Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU GP Helsinki 2018: Die Damen

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • 2019 Philadelphia Summer International Competition 30. Juli 2019 – 3. August 2019 IceWorks Skating Complex, 3100 Dutton Mill Rd, Aston, PA 19014, USA
  • 2019 Lake Placid Ice Dance International 30. Juli 2019 – 2. August 2019 Whiteface Lake Placid Olympic Center, 2634 Main St, Lake Placid, NY 12946, USA
  • Asian Open Figure Skating Trophy 5. August 2019 – 9. August 2019
  • Tayside Trophy 9. August 2019 – 13. August 2019 Dundee Ice Arena, 7 Dayton Dr, Dundee DD2 3SQ, Vereinigtes Königreich
  • NRW Summer Trophy 2019 9. August 2019 – 11. August 2019 Eissportzentrum Westfalen, Strobelallee 32, 44139 Dortmund, Deutschland
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU GP Helsinki 2018: Die Damen

Diesmal müssen die Damen schon als Zweite auf das Eis. Für drei der zwölf Damen ist es bereits der zweite Auftritt in der diesjährigen GP-Serie, eine von ihnen kann sich bereits für das Finale qualifizieren. Die Teilnehmerinnen in der Reihenfolge der Entries:

Loena HENDRICKX Foto: Olaf Wagner

Loena HENDRICKX aus Belgien: Sie hat in den letzten zwei Jahren eine beeindruckende Entwicklung genommen und gehört mittlerweile mindestens zur europäischen Spitze. Für sie ist es der zweite Start in der GP-Serie. Den Skate America vor einer Woche brach sie nach dem Kurzprogramm ab. Viermal war sie dort bei den Junioren am Start und wurde einmal Neunte. Ihren Durchbruch schaffte sie erst bei den Seniorinnen. Sie war Fünfte und Siebende bei der EM, auch Rang neun bei der WM 2018 kann sich sehen lassen. In der Challenger Series war sie dreimal dabei und wurde zuletzt Dritte der Nebelhorntrophy 2018. Sie trainiert mit Carine Herrygers in Oberstdorf, Egna, und Turnhout. Ihr Choreograf ist Adam Solya. Sie läuft im Kurzprogramm zu „It’s All Coming Back To Me Now“ by Celine Dion und in der Kür zu „Differente“ by Gotan Project.

Viveca LINDFORS (19) aus Finnland. Für sie wird es der erste Start in der GP-Serie werden. Bei den Junioren war sie viermal dabei und erreichte als beste Platzierung einen neunten Rang. Zehnmal war sie schon in der Challenger Series dabei, zweimal davon in diesem Winter. Da wurde sie Fünfte der Lombardia Trophy und Dritte der Finlandia Trophy. Ein Highlight ihrer Laufbahn war sicher der achte Platz bei der EM 2016. Sie trainiert in Espoo, Vierumäki, Tallinn und St. Petersburg. Ihre Trainerin ist Virpi Horttana, die Choreografien kommen von Shanetta Folle. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Wishing You Were Somehow Here Again“ by Andrew Lloyd Webber und in der Kür zu „At the End of the Day“ (from „Les Miserables“) by Claude-Michel Schönberg und „Dreamed a Dream“ (from „Les Miserables“) by Claude-Michel Schönberg.

Emmi PELTONEN (19) aus Finnland: Auch ihr beschert der Heim-GP den ersten Start in dieser Serie. Dafür war sie schon sechsmal in der Challenger Series aktiv. Ihre beste Platzierung war hier ein fünfter Platz bei der Finlandia Trophy in diesem Winter. Sie war Neunte der EM 2018. Als Juniorin lief sie dreimal im GP und wurde einmal Fünfte. Sie trainiert in Helsinki und Los Angeles mit Sirkka Kaipio, Rafael Arutunian. Ihre Choreografien kommen von Mark Pillay. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Caruso“ by Lucio Dalla performed by Jacki Evancho und in der Kür zu „Suite for Cello and Orchestra: Sayuri’s Theme“ (Memoirs of a Geisha) by John Williams und zu „Chairman’s Waltz“ (Memoirs of a Geisha) by John Williams.

