Advertisements

Home » Ankündigungen » Europameisterschaft 2018: Die Herren

Kommende Veranstaltungen

  • Olympic Winter Games 2018 9. Februar 2018 – 25. Februar 2018 Gangneung Ice Arena, Südkorea, Gangwon-do, Gangneung-si, Gyo 2(i)-dong, 468-22 -dong、
  • Challenge Cup 22. Februar 2018 – 25. Februar 2018 Schaatscentrum “De Uithof”Jaap Edenweg 10 The Hague
  • Budapest Cup 1. März 2018 – 4. März 2018 Jégpalota Budapest, Budapest, Jégpalota Budapest, Homoktövis u. 1, 1048 Ungarn
  • Sarajevo Open 2018 1. März 2018 – 4. März 2018 Olympiahalle Juan Antonio Samaranch, Alipašina, Sarajevo 71000, Bosnien und Herzegowina
  • ISU World Junior Figure Skating Championships 5. März 2018 – 11. März 2018 Winter Palace of Sport, 1700 Studentski Kompleks, Sofia, Bulgarien

Twitterfeet Olympia

Europameisterschaft 2018: Die Herren

Morgen (Mittwoch) beginnen die Wettbewerbe der Europameisterschaft 2018. Um 09.45 Uhr beginnen die Herren mit dem Kurzprogramm der Wettkämpfe, bei denen insgesamt 289.500 $ an Preisgeldern ausgeschüttet werden.
Favorit bei den Herren ist Javier Fernandez (26) aus Spanien. Fernandez konnte den kontinentalen Titel bereits fünfmal gewinnen. Diese Saison verlief bisher nicht wie gewünscht. Er gewann zunächst die ISU CS Autumn Classic International wo er vor Yuzuru Hanyu landete. Dann wurde er nur Sechster beim Cup of China und gewann die Internationaux de France, was aber nicht mehr zum Erreichen des Finales reichte. Im Dezember gewann er seinen siebenden Landesmeister-Titel. Er war Vierter der Spiele 2014, zweimal Weltmeister und fünfmal Europameister. In der Grand-Prix-Serie holte er elf Medaillen und war dabei siebenmal Erster. Im Finale holte er zwei Zweite und einen dritten Platz.  Seine Trainer sind Brian Orser, Tracy Wilson und Daniel Peinado. Im Kurzprogramm gibt es ein Chaplin-Medley in der Choreografie von Antonio Najarro, in der Kür kommt die Choreografie von David Wilson zu Man of La Mancha.

