Advertisements

Home » Allgemein » Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron mit dem nächsten Streich

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron mit dem nächsten Streich

Erstmals seit der Weltmeisterschaft 2017 in Helsinki kam es wieder zum großen Showdown zweier Eistanz-Giganten: Virtue/ Moir Vs Papadakis/ Cizeron!

Mit einem neuen Weltrekord in der Gesamtwertung (202,16) und einer mitreißenden Kür von 120,09 Punkten konnten die beiden Franzosen Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron das Grand-Prix-Finale 2017 für sich entscheiden und durchbrachen damit gleich zum dritten Mal in Serie die Schallmauer von 200 Punkten!

Auch die Kanadier Tessa Virtue und Scott Moir lieferten ein sensationelles Kürprogramm ab und bekamen für ihre Darbietung 118,33 Punkte, mussten sich nach dem Triumph vom Vorjahr in Marseille diesmal allerdings mit Platz 2 und 199,86 Punkten begnügen.

Eine Enttäuschung erlebten die Zwillinge aus den USA: Maia und Alex Shibutani. Axel unterliefen beim Twizzle gleich mehrere grobe Fehler, womit sie im Kürtanz nur 109,91 Punkte bekamen und den letzten Platz belegen. Dennoch war der Vorsprung aus dem Kurztanz groß genug für Platz drei in der Gesamtwertung.

Platz vier geht an die US-Amerikaner Madison Hubbell und Zachary Donohue. Sie erreichen in der Gesamtwertung 187,40 Punkte, verpassen dennoch das Podest um einen halben Punkt. Ein tolles Programm von Madison Chock und Evan Bates (USA) bringt ihnen Platz drei in der Kür ein, bleiben aber insgesamt auf dem fünften Rang. Anna Cappellini und Luca Lanotte aus Italien werden sechste.

Hier die Gesamtwertung nochmal im Überblick:

1. Gabriella PAPADAKIS/ Guillaume CIZERON  FRA 202.16

2. Tessa VIRTUE/ Scott MOIR  CAN 199.86

3. Maia SHIBUTANI/ Alex SHIBUTANI  USA 188.00

4. Madison HUBBELL/ Zachary DONOHUE  USA 187.40

5. Madison CHOCK/ Evan BATES  USA 187.15

6. Anna CAPPELLINI/ Luca LANOTTE  ITA 185.23

Die detaillierten Ergebnisse der Punktrichter gibt es hier:

http://www.isuresults.com/results/season1718/gpf1718/data0405.pdf

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 424 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Samstag, 21.04.

14.45 Uhr LS Rooster Cup

17.20 Uhr KiKa – Kann es Johannes ? – Eiskunstlauf
Eleganter Tanz, gewagte Sprünge und rasant gedrehte Pirouetten – das ist Eiskunstlauf!Zuschauer auf der ganzen Welt sind fasziniert, wenn Eiskunstläufer scheinbar schwerelos über das Eis wirbeln, springen oder fliegen. Aber was bei den Profis so mühelos aussieht, erfordert jahrelanges hartes Training. Johannes hat nur 48 Stunden Zeit. Dann muss er eine Kür aus sieben anspruchsvollen Elementen präsentieren und in seiner Herausforderung sicher auf dem Eis stehen. Kann es Johannes?

Sonntag, 22.04.

11.10 Uhr LS Rooster Cup

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.370.729 Besucher seit dem 16.10.13

Archive