibt es hier.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 304 anderen Abonnenten an

ISU GP Rostelecom Cup 2017

LIvestreams, Videos, TV-Termine und Ergebnisse ab 12.55 Uhr in den News20. Oktober 2017
to go.

Die nächsten TV-Übertragungen

Sonntag, 22. Oktober

11.50 ZDF – Die große Drei-Länder-Show mit Denise Bielmann

Sonnabend, 11. November
17.15 BR – Eiskunstlaufgala Oberstdorf – Ausschnitte

Blogstatistik

  • 830.140 Besucher seit dem 16.10.13

Archive