Nicole Schott bei ihrer Kür Foto: Olaf Wagner

Nicole SCHOTT (22) aus Deutschland: Sie gibt mit ihrem dritten GP-Start gleichzeitig ihr Saisondebüt. Bisher erreichte sie die Plätze sieben und zehn. Bei Weltmeisterschaften war sie bisher dreimal dabei und erreichte in diesem Jahr mit dem 13. Platz ihr bestes Ergebnis. Dreimal startete sie auch bei Europameisterschaften und war dort einmal Neunte und zweimal Zehnte. Bei den olympischen Spielen 2018 belegte sie den 18. Platz. Sie läuft für den Essener Jugend FSC. Sie trainiert in Oberstdorf, Val Gardena und in Finnland. Ihr Trainer ist Michael HUTH, die Choreografien kommen von  Michael Huth, Vanessa Gusmeroli. Sie läuft im Kurzprogramm zu „With You“ (from „Ghost“ – The Musical) und in der Kür zu „Pas sans toi“ performed by Lara Fabian.

Rika Hongo Foto: Olaf Wagner

Rika HONGO (22) aus Japan: Sie startet zum neunten Mal innerhalb der GP-Serie. Ihre besten Zeiten liegen aber schon einiges zurück. In den Jahren 2014 und 2015 wurde sie je einmal Erste und Zweite. Im Jahre 2014 erreichte sie auch das Finale und wurde Sechste. Dreimal nahm sie an einer WM teil und wurde 2015 Sechste. Dreimal war siebei den Four Continents dabei und wurde 2015 und 2016 jeweils Dritte. Fünfmal lief sie auch in der Challenger Series und räumte einen kompletten Medaillensatz ab. In dieser Saison belegte sie bei der Finlandia-Trophy den 16. Platz. Sie trainiert in Nagoya, Toyota, Burnaby mit Joanne McLeod, Megumi Seki, Neil Wilson. Ihre Choreografien kommen von  Shae-Lynn Bourne, Kenji Miyamoto. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Battle Without Honor Or Humanity“ by Tomoyasu Hotei undd in der Kür zu „Child of Nazareth“ by Maxime Rodriguez.

Kaori SAKAMOTO GPF 2016 SP - Foto: K.H. Krebs
Kaori SAKAMOTO GPF 2016 SP – Foto: K.H. Krebs

Kaori SAKAMOTO (18) aus Japan: Sie ist die Siegerin der Four Continents in diesem Jahr und die Sechste der olympischen Spiele 2018. Bislang absolvierte sie drei GP-Wettbewerbe und war in der vergangenen Saison Zweite des Skate America. Diesen Platz erreichte sie auch in der vergangenen Woche und würde mit einem Sieg sicher das Finale erreichen. In dieser Saison war sie außerdem Vierte der Lombardia-Trophy.. Sie trainiert mit Sonoko Nakano und Mitsuko Graham in Hyogo. Ihre Choreografien kommen von David Wilson und Benoit Richaud. Sie läuft im Kurzprogramm zu „From My First Moment“ by Charlotte Church und in der Kür zu „The Piano“ (soundtrack) by Michael Nyman.

Yuna SHIRAIWA GPF 2015 KP - Foto: K. H. Krebs
Yuna SHIRAIWA GPF 2015 KP – Foto: K. H. Krebs

Yuna SHIRAIWA (16) aus Japan: Die zweifache Junior-GP-Siegerin bestreitet ihre erste komplette Saison bei den Damen. Hier konnte sie noch nicht an ihre Leistungen bei den Juniorinnen anknüpfen. Immerhin: Bei den Asian Open, dem ersten Challenger Wettbewerb dieser Saison wurde sie Zweite, kurz darauf Sechste der US International FS Classic. Sie trainiert in Takatsuki City, mit Mie Hamada, Yamato Tamura, Haruko Okamoto, die Choreografien kommen von Tom Dickson. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Nightmare“ und „All Aboard“, in der Kür zu „Pictures At An Exhibition“ by Modest Mussorgsky.

