Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU CS Inge Solar Memorial – Alpen Trophy 2018: Die Damen

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 494 anderen Abonnenten an

Kommende Veranstaltungen

  • Russische Meisterschaften 19. Dezember 2018 – 23. Dezember 2018 Saransk, Mordwinien, Russland
  • Japanische Meisterschaft 20. Dezember 2018 – 24. Dezember 2018 Osaka
  • Deutschen Meisterschaften im Eiskunstlaufen 2019 22. Dezember 2018 – 23. Dezember 2018 Eissporthalle Stuttgart, Keßlerweg 8, 70597 Stuttgart
  • Chinesische Meisterschaft 27. Dezember 2018 – 30. Dezember 2018 Harbin, Heilongjiang, China
  • Russische Junioren Meisterschaft 31. Dezember 2018 – 4. Januar 2019 Perm, Region Perm, Russland

ISU CS Inge Solar Memorial – Alpen Trophy 2018: Die Damen

Nach mehrwöchiger Pause wird die Challenger Series ab heute fortgesetzt. Aus dem einstigen Cup of Tirol ist das ISU CS Inge Solar Memorial – Alpen Trophy 2018 geworden. Dabei hat der Wettbewerb inmitten der GP-Saison eine ansprechende Besetzung gefunden. Den Auftakt machen heute die Damen. Gleich 33 Läuferinnen gehen an den Start.

Laurine Lecavelier Foto: Olaf Wagner

Laurine LECAVELIER (22) aus Frankreich. Sie bestritt bisher sechs GP-Wettbewerbe. Mit Rang fünf vor wenigen Wochen beim Skate America erzielte sie ihr bisher bestes Ergebnis. Dreimal startete sie bei der WM, der 14. Rang in diesem Jahr war ihre beste Platzierung. An der EM nahm sie fünfmal dabei und wurde 2017 Fünfte. Sie trainiert in Colorado Springs mit Kori Ade, Jean-Francois Ballester. Ihre Choreografien kommen von Fabian Bourzat, Karen Kwan-Oppegard. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Maktub“ by Marcus Viana und in der Kür zu „I’ll Take Care Of You“ by Beth Hart, Joe Bonamassa. 

Anna TARUSINA (15) aus Russland: Sie bestreitet ihren ersten Wettkampf bei den Damen.Bei den Juniorinnen lief sie zweimal in der GP-Serie und wurde beide Male Zweite. In der vergangenen Saison gewann sie den Juniorinnen-Wettbewerb des Ice Star in Minsk. Sie ist die erste Läuferin der Welt, die in einem ISU-Wettbewerb den vierfachen Lutz sprang. Ihre Trainer sind Sergei Davydov und Elena Buianova. Die Choreografien besorgten Viktoria Bondarenko und Irina Tagaeva. Sie trainiert in Moskau. Im Kurzprogramm läuft „Winter in Buenos Aires“ von Astor Piazzolla in der Kür „En Aranjuez con tu amor“ performed von Katherine Jenkins.

Romana KAISER (21) aus Liechtenstein: Zweimal lief sie im Junior-GP und zweimal in der Challenger Series. Ihr Metier sind aber eher die kleineren Wettbewerbe. Hier gelang ihr ein achter Rang beim Mentor Torun Cup 2018. Angaben zu ihren diesjährigen Programmen gibt es bisher nicht.

Serafima SAKHANOVICH (18) aus Russland: Um sie ist es sehr ruhig geworden. Ihre Auftritte bei großen Wettbewerben liegen einige Zeit zurück. Sie isz zweifache Vizeweltmeisterin der Juniorinnen und war zweimal Zweite des Junior-GP-Finals. Im Junior-GP konnte sie bei fünf Starts dreimal gewinnen. Bei den Damen absolvierte sie zwei GP-Starts und erreichte als beste Platzierung einen fünften Platz. In der Challenger Series lief sie bisher fünfmal, gewann einmal und war dreimal Zweite. Ihr Trainer in Moskau ist Evgeni Plushenko. Angaben zu ihren diesjährigen Programmen gibt es bisher nicht.

Alissa SCHEIDT (19) aus Deutschland: Für sie ist es der erste Start in der Challenger Series. Zweimal startete sie im Junior-GP und erreichte als beste Platzierung einen elften Rang. Viermal startete sie bisher bei den Damen und holte gerade erst einen dritten Platz beim Golden Bear of Zagreb. Angaben zu ihren Programmen gibt es nicht.

