Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU GP Internationaux de France 2018: Die Damen

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • ISU CS Lombardia Trophy 2019 13. September 2019 – 15. September 2019 ICE LAB ARENA, Via San Bernardino 141 Bergamo BG
  • ISU CS U.S. International FS Classic 2019 17. September 2019 – 22. September 2019 Salt Lake City Sports Complex, 645 S Guardsman Way, Salt Lake City, UT 84108, USA
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 18. September 2019 – 21. September 2019 Hala Olivia, aleja Grunwaldzka 470, 80-309 Gdańsk, Polen
  • Black Sea Ice Cup 19. September 2019 – 22. September 2019 Ice rink "Black Sea Ice Arena" Kranevo, Масив 25, 9649 Kranevo, Bulgarien
  • ISU CS 27th Nepela Memorial 2019 19. September 2019 – 21. September 2019 Zimný štadión Ondreja Nepelu, Odbojárov 9, 831 04 Nové Mesto, Slowakei
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU GP Internationaux de France 2018: Die Damen

Bei den Damen haben mit Alina ZAGITOVA RUS, Satoko MIYAHARA JPN und Elizaveta TUKTAMYSHEVA RUS drei Läuferinnen ihre Finalteilnahme schon sicher. In Grenoble können drei Läuferinnen ihr Ticket aus eigener Kraft lösen, bei drei anderen ist die Teilnahme zumindest theoretisch noch möglich.

Laurine Lecavelier Foto: Olaf Wagner

Laurine LECAVELIER (22) aus Frankreich. Sie bestritt bisher sechs GP-Wettbewerbe. Mit Rang fünf vor wenigen Wochen beim Skate America erzielte sie ihr bisher bestes Ergebnis. Dreimal startete sie bei der WM, der 14. Rang in diesem Jahr war ihre beste Platzierung. An der EM nahm sie fünfmal dabei und wurde 2017 Fünfte. Bisher lief sie viermal in der Challenger Series und erreichte in der vergangenen Woche mit Rang fünf bei der ISU CS Inge Solar Memorial / Alpen Trophy ihr bisher bestes Resultat. Sie trainiert in Colorado Springs mit Kori Ade, Jean-Francois Ballester. Ihre Choreografien kommen von Fabian Bourzat, Karen Kwan-Oppegard. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Maktub“ by Marcus Viana und in der Kür zu „I’ll Take Care Of You“ by Beth Hart, Joe Bonamassa.

Mae Berenice MEITE (24) aus Frankreich: Sie zählt zu den Vielstarterinnen in der GP-Serie und war bisher fünfzehn mal dabei. Drei fünfte Plätze waren ihre bisher besten Ergebnisse. In dieser Saison war sie Zehnte der NHK-Trophy. Bei Olympia 2014 konnte sie sich über einen zehnten Platz freuen, genau wie ein Jahr später bei der WM. Bei den Europameisterschaften war ein fünfter Rang ihr bestes Ergebnis. Indieser Saison war sie Dritte der ISU CS Autumn Classic International, ihrem erst zweiten Start in der Challenger Series überhaupt. Sie trainiert in Tampa mit Silvia Fontana, John Zimmerman. Ihre Choreografien kommen von Charlie White, Silvia Fontana. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Stay“ (feat. Mikki Ekko) by Rihanna, in der Kür zu „Nyah“ by Hans Zimmer, arranged by Maxime Rodriguez, Composition arranged by Maxime Rodriguez und „Nyah and Ethan“ by Hans Zimmer arranged by Maxime Rodriguez.

Lea SERNA (19) aus Frankreich: Für sie ist es der erste Start in der GP-Serie. Überhaupt ist sie international bisher wenig in Erscheinung getreten. Teilnahmen an der WM und der EM gab es bisher nicht. In der Challenger Series war sie bisher zweimal dabei und wurde jeweils Zwölfte. Erfolgreicher ist sie bei kleineren Wettbewerben und war in der laufenden Saison Zweite des Minsk Arena Ice Star und Fünfte der Volvo Open. Weitere Angaben zu ihr gibt es bisher nicht.

Marin Honda
Marin Honda
Foto: K.H. Krebs

Marin HONDA (17) aus Japan: Sie läuft im zweiten Jahr bei den Damen. In der vergangenen Saison belegte sie in der GP-Serie zweimal den fünften Platz. In dieser Saison war sie Achte des Skate America. Bei den Junioren war sie ungleich erfolgreicher. Bei vier GP-Starts gewann sie einmal und wurde dreimal Dritte. In ihrem GP-Finale wurde sie Dritte. Zweimal startete sie bei einer Junioren-WM und wurde je einmal Zweite und Dritte, In dieser Saison war sie bereits Sechste der Nebelhorn-Trophy. Sie trainiert in Lakewood bei Rafael Arutunian. Ihre Choreografien kommen von Lori Nichol, Shae-Lynn Bourne. Im Kurzprogramm läuft sie zu „Seven Nations Army by Jack White“, in der Kür zu „Lovers“ by Shigeru Umebayashi.

