Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU JGP Baltic Cup 2017: Vorschau

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Courchevel 21. August 2019 – 24. August 2019 Le Forum 73120 Courchevel 1750
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Lake Placid 28. August 2019 – 31. August 2019 Herb Brooks Arena, 2634 Main St, Lake Placid, NY 12946, USA
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Riga Cup 2019 4. September 2019 – 7. September 2019 Volvo sporta centrs, Jūrmalas gatve 78D, Kurzemes rajons, Rīga, LV-1029, Lettland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Chelyabinsk, Russia 11. September 2019 – 14. September 2019 Eissportarena Traktor, Ulitsa 250-Letiya Chelyabinska, 38, Chelyabinsk, Chelyabinskaya oblast', Russland, 454003
  • 4th Mexican Open International Festival 11. September 2019 – 14. September 2019 Pista de Hielo ICEDOME Juriquilla, Plaza UPTOWN Local Ancla-04 Anillo Vial Fray Junipero Serra, 21260, Ejido El Salitre,Querétaro, México
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU JGP Baltic Cup 2017: Vorschau

[ratings]

 

In dieser Woche zieht die Karavane der Eiskunstlauf-Junioren in die polnische Metropole Gdansk. Die Stadt an der Ostsee zählt heute rund 460.000 Einwohner. Obwohl die Stadt im zweiten Weltkrieg teilweise zerstört wurde, finden sich auch heute noch einige sehenswerte Gebäude. Die Gdansker Rechtstadt wurde später nach frühneuzeitlichen Vorbildern rekonstruiert. Das Stadtbild wird außerdem durch große Parks und Gartenanlagen geprägt. Kulinarisch hat sich die Stadt nicht besonders hervorgetan. Genannt werden hier ausschließlich Alkoholika: Danziger Goldwasser, ein Gewürzlikör und Danziger Machandel, ein Wacholderschnaps. Klimatechnisch ähnelt das Wetter dem unseren. Anfang Oktober kann es durchaus noch einmal über 20 Grad gehen, während es nachts, bedingt durch die noch warme Ostsee, meist bei Werten im mittleren einstelligen Bereich bleibt. Leider haben es die Eiskunstläufer nicht so gut getroffen. An den beiden ersten Wettkampftagen gibt es Regen und Wind bei Tageswerten von nur elf Grad. Am Wochenende wird es dann mit 13 bis 14 Grad etwas wärmer und auch sonniger. Von allen Wettbewerben wird es einen Livestream geben.

Den Wettbewerb werden die Juniorinnen eröffnen, wo sich mit den beiden Russinnen Alexandra Trusova und Anastasia Tarakanova bereits zwei Läuferinnen für das Finale qualifiziert haben. In Gdansk haben drei junge Ladies die Gelegenheit es den beiden gleichzutun. Die erste ist Daria Panenkova (14) aus Russland. Sie hat in diesem Winter bereits den JGP von Riga gewonnen, so dass ihr ein dritter Platz reicht, um ihr Finalticket zu lösen. Sie trainiert bei Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov, ihr Choreograf Daniil Gleikhengauz. Sie läuft im Kurzprogramm zu While the Trees Sleep by David NevueI und Dreamed a Dream performed by Anne Hathaway In der Kür gibt es Ne me quitte pas performed by Celine Dion.
Nagoya fest im Blick hat auch Eunsoo Lim (14) aus Korea. Der Zweitplatzierten von Salzburg würde auch diesmal ein zweiter Platz reichen. Sie gehört zu den erfahrenen Läuferinnen im Feld, denn Gdansk sieht bereits ihren vierten GP-Start. Bisher belegte sie die Ränge zwei, drei und vier. Sie wird von Hyun Jung Chi trainiert, für die Choreografien sorgen Scott Brown und Cindy Stuart. Sie läuft im Kurzprogramm zu Rich Man’s Frug und in der Kür zu Grand Guigno und Oblivion.
Schwieriger ist die Aufgabe für Emmy Ma (16) aus den USA. Die Drittplatzierte von Riga muss diesmal gewinnen, um ganz sicher im Finale dabei zu sein.
Für Deutschland wird Ann-Christin Marold (14) in Gdansk dabei sein. Auch wenn der 14. Platz in Minsk das Gegenteil auszusagen scheint, ihr Grand-Prix-Debüt dort war mehr als ordentlich. Darauf gilt es aufzubauen. Ihre Trainer sind Ferdinand Dedovich und Nicole Bruenner, die Choreografien kommen von Rostislav Sinicyn und Frank Dehne. Sie läuft im Kurzprogramm zu Narnia (soundtrack) von David Arnold und in der Kür zu Grease (soundtrack) by Waren Cosey und Jim Jacobs. Ihr Heimatverein ist der EC Regensburg.
Für die Schweizerin Noemie Bodenstein (14) ist es ebenfalls der zweite Start. Noemie startete zuvor in Zagreb, wo sie den 17. Platz belegte. Sie ist die aktuelle Junioren-Meisterin der Schweiz und trainiert an der Skating School of Switzerland, die von Stephane Lambiel in Champéry.geschaffen wurde. Sie läuft im Kurzprogramm zu Take Five von Dave Brubeck und in der Kür zu The Dream Maker von Abel Korzeniowski.

