Advertisements

Home » Ankündigungen » Junioren-Weltmeisterschaft 2018: Der Eistanz

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Ice Mall Cup 20. Februar 2019 – 23. Februar 2019 ICE PARK & Mall, Kampen 8 Eilat
  • TallinK Hotels Cup 20. Februar 2019 – 24. Februar 2019 Škoda Ice Rink, Haabersti 3, Tallinn, Estonia
  • Challenge Cup 21. Februar 2019 – 24. Februar 2019 Schaatscentrum “De Uithof”Jaap Edenweg 10 The Hague
  • Cup of Tyrol 25. Februar 2019 – 3. März 2019 Olympia World Innsbruck, Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck, Österreich
  • Budapest Cup 28. Februar 2019 – 3. März 2019 TÜSKECSARNOK – ICE HALL, HU-1117 Budapest, Magyar tudósok körútja 7
Werbeanzeigen

Junioren-Weltmeisterschaft 2018: Der Eistanz

Die Serie der noch ausstehenden Saisonhöhepunkte beginnt morgen in Sofia mit der Junioren-Weltmeisterschaft. Die bulgarische Hauptstadt empfängt die Elite der Nachwuchsläufer in der Arena Armeec, einer knapp sieben Jahre  alten Halle mit einem Fassungsvermögen von fasst 12.400 Zuschauern. Den Auftakt der Wettbewerbe bestreiten die Eistänzer, die um 11.00 Uhr (MEZ) mit dem Shortdance beginnen werden. Gemeldet haben 28 Paare aus 20 Staaten. Die Junioren haben sich nach dem Grand-Prix-Finale rar gemacht und starteten nur noch bei kleineren Wettbewerben. Die Favoriten rekrutieren sich daher auch in erster Linie aus den Teilnehmern des GP-Finales.

Das russische Paar Anastasia Skoptcova (17) / Kirill Aleshin (20) gewann das Finale, nach dem  dier beiden zuvor Zweite in Minsk und Sieger in Gdansk waren. Sie sind die Fünften der Junior-WM 2017. Ihre Trainerinnen in Moskau sind Svetlana Alexeeva, Elena Kustarova und Olga Riabinina. Für die Choreografien sorgte Sergei Nikulshin. Als Musik im Shortdance werden Rhumba, Cha Cha und Samba, ohne nähere Bezeichnung, angegeben. Im Freedance hören wir eine Tango-Auswahl vom Gotan Project.
Christina Carreira (17) / Anthony Ponomarenko (17) aus den USA gewannen in Salzburg und in Minsk und landeten im  Finale auf dem zweiten Platz. Bei der Junior-WM 2017 belegten sie den dritten Platz. Igor Shpilband, Greg Zuerlein, und Fabian Bourzat sind ihre Trainer, Shpilband sorgt für die Choreografien. Sie trainieren in Novi. Im Shortdance hören wir „Rhumba: Quizas, Quizas, Quizas“ von Sarita Monitel, Cha Cha: Perhaps Perhaps Perhaps von The Pussycat Dolls und Conga von Gloria Estefan, im Freedance einen Soundtrack aus „W.E.“ von Abel Korzeniowski.
Sofia Shevchenko (16) / Igor Eremenko (20) aus Russland hatten sich mit einem Sieg und Platz zwei in Zagreb für das Finale qualifiziert, wo sie den vierten Platz belegten. Das Paar trainiert mit Irina Zhuk und Alexander Svinin in Moskau. Ihre Choreografien stammen von Alena Samarskaia und Ivan Volobuev. Sie laufen im Shortdance zu Let’s Cha Cha von MC Mario und Happy von Max Sedgley, im Freedance zu Heart Cry von Drehz und La Boulange von Yann Tiersen.
Im Finale standen auch Arina Ushakova (15) / Maxim Nekrasov (17) aus Russland. Sie belegten in Minsk den dritten Platz und gewannen in Egna. Im Finale waren sie Fünfte. Ihre Trainer sind Alexei Gorshkov und Maxim Bolotin. Für die Choreografien sorgten Natalia Yanovskaya und Elena Maslennikova. Zu ihrer Musik im Shortdance gibt es keine Angaben, im Freedance laufen sie zu Be Italian (from „Nine“) performed by Fergie.
Marjorie Lajoie (17) / Zachary Lagha (18) aus Kanada waren Zweite in Brishbane und gewannen in Zagreb. Sie wurden Sechste im Finale und erreichten bei der Junioren-WM 2017 die gleiche Platzierung. Ihre Trainer sind M.F. Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer und P. Denis, für die Choreografien sorgen  R. Haguenauer, G. Cournoyer und M.F. Dubreuil. Sie trainieren in Montreal. Im Shortdance laufen sie zu „Bla Bla Bla Cha Cha Cha“ von  Petty Booka und „Tu Picadura“ von  Gary Tesca und im Freedance zu „Dream“ von Imagine Dragons und „Nemesis“ von Benjamin Clementine.