Rika KIHIRA GPF 2016 FS - Foto: K.H. Krebs
Rika KIHIRA GPF 2016 FS – Foto: K.H. Krebs

Rika KIHIRA (16) aus Japan: Für sie ist es die erste Saison bei den Damen. In Japan wurde sie dort immerhin Dritte der Meisterschaften. Sie lief viermal im Junior-GP, gewann einmal, war zweimal Zweite und einmal Dritte. Bei ihren beiden Finalteilnahmen war sie jeweils Vierte, bei der Junioren-WM 2018 wurde sie Achte. Es ist ihr zweiter Start in der GP-Serie. Bei ihrem ersten Start gewann sie die NHK-Trophy und zeigte in der Kür zwei dreifache Axel. Sie würde bereits mit einem dritten Platz in das Finale einziehen. In dieser Saison gewann sie außerdem die CS 26th Ondrej Nepela Trophy. Sie trainiert mit Mie Hamada, Yamato Tamura, H. Okamoto, Cathy Reed in Takatsuki, Osaka. Im Kurzprogramm läuft sie zu „Clair de Lune“ by Claude Debussy und in der Kür zu „Mercy in Darkness“ by Two Steps from Hell.

Mai MIHARA GPF 2015 FS - Foto: K.H. Krebs
Mai MIHARA GPF 2015 FS – Foto: K.H. Krebs

Mai MIHARA (19) aus Japan: Sie geht zum fünften Mal in der GP-Serie an den Start. Bisher war sie viermal Vierte und einmal Dritte. Vierte war sie auch bei der NHK-Trophy, so dass sie mit einem Sieg in das Finale einziehen könnte. Dann müssten aber auch die Platzierungen der anderen Läuferinnen passen. Sie war die Fünfte der WM 2017 und belegte bei ihren beiden Four Continent Stasrts die Ränge eins und zwei. In der Challenger Series lief sie dreimal und wurde einmal Erste und zweimal Zweite. Einen zweiten Rang belegte sie bei der Nebelhorn-Trophy 2018. Sie trainiert in Kobe und Hyogo bei Sonoko Nakano, Mitsuko Graham, Marie Shimizu. Ihr Choreograf ist David Wilson. Sie läuft im Kurzprogramm zu „It’s Magic“ (from „Romance on the High Seas) by Jule Styne und in der Kür zu „Carlotta“ (from „The Mission“ soundtrack) by Ennio Morricone, „Gabriel’s Oboe“ (Whispers in a Dream) by Ennio Morricone performed by Hayley Westenra und „Vita Nostra“ (from „The Mission“ soundtrack) by Ennio Morricone.

Stanislava KONSTANTINOVA (18) aus Russland: Sie pendelte bisher zwischen den Juniorinnen und den Seniorinnen. Im Junior-GP war sie dreimal dabei und belegte die Ränge zwei, drei und vier. Bei zwei Junioren-WM wurde sie einmal Vierte. Bei den Damen startete sie fünfmal in der Challenger Series, gewann dreimal und war je einmal Zweite und Dritte. In dieser Saison war sie Dritte der Ondrej Nepela Trophy und Vierte der Finlandia Trophy. Es ist ihr zweiter GP-Start. Als Zweite des Helsinki-GP reicht ihr ein zweiter Platz um das Finale zu erreichen. Sie trainiert bei Valentina Chebotareva und Mikhail Semenenok in St. Petersburg. Ihre Choreografien kommen von Olga Zotova. Im Kurzprogramm läuft sie zu „Malagueña“ by Ernesto Lecuona und „Malaguena“ performed by Franck Pourcel, in der Kür zu „Anna Karenina“ (soundtrack) by Dario Marianelli, choreo. by Olga Kliushnichenko.

Evgenia MEDVEDEVA GPF 2015 SP - Foto: K.H. Krebs
Evgenia MEDVEDEVA GPF 2015 SP – Foto: K.H. Krebs

Evgenia MEDVEDEVA (19) aus Russland. Sie ist die Olympiazweite von 2018 und konnte ihre beiden bisherigen WM-Teilnahmen in Siege ummünzen. Dreimal nahm sie bislang an einer Europameisterschaft teil. Sie gewann zweimal und war einmal Zweite. Sie startete siebenmal in der GP-Serie, gewann fünfmal und war einmal Zweite. Ihre beiden GP-Finals konnte sie beide gewinnen. Sie war Dritte des Skate Canada und benötigt einen Sieg um sicher im Finale zu sein. Ein zweiter Platz ließe ihr noch rechnerische Möglichkeiten. In der Challenger Series lief sie bisher dreimal. Sie gewann zweimal und war in dieser Saison Zweite der Autumn Classic International. Sie trainiert mit Brian Orser Tracy Wilson in Toronto. Ihre Choreografien stammen von David Wilson. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Orange Colored Sky“ performed by Natalie Cole und in der Kür zu einem Astor Piazzolla Medley performed by Yo-Yo Ma.

