Advertisements

Home » Ergebnisse » 22nd INTERNATIONAL CUP OF NICE 2017: Der zweite Tag

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

22nd INTERNATIONAL CUP OF NICE 2017: Der zweite Tag

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

Der zweite Tag des 22nd INTERNATIONAL CUP OF NICE 2017 stand ganz im Zeichen von Anastasia Gubanova (RUS), die den Wettbewerb der Juniorinnen mit mehr als 40 Punkten Vorsprung gewann. Bei den Junioren verspielte Jonathan Hess  (GER) mi zwei Stürzen seine Chance auf einen Platz auf dem Treppchen.

Die Junioren begannen den heutigen Wettkampfreigen, deshalb sind wir heute einmal unhöflich und ziehen die jungen Herren den jungen Damen vor.
Matyas BELOHRADSKY (CZE), der nach dem Kurzprogramm Zweiter war, holte sich mit der besten Kür (135.61) noch den Gesamtsieg (196.70). Jonathan HESS (GER) stürzte beim dreifachen Lutz und dem dreifachen Rittberger und belegte in der Kür mit 94.86 Punkten den siebenden Platz und fiel insgesamt vom dritten auf den sechsten Platz zurück (153.52). Isaak DROYSEN (GER) belegte in der Kür mit 91.32 Punkten den neunten Platz, nach dem er beim dreifachen Rittberger und dem dreifachen Toeloop stürzte. Mit 140.07 Punkten verbesserte er sich vom neunten auf den achten Platz.

Ergebnis der Kür
Judges Scores
Gesamtergebnis

Videos von der Kür

1 Matyas BELOHRADSKY   CZE 196.70
2 Landry LE MAY FRA 185.81
3 Oktar BASAR   TUR 184.19

6 Jonathan HESS   GER 153.52
8 Isaak DROYSEN   GER 140.07


 

Anastasiia Gubanova (RUS) lief bei den Juniorinnen in einer eigenen Liga. Dank eines fehlerfreien Auftritts gewann sie die Kür mit 125.02 Punkten. Insgesamt hatte sie mit 188.30 Punkten mehr als 40 Zähler Vorsprung vor der Zweitplatzierten.
Mit 129.93 Punkten konnte die Österreicherin Olga MIKUTINA ihren Status als beste deutschsprachige Läuferin im Feld behaupten. Nach Stürzen beim dreifachen Rittberger und dem Doppelaxel fiel sie aber vom siebenden auf den zehnten Platz zurück. Hinter ihr landete Maia MAZZARA als beste Schweizerin. Sie verbesserte sich vom 14. auf den elften Platz. Zuvor hatte sie in der Kür trotz dreier Stürze den neunten Platz belegt. Die zweite Schweizerin Nicole ZAIKA stürzte dagegen in der Kür ab. Nach dem Kurzprogramm war sie noch Achte beendete den Wettbewerb aber mit 111.07 Punkten auf dem 15. Platz. Ihr gelang in der Kür kein einziger Sprung, so dass sie hier mit 65.77 Punkten nur den 18. Platz belegte. Die dritte Schweizerin Shaline RUEGGER landete mit 105.16 Punkten auf dem 17. Platz.
Von den deutschen Läuferinnen gibt es auch wenig positives zu berichten.  Lutricia BOCK stürzte beim dreifachen Salchow und hatte weitere Fehler in ihrem Programm. Mit 76.83 Punkten wurde sie in der Kür 14. Insgesamt rutschte sie damit auch vom 13. auf den 14. Platz (120.88). Franziska KETTL stürzte zweimal und wurde in der Kür mit 66.31 Punkten 16. Insgesamt belegte sie den 19. Platz (102.19).

Ergebnis der Kür
Judges Scores
Gesamtergebnis

Videos von der Kür

1 Anastasia GUBANOVA   RUS 188.30
2 Mariia TALALAIKINA   RUS 146.45
3 Alessa TORNAGHI   ITA 146.39

10 Olga MIKUTINA   AUT 129.93
11 Maia MAZZARA   SUI 127.36
14 Lutricia BOCK   GER 120.88
15 Nicole ZAIKA   SUI 111.07

17 Shaline RUEGGER   SUI 105.16
19 Franziska KETTL   GER 102.12

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 425 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

 

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Samstag, 19.05.
01.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Montag, 21.05.
03.50 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.372.870 Besucher seit dem 16.10.13

Archive