Advertisements

Home » Ergebnisse » ISU CS Finlandia Trophy 2017: Vorschau

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 477 anderen Abonnenten an

Kommende Veranstaltungen

  • ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 26. September 2018 – 29. September 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • ISU JGP Ljubljana Cup 2018 3. Oktober 2018 – 6. Oktober 2018 Hala Tivoli, 1000, Celovška cesta 25, 1000 Ljubljana, Slowenien
  • ISU CS Finlandia Trophy Espoo 2018 4. Oktober 2018 – 7. Oktober 2018 Espoo Metro Areena, Urheilupuistontie 3, 02120 Espoo, Finnland
  • Japan Open 2018 6. Oktober 2018 Saitama Super Arena, 8 Shintoshin, Chūō-ku, Saitama-shi, Saitama-ken 330-9111, Japan
  • ISU JGP Armenian Cup 2018 10. Oktober 2018 – 13. Oktober 2018 Irina Rodnina Ice Rink, Yerevan, Tsovakal Isakovi ave 27/10

ISU CS Finlandia Trophy 2017: Vorschau

[ratings]

 

Mit der Finlandia Trophy steht nun auch schon der sechste von zehn Challenger Wettbewerben an. Von diesem Wettbewerb gibt es einen Livestream. Siehe separate Meldung. In der Vergangenheit hat das finnische Fernsehen relativ ausführlich berichtet, danach gab es dann auch Videos bei Youtube. YLE2 plant zwei längere Übertragungen und zwar am Sonnabend- und Sonntagabend. Es heißt also Geduld zu haben.

Bei den Herren wird mit Boyang Jin (20) aus China der vorletzte der olympischen Medaillenkandidaten seine neuen Programme in einem Wettkampf aufführen. Er war in den beiden vergangenen Jahren jeweils Dritter der WM; 2016 war er Zweiter der Four Continents, im Jahr zuvor Zweiter der Junioren-WM. Er gewann fünf seiner sechs Starts im Junior-GP und das Finale 2013. Bei den Herren gab es bei vier Starts drei zweite Plätze. In seinem einzigen Finale war er Fünfter. Sein Trainer ist Xu Zhaoxiao, sein Choreograf  Jiang Hailan. Er läuft im Kurzprogramm zu A Love Before Time (from Crouching Tiger, Hidden Dragon) by Coco Lee, Yo-Yo Ma, in der Kür gibt es ein Star Wars Medley.
Aus Kanada wird Kevin Reynolds (27) dabei sein. Der extravagante Läuferin klopfte bereits einige Male an die Pforten der Weltklasse, wurde aber häufig durch Verletzungen gestoppt. Sein bestes Jahr hatte er 2013, wo er Fünfter der WM und Sieger der Four Continents wurde.
Mit Mikhail Kolayda (22) aus Russland startet der Dritte der EM 2017 und Vierte der WM 2016. In diesem Winter konnte er bereits die Ondrej-Nepela-Trophy für sich entscheiden. Im Junior-GP lief er viermal und wurde je einmal Zweiter und Dritter. In das Finale schaffte er es nicht. Bei den Senioren war er dreimal dabei und war zweimal Fünfter. Seine Trainerin ist Valentina Chebotareva, die Choreografien erdachte Olga Kliushnichenko. Er läuft im Kurzprogramm zum Piano Concerto No. 23 in A Moll by Wolfgang Amadeus Mozart und einem Tango, in der Kür zu drei Songs vom King Elvis Presley: Steamroller Blues, Can’t Help Falling In Love und Rip It Up.
Verletzungsbedingt ist Adam Rippon (26) aus den USA seit dem Grand-Prix-Finale von Marseille nicht mehr gelaufen. Er gibt in Espoo also sein lang erwartetes Comeback. Rippon war als Junior außerordentlich erfolgreich und holte sich zwei WM-Titel und gewann einmal das GP-Finale. Auch seine Bilanz bei den Senioren ist ordentlich. Bei 18 Grand-Prix-Starts landete er nur dreimal nicht in den Top 6. Er gewann die Four Continents 2010 und war Sechster der WM 2016. Seine Trainer sind Rafael Arutyunyan, Vera Arutyunyan und Nadia Kanaeva, für die Choreografien sorgten Jeffrey Buttle, Benji Schwimmer. Im Kurzprogramm läuft er zu Diamonds by Sia Furler, Benjamin Levin, Stargate (production team) performed by Adam Rippon. In der Kür greift er auf sein Vorjahresprogramm zurück: Arrival of the Birds / Exodus from The Crimson Wing: Mystery of the Flamingos by The Cinematic Orchestra und O (Fly On) by Coldplay.
Ebenfalls aus den USA kommt der Juniorenweltmeister dieses Jahres Vincent Zhou (16). Für ihn wird es das erste Männerjahr. Erprobt hat er sich bei den älteren Jahrgängen schon und gewann in diesem Jahr die Bavarian Open. Bei vier Junior-GP war er dreimal Zweiter und einmal Dritter. Bei seinem einzigen Finale belegte er den vierten Platz. Seine Trainer sind Tammy Gambill, Tom Zakrajsek, Drew Meekins, seine Choreografen Drew Meekins, Jeffrey Buttle, Charlie White. Er läuft im Kurzprogramm zu Chasing Cars by Snow Patrol covered by Cinematic Pop und in der Kür zu einer Auswahl aus Moulin Rouge und Romeo und Julia.

