Advertisements

Home » Ergebnisse » Europameisterschaft 2018: Dreifacher Erfolg für Russland im Paarlauf

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 472 anderen Abonnenten an

Kommende Veranstaltungen

  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Ondrej Nepela Ice Rink, Odbojárov 9, 831 04 Bratislava
  • ISU Junior Grand Prix of FigureSkating – Cup of Austria 29. August 2018 – 1. September 2018 Keine Sorgen Eisarena, Untere Donaulände 11, 4020 Linz, Österreich
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 5. September 2018 – 8. September 2018 Žalgirio Arena, Karaliaus Mindaugo pr. 50, Kaunas 44334, Litauen
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 12. September 2018 – 15. September 2018 Minoru Arenas, 7551 Minoru Gate, Richmond, BC V6Y 1R8, Kanada

Europameisterschaft 2018: Dreifacher Erfolg für Russland im Paarlauf

Mit einem nach dem Kurzprogramm nicht mehr für möglich gehaltenen dreifachem Erfolg für Russland endete der Paarlaufwettbewerb der Europameisterschaft 2018. Für die Paare aus Österreich und Deutschland gab es gute Platzierungen.
Den Sieg holten sich Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov die nach dem Kurzprogramm als Fünfte deutlich geschlagen schienen. Um ihren Titel zu verteidigen mussten sie aber die bislang beste Kür ihres Lebens zeigen, was sie mit 151.23 Punkten auch taten. Lediglich der vierfache Twist zweimal ein Minus in den GOE zu stehen.

Trotz mehrerer kleiner Fehler belegten Ksenia Stolbova / Fedor Klimov in der Kür den zweiten Rang. Ihnen gelangen der dreifache Twist und der dreifache Wurfsalchoww nicht wie gewünscht. In der Kombination die eigentlich aus zwei dreifachen Toeloop bestehen sollte, fehlte beim zweiten Toeloop eine Umdrehung und beim dreifachen Salchow stürzte Stolbova. Das ergab 138.96 Punkte. Das reichte um in der Endabrechnung zu 211.01 Punkten und Rang zwei.
Bis auf einen kleinen Fehler kamen Nathalie Zabiiako / Alexander Enbert durch ihre Ballettstunde. Sie wurden in der Kür mit 137.23 Punkten genauso Dritte, wie insgesamt mit 210.18 Punkte.
Tragisch endete der Abend für die Führenden nach dem Kurzprogramm Vanessa James / Morgan Cipres, die am Ende mit 210.17 Punkten die Bronzemedaille um 0,1 Punkte verfehlten. Die sympathischen Franzosen machten in der Kür aber einige Fehler. Der gravierendste war sicher die Kombination, die statt aus 3T+2T+2T aus 2T+2T+1T bestand. Abzüge gab es auch beim dreifachen Salchow, einer Hebung und einer Pirouette. Mit 134.56 Punkten wurden sie auch in der Kür Vierte.
Von Valentina Marchei / Ondrej Hotarek (ITA) gab es wieder eine begeisternde Kür zu sehen. Leider sprang Hotarek den Toeloop nur doppelt und es gab leichte Abzüge für eine Pirouette. In der Kür wurden sie mit 132.31 Punkten Fünfte. Diese Platzierung gab es auch am Ende. Die dabei erreichten 204.20 Punkte waren eine neue Bestleistung.
Ihre Landsleute Nicole Della Monica / Matteo Guarise belegten mit 192.38 Punkten den sechsten Rang. Mit 127.85 Punkten gab es diesen Platz auch in der Endabrechnung.
Mit einer neuen Bestleistung von 181.75 Punkten wiederholten Miriam Ziegler / Severin Kiefer (AUT) ihren siebenden Platz aus dem Vorjahr. Abzüge beim Twist und der Kombination verhinderten ein noch besseres Ergebnis.
Einen gelungenen EM-Einstand verbuchten Annika Hocke / Ruben Blommaert (GER), auch wenn sie ihre Bestleistungen nicht erreichten. In der Kür gab es Abzüge für den dreifachen Twist und den dreifachen Wurfrittberger. Sie bekamen in der Kür als Achte 113.16 Punkte und wurden auch insgesamt mit 170.21 Punkte Achte. Damit sicherten sie der DEU für die nächste EM zwei Startplätze und das ist schon ein Lichtblick nach den ernüchternden Resultaten bei den Damen und den Herren.
Die Schweizer Ioulia Chtchetinina / Mikhail Akulov beendeten den Wettbewerb auf dem 13. Rang (83.52 / 130.09).

Ergebnis der Kür
Judges Scores
Endergebnis

Die EM im Forum.

Advertisements

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Sonntag, 26. August

22.00 Uhr ORF 2 / ORF E – Mein Magareten
Der dokumentarische Streifzug durch Wiener Bezirke und „Grätz’ln“ führt diesmal in den fünften Bezirk, der aus sieben Teilen zusammen gewachsen ist: Matzleinsdorf, Reinprechtsdorf, Laurenzergrund, Nikolsdorf, Hundsturm, Hunglbrunn und schließlich Margareten selbst, das dem Bezirk seinen Namen gibt. Der ehemalige Minister Erwin Lanc, die Ex-Europameisterin Im Eiskunstlauf Claudia Kristofics-Binder, die Gastronomin Helene Wanne und der Autor Harald Pesata erzählen von Ihrer Kindheit und Jugend in Margareten und präsentieren Bezirksgeschichte und -geschichten und die tiefgreifenden Veränderungen in „ihrem“ Bezirk.

Samstag, 01.September

17.00 Uhr LS THE ICE
mit Shoma Uno, Nathan Chen, Boyang Jin, Dmitri Aliev, Sergei Voronov, Takahito Mura, Nobunari Oda, Kazuki Tomono, Alina Zagitova, Satoko Miyahara, Gabrielle Daleman, Kaori Sakamoto, Mai Mihara, Mirai Nagasu, Mariah Bell, Marin Honda, Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron, Vanessa James/Morgan Cipres, Miyu Honda, Sara Honda, Mako Yamashita

Dienstag, 4. September

20.45 Uhr ORF Sport Plus – Eiskunstlauf Junior Grand Prix
Highlights aus Linz

Blogstatistik

  • 1.469.722 Besucher seit dem 16.10.13

Archive