Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU Grand Prix of Figure Skating Final® 2018/19: Die Juniorinnen

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 494 anderen Abonnenten an

Kommende Veranstaltungen

  • Riga Amber Cup 2018 13. Dezember 2018 – 16. Dezember 2018 Kurbads ledus halle, Lidlauka Iela 37, Latgales priekšpilsēta, Rīga, LV-1063, Lettland
  • Campionati Italiani 2019 13. Dezember 2018 – 16. Dezember 2018 Circolo Pattinatori Artistici Trento, Via Fersina, 38123 Trento TN, Italien
  • Four Nationals Championships 2019 13. Dezember 2018 – 15. Dezember 2018 Budapest Practice Rink, 1146 Budapest, Istvánmezei út 3-5.
  • Championnat de France Elite Synerglace 2018 13. Dezember 2018 – 15. Dezember 2018 Patinoire de Vaujany, 95 Route des Combes, 38114 Vaujany, Frankreich
  • Österreichische Staatsmeisterschaft 2019 13. Dezember 2018 – 16. Dezember 2018 Sportzentrum Gmunden, Fliegerschulweg 44, 4810 Gmunden

ISU Grand Prix of Figure Skating Final® 2018/19: Die Juniorinnen

Für die Juniorinnen gilt das, was schon bei den Paaren gesagt wurde – alles andere als in Sieg für Russland wäre eine Sensation. Als Favoritin geht  Alexandra TRUSOVA an den Start.  Alena KOSTORNAIA und Anna SHCHERBAKOVA kämpfen auf Augenhöhe um Silber.

Alexandra TRUSOVA (14) aus Russland: Sie hat in ihrer noch jungen Laufbahn bereits Geschichte geschrieben. Bei der Junioren-WM 2018 sprang sie den vierfachen Toeloop und zwei Vierfache insgesamt (zum Toeloop noch den Salchow). Das war noch nie zuvor einer Läuferin in einem ISU-Wettbewerb gelungen. Bei den russischen Überprüfungen vor wenigen Wochen gab es dann auch den vierfachen Lutz und damit drei Vierfache in der Kür. Im Training springt sie eine Kombination vierfacher Lutz / dreifacher Rittberger, die noch kein Mann gezeigt hat.  site Bei ihrem Sieg in Kaunas klappten die Vierfachen nicht alle. Auf internationaler Bühne ist sie noch ungeschlagen. Sie lief viermal im JGP und stand im vergangen Jahr im Finale. Alle Wettbewerbe beendete sie auf dem ersten Platz, genau wie die Junioren-WM 2018. Ihre Trainer sind Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov, ihr Choreograf Daniil Gleikhengauz. Sie trainiert in Moskau und Novogorsk. Im Kurzprogramm läuft sie zu „Bang-Bang“ from Kill Bill (soundtrack) performed by Nancy Sinatra, „Battle Without Honor Or Humanity“ from Kill Bill (soundtrack) by Tomoyasu Hotei und in der Kür zu „Kill The Target“ by Tomoyasu Hotei, „Katana Groove“ by Tomoyasu Hotei, „Lucia di lammermoor“ (from „The Fifth Element“ soundtrack) by Eric Serra und „The Diva Dance“ (from „The Fifth Element“ soundtrack) by Eric Serra.

Alena KOSTORNAIA (15) aus Russland:  Sie lief viermal im Junior-GP und war dreimal Erste und einmal Zweite Mit ihren beiden Siegen in dieser Saison qualifizierte sie sich zum zweiten Mal für das Finale. Im Vorjahr wurde sie in Nagoya Zweite. Sie ist die aktuelle Vizeweltmeisterin  Im Training steht Alena den dreifachen Axel. Im Wettbewerb hat sie ihn bisher noch nicht gezeigt. Ihre Trainer in Moskau und Novogorsk sind Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov, für die Choreografien sorgte Daniil Gleikhengauz. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Departure“ (Lullaby) from „The Leftovers“ (soundtrack) by Max Richter und „November“ by Max Richter, in der Kür zu „Romeo and Juliet“ (soundtrack), „Kissing You“ (from „Romeo and Juliet“ soundtrack) by Craig Armstrong, „Forbidden Love“ (from „Romeo and Juliet“ soundtrack) by Abel Korzeniowski und „Love Theme“ from Romeo and Juliet (soundtrack).