Hanul KIM (16) aus Korea: Auf sie wartet ihr erster Start in der GP-Serie. Bei den Juniorinnen absolvierte sie drei Starts und wurde einmal Fünfte. In der Challenger Series lief sie bisher zweimal und wurde in dieser Saison Zehnte der Finlandia Trophy. Bei den Four Continents in diesem Jahr belegte sie den sechsten Platz. Ihr Trainer in Seoul und Los Angeles ist Ji Yeon Oh.

Stanislava KONSTANTINOVA (18) aus Russland: Sie pendelte bisher zwischen den Juniorinnen und den Seniorinnen. Im Junior-GP war sie dreimal dabei und belegte die Ränge zwei, drei und vier. Bei zwei Junioren-WM wurde sie einmal Vierte. Bei den Damen startete sie fünfmal in der Challenger Series, gewann dreimal und war je einmal Zweite und Dritte. In dieser Saison war sie Dritte der Ondrej Nepela Trophy und Vierte der Finlandia Trophy. Es ist ihr erster GP-Start. Sie trainiert bei Valentina Chebotareva und Mikhail Semenenok in St. Petersburg. Ihre Choreografien kommen von Olga Zotova. Im Kurzprogramm läuft sie zu „Malagueña“ by Ernesto Lecuona und „Malaguena“ performed by Franck Pourcel, in der Kür zu „Anna Karenina“ (soundtrack) by Dario Marianelli, choreo. by Olga Kliushnichenko.

Daria PANENKOVA (15) aus Russland: Fast leer ist der Leistungsnachweis der jungen Läuferin. Sie gab beim Skate Canada als Neunte ihr GP-Debüt und absolvierte dort ihren ersten Start bei den Seniorinnen überhaupt. Im Junior-GP starte sie zweimal und wurde Erste und Zweite. Im folgenden Finale belegte sie den fünften Platz. Sie trainiert bei Anna Tsareva in Moskau, Choreografin ist Maria Borisova. Im Kurzprogramm läuft sie zu „You’re Not From Here“ by Lara Fabian und in der Kür zu „Skyfall“ (James Bond soundtrack) performed by Adele.

Alina ZAGITOVA GPF 2016 SP - Foto: K.H. Krebs
Alina ZAGITOVA GPF 2016 SP – Foto: K.H. Krebs

Alina ZAGITOVA (16) aus Russland: Für sie ist es der dritte Start in der GP-Serie. Bisher ist sie ungeschlagen und gewann auch ihr bisher einziges Finale. Sie ist die Olympiasiegerin 2018 und gewann dort auch die Silbermedaille im Team-Wettbewerb. Sie ist die Europameisterin 2018. Ihre Bilanz bei den Juniorinnen ist ähnlich. Sie war Weltmeisterin und Siegerin im GP-Finale. Das Finale erreichte sie mit den Plätzen eins und drei. In diesem Winter triumphierte sie bei der Nebelhorn-Trophy, wo sie als Siegerin drei neue Weltrekorde aufstellte. Ihre Trainer sind Eteri Tutberidze Sergei Dudakov. Sie läuft im Kurzprogramm zu „The Phantom of the Opera“ (soundtrack) by Andrew Lloyd Webber und in der Kür zu „Carmen“ by Georges Bizet beide in einer Choreografie. von  Liudmila Shalashova, Daniil Gleikhengauz.

Angela WANG (22) aus den USA: Es wird ihr dritter GP-Start. Bisher ist ein achter Rang ihr bestes Ergebnis. In der Challenger Series lief sie siebenmal und war einmal Zweite und zweimal Dritte. Bei den Four Continents in diesem Jahr belegte sie den neunten Platz. Sie trainiert mit Ravi Walia in Edmonton. Im Kurzprogramm läuft sie zu „Praying“ by Kesha und in der Kür zu „Send In the Clowns“ performed by Barbara Streisand.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 15.54 Uhr, die Kür am Sonnabend um 16.30 Uhr. Beide Wettbewerbe werden von Europort 2 live übertragen.

 

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 359 anderen Abonnenten an

Advertisements

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

Keine bevorstehenden Ereignisse

Blogstatistik

  • 2.219.583 Besucher seit dem 16.10.13

Archive