Paul Fentz (25) aus Deutschland wird sein Saisondebüt geben und in den Zweikampf mit Peter Liebers um den einzigen deutschen Olympiastartplatz eintreten. Seine Karrierehiglights dürften zwei siebende Plätze sein. Die holte er 2013 beim Junior-GP von Brasov und 2016 beim zur Challenger Series gehörendem Warsaw Cup: Seine Trainerin ist Romy Österreich. Sein Heimatverein ist der SC Berlin.
Seinen ersten Saisonstart wird auch Nicola Todeschini (20) aus der Schweiz absolvieren. Nicht nur das, für ihn ist es auch das Debüt in der Challenger Series. Sein Heimatverein ist der CP Lausanne.


Bei den Damen gibt die WM-Dritte Gabrielle Dalemann (19) ihr Saisondebüt. Die Kanadierin schaffte damit in der vergangenen Saison den Durchbruch zur Weltspitze. Wenige Wochen vor der WM wurdesie bereits Zweite der Four Continents und belegte bei ihren beiden Grand-Prix-Starts jeweils Rang vier. Ihre Trainer sind Lee Barkell, Brian Orser, Tracy Wilson, ihre Choreografien stammen von Lori Nichols. Sie läuft im Kurzprogramm zu Carmen by Georges Bizet und in der Kür zu Gladiator Rhapsody (from Gladiator) by Lang Lang and Hans Zimmer.
Zum zweiten Mal in dieser Saison ist Carolina Kostner (30) aus Italien am Start. Sie war bereits Dritte der Lombardia Trophy. Bei den Seniorinnen startete sie 20 Mal im GP: Vier erste, fünf zweite und drei dritte Plätze waren ihre Ausbeute. Sie zog viermal in das Finale ein und gewann zweimal. Ein zweiter und ein dritter Platz vervollständigen ihre Bilanz. Bei 13 EM-Starts sammelte sie insgesamt fünf Titel. Dazu gab es zweimal Silber und dreimal Bronze. Auch bei der WM gab es 13 Starts mit dem Titel 2012 als Höhepunkt. Dazu wurde sie zweimal Zweite und dreimal Dritte. Dreimal nahm sie an olympischen Spielen teil und holte 2014 Bronze. Sie ist achtfache Meisterin Italiens. Ihre Trainer sind Alexei Mishin und Michael Huth. Im Kurzprogramm läuft sie zu Ne me quitte pas von Celine Dion und in der Kür zu Prélude à l’Après-Midi d’un Faune von Claude Debussy. Beide Programme wurden choreografiert. von Lori Nichol.
Mit dabei ist auch Dabin  Choi (17) aus Korea. Sie war bereits Vierte der Ondrej Nepela Trophy. Anfang des Jahres war sie Fünfte der Four Continents und Zehnte der WM. Sie wird von  Eunhee Lee trainiert. Ihre Choreografien kommen von Kenji Miyamoto, David Wilson. Sie läuft im Kurzprogramm zu Papa Can You Hear Me (soundtrack) und in der Kür zu Seven Gypsy Melodies by Antonin Dvorak und Songs My Mother Taught Me by Antonin Dvorak.
Gleich drei gute Läuferinnen schickt Russland nach Finnland. Mit 26 Jahren gehört Alena Leonova schon fast zum Inventar des Eiskunstlaufs. Inzwischen ist fast in Vergessenheit geraten, dass sie einmal zu den ganz großen gehörte. Sie bestritt zwei Junior-Gp und war einal Zweite und einmal Fünfte. Das reichte nicht für eine Finalteilnahme. Erfolgreicher war sie da bei den Junioren-WM, wo sie sich 2009 den Titel schnappte. Bei den Damen lief sie sage und schreibe bereits 17 Mal in der Grand-Prix-Serie. Hier blieb sie zwar sieglos aber drei zweite und drei dritte Plätze können sich trotzdem sehen lassen. Das Finale erreichte sie zweimal und war einmal Dritte. Bei fünf EM-Teilnahmen kam sie zwar nicht über Rang vier hinaus, wurde aber bei genauso viel WM-Teilnahmen Vizeweltmeisterin 2012. In diesem Winter war sie bereits Fünfte der Ondrej Nepela Trophy. Ihr Trainer ist Evgeni Rukavicin. Ihre Choreografien stammen von Olga Glinka, Valentin Molotov.
