Advertisements

Home » News » ISU Grand Prix of Figure Skating Bridgestone Skate America 2017: Stimmen zum dritten Tag

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Bratislava, Slowakei

ISU Grand Prix of Figure Skating Bridgestone Skate America 2017: Stimmen zum dritten Tag

[ratings]

 

Maia Shibutani / Alex Shibutani: Vor 13 Jahren war dies die erste große Arena, in der wir je gelaufen sind und es war ein besonderes Wochenende. Wir haben in der zweiten Hälfte des Programms nach dem Cup of Russia viele große Veränderungen im Freedance vorgenommen und ich denke, es hat sich wirklich gelohnt. Alex und ich sind sehr stolz darauf, wie wir an diesem Wochenende gelaufen sind. Das war die längste Zeit, die wir jemals in einer Grand Prix-Saison zwischen unseren beiden Grand Prix hatten, und wir fühlten sehr stark, wie gut wir diese Zeit nach dem Cup of Russia genutzt haben. Unser beiden Aufführungen gingen in die Richtung in die wir wollen. Das war der Wettbewerb, den wir vor dem Grand Prix Finale haben wollten.

Anna Cappellini / Luca Lanotte: Wir hatten den Eindruck, dass wir heute perfekt sein müssen und dass dies Druck auf uns ausübte. Wir waren nervös. Wir werden versuchen, unsere technische Punktzahl zu verbessern, besonders für den zweiten Teil der Saison, in dem alle wichtigen Meisterschaften stattfinden werden. Vor acht Jahren haben wir uns hier für unser erstes Grand Prix Finale qualifiziert (bei Skate America). Der Kreis hat sich also geschlossen. Wir haben gehofft, zum GP Finale zurückzukehren, weil wir es letztes Jahr verpasst haben.

Victoria Sinitsina / Nikita Katsalapov: Wir sind sehr glücklich darüber, wie wir hier beim Skate America gelaufen sind. Jetzt wissen wir, woran wir arbeiten müssen. Unser nächster Wettbewerb ist unsere nationale Meisterschaft und wir versuchen alles zu reparieren, was noch nicht perfekt war. Es war eine große Freude, an diesem historischen Ort anzutreten und wir fühlten uns sehr energiegeladen.

Satoko Miyahara: Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit der heutigen Leistung. Nach der Verletzung ist das der erste große Schritt. Das wichtigste Ereignis, die japanische Meisterschaft, kommt nächsten Monat. Ich werde hart arbeiten, um mein Bestes geben zu können.

Kaori Sakamoto: Nachdem ich mit dem Großen Preis von Russland nicht zufrieden war, habe ich einige Wochen hart trainiert und dieser zweite Versuch (hier) gibt mir Zuversicht für die Zukunft. Im Kurzprogramm habe ich einen Fehler gemacht und ich habe so viel Platz, um meine Leistung zu verbessern – die Sprünge, die Drehungen und den Grad der Ausführung.

Brandie Tenell: Die letzten paar Jahre waren irgendwie frustrierend, weil ich nicht in der Lage war, konstant zu trainieren. Ich habe das Gefühl, dass ich in diesem Jahr wieder in den Fluss der Dinge zurückkehren konnte. Ich würde gerne an meinem Skating und meiner Schrittfolge arbeiten.

Ashley Wagner: Vor etwas mehr als einer Woche wurde bei mir eine Knöchelinfektion diagnostiziert. Ich hatte Antibiotika genommen und alles getan, was ich konnte, um eine schnelle Lösung zu finden, aber es gibt keine schnelle Lösung.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält lediglich die Meldungen aus dem Blog.. Als personenbezogene Daten speichern wie lediglich die E-Mail-Adresse. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail abbestellt werden und führt zur sofortigen Löschen der E-Mail-Adresse in unserer Datenbank. Datenschutzerklärung

Schließe dich 437 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.394.463 Besucher seit dem 16.10.13

Archive