Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU GP NHK Trophy 2018: Die Paare

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 481 anderen Abonnenten an

Kommende Veranstaltungen

  • INGE SOLAR MEMORIAL – ALPEN TROPHY 13. November 2018 – 18. November 2018 Olympia World Innsbruck, Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck, Österreich
  • AUTUMN CUP 16. November 2018 – 18. November 2018 PISTA DE HIELO MULHACEN “DON PATIN” – Granada
  • Rostelecom Cup 2018 16. November 2018 – 18. November 2018 Ice Palace “Megasport” Khodynsky avenue 3, Moscow
  • SKATE CELJE 2018 20. November 2018 – 25. November 2018 City Park, Partizanska cesta, 3000 Celje, Slowenien
  • WARSAW CUP 21. November 2018 – 25. November 2018 TORWAR II, str. Lazienkowska 6a, 00-449 Warsaw

ISU GP NHK Trophy 2018: Die Paare

Die GP-Serie 2018 gastiert diesmal in Asien, genauer im japanischen Hiroshima. Bisher haben erst zwei Eistanzpaare und ein Herr ihr Ticket für das Finale in der Tasche. Diese Zahl wird sich an diesem Wochenende deutlich erhöhen. So haben gleich drei Paare, sie eröffnen am frühen Freitagmorgen die Wettkämpfe, die Möglichkeit ihre Finalteilnahme perfekt zu machen. Wir stellen die Paare in der Reihenfolge der Entries vor.

Kirsten MOORE-TOWERS (26) / Michael MARINARO (26) aus Kanada: Sie überraschten im März mit einem sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft. Zwei Jahre zuvor wurden sie Achte. Bei den olympischen Spielen 2018 wurden sie Elfte. Zweimal starteten sie bei den Four Continents mit einem siebenden Platz als bester Platzierung. Bei sieben Starts in der GP-Serie wurden sie dreimal Dritte. Sie waren die dritten des Skate Canada und benötigen diesmal einen Sieg um sicher das Finale zu erreichen. Ein zweiter Platz würde die Hoffnung noch ein wenig klimmen lassen. In dieser Saison waren sie außerdem Zweite der Autumn Classic und der Finlandia Trophy. Das war gleichzeitig ihre dritte Teilnahme an der Challenger Series. Sie traineren mit Richard Gauthier, Bruno Marcotte, Sylvie Fullum in Montreal. Die Choreografien kommen von Julie Marcotte. Sie laufen im Kurzprogramm zu „The First Time Ever I Saw Your Face“ by Leona Lewis und in der Kür zu drei Titeln von Pink Floyd: „Shine On You Crazy Diamond“, „The Happiest Days Of Our Lives“ und „Another Brick In The Wall“.

Cheng PENG / Yang JIN GPF 2016 SP - Foto: K.H. Krebs
Cheng PENG / Yang JIN GPF 2016 SP – Foto: K.H. Krebs

Cheng PENG (21) / Yang JIN (24) aus China: Das Paar steht mittlerweile vor seiner dritten gemeinsamen Saison. Ihr größter Erfolg war der fünfte Rang bei den Four Continents 2017. In diesem Jahr wurden sie Neunte der WM. Sie starten zum sechsten Mal in der GP-Serie und waren dreimal Zweite und einmal Fünfte. Im Jahr 2016 standen sie im Finale und wurden Sechste. Sie sind die Zweiten des Skate Canada und würden mit einem Sieg das Finale erreichen. Auch ein zweiter Platz beließe ihnen gute Chancen. In dieser Saison gewannen sie bei der ISU CS Asian Open Figure Skating Trophy. Ihre Trainer in Peking sind Hongbo Zhao, Jinlin Guan, Tianci Zhang, die Choreografien kommen von Lori Nichol. Sie laufen im Kurzprogramm zu „Ophelia“ und in der Kür zu „La Vie en Rose“.

Miu SUZAKI (18) / Ryuichi KIHARA (26) aus Japan: Sie stehen vor ihrem dritten GP-Start. In der Vorsaison waren sie Achte der NHK-Trophy, in dieser Saison achte des Helsinki-GP. Einen achten Platz gab es auch bei den Four Continents in diesem Jahr. In dieser Saison wurden sie Zehnte der Finlandia-Trophy, ihrem bisher einzigen Start in der Challenger Series. Ihre Trainer in Denison and Bloomfield Hills sind Jason Dungjen, Yuka Sato, ihre Choreografen Yuka Sato, Pasquale Camerlengo. Sie laufen im Kurzprogramm zu „Malaguena“ by Ernesto Lecuona und in der Kür zu „Turn to Stone“ by Ingrid Michaelson

Natalia ZABIIAKO / Alexander ENBERT GPF 2016 FS - Foto: K.H.Krebs
Natalia ZABIIAKO / Alexander ENBERT GPF 2016 FS – Foto: K.H.Krebs

Natalia ZABIIAKO (24) / Alexander ENBERT (29) aus Russland: Sie laufen erst seit dem Frühjahr 2018 zusammen. Dafür liest sich ihre Bilanz aber recht ordentlich. Sie gewannen bei den olympischen Spielen 2018 Silber im Team-Wettbewerb und wurden Siebende in der Paarlaufkonkurrenz. Bei der WM 2018 wurden sie Vierte und bei der EM im Januar gar Dritte. Sechsmal starteten sie bisher in der GP-Serie und erreichten 2016 das Finale, wo sie Vierte wurden. Sie gewannen am Wochenende in Helsinki ihren ersten GP und würden mit einem dritten Rang sicher im Finale stehen. Siebenmal liefen sie in der Challenger Series und gewannen zuletzt viermal in Serie. In dieser Saison waren sie bereits bei der Lombardia Trophy erfolgreich. Ihre Trainer in Moskau sind Nina Mozer und Vladislav Zhovnirski, die Choreografien besorgt Tatiana Druchinina. Sie laufen im Kurzprogramm zu „Alexander Nevski“ by Sergei Prokofiev und in der Kür zu „Toi et Moi“ by Igor Krutoi.