Sein größter Kontrahent dürfte Mikhail Kolyada (22) aus Russland sein. Er gewann in diesem Winter den Cup of China und war jeweils Dritter des Cup of Russia und des GP-Finales von Nagoya. Im Dezember wurde er zum zweiten Mal russischer Meister. Es ist seine dritte EM-Teilnahme. Sein bestes Ergebnis war der vierte Rang 2016. Seine Trainerin ist Valentina Chebotareva. Für die Choreografien sorgte Olga Kliushnichenko. Er läuft im Kurzprogramm zu Piano Concerto No. 23 in A-Dur by Wolfgang Amadeus Mozart, in der Kür zu Songs von Elvis Presley: Steamroller Blues, Can’t Help Falling In Love und Rip It Up.
Zu den Kandidaten für Bronze gehören zwei Läufer aus Israel. Alexei Bychenko (29) aus Israel war Dritter der NHK-Trophy und Fünfter der Internationaux de France. Beim Golden Spin of Zagreb belegte er den zweiten Platz. Bei der EM, insgesamt sechs Teilnahmen, lief er zuletzt dreimal in Folge unter die besten fünf und war der Vizeeuropameister 2016. Im März 2017 belegte er bei seiner sechsten WM-Teilnahme den zehnten Platz. Seine Trainer sind Galit Chait Moracci, Roman Serov und Nikolai Morozov, sein Choreograf ist Galit Chait Moracci. Er läuft im Kurzprogramm zu Chambermaid Swing by Parov Stelar und in der Kür zum Bolero by Maurice Ravel.
Bei Daniel Samohin (19) lief in dieser Saison gar nichts zusammen. Er belegte beim Cup of Russia nur den zwölften Rang beim Skate America konnte er verletzungsbedingt in der Kür nicht antreten. Auch beim US Internat. FS Classic wurde er nur Zehnter. Lediglich Rang drei beim Icestar von Minsk war ein Lichtblick. Samohin startete bisher dreimal bei einer EM, ein siebender Platz war sein bisher bestes Ergebnis. Er trainiert bei seinem Vater Igor Samohin. Für die Choreografien sorgen Irina Samohin, Olga Volozhinskaia und Nikolai Morozov. Er trainiert im Kurzprogramm zu It’s a Man’s World performed by Seal und in der Kür zu Two Angels by N. Erdenko.
Alexander Samarin  (19) aus Russland wurde Dritter beim Skate Canada, wo er drei neue Bestleistungen aufstellte. Zwei dieser Bestleistungen verbesserte er wenig später als Vierter des Internationaux de France. Es ist seine zweite EM-Teilnahme. Im Vorjahr war er Achter. Seine Trainerin ist Svetlana Sokolovskaia, seine Choreografen sind Maxim Zavozin, Irina Tagaeva, Tatiana Rozanova. Er läuft im Kurzprogramm zu Moonlight Sonata performed by E.S. Posthumus und I’m No Angel (cover of Beethoven’s Moonlight Sonata) by Era, in der Kür zu La Naissance de Yaha by Saint-Preux, The Unforgiven III by Metallica und House of the Rising Sun performed by Dave Evans.
Der deutsche Meister Paul Fentz (25) bestreitet seine vierte EM. Im vergangenen Jahr erreichte er mit Rang zehn sein bisher bestes Ergebnis. Sein bestes Ergebnis in diesem Winter war der fünfte Rang beim Cup of Tyrol. Dazu gab es zwei siebende Ränge bei den Challenger Wettbewerben von Espoo und Warschau. Beim Skate Canada gab er sein GP-Debüt, das er als Zehnter beendete. Im Dezember gewann er seinen ersten deutschen Meistertitel. Fentz geht gehandicapt in die EM, denn er litt in der vergangenen Woche an einer Magen und Darm Grippe. Seine Trainerin ist Romy Österreich. Seine Choreografien kommen von Paul Boll und Mark Pillay. Er läuft im Kurzprogramm zu Wonderwall by Noel Gallagher performed by Paul Anka und in der Kür zu einem Soundtrack aus Game of Thrones. Sein Heimatverein ist der SC Berlin.
Sorgen hat auch Peter Liebers (29) der in seine achte und letzte EM geht. Er plagt sich wieder mit Schmerzen im Knie herum. Zwei sechste Plätze bei den EM 2014 und 2015 waren seine besten Ergebnisse. In dieser Saison waren Rang drei in Nizza und vier in Tallinn die besten Resultate. Beide Wettkämpfe gehören zur Challenger Series. Seine Trainerin ist Viola Striegler. Er läuft für den SC Berlin.
Stephane Walker (26) steht vor seiner siebenden EM. Bisher waren zwei 17. Plätze seine besten Ergebnisse. In dieser Saison ragt ein zweiter Rang beim Cup of Warsaw heraus. Seine Trainer sind Franca Bianconi unf Rosanna Murante. Die Choreografien kommen von Luca Mantovani und Stephane Walker. Er läuft im Kurzprogramm zu Purple Rain by Prince und in der Kür zu Il Postino (soundtrack) by Luis Bacalov und Mi Mancherai (from „Il Postin“) performed by Josh Groban.

Das Kurzprogramm beginnt am Mittwoch um 09.45 Uhr, die Kür folgt am Freitag um 15.45 Uhr. Eurosport 1 zeigt um 15.45 Uhr Ausschnitte aus dem Kurzprogramm. Die Kür wird ab 17.30 Uhr auf Eurosport 2 live übertragen. Beide Wettbewerbe werden im kostenpflichtigen Eurosportplayer von Beginn an Live übertragen. Liveübertragungen von Beginn an gibt es auch mit diversen Livestreams.

Advertisements

Olympische Spiele 2018 – Schaulaufen

Livestreams, Videos, TV-Termine am Sonntag ab 01.20 Uhr26. Februar 2018
3 days to go.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 376 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen

Olympische Spiele

Freitag, 23. Februar
06.55 Uhr TLC – Kür der Damen – Ausschnitte
08.30 Uhr ARD – Kür der Damen – Ausschnitte
10.00 Uhr ARD – Kür der Damen – Ausschnitte

Blogstatistik

  • 1.231.648 Besucher seit dem 16.10.13

Archive