Maria Sotskova (17) gibt ihr Saisondebüt. Sie hat den Eintritt in den Seniorenbereich ordentlich gemeistert. Das beweisen der vierte Platz bei der EM und der Fünfte im Grand-Prix-Finale. Auch der achte Rang bei der WM kann sich sehen lassen. Zuvor war sie schon als Juniorin sehr erfolgreich. Sie ist die Vizeweltmeisterin 2016, gewann das GP-Finale 2013 und war bei sechs Junior-GP-Starts je dreimal Erste und Zweite. Ihre Trainerin ist Elena Buianova.
Am Start ist auch  Elizaveta Tuktamysheva (20) aus Russland. Ihre beiden Starts im Junior-GP gewann sie beide, im folgenden Finale wurde sie Zweite. Bei der Junioren-WM 2011 wurde sie ebenfalls Zweite. Bei den Damen absolvierte sie zwölf Starts in der Grand Prix Serie. Sie war je dreimal Erste und Zweite und einmal Dritte. Dreimal stand sie im Finale und gewann 2014. Bei zwei EM Starts wurde sie Erste und Dritte. Sie ist die Weltmeisterin von 2015. In diesem Winter war sie bereits Sechste der Lombardia Trophy. Ihre Trainer sind Alexei Mishin und Tatiana Prokofieva.
Österreich ist mit zwei Läuferinnen vertreten. Mit dabei ist Nathalie Klotz (20). In den großen Wettbewerben war sie, sofern sie überhaupt dabei war, meist im deutlich geschlagenen Feld. In den kleineren Wettbewerben schlug sie sich dagegen achtbar. Ihr bisheriges Karriere-Highlight dürfte der Sieg beim Denkova-Stavinski-Cup 2016 gewesen sein. Sie trainiert bei Claudia Houdek Ihr Heimatverein ist der Union ES Innsbruck.
Zweite im Bunde ist Marika Steward, zu der mir nur ein leeres Blatt vorliegt. Sie war die Dritte der Österreichischen Staatsmeisterschaften 2016 und belegte vor kurzem bei den Slovenian Open den 13. Platz.


Im Paarlauf-Wettbewerb gehen mehrere Paare an den Start, die bei den olympischen Spielen Medaillenchancen haben dürften. Ganz vorn natürlich die zuletzt von vielen Verletzungen geplagten Ksenia Stolbova (25) / Fedor Klimov (27) Sie waren Zweite der olympischen Spiele 2014 im Paarlauf und gewannen Gold im Teamwettbewerb. Sie waren Vizeweltmeister 2014, zweimal Vizeeuropameister, Vizeweltmeister der Junioren und gewannen 2015 das Grand-Prix-Finale. Ihre Trainer sind Nina Mozer, Vladislav Zhovnirski.
Zum ersten Mal mit einem kanadischen Pass in der Handtasche wird Liubov Ilyushechkina (25) mit Dylan Moscovitch (33) auf Reisen gehen. Im März überraschten sie mit einem sechsten Platz bei der WM, nachdem sie zuvor Dritte der Four Continents waren. Auch bei ihren beiden Gaand-Prix-Starts im vergangen Winter holten sie zwei dritte Plätze. Ihre Trainer sind Lee Barkell, Bryce Davison, Tracy Wilson.
China schickt mit Cheng Peng (20) / Yang Jin (23) eines seiner besseren Paare. Beide laufen erst seit einem Jahr zusammen. In der vergangenen Grand-Prix-Saison waren sie zweimal Zweite und im Finale dann Fünfte. Bei der WM landeten sie ebenfalls auf dem fünften Rang. Ihre Trainer sind Hongbo Zhao, Han Bing, Jinlin Guan.
Minerva Fabienne Hase (18) / Nolan Seegert (25) können ihrem ersten Saisonstart gelassen entgegen sehen. Sie gehören nicht zu den Paaren, die in Deutschland um die beiden Olympiatickets kämpfen. Ihr Augenmerk dürfte eher auf die Spiele 2022 gerichtet sein. In der Challenger Series starten sie zum sechsten Mal. In der vergangenen Saison waren sie in Warschau Dritte.