Laura BARQUERO (17) / Aritz MAESTU (28) aus Spanien: Für sie wird es der zweite Start in der Grand-Prix-Series sein. Sie belegten am vergangenen Wochenende in Helsinki Rang sieben. An den Challenger -Wettbewerben nahmen sie fünfmal teil. In dieser Saison waren sie Fünfte der Lombardia Trophy und Achte der Finlandia Trophy. Bei der EM in diesem Jahr belegten sie den elften Platz. Sie trainieren in Bergamo bei Barbara Luoni, Franca Bianconi. Ihre Choreografien kommen von Massimo Scali, Raffaella Cazaniga, C. Giordano. Sie laufen im Kurzprogramm zu „Buona Sera Signorina“ by Fred Buscaglione und in der Kür zu „2046“ (soundtrack) by Shigeru Umebayashi.

Tarah KAYNE (25) / Danny O’SHEA (27) aus den USA: Sie geben ihr diesjähriges GP-Debüt. Bisher liefen sie viermal in dieser Serie und wurden jeweils zweimal Vierte und Sechste. Seine größten Erfolge feierte das Paar bei den Four Continents. Von vier Starts brachten sie eine Gold- und eine Silbermedaille mit. Sechsmal gingen sie in der Challenger Series an den Start und gewannen einmal und wurden dreimal Dritte. Sie trainieren in Colorado Springs mit Dalilah Sappenfield, Larry Ibarra. Ihre Choreografen sind Shae-Lynn Bourne, Shae Zukiwsky. Sie laufen im Kurzprogramm zu „That’s It (I’m Crazy)“ by Sofi Tukker und in der Kür zu „Swan Lake“ by Petr I. Tchaikovski.

Audrey LU (16) / Misha MITROFANOV (21) aus den USA: Sie laufen in der ersten Saison bei den Senioren, sind also auch noch ohne GP-Start. Bei den Junioren starteten die dreimal im GP und waren zweimal Fünfte. Einen fünften Platz belegten sie auch bei der Junioren-WM dieses Jahres. Zweimal liefen  sie inzwischen bei den Senioren und waren Zweite der US International FS Classic und Fünfte der Nebelhorn-Trophy. Ihr Trainer in Plano ist Alexei Letov, ihre Choreografen heißen Evgeni Nemirovski, Olga Ganicheva. Sie laufen im Kurzprogramm zu „Masquerade Waltz“ by Aram Khatchaturian und in der Kür zu „El Tango de Roxanne“ (from „Moulin Rouge“ soundtrack) performed by The Police und „Come What May“ (from „Moulin Rouge“ soundtrack) performed by The Police.

Alexa SCIMECA / Chris KNIERIM GPF 2015 SP - Foto: K.H. Krebs
Alexa SCIMECA / Chris KNIERIM GPF 2015 SP – Foto: K.H. Krebs

Alexa SCIMECA KNIERIM (27) / Chris KNIERIM (29) aus den USA: Sie liefen bisher zehnmal in der GP Serie und wurden je einmal Zweite und Dritte. Im Jahr 2015 standen sie zum bisher einzigen Male im Finale und belegten dort den siebenden Platz. Beim Skate America wurden sie Vierte und hätten mit einem Sieg gute Chancen das Finale zu erreichen. Sie starteten bisher fünfmal bei Weltmeisterschaften, mit einem siebten Rang als bester Platzierung. Bei den Four Continents waren sie viermal dabei und gewannen je einmal Silber und Bronze. In der Challenger Series waren sie bisher sechsmal am Start und wurden zweimal Erste, zweimal Zweite und einmal Dritte. Ihr Saisondebüt gaben sie als Zweite der Nebelhorntrophy. Ihre Trainerin in Colorado Springs ist Benoit Richaud, der auch ihre Choreografien schuf. Sie laufen im Kurzprogramm zu „Castle“ by Halsy und in der Kür zu „Wicked Game“ by James Vincent McMorrow.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 06.20 Uhr, Eurosport 2 zeigt ab 09.30 Uhr Ausschnitte. Die Kür beginnt am Samstag um 06.35 Uhr. Hier gibt es ab 10.15 Uhr auf Eurosport 2 Ausschnitte.

Advertisements

ISU GP Rostelecom Cup 2018 – Alle Kurzprogramme

Livestream, Videos und Ergebnisse ab 11.50 Uhr16. November 2018
Noch 2 Tage.

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU GP NHK Trophy 2018: Zusammenfassung 15. November 2018 um 18:00 – 20:00 Eurosport 2
  • ISU GP Rostelecom Cup 2018: Kurzprogramm der Herren - LIVE 16. November 2018 um 12:00 – 13:00 Eurosport 2
  • ISU GP Rostelecom Cup 2018: Rhythm Dance - LIVE 16. November 2018 um 14:00 – 15:15 Eurosport 2
  • NDR-Talkshow - mit Katharina Witt 16. November 2018 um 22:00 – 0:00 NDR/ RBB, HR
  • NDR-Talkshow - mit Katharina Witt 17. November 2018 um 0:30 – 2:30 NDR, RBB, HR

Blogstatistik

  • 1.664.367 Besucher seit dem 16.10.13

Archive