Advertisements

Home » Ergebnisse » ISU Grand Prix of Figure Skating Internationaux de France 2017: Fernandez mit siebendem GP-Sieg

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien
  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland

ISU Grand Prix of Figure Skating Internationaux de France 2017: Fernandez mit siebendem GP-Sieg

[ratings]

 

Javier Fernandez
Javier Fernandez
Foto: K.H. Krebs

Der Spanier Javier Fernandez hat seinen siebenden Grand-Prix-Sieg eingefahren, der aber nicht mehr für die Finalteilnahme reicht. In der Kür des ISU Grand Prix of Figure Skating Internationaux de France 2017 konnte er aber nicht an seinen starken Vortrag im Kurzprogramm anknüpfen. Zwei Stürze und eine Reihe weiterer Fehler reichten nur für 175.85 Punkte und den zweiten Rang in der Kür. Dank seines großen Vorsprungs gewann er den Wettbewerb am Ende aber dennoch souverän mit 283.71 Punkten.

Zwei Stürze gab es auch in der Kür des Japaners Shoma Uno, der aber insgesamt weniger Fehler machte. Er gewann daher auch die Kür mit 179.40 Punkten, blieb aber insgesamt mit 273.32 Punkten Zweiter. Rang drei ging an den Usbeken Misha Ge, der fehlerfrei durch seine Kür kam und hier mit 172.93 Punkten ebenfalls Dritter wurde. Insgesamt kam er auf 258.34 Punkte. Vierter ist der Russe Alexander Samarin, dem in der Kür ebenfalls einiges danebenging. Er kam auf 161.62 Kürpunkte und wurde hier Vierter. In der Endabrechnung fiel er mit 253.13 Punkten vom dritten auf den vierten Rang zurück. Alexey Bychenko (ISR) beendete den Wettkampf auf dem fünften Platz (160.65/247.44) vor dem Georgier Moris Kvitelashvili (153.52 / 240.50).

Für das Finale haben sich qualifiziert: Shoma Uno (JAP), Mikhail Kolyada (RUS). Die anderen vier Plätze werden erst in der nächsten Woche vergeben.

Die GP-Serie im Forum

Ergebnis der Kür
Judges Scores
Endergebnis

Videos von der Kür

1 Javier FERNANDEZ ESP 283.71
2 Shoma UNO JPN 273.32
3 Misha GE UZB 258.34
4 Alexander SAMARIN RUS 253.13
5 Alexei BYCHENKO ISR 247.44
6 Moris KVITELASHVILI GEO 240.50
7 Max AARON USA 237.20
8 Denis TEN KAZ 228.57
9 Vincent ZHOU USA 222.21
10 Kevin AYMOZ FRA 220.43
11 Romain PONSART FRA 198.12

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließe dich 437 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Sonntag, 20. Mai

23.30 Uhr Disney Channel – Disney Insider: Disney On Ice

Patricia besucht das Eiskunstlauf-Spektakel „Disney on Ice“ und darf einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die Eislaufprofis zeigen ihr, was es heißt, auf dem Eis zu stehen und Patricia darf in ein richtiges Eislauf-Showkostüm schlüpfen.

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.392.787 Besucher seit dem 16.10.13

Archive