Advertisements

Home » Ergebnisse » ISU Grand Prix of Figure Skating Audi Cup of China 2017: Stimmen zum Kurzprogramm

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Bratislava, Slowakei

ISU Grand Prix of Figure Skating Audi Cup of China 2017: Stimmen zum Kurzprogramm

[ratings]

 

Papadakis / Cizeron: Es war eine sehr gute Leistung, vor allem zu Beginn der Saison. Wir haben im Vergleich zum Saisonstart, aber auch zum letzten Jahr, sehr viel verbessert. Wir haben mit Christopher Dean am Shortdance gearbeitet und er kam auf die Idee zu dieser Musik zu laufen, die wir lieben.

Chock / Bates: Dies ist unsere erste Veranstaltung in dieser Saison. Wir hatten das Gefühl, dass wir heute sehr gut skaten konnten. Es war eine tolle Leistung für uns. Es gab ein paar niedrige Levels, also müssen wir zurück zum Zeichenbrett gehen und uns das ansehen und ein paar Verbesserungen machen.

Bobrova / Soloviev: Wir haben gemischte Gefühle. Wir waren sehr zufrieden mit unserer Leistung, aber wir sind ein wenig verärgert über einige Levels. Es ist immer noch der Beginn der Saison und einige Fehler können passieren. Aber morgen ist ein neuer Tag. Wir lieben unseren freien Tanz und hoffen, dass es besser wird.

Gabrielle Daleman: Ich war sehr glücklich darüber, wie es heute lief. Es ist ein weiteres Sprungbrett in eine lange Saison und es ist ein toller Start in mein Grand Prix Jahr. Es gibt noch viel zu verbessern und ich kann es kaum erwarten, darauf auf zu bauen.

Wakaba Higuchi: Ich hatte das Gefühl, im Kurzprogramm gut gelaufen zu sein, aber einige Details kann ich besser machen und daran werde ich hart arbeiten. Wir haben morgen noch die Kür, Mein Ziel ist es, das Grand Prix Finale zu erreichen, also werde ich hart dafür arbeiten

Elena Radionova: Im Prinzip bin ich glücklich, aber ich will jetzt nicht viel reden. Ich möchte nur sagen, dass es Raum für Verbesserungen gibt. In diese Richtung soll es weiter gehen. Nach dem Rostelecom Cup musste ich nirgendwohin reisen, also bin ich direkt zum Training zurückgekehrt, weil es nicht so lange vor dem nächsten Grand Prix war. Ich denke, ich bin mit mehr Selbstvertrauen und besser gelaufen und die Ergebnisse zeigen das. Der Unterschied in Punkten ist in der Tat sehr gering, so dass sich morgen alles in der Kür entscheiden wird.

Mikhail Kolyada: Ich habe am Ende meines Programms nicht so glücklich ausgesehen, weil es nur ein kurzes Programm ist und alles morgen entschieden wird. Also habe ich meine Emotionen nicht herausgelassen. Insgesamt habe ich heute meine Leistung genossen. Das einzig Negative war der Wechsel des Fußes beim Camelspin – ich habe irgendwie meinen Fokus verloren.

Boyang Jin: Meine früheren Kurzprogramme waren lebhafter, aber in der Olympia-Saison möchte ich, einen anderen Stil ausprobieren. Der Crouching Tiger, Hidden Dragon ist insgesamt traurig. Es ist die beste Saisonleistung, aber es ist nicht meine persönliche Bestleistung. Die Leistung war OK, aber die Sprünge funktionierten nicht so gut. Ich habe Level 4 für meine Spins bekommen – das war gut.

Javier Fernandez: Manchmal laufe ich gut, manchmal nicht so gut. Ich habe während des Wettkampfes gut trainiert, aber ich konnte kein gutes Kurzprogramm zeigen. Die Richter schienen mein Programm nicht zu mögen, ich habe niedrige Punktzahlen bekommen.

Sui / Han: Ich bin zufrieden mit unserer Leistung heute, vor allem mit dem Komponenten-Score. Der Saisonauftakt war etwas nervös. Wir haben 60-70 Prozent unseres Trainingslevels präsentiert. Es ist unser erster Grand Prix der Saison, also war ich (Han) etwas nervös, aber wir haben alles unter Kontrolle.

Yu / Zhang: Wir sind mit dem heutigen Programm zufrieden. Wir freuen uns besonders über unsere Komponentenbewertung. Ich denke, wir haben dort gute Arbeit geleistet. Die großen Würfe verliefen heute sehr gut, aber ich (Yu) hätte den Solosprung besser machen können

Della Monica / Guarise: Das Programm war heute etwas schwierig. Wir mussten uns durch einige der Elemente kämpfen und wir kämpften mit dem (Einzel-) Sprung, aber insgesamt denke ich, dass es ein gutes Programm war und wir durchweg gute Energie hatten.

mit Eurosport, Xinhua, Skate Canada, R-Sport, ISU

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält lediglich die Meldungen aus dem Blog.. Als personenbezogene Daten speichern wie lediglich die E-Mail-Adresse. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail abbestellt werden und führt zur sofortigen Löschen der E-Mail-Adresse in unserer Datenbank. Datenschutzerklärung

Schließe dich 437 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.394.480 Besucher seit dem 16.10.13

Archive