Advertisements

Home » Ergebnisse » Kanadische Meisterschaft 2018: Der erste Tag

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

Kanadische Meisterschaft 2018: Der erste Tag

Am ersten Tag der kanadischen Meisterschaft 2018 wurden die Kurzprogramme ausgetragen. Den Auftakt machten die Damen. Hier führt etwas überraschend Gabrielle Daleman, die für ein fehlerfreies Programm 77.88 Punkte erhielt. Kaetlyn Osmond stürzte beim dreifachen Flip, wäre aber auch mit einem fehlerfreien Programm hinter Daleman geblieben. Dritte ist Sarah Tamura mit 54.34 Punkten.

Ergebnis des Kurzprogramms

Auch im Eistanz gab es nicht ganz die erwartete Reihenfolge. Zwar liegen die Favoriten Tessa Virtue / Scott Moir mit 85.12 Punkten deutlich in Führung, auch der zweite Rang von Piper Gilles / Paul Poirier (78.37) liegt noch im Bereich der Erwartungen. Dritte sind dann aber Carolane Soucisse / Shane Firus mit 70.97 Punkten vor den höher eingeschätzten Kaitlyn Weaver / Andrew Poje (70.31). Bei diesen beiden brachten die Twizzle 0 Punkte.

Ergebnis des Shortdance

Ohne Fehler aber auch ohne den ganz großen Glanz kamen Meagan Duhamel / Eric Radford durch ihr Kurzprogramm und führen bei den Paaren souverän mit 81.78 Punkten. Ihre Olympia-Teilnahme dürfte sicher sein. Um die beiden anderen Plätze streiten sich drei Paare, von denen keines überzeugen konnte. Zweite sind Julianne Seguin / Charlie Bilodeau mit 68.51 Punkte. Hier stürzte Seguin beim dreifachen Salchow. Bei Kirsten Moore-Towers / Michael Marinaro musste Moore-Towers beim dreifachen Wurfrittberger mit der Hand aufs Eis. Überhaupt bekamen alle drei Sprünge kaum positive GOE. Sie erhielten 68.28 Punkte und sind Dritte. Rang vier geht an Lubov Ilyushechkina / Dylan Moscovitch mit 65.45 Punkten. Hier stürzte Ilyshechkina beim dreifachen Toeloop.

Ergebnis des Kurzprogramms

Bei den Herren führt nach dem Kurzprogramm Patrick Chan mit 90.98 Punkten. Er stürzte beim vierfachen Toeloop und stand den dreifachen Axel nur mit einem Ausfallschritt. Mit 45.05 Punkten erzielte er nur den drittbesten technischen Wert, nahm der Konkurrenz aber in den Komponenten diese Punkte wieder ab. Insgesamt waren es am Ende 90.98. Einer der im technischen vor ihm lag war Kevin Reynolds, der für ein fast fehlerfreies Programm 86.20 Punkte bekam. Lediglich für eine Pirouette gab es leichte Abzüge. Dritter ist Keagan Messing mit 85.65 Punkten. Er blieb in seinem Programm fehlerfrei, aber auch ohne Vierfachen.

Ergebnis des Kurzprogramms

Die Wettkämpfe werden heute Abend ab 17.05 Uhr fortgesetzt.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 425 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.371.517 Besucher seit dem 16.10.13

Archive