Anna SHCHERBAKOVA (14) aus Russland: Sie debütierte in dieser Saison auf der internationalen Bühne und gewann ihre beiden GP-Auftritt. Damit steht sie zum ersten Mal im Finale. Zu ihrem Repertoire gehört der vierfache Lutz. Ihre Trainer sind Eteri Tutberidze und Sergei Dudakov, ihr Choreograf Daniil Gleikhengauz. Sie trainiert in Moskau und Novogorsk. Ihr Kurzprogramm wird von „A Comme Amour“ von  Richard Clayderman ihre Kür von „Introduction et Rondo Capriccioso“ by Camille Saint-Saens untermalt.
Trivia: Shcherbakova hat eine prominente Namensvetterin. Die Primaballerina des staatlichen russischen Balletts Moskau heßt ebenfalls Anna Shcherbkova. Das Ensemble gastiert zur Zeit in Deutschland. So wird beispielsweise am 8. Januar im Berliner Admiralspalast „Der Nussknacker“ gegeben, in der Shcherbakova natürlich die Marie tanzt und natürlich sind wir dabei.

Anastasia TARAKANOVA (14) aus Russland: Sie lief bisher viermal im Junior-GP. Mit Platz eins und zwei in dieser Saison schaffte sie zum zweiten Mal den Sprung in das Finale. Im Vorjahr belegte sie hier den dritten Platz. Sie trainiert in Moskau bei Evgeni Plushenko und Ksenia Ivanova. Ihre Choreografien erdachte Alexander Zolotarev. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Querer“ performed by Francesca Gagnon und in der Kür zu „Believer“ by Imagine Dragons. Mit einem Sieg wäre sie sicher im Finale. ein zweiter Platz reicht, wenn die Siegerin nicht Rion SUMIYOSHI heißt, oder wenn sie mindestens 197.55 Punkte holt. In Kanada schaffte sie 190.69 Punkte.

Yelim KIM (15) aus Korea: Sie ist schon fast ein alter Hase im Junior-GP, denn sie nahm bereits sechsmal an dieser Serie teil. In dieser Saison wurde sie zweimal Zweite. Einmal lief sie bereits bei den Damen in der Challenger Series und belegte Anfang der Saison den dritten Platz bei den US International FS Classic. Sie trainiert bei Tom Zakrajsek in Colorado Springs. David Wilson und Drew Meekins schufen ihre Choreografie. Im Kurzprogramm hören wir „Love Theme“ (from „Cinema Paradiso“) by Ennio Morricone und in der Kür „Meditation“ (from „Thais“) by Jules Massenet.

Alena KANYSHEVA (13) aus Russland: Sie betrat in dieser Saison erstmals die internationale Bühne und wurde bei ihren beiden Auftritten im JGP jeweils Zweite. Damit steht sie zum ersten Mal im Finale. Sie gewann außerdem den Junioren-Wettbewerb des Golden Bear von Zagreb. Sie trainiert in Moskau bei Svetlana Panova, Tatiana Moiseeva. Ihre Choreografien kommen von Ilona Protasenya. Sie läuft im Kurzprogramm zu „The Show Must Go On“ (Moonlight Sonata) by Natalia Posnova und in der Kür zu „Dreams of a Winter Journey“ performed by Berliner Philharmoniker.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 02.40 Uhr, die Kür am Sonntag um 00.15 Uhr. Die ISU wird beide Wettbewerbe als Livestream übertragen. Eine TV-Übertragung ist nicht vorgesehen.

Advertisements

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU Grand Prix of Figure Skating Final® 2018/19 - Zusammenfassung 12. Dezember 2018 um 16:00 – 18:00 Eurosport 2
  • ISU Grand Prix of Figure Skating Final® 2018/19 - Zusammenfassung 13. Dezember 2018 um 4:30 – 6:30 Eurosport 2
  • ISU Grand Prix of Figure Skating Final® 2018/19 - Zusammenfassung 14. Dezember 2018 um 0:30 – 1:30 Eurosport 2
  • Riverboat mit Gaby Seyfert 14. Dezember 2018 um 22:00 – 0:00 MDR
  • Die Eiskönigin aus Chemnitz - Dokumentation über Jutta Müller 16. Dezember 2018 um 20:15 – 21:45 MDR
  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 20. Dezember 2018 um 19:30 – 20:00 ORF Sport Plus
  • Menschen 2018 - mit Aliona Savchenko / Bruno Massot 20. Dezember 2018 um 22:15 – 0:45 ZDF
  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 21. Dezember 2018 um 8:30 – 8:45 ORF Sport Plus
  • Österreichische Meisterschaft 2018, Highlights aus Gmunden 21. Dezember 2018 um 23:45 – 0:00 ORF Sport Plus
  • Eisgala Ingolstadt 23. Dezember 2018 um 15:10 – 15:30 ARD

Blogstatistik

  • 1.751.994 Besucher seit dem 16.10.13

Archive