Advertisements

Home » Allgemein » Neuer Kür-Weltrekord von Aliona Savchenko und Bruno Massot im Paarlauf!!!

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

Neuer Kür-Weltrekord von Aliona Savchenko und Bruno Massot im Paarlauf!!!

Es war wieder eines dieser magischen Momente des Eiskunstlaufsports, die einem den Atem rauben und zu Tränen rühren: Aliona Savchenko und Bruno Massot zeigen eine Fabelkür im Grand Prix Finale 2017 in Nagoya und setzen gleichzeitig eine neue Weltrekordmarke von 157,25 Punkten!

Sie zeigten unter anderem eine Kombination aus dreifach Salchow und zwei zweifachen Toeloops, einen solo Dreifach-Toeloop einen tadellosen dreifachen Wurf-Lutz. Lediglich beim dreifachen Wurf-Salchow musste Aliona etwas mit der Landung kämpfen und der dreifache Twist wurde auf Level 3 abgestuft.

Hier noch einmal die ganze Kür zum Genießen:

Auch das chinesische Paar, Wenjing Sui und Cong Han, zeigte eine fast makellose Kür und bekam 155,07 Punkte. Einzig beim dreifachen Salchow gelang Han die Landung nicht richtig. Damit konnten sie in der Gesamtwertung vom dritten auf den zweiten Platz vorrücken und gewinnen Silber.

Die Kanadier Meagan Duhamel und Eric Radford verbessern sich noch um einen Platz und holen Bronze. In einer durchwachsenen Kür konnte unter anderem Duhamel den vierfachen Wurf-Salchow nicht auffangen und landete auf dem Bauch. Auch beim Kombinationssprung ließen sie einige Punkte liegen, da Meagan den letzten zweifachen Toeloop und nur einfach gesprungen hat. Sie bekamen für ihre Darbietung 138,65 Punkte.

Platz vier in der Kür geht an die Chinesen Xiaoyu Yu und Hao Zhang, allerdings konnten sie den Rückstand aus dem Kurzprogramm nicht mehr aufholen und wurden in der Endabrechnung sechste. Rang fünf in der Kür geht an die Russen Ksenia Stolbova und Fedor Klimov, die damit ganz knapp um eineinhalb Punkte das Podest verpassen. Evgenia Tarasova und Vladimir Morozov aus Russland wurden nach einer enttäuschenden Leistung mit lediglich 129,90 Punkten letzte in der Kür und stürzten in der Gesamtwertung von Platz 2 auf 5 ab.

Hier nochmal die Gesamtwertungen im Überblick:

1. Aljona SAVCHENKO/ Bruno MASSOT  GER 236.68

2. Wenjing SUI/ Cong HAN  CHN 230.89

3. Meagan DUHAMEL/ Eric RADFORD  CAN 210.83

4. Ksenia STOLBOVA/ Fedor KLIMOV  RUS 209.26

5. Evgenia TARASOVA/ Vladimir MOROZOV  RUS 208.73

6. Xiaoyu YU/ Hao ZHANG  CHN 207.14

Die detaillierten Ergebnisse der Punktrichter gibt es hier:

http://www.isuresults.com/results/season1718/gpf1718/data0305.pdf

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 425 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

 

Sonntag, 22.04.

11.10 Uhr LS Rooster Cup

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.371.086 Besucher seit dem 16.10.13

Archive