Advertisements

Home » Ergebnisse » US-Meisterschaft 2018: Der vierte Tag

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Whiteface Lake Placid Olympic Center, 2634 Main St, Lake Placid, NY 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 IceWorks Skating Complex, 3100 Dutton Mill Rd, Aston, PA 19014, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 IWIS International Training Center 5th floor, Imperial World Samrong, 999/1 Sukumvit Road, Samrong Nua, Amphur Muang, Samutprakarn, Bangkok 10270
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Eissportzentrum Westfalen, Strobelallee 32, 44139 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Ondrej Nepela Ice Rink, Odbojárov 9, 831 04 Bratislava

US-Meisterschaft 2018: Der vierte Tag

Alexa Scimeca Knierim / Chris Knierim

Mit zwei Entscheidungen gingen in der Nacht die US-Meisterschaften des Jahres 2018 zu Ende. Bei den Paaren gewannen Alexa Scimeca-Knierim / Chris Knierim ihren zweiten Titel nach 2015. Dennoch war es für Alexa nur ein durchwachsener Auftritt, denn sie stürzte beim dreifachen Salchow der zudem abgewertet wurde und sprang die geplante dreifach – zweifach Toeloop Kombination nur doppelt einfach. Dennoch gewannen sie die Kür deutlich mit 135.50 und den Wettbewerb mit 206.60 Punkten.
Zweite wurden Tarah Kayne / Danny O`Shea mit 200.80 Punkten. Kaynes zweiter Doppelaxel in der Kombination war unterrotiert und sie stürzte beim dreifachen Wurflutz. Das ergab 131.87 Punkte.

Die Bronzemedaille holten sich Deanna Stellato-Dudek / Nathan Bartholomay mit 197.65 Punkten. Ihnen gingen in der ersten Programmhälfte nahezu alle Sprünge daneben, inklusive eines Sturzes beim vierfachen Wurfsalchow. Mit 129.81 Punkten waren sie damit auch in der Kür Dritte. Rang vier ging an Ashley Cain / Timothy LeDuc (127.11 / 187.14) die noch vom achten Rang nach vorn liefen. Fünfte wurden Haven Denney / Brandon Frazier (122.69, 186.32) vor  Marissa Castelli / Mervin Tran (121.63, 182.38).

Endergebnis
Judges Scores

Nathan Chen

Das Ergebnis bei den Herren dürfte beim US-Verband mit Blick auf Olympia für einigen Gesprächsstoff sorgen, denn hinter dem Sieger wurde der bisherige Saisonverlauf förmlich auf den Kopf gestellt. Da dürfte einiges diskutiert werden, bevor am frühen Nachmittag die Olympia-Teilnehmer nominiert werden. Nathan Chen sicherte sich mit 315.23 Punkten den Sieg und verteidigte damit seinem im Vorjahr erstmals errungenen Titel. Chen blieb in der Kür bei den gezeigten Elementen ohne Fehler, zeigte aber auch statt der geplanten Kombination aus Triple Axel+Double Toeloop+Double Loop nur einen einfachen Axel. Das ergab in der Kür 210.87 Punkte. Abgesehen von minimalen Abzügen für einen dreifachen Axel blieb Ross Miner fehlerfrei und belegte in der Kür mit 185.60 Punkten den zweiten Platz. Insgesamt erhielt er 274.51 Punkte und kletterte vom sechsten auf den zweiten Rang. Um zwei Plätze nach vorn ging es für Vincent Zhou. Er erhielt 273.83 und verbesserte sich vom fünften auf den dritten Rang. Er sprang fünf Vierfache, von denen drei unterrotiert waren und ein weiterer abgewertet wurde. In der Kür war er mit 184.81 Punkten Dritter. Mit 171.82 Punkten belegte Adam Rippon in der Kür den vierten Platz. Er stürzte bei seinem einzigen Vierfachen, dem Lutz. Insgesamt rutschte er mit 268.34 Punkten vom vierten auf den zweiten Rang ab. Nach einem wackligen dreifachen Axel musste Grant Hochstein die Kombination mit einem zweifachen Toeloop abbrechen. Er wurde mit 163.13 Punkten in der Kür und mit insgesamt 255.31 Punkten jeweils Fünfter. Jason Brown beendete den Wettbewerb auf dem sechsten Rang (253.68) und rutschte damit im Vergleich zum Kurzprogramm um drei Ränge ab. Gleich bei fünf Sprüngen stand ein Minus bei den GOE. Zwei seiner Sprünge waren unterrotiert, beim vierfachen Toeloop stürzte er. Mit 160.45 Punkten war er Sechster in der Kür.

Endergebnis
Judges Scores

Die Freitags-Wettbewerbe verfolgten auf NBC 4,49 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 3 Prozent entsprach.

Ein Klick auf den Namen öffnet das jeweilige Video.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 460 anderen Abonnenten an

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Freitag, 03. August

00.15 Uhr SWR 3 – Eismädchen
Die Schwestern Lisa und Sophie stehen von Kindheit an auf dem Eis. Mutter Andrea begleitet die Mädchen mit an Selbstaufgabe grenzender Fürsorge zu den zahlreichen Trainingsstunden. Das Training ist hart und fordert das Äußerste von den beiden jungen Mädchen. Immer wieder kommen sie physisch und psychisch an ihre Grenzen.
Lisa, die ältere der Schwestern, versucht mit aller Kraft den Erwartungen, die sie an sich selbst stellt und die von außen auf sie einwirken, gerecht zu werden. Ihrer jüngeren Schwester hingegen gelingt alles mit Leichtigkeit. Gesegnet mit viel Talent, kann sie die auf ihr liegenden Hoffnungen und Träume offensichtlich erfüllen. Dies verstärkt Lisas pubertäre Selbstzweifel – die Gefühle der Schwester gegenüber schwanken zwischen Bewunderung und Neid. Mutter Andrea ist um Ausgleich zwischen ihren Töchtern bemüht. Mühsam und nicht immer von Erfolg gekrönt sind ihre Versuche, das fragile Gleichgewicht innerhalb dieser Mutter-Töchter-Beziehung zu erhalten.
Als die „Deutschen Meisterschaften für Nachwuchs, Jugend und Junioren“ anstehen, an denen beide Mädchen teilnehmen, spitzt sich die Situation zu.
Vor dem Hintergrund des Mikrokosmos Eiskunstlauf vermittelt „Eismädchen“ Einblicke in eine innige, zugleich aber auch von Druck und Konkurrenz geprägte Dreiecksbeziehung.

Samstag, 01. September

17.00 Uhr LS THE ICE
mit Shoma Uno, Nathan Chen, Boyang Jin, Dmitri Aliev, Sergei Voronov, Takahito Mura, Nobunari Oda, Kazuki Tomono, Alina Zagitova, Satoko Miyahara, Gabrielle Daleman, Kaori Sakamoto, Mai Mihara, Mirai Nagasu, Mariah Bell, Marin Honda, Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron, Vanessa James/Morgan Cipres, Miyu Honda, Sara Honda, Mako Yamashita

Blogstatistik

  • 1.440.048 Besucher seit dem 16.10.13

Archive