Advertisements

Home » Ergebnisse » ISU CS Nebelhorn Trophy 2017: Tarasova / Morozovs erster Saisonsieg

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

ISU CS Nebelhorn Trophy 2017: Tarasova / Morozovs erster Saisonsieg

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

Mit einem Sieg sind Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov in die neue Saison gestartet. Trotz eines schweren Patzers von Tarasova in der Kombination und eines Punktabzuges wegen eines Zeitfehlers  gewannen sie nach dem Kurzprogramm auch die Kür. Hier erhielten sie 140.94 Punkte. Insgesamt hatten sie am Ende 218.46 Punkte auf ihrem Konto.

Bei Aliona Savchenko / Bruno Massot ging in der Kür einiges schief. Zunächst stürzte Savchenko beim dreifachen Wurfaxel, dann Massot in der Kombination. Abzüge erhielten sie für den zweifachen Salchow und den dreifachen Wurfsalchow. Das ergab in der Kür 138.09 Punkte und insgesamt 211.08. Auf dem dritten Platz landeten die Junioren-Weltmeister Ekaterina Alexandrovskaya / Harley Windsor aus Großbritannien. Sie bekamen in der Kür 125.80 und in der Endabrechnung 190.31 Punkte. Miriam Ziegler / Severin Kiefer (AUT) liefen offenbar eine „Sicherheitskür“, denn sie verzichteten auf bereits früher gezeigte Vierfache. Das wäre beinah ins Auge gegangen, denn ein Sturz in der Kombination kostete weitere Punkte. So wurden sie in der Kür mit 115.51 Punkten nur Achte. Insgesamt reichten die 180.60 Punkte aber für den wichtigen vierten Rang. Die Österreicher und die Briten erkämpften damit für ihren Verband Startplätze bei den olympischen Spielen, die sie auch selbst einnehmen dürften. Rang fünf geht an Annika Hocke / Ruben Blommaert, die ein überaus starkes Debüt gaben. Die Achten nach dem Kurzprogramm belegten in der Kür mit 123.61 Punkten den vierten Rang und verbesserten sich in der Endabrechnung auf den fünften Platz (180.37).
Die Nordkoreaner Tae Ok Rym  / Ju Sik Kim belegten in der Kür mit 119.90 Punkten den sechsten Platz, auf dem sie auch am Ende standen (180.09). Auch sie haben für ihr Land einen Startplatz bei den olympischen Spielen erkämpft und werden ihn mangels Konkurrenz auch selbst einnehmen. Den vierten und letzten im Paarlauf zu vergebenden Startplatz holten Paige Conners / Evgeni Krasnopolski nach Israel. Auch sie sollten diesen Platz am Ende selbst besetzen.

Die Challenger Series im Forum

Ergebnis der Kür
Judges Scores
Gesamtergebnis

Videos von der Kür

1 Evgenia TARASOVA / Vladimir MOROZOV RUS 218.46
2 Aliona SAVCHENKO / Bruno MASSOT GER 211.08
3 Ekaterina ALEXANDROVSKAYA / Harley WINDSOR AUS 190.31
4 Miriam ZIEGLER / Severin KIEFER AUT 180.60
5 Annika HOCKE / Ruben BLOMMAERT GER 180.37
6 Tae Ok RYOM / Ju Sik KIM PRK 180.09

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 424 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Samstag, 21.04.

14.45 Uhr LS Rooster Cup

17.20 Uhr KiKa – Kann es Johannes ? – Eiskunstlauf
Eleganter Tanz, gewagte Sprünge und rasant gedrehte Pirouetten – das ist Eiskunstlauf!Zuschauer auf der ganzen Welt sind fasziniert, wenn Eiskunstläufer scheinbar schwerelos über das Eis wirbeln, springen oder fliegen. Aber was bei den Profis so mühelos aussieht, erfordert jahrelanges hartes Training. Johannes hat nur 48 Stunden Zeit. Dann muss er eine Kür aus sieben anspruchsvollen Elementen präsentieren und in seiner Herausforderung sicher auf dem Eis stehen. Kann es Johannes?

Sonntag, 22.04.

11.10 Uhr LS Rooster Cup

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.370.738 Besucher seit dem 16.10.13

Archive