Das Kurzprogramm beginnt am Donnerstag um 10 Uhr, die Kür am Freitag um 16.15 Uhr.

Auch bei den Paaren stehen bislang nur zwei Finalisten fest.  Apollinariia Panfilova / Dmitry Rylov und Aleksandra Boikova / Dmitrii Kozlovskii aus Russland sind in Nagoya dabei. Beim letzten Paarlaufwettbewerb der diesjährigen Junior-GP-Saison werden also noch vier Plätze vergeben. Vier Paare haben die Möglichkeit, sich aus eigener Kraft zu qualifizieren.
Polina Kostiukovich (14) / Dmitrii Ialin (19) aus Russland haben ihren ersten GP-Start in Zagreb am vergangenen Wochenende mit einem Sieg beendet. Ihr Trainer ist Vasili Velikov, ihr Choreografin Natalia Pecherskaia. Sie laufen im Kurzprogramm zu Malaguena von Ernesto Lecuona und in der Kür zu Selection from Cirque du Soleil.
Für die Sieger von Minsk Daria Pavluchenko (14) / Denis Khodykin (18) gilt das Gleiche. Auch ihnen reicht ein vierter Platz um in das Finale zu kommen. Der Start in Minsk war gleichzeitig ihr erster internationaler Start überhaupt. Ihre Trainer sind Sergei Dobroskokov und Sergei Rosliakov, ihre Choreografen Andrei Maximov und Alexei Zhelezniakov. Ihre Musik im Kurzprogramm: Cloud Atlas (soundtrack) und in der Kür: Chicago (soundtrack).
Anastasia Poluianova (16) / Dmitri Sopot (19) aus Russland waren Zweite in Minsk, so dass ihnen diesmal ein dritter Platz reichen würde. Das Paar bestreitet erst seinen zweiten gemeinsamen Wettkampf. Ihre Trainer sind Pavel Sliusarenko und Valentina Tiukova, ihre Choreografen Nikolai Morozov und Ivan Malafeev. Sie laufen im Kurzprogramm zu Gabriel’s Realm by Nathalie Manser und in der Kür zu The Unforgiven by Metallica und Nothing Else Matters by Metallica.
Ein zweiter Platz steht auch bei den Chinesen Yumeng Gao (16) / Zhong Xie (19) auf der Haben-Seite. Auch ihnen reicht damit bereits ein dritter Platz. Sie bestreiten in Gdansk ihren vierten GP und sind die Dritten der Junioren-WM dieses Jahres. Ihre Trainer sind Hongbo Zhao, Bing Han und Jinlin Guan. Die Choreografien gestaltete Shae Zukiwsky. Sie laufen im Kurzprogramm zu Chicago (soundtrack) und in der Kür zu Turning Page (from „The Twilight Saga – Breaking Dawn“ soundtrack) by Ryan O’Neal.
Ekaterina Alexandrovskaya (17) / Harvey Windsor (20), haben nach dem vierten Rang von Riga nur noch eine theoretische Chance, denn am Ende könnte sogar ein Sieg zu wenig sein. Die Australier sind die aktuellen Junioren-Weltmeister und belegten im vorjährigen Grand-Prix-Finale den fünften Platz. Vor einer Woche waren sie Dritte der Nebelhorn-Trophy. Ihre Trainer sind Andrei and Galina Pachin, Andrei Hekalo. Ihre Choreografien stammen von Igor Tchiniaev (SP), Irina Zhuk (FS). Sie laufen im Kurzprogramm zu Paint It Black performed by Hidden Citizen und in der Kür zu einem Soundtrack aus The Mask.
Talisa Thomalla (14) / Robert Kunkel (18) werden ihren vierten Junior-GP bestreiten. Der 10. Platz in Minsk war bei ihren vier JGP-Teilnahmen ihre beste Platzierung.. Bei der Junioren-WM 207 landeten sie auf einem guten 12. Platz. Einen Sieg feierte das Paar auch schon und gewann die NRW-Trophy der Junioren 2016. Ihre Trainer sind Romy Oesterreich und Rico Rex, ihre Choreografen Stefano Caruso, Dmitri Savin. Sie laufen im Kurzprogramm zu Petite Fleur by Henri Rene and his Orchestra und Booty Swing by Parov Stelar, in der Kür zu Heartbreak Hotel, Don’t und Hard Headed Woman alle von Elvis Presley. Der Heimatverein des Paares ist der SC Berlin.