Für Deutschland gehen zwei Paare an den Start. Charise Matthaei (17) / Maximilian Pfisterer (20) bestritten in Riga ihren bisher einzigen GP-Wettbewerb und wurden Neunte. Beide bestritten in dieser Saison außerdem fünf kleinere Wettbewerbe und waren unter anderem Dritte der Bavarian open (Junioren). Ihr Trainer ist Rene Sachtler-Lohse, ihre Choreografien kommen von Stefano Caruso, Barbara Fusar Poli und Andreas Fischer. Im Shortdance hören wir „Willkommen“, „Mein Herr“ sowie das Finale Cabaret Reprise allesamt aus dem Musical „Cabaret), im Freedance „Blackheart (from „Skyworld“) aus „Winterspell“ (aus „Skyworld“) von Two Steps from Hell. Sie läuft für den SC Berlin, er für den ERC München.
Ria Schwendinger (19) / Valentin Wunderlich (21) waren bereits sechsmal im Junior-GP am Start. In dieser Saison belegten sie in Zagreb den achten Rang, blieben dort aber weit unter ihren Möglichkeiten. In einer Vielzahl kleinerer Wettbewerbe holten sie einen zweiten und vier dritte Plätze. Sie sind die Junior-WM Zehnten von 2017. Ihre Trainer in Oberstdorf sind Rostislav Sinicyn, N. Karamysheva und M. Skotnicky. Ihre Choreografen sind M. Skotnicky, M. Tumanovskaia, S. Koenig. Im Shortdance laufen sie zu The Ghetto und This Masquerade von George Benson, im Freedance zu Mrs. Peregrin’s Home For Peculiar Children (soundtrack) by Tim Burton. Beide laufen für den EC Oberstdorf.

Der Shortdance beginnt am Mittwoch um 11 Uhr MEZ; der Freedance am Freitag um 18.00 Uhr MEZ. Beide Wettbewerbe werden von der ISU als Livestream  übertragen.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere
Datenschutzerklärung

Schließe dich 348 anderen Abonnenten an

Werbeanzeigen

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • Russisches Pokalfinale: Kür der Herren 22. Februar 2019 um 10:00 – 11:45 Livestream
  • Open Ice Mall Cup: Kurzprogramm der Damen 22. Februar 2019 um 10:40 – 12:10 Livestream
  • Challenge Cup 2019: Der zweite Tag 22. Februar 2019 um 11:00 – 20:35 Livestream
  • Russisches Pokalfinale: Kür der Damen 22. Februar 2019 um 12:00 – 13:45 Livestream
  • Heiko Fischer Pokal 2019: Der erste Tag 22. Februar 2019 um 12:00 – 22:00 Livestream
  • Open Ice Mall Cup: Kurzprogramm der Paare 22. Februar 2019 um 13:10 – 14:10 Livestream
  • Open Ice Mall Cup: Kurzprogramm der Herren 22. Februar 2019 um 15:10 – 15:40 Livestream
  • Open Ice Mall Cup: Rhythm Dance 22. Februar 2019 um 17:50 – 19:20 Livestream
  • Riverboat - mit Anette Pötzsch 22. Februar 2019 um 22:00 – 0:03 MDR
  • Heiko Fischer Pokal 2019: Der zweite Tag 23. Februar 2019 um 8:00 – 21:30 Livestream

Blogstatistik

  • 1.988.807 Besucher seit dem 16.10.13

Archive