Daria PANENKOVA (15) aus Russland: Sie gab beim Skate Canada als Neunte ihr GP-Debüt und absolvierte dort ihren ersten Start bei den Seniorinnen überhaupt. In Helsinki wurde sie dann Sechste. Im Junior-GP starte sie zweimal und wurde Erste und Zweite. Im folgenden Finale belegte sie den fünften Platz. Sie trainiert bei Anna Tsareva in Moskau, Choreografin ist Maria Borisova. Im Kurzprogramm läuft sie zu „You’re Not From Here“ by Lara Fabian und in der Kür zu „Skyfall“ (James Bond soundtrack) performed by Adele.

Emmi PELTONEN (19) aus Finnland: Sie absolvierte in Helsinki ihren ersten GP und wurde Neunte. Dafür war sie schon sechsmal in der Challenger Series aktiv. Ihre beste Platzierung war hier ein fünfter Platz bei der Finlandia Trophy in diesem Winter. Sie war Neunte der EM 2018. Als Juniorin lief sie dreimal im GP und wurde einmal Fünfte. Sie trainiert in Helsinki und Los Angeles mit Sirkka Kaipio, Rafael Arutunian. Ihre Choreografien kommen von Mark Pillay. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Caruso“ by Lucio Dalla performed by Jacki Evancho und in der Kür zu „Suite for Cello and Orchestra: Sayuri’s Theme“ (Memoirs of a Geisha) by John Williams und zu „Chairman’s Waltz“ (Memoirs of a Geisha) by John Williams.

Sophia SCHALLER (18) aus Österreich: Sie läuft zum zweiten Mal in der Challenger Series. Bei der Finlandia Trophy 2018 belegte sie den 18. Platz. Außerdem absolvierte sie in dieser Saison zwei Starts im Junior-GP. Sie bestritt bereits einige kleinere Wettbewerbe bei den Senioren und gewann zu Beginn des Jahres die Sarajevo Open. Sie trainiert in Berlin, Neumarkt und Salzburg. Ihre Trainerinnen sind Julia Kiefer und Sandra Riegler. Für die Choreografien sorgt Mark Pillay. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Paint It Black“ (Westworld soundtrack) von Ramin Djawadi und „Paint It Black“ peformed by Vanessa Carlton und in der Kür zu Adios Nonino by Astor Piazzolla performed by Tango for Four. Ihr Heimatverein ist der EVS Salzburg.

Yasmine Kimiko YAMADA (21) aus der Schweiz: Es ist bereits ihr sechster Start in der Challenger Series. Ihr bestes Ergebnis war der elfte Platz bei den US Internat. FS Classic 2016. Sie startete zweimal bei einer WM, einmal bei einer EM und dreimal im Junior-GP. Ihre Trainer in Escondido sind Igor Samohin, Stanislav Samohin. Ihre Choreografien kommen von Igor Samohin, Stanislav Samohin. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Is It a Crime“ by Sade und in der Kür zu „Chess“ (musical) by Benny Anderson, Björn Ulvaeus. Ihr Heimatverein ist der EC Zürich.

Das Kurzprogramm beginnt heute um 13 Uhr, die Kür am Donnerstag um 12 Uhr. Beide Wettbewerbe werden als Livestream übertragen.

Advertisements

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 20. Dezember 2018 um 19:30 – 20:00 ORF Sport Plus
  • Menschen 2018 - mit Aliona Savchenko / Bruno Massot 20. Dezember 2018 um 22:15 – 0:45 ZDF
  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 21. Dezember 2018 um 8:30 – 9:00 ORF Sport Plus
  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 21. Dezember 2018 um 23:30 – 0:00 ORF Sport Plus
  • Eisgala Ingolstadt 23. Dezember 2018 um 15:10 – 15:30 ARD
  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 23. Dezember 2018 um 15:50 – 16:20 ORF Sport Plus
  • Olympische Spiele: Die Anatomie des Sports - Eiskunstlauf 24. Dezember 2018 um 8:30 – 9:00 Eurosport 1
  • Eisgala in Ingolstadt 25. Dezember 2018 um 17:10 – 18:35 One
  • Art on Ice 2018 25. Dezember 2018 um 18:20 – 20:05 SRF 2
  • Olympische Spiele: Die Anatomie des Sports - Eiskunstlauf 27. Dezember 2018 um 15:00 – 15:30 Eurosport 1

Blogstatistik

  • 1.765.348 Besucher seit dem 16.10.13

Archive