Das Kurzprogramm beginnt am Donnerstag um 15.40 Uhr, die Kür am Freitag um 12.35 Uhr.

Leider hat die ISU bisher die Ergebnislisten der Junioren nach dem letzten Wochenende nicht aktualisiert, so dass alles etwas unübersichtlich ist. Fest steht aber, dass Alexander Krasnozhon den Sprung in das Finale geschafft hat. Nach vorsichtigem Kopfrechnen ist er dort bisher auch der einzige Teilnehmer. In Gdansk haben nun vier Läufer die Möglichkeit, es ihm nachzutun.  Einer davon ist Alexey Erokhov (18) aus Russland. Er hatte im Vorjahr einen Start bei einem Junior-GP den er in Yokohama als Dritter beendete. In diesem Jahr holte er sich den Sieg in Minsk, wo er in der Kür drei Vierfache zeigte. Ihm reicht ein dritter Platz, um sich für das Finale zu qualifizieren. Er trainiert in Moskau bei Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov. Seine Choreografien stammen von Daniil Gleikhengauz. Er läuft im Kurzprogramm zu Lighthouse von Patrick Watson und in der Kür zum Piano Concerto No. 2 von Sergei Rachmaninov.
Einen Sieg hat auch Camden Pulkinen (17) aus den USA im Gepäck. Er gewann den Wettbewerb von Salzburg. In diesem Winter hat er auch den Herren-Wettbewerb der Philadelphia Summer International 2017 gewonnen. Auch ihm genügt ein dritter Platz um im Finale dabei sein. Sein Trainer ist Tom Zakrajsek, seine Choreografien kommen von Tom Dickson und Drew Meekins. Er läuft im Kurzprogramm zu Fix You by Coldplay und in der Kür zu 12 Etudes, Op. 10-No.1 in C by Frederic Chopin.
Luc Economides (18) aus Frankreich war Zweiter in Salzburg. Ein zweiter Platz dürfte auch hier reichen. Er bestritt bereits im Vorjahr eine komplette Grand-Prix-Saison, kam aber über Platz zehn nicht hinaus. Sein Trainer ist Bernard Glesser, Florent Amodio sein Choreograf. Im Kurzprogramm läuft er zu Send In the Clowns performed by Barbara Streisand und in der Kür zu Un Amor.
Für Igor Efimchuk (18) aus Russland zählt dagegen nur ein Sieg. Er startete in Minsk zum ersten Mal in einem Junior GP und wurde dort Dritter.Seine Trainerin ist Julia Kulibanova, für die Choreografien sorgt Juri Ananian. Im Kurzprogramm hören wir Anna Karenina (soundtrack) by Dario Marianelli und in der Kür Spectre (James Bond soundtrack) by Thomas Newman.
Mit Denis Gurdzhi (14) ist auch die DEU vertreten. Er absolvierte bereits im Vorjahr einen Junior-GP und belegte in Dresden den 20. Platz. Sein größter Erfolg war bisher ein dritter Rang bei den Volvo Open 2016. Seine Trainerin ist Julia Gnilozubov, die Choreografien kommen von Vitali Schulz und Rostislav Sinicyn. Sein Heimatverein ist der TSC Eintracht Dortmund.
Für Nurullah Sahaka (17) aus der Schweiz ist es bereits der zweite GP-Start in diesem Winter. Er war der 16. von Salzburg. In der vergangenen Saison stand er in drei kleineren Wettkämpfen auf dem Treppchen und gewann in Den Haag. Seine Trainer sind Richard Leroy, Martina Pfirter und Robin Szolkowy.  Für die Choreografien sorgten Cornelia Leroy (SP) und Karine Arribert (FS). Er läuft im Kurzprogramm zu „Les yeux de la mama/Gitrano“ von Kendji Girac und „Pierrot and the Moon“ von Maxime Rodriguez. Sein Heimatverein ist der EC Küsnacht Zürich.

