Advertisements

Home » Ankündigungen » Europameisterschaft 2018: Die Paare

Kommende Veranstaltungen

  • Olympic Winter Games 2018 9. Februar 2018 – 25. Februar 2018 Gangneung Ice Arena, Südkorea, Gangwon-do, Gangneung-si, Gyo 2(i)-dong, 468-22 -dong、
  • Challenge Cup 22. Februar 2018 – 25. Februar 2018 Schaatscentrum “De Uithof”Jaap Edenweg 10 The Hague
  • Budapest Cup 1. März 2018 – 4. März 2018 Jégpalota Budapest, Budapest, Jégpalota Budapest, Homoktövis u. 1, 1048 Ungarn
  • Sarajevo Open 2018 1. März 2018 – 4. März 2018 Olympiahalle Juan Antonio Samaranch, Alipašina, Sarajevo 71000, Bosnien und Herzegowina
  • ISU World Junior Figure Skating Championships 5. März 2018 – 11. März 2018 Winter Palace of Sport, 1700 Studentski Kompleks, Sofia, Bulgarien

Twitterfeet Olympia

Europameisterschaft 2018: Die Paare

Auf Grund diverser Absagen und Ausfälle gehen nur 14 Paare an den Start. Die Medaillen dürften dabei drei russische und ein französisches Paar unter sich ausmachen. Um Gold sollten aber nur zwei Paare laufen. Ganz vorn dabei die Titelverteidiger Evgenia Tarasova (23) / Vladimir Morozov (25) aus Russland. Sie absolvierten bislang eine fast makellose Saison. Sie gewannen die Nebelhorn-Trophy, den Cup of Russia und die Internationaux de France sowie die russischen Meisterschaften. Nicht ins Bild passt da der fünfte Rang im GP-Finale, das sie ein Jahr zuvor gewinnen konnten. Es ist ihre vierte EM-Teilnahme. Sie sind die Sieger 2017, zuvor waren sie zweimal Dritte.. Ihre Trainer in Moskau sind Nina Mozer, Andrei Hekalo und Robin Szolkowy. Ihre Choregrafien schufen Peter Tchernyshev und Tatiana Druchinina. Im Kurzprogramm laufen sie zum Piano Concerto No. 2 von Sergei Rachmaninov, in der Kür zu Candyman von Christina Aguilera.


Ksenia Stolbova (25) / Fedor Klimov (27) sind in dieser Saison noch sieglos. Sie begannen mit Rang drei bei der Finnalandia-Trophy, waren dann jeweils Zweite des Cup of Russia und der NHK Trophy. Als Vierte des GP-Finales blieben sie zwar vor Tarasova / Morozov, landeten aber bei der russischen Meisterschaft als Zweite wieder hinter ihnen. Beide gehen in ihre sechste EM. Bisher waren sie zweimal Zweite und einmal Dritte. Ihre Trainer sind Nina Mozer und Vladislav Zhovnirski. Ihre Choreografien kommen von Pasquale Camerlengo, Juri Smekalov und T. Druchinina. Sie laufen im Kurzprogramm zu Tango de Besame performed by Benise und in der Kür zur Carmen Suite.
Das dritte russische Paar Natalia Zabiiako (23) / Alexander Enbert (28) hat sich in dieser Saison deutlich verbessert. Sie gewannen die Challenger-Wettbewerbe von Bratislava und Zagreb und waren jeweils Vierte des Skate Canada und des Skate America. Es ist erst ihr zweiter gemeinsamer Start bei einer EM. Im Vorjahr wurden sie Fünfte, Ihre Trainer sind Nina Mozer und Vladislav Zhovnirski. Für die Choreografien sorgten Tatiana Druchinina und Olga Orlova. Sie laufen im Kurzprogramm zu The Summer Knows (from “Summer of 42”) by Michel Legrand und in der Kür zu The Sleeping Beauty by Petr I. Tchaikovski.
Alle Chancen auf mindesten Bronze hätten auch Vanessa James (30) / Morgan Cipres (26) aus Frankreich. Allerdings besteht Unklarheit über ihr derzeitiges Leistungsvermögen, den beide mussten vor gut vier Wochen verletzungsbedingt die französischen Meisterschaften auslassen. In diesem Winter gewannen sie die Autumn Classic International. Später waren sie Dritte des Skate Canada und Zweite der Internationaux de France. ES ist bereits ihr siebender EM-Start. Der dritte Rang aus dem Vorjahr ist ihr bisher bestes Ergebnis. Ihre Trainer sind John Zimmerman und Jeremy Barrett. Die Choreografien stammen von John Kerr und Silvia Fontana. Sie laufen im Kurzprogramm zu Make It Rain by Ed Sheeran arranged by Maxime Rodriguez und in der Kür zu Say Something (A Great Big World) performed by Christina Aguilera und Sense of Freedom by Maxime Rodriguez.
Annika Hocke (17) / Ruben Blommaert (25) waren aus deutscher Sicht die Überraschung dieser Saison. Das erst vor weniger als einem Jahr gebildete Paar belegte bei der Nebelhorntrophy Rang fünf und wurde Zweite beim Cup of Nice. Diesen Platz belegten sie auch beim Ice Star in Minsk, später waren sie Vierte in Warschau. Bei den deutschen Meisterschaften belegten sie den dritten Platz. Ihre Trainer sind Knut Schubert und Alexander König. Ihre Choreografien kommen von Mark Pillay und Aliona Savchenko. Sie laufen im Kurzprogramm zu Big Spender und in der Kür zu Romeo and Juliet (soundtrack) von Abel Korzeniowski. Annika tritt für den SC Charlottenburg, Ruben für den EC Oberstdorf an.
Genau wie das deutsche Paar absolvieren auch die Schweizer Ioulia Chtchetinina (22) / Mikhail Akulov (25) ihren ersten EM-Auftritt. Auch dieses Paar gibt es erst seit rund einem halben Jahr. Sie begannen ihre Laufbahn mit dem sechsten Rang beim Icestar von Minsk, waren dann Dritte der Volvo Open und Vierte des Golden Spin. Ihre Trainer sind Natalia Pavlova und Jean-Francois Ballester. Ihre Choreografien stammen von Andrei Filonov. Sie laufen im Kurzprogramm zu One More Light by Linkin Park und in der Kür zu My Way performed by Frank Sinatra. Sie laufen für CP La Chaux-de-Fonds.

Das Kurzprogramm wird im kostenpflichtigen Eurosportplayer von Beginn an Live übertragen. Eurosport 2 ist ab 17.30 Uhr LIVE dabei.

Advertisements

Olympische Spiele 2018 – Schaulaufen

Livestreams, Videos, TV-Termine am Sonntag ab 01.20 Uhr26. Februar 2018
3 days to go.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 376 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen

Olympische Spiele

Freitag, 23. Februar
06.55 Uhr TLC – Kür der Damen – Ausschnitte
08.30 Uhr ARD – Kür der Damen – Ausschnitte
10.00 Uhr ARD – Kür der Damen – Ausschnitte

Blogstatistik

  • 1.231.648 Besucher seit dem 16.10.13

Archive