Maria SOTSKOVA GPF 2016 SP - Foto: K.H.Krebs
Maria SOTSKOVA GPF 2016 SP – Foto: K.H.Krebs

Maria SOTSKOVA (18) aus Russland:  In der GP-Serie war sie fünfmal am Start und dreimal Zweite und einmal Dritte. In dieser Saison war sie Neunte der NHK-Trophy. Zweimal stand sie im Finale und war einmal Zweite. Sie war die Achte der olympischen Spiele 2018, zweimal Achte der WM und zweimal Vierte der EM. Sie ist Vizeweltmeisterin der Juniorinnen 2016, gewann 2013 das Junior-GP-Finale und war dort 2015 Zweite. Sie trainiert mit Elena Buianova in Moskau und Courmayeur. Ihre Choreografien kommen von Irina Tagaeva, Petr Tchernyshev, Maxim Zavozin. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Imagine“ by Eddie Cooley, John Davenport und „Oye Como Va“ by Tito Puente, sowie in der Kür zu „Summertime“ by George Gershwin.

Matilda ALGOTSSON (20) aus Schweden: Sie steht vor ihrem ersten GP-Start. In der Challenger Series war sie fünfmal dabei, dabei war ein zweiter Platz bei der Nebelhorn-Trophy 2017 ihr bestes Ergebnis. Als Juniorin absolvierte sie drei GP-Starts und war einmal Siebente. Sie trainiert in Chambery mit Stephane Lambiel, Robert and Anna Dierking. Ihre Choreografien kommen von Stephane Lambiel, Salome Brunner. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Chalkboard“ by Johann Johannsson, „Celesta Taboo Lament“ by Max Richter und „Taboo Lament“ by Max Richter, sowie in der Kür zu „Fireflies“ by Craigie Dodds, performed by Leona Lewis.

Alexia Paganini NHT 2017 - Foto. M. Kreitmeier
Alexia Paganini NHT 2017 – Foto. M. Kreitmeier

Alexia PAGANINI (17) aus der Schweiz: Vor einer Woche überraschte sie bei ihrem ersten GP -Start mit einem vierten Platz. Als Siegerin von Grenoble hätte sie sogar die Möglichkeit das Finale zu erreichen. Bereits im Januar gelang ihr ein hervorragender siebender Platz bei der EM. Bei der WM (20.) und bei Olympia (21.) konnte sie dagegen ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Siege feierte sie bei der Gardena Spring Trophy (2016 als Juniorin für die USA) und bei der Slovenia Open 2017. Dazu kommt ein dritter Rang bei der Nebelhorn-Trophy 2017. In dieser Saison war sie Achter der ISU CS Autumn Classic International und gewann den Halloween-Cup. Sie trainiert in Hackensack bei Igor Krokavec. Ihr Choreograf ist Nikolai Morozov. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Yo Soy Maria“ by Astor Piazzolla, Horacio Ferrer und in der Kür zu Mia and Sebastian’s Theme (from „La La Land“ soundtrack) by Justin Hurwitz, „City of Stars“ (from „La La Land“ soundtrack) by Justin Hurwitz und „Epilogue“ (from „La La Land“ soundtrack) by Justin Hurwitz. Ihr Heimatverein ist der Winterthurer SC.

Bradie Tennell

Bradie TENNELL (20) aus USA: Die Spätstarterin vollzog in der vergangenen Saison mit Rang neun bei Olympia und Rang sechs bei der WM ihren Durchbruch. Sie steht vor ihrem dritten GP-Start. In dieser Saison wurde sie Vierte beim Skate America und könnte mit einem Sieg ins Finale kommen. In der laufenden konnte sie die ISU CS Autumn Classic International für sich entscheiden. Ihre Trainer in Buffalo Grove sind Denise Myers, Jeremy Allen. Ihr Choreograf ist Benoit Richaud. Sie läuft im Kurzprogramm zu Rebirth by High Finesse. In der Kür läuft sie zu „Romeo and Juliet“, in einer Choreografie von Benoît Richaud.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 18.35 Uhr. Eurosport 2 zeigt am Sonnabend um 07 Uhr eine Aufzeichnung. Die Kür beginnt am Sonnabend um 19.00 Uhr. Eurosport 2 beginnt um 20.00 Uhr mit der Übertragung.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 360 anderen Abonnenten an

Advertisements

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU CS Lombardia Trophy 2019 15. September 2019 um 13:00 – 15:20 Kür der Herren
  • ISU CS Lombardia Trophy 2019 15. September 2019 um 15:45 – 18:10 Free Dance
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 19. September 2019 um 10:00 – 15:15 Kurzprogramm der Juniorinnen
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 19. September 2019 um 15:40 – 18:30 Kurzprogramm der Paare
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 19. September 2019 um 18:55 – 22:30 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 20. September 2019 um 10:00 – 12:40 Rhythm Dance
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 20. September 2019 um 13:00 – 16:15 Kür der Paare
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 20. September 2019 um 16:30 – 22:25 Kür der Juniorinnen
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 21. September 2019 um 11:00 – 15:10 Kür der Junioren
  • ISU JGP Baltic Cup 2019 21. September 2019 um 15:35 – 18:35 Free Dance

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.298.901 Besucher seit dem 16.10.13

Archive