Das Kurzprogramm beginnt am Donnerstag um 19 Uhr, die Kür am Sonnabend um 12 Uhr.

Im Eistanz haben bereits drei Paare die Qualifikation für das Finale geschafft: Christina Careirra / Anthony Ponomarenko (USA), Marjorie Lajoie / Zachary Lagha (CAN) und Sofia Shevchenko / Igor Eremenko (RUS). Ein in Gdansk startendes Paar könnte diesen Schritt ebenfalls tun. Das russische Paar Anastasia Skoptcova (16) / Kirill Aleshin (20) hat bereits einiges an Erfahrung gesammelt. Fünfmal liefen sie bisher im Junior GP und waren dreimal Zweite und zweimal Dritte. Im Finale von 2015 belegten sie den sechsten Platz. Sie sind die Fünften der Junior-WM 2017. In Minsk belegten sie in dieser Saison den zweiten Rang. Ihnen genügt ein zweiter Platz für die Qualifikation. Ihre Trainerinnen in Moskau sind Svetlana Alexeeva, Elena Kustarova und Olga Riabinina. Für die Choreografien sorgte Sergei Nikulshin. Als Musik im Shortdance werden Rhumba, Cha Cha und Samba, ohne nähere Bezeichnung, angegeben. Im Freedance hören wir eine Tango-Auswahl vom Gotan Project.
Zwei Paare kommen mit der Empfehlung eines dritten Platz und könnten mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Finale machen, müssten aber wahrscheinlich bis zum letzten GP warten, bis alles perfekt ist. Elizaveta Khudaiberdieva (15) / Nikita Nazarov (19) aus Russland waren Dritte in Brisbane. Ihre Trainer sind Denis Samokhin und Maria Borovikova, für die Choreografien sorgte Nikolai Nikonov. Im Freedance laufen sie zu Ghost (musical soundtrack) by Dave Stewart, Glen Ballard.
Mit einem dritten Platz reisen auch Caroline Green (14) / Gordon Greene (16) aus den USA an. Sie erreichten diesen Platz beim JGP von Riga. Ihre Trainer sind Alexei Kiliakov, Elena Novak und Dmitri Ilin, für die Choreografien sorgen Elena Novak und Alexei Kiliakov. Sie laufen im Ahortdance zu Chilled Mambo by Mambo Molly & The Five Alarms,: Donde esta tu amor by Alejandro Jaen, performed by Son By Four und Samba Latina (soundtrack), im Freedance zu Polovetsian Dances (from „Prince Igor“) by Alexander Borodin und Stranger in Paradise performed by Sarah Brightman.
Sabrina Bittner (18) / Andrej Lebed (20) aus Deutschland werden zum zweiten Mal in einem JGP an den Start gehen. Im Vorjahr waren sie bereits in St. Gervais dabei, wo sie den 14. Platz belegten. In der Zwischenzeit bestritten sie mehrerer kleinere Wettkämpfe mit Rang sechs bei den Andorra Open als bester Platzierung. Beide laufen für den SC Berlin.

Der Shortdance beginnt am Freitag um 09.30 Uhr, der Freedance am Sonnabend um 17 Uhr.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 361 anderen Abonnenten an

Advertisements

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 22. August 2019 um 14:00 – 19:10 Kurzprogramm der Juniorinnen
  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 22. August 2019 um 19:30 – 22:30 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 23. August 2019 um 14:15 – 16:50 Rhythm Dance
  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 23. August 2019 um 17:10 – 23:00 Kür der Juniorinnen
  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 24. August 2019 um 11:45 – 15:10 Kür der Junioren
  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 24. August 2019 um 15:30 – 18:20 Free Dance
  • ISU JGP Grand Prix de Courchevel 2019 24. August 2019 um 20:30 – 22:30 Schaulaufen
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Lake Placid 29. August 2019 um 20:30 – 23:20 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Lake Placid 30. August 2019 um 0:20 – 2:00 Kurzprogramm der Paare
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating Lake Placid 30. August 2019 um 17:00 – 19:05 Rhythm Dance

Blogstatistik

  • 2.247.650 Besucher seit dem 16.10.13

Archive