Im Eistanz gilt das ganze Interesse dem Saisondebüt von Gabriella Papadakis (22) / Guillaume Cizeron (22) aus Frankreich. Sie sind die Weltmeister von 2015 und 2016, sowie die aktuellen Vizeweltmeister. Im Januar holten sie sich den dritten EM-Titel in Folge. dazu gewannen sie eine Vielzahl weiterer Medaillen bei den Senioren und den Junioren. Ihre Trainer sind  Romain Haguenauer, Marie-France Dubreuil und P. Lauzon.
Sie treffen unter anderem auf Loraine McNamara (18) / Quinn Carpenter (21) aus den USA. Für beide ist es das Saisondebüt und die erste komplette Saison bei den Senioren. Bei den Junioren waren sie sehr erfolgreich, denn sie sind die Weltmeister von 2016 und Vizeweltmeister von 2015. Bei ihren drei Teilnahmen am Junior-GP-Finale gewannen sie einmal und waren zweimal Dritte. Zuvor gewannen sie bei fünfmal, bei zehn Teilnahmen. Ihre Trainer sind Alexei Kiliakov, Elena Novak, Dmitri Ilin.
Ihren ersten Start in diesem Jahr absolvieren Jennifer Urban (24) / Benjamin Stefan (21). Sie läuft für den EC Oberstdorf, er für den Chemnitzer EC.

Advertisements

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Donnerstag, 27. September

11.30 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Rhythm Dance
14.30 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Kurzprogramm der Juniorinnen

14.30 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Kurzprogramm der Damen

17.30 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Rhythm Dance

19.50 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Kurzprogramm der Paare

20.00 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Eröffnungszeremonie

20.15 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Kurzprogramm der Paare

Freitag, 28. September

11.00 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Kurzprogramm der Junioren

14.00 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Kurzprogramm der Herren

14.40 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Free Dance

16.05 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Kür der Damen

18.00 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Kür der Paare

19.30 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Free Dance

Samstag, 29. September

11.00 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Kür der Juniorinnen

14.00 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Kür der Herren

16.00 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Kür der Paare

17.00 Uhr LS Junior-GP Ostrava – Kür der Junioren

20.15 Uhr LS ISU CS Nebelhorn Trophy 2018 – Schaulaufen

Donnerstag, 04. Oktober

14.00 Uhr LS ISU JGP Ljubljana Cup 2018 – Kurzprogramm der Juniorinnen

19.30 Uhr LS ISU JGP Ljubljana Cup 2018 – Kurzprogramm der Junioren

Freitag, 05. Oktober

15.00 Uhr LS ISU JGP Ljubljana Cup 2018 – Rhythm Dance

17.55 Uhr LS ISU JGP Ljubljana Cup 2018 – Kür der Junioren

Samstag, 06. Oktober

12.10 Uhr LS ISU JGP Ljubljana Cup 2018 – Kür der Juniorinnen

18.30 Uhr LS ISU JGP Ljubljana Cup 2018 – Freedance

Donnerstag, 11. Oktober

12.30 Uhr LS ISU JGP Armenian Cup 2018 – Kurzprogramm der Juniorinnen

17.00 Uhr LS ISU JGP Armenian Cup 2018 – Kurzprogramm der Junioren

Freitag, 12. Oktober

13.00 Uhr LS ISU JGP Armenian Cup 2018 – Rhythm Dance

15.55 Uhr LS ISU JGP Armenian Cup 2018 – Kür der Juniorinnen

Samstag, 13. Oktober

10.00 Uhr LS ISU JGP Armenian Cup 2018 – Free Dance

13.10 Uhr LS ISU JGP Armenian Cup 2018 – Kür der Junioren

Samstag, 20. Oktober

18.45 Uhr SRF 1 – Samschtig-Jass – mit Sarah Meier

Sonntag, 21. Oktober

06.05 Uhr SRF 1 – Samschtig-Jass – mit Sarah Meier

Blogstatistik

  • 1.534.405 Besucher seit dem 16.10.13

Archive