Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU CS Finlandia Trophy 2019: Die Damen

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • Challenge Cup 20. Februar 2020 – 23. Februar 2020 Schaatscentrum “De Uithof”, Jaap Edenweg 10 The Hague
  • ISU World Junior Figure Skating Championships 2020 2. März 2020 – 8. März 2020 Tondiraba Ice Hall, Varraku 14, 13917 Tallinn, Estland
  • Coupe du Printemps 2020 13. März 2020 – 15. März 2020 Patinoire de Kockelscheuer, 42 Rue de Bettembourg, 1899 Kockelscheuer, Luxemburg
  • ISU World Figure Skating Championships 2020 16. März 2020 – 22. März 2020 Centre Bell, 1909 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Montréal, QC H4B 5G0, Kanada
  • Egna Spring Trophy 26. März 2020 – 29. März 2020 Würtharena, Autostrada del Brennero, 7, 39044 Egna BZ, Italien
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU CS Finlandia Trophy 2019: Die Damen

Die Damen setzten die Wettbewerbe bei der ISU CS Finlandia Trophy 2019  fort. Hier haben 21 Läuferinnen aus 16 Ländern gemeldet.

Gabrielle DALEMAN (21) aus Kanada: Sie wird in Espoo ihren ersten Wettkampf bestreiten. Die zweifache Olympiastarterin ging auch sechsmal bei Weltmeisterschaften an den Start. Im Jahr 2017 erreichte sie mit dem dritten Rang ihr bestes Ergebnis. Bei den Four Continents lief sie zweimal und wurde, ebenfalls 2017, Zweite. In der GP-Serie lief sie achtmal, mit zwei vierten Plätzen als besten Ergebnissen. Sie war dabei nie schlechter als Sechste. In der Challenger Series war sie fünfmal am Start und gewann gleich den ersten Start bei den Skate Canada Autumn Classic 2014.  Sie trainiert in Toronto bei Lee Barkell, Brian Orser. Ihre Choreografien kommen von Lori Nichol. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Jazz Man“ by Beth Hart und in der Kür zu „It’s All Coming Back to Me Now by Jim Steinman, performed by Celine Dion.

Kristina ISAEV (18) aus Deutschland: Für sie ist es der zweite Start der Saison, denn sie war bereits im Junioren-Wettbewerb der NRW-Trophy dabei. Dort wurde sie Siebte. Sie lief zweimal im Junior-GP und wurde Zwölfte des ISU JGP St. Gervais 2016. Sie kam zu einer Vielzahl von Einsätzen in B-Wettbewerben und wurde dort zweimal Zweite und zweimal Dritte. Angaben zur neuen Saison gibt es noch nicht.

Alena KOSTORNAIA (16) aus Russland: Für die zweifache Dritte der russischen Seniorenmeisterschaften gibt sie hier ihr internationales Debüt bei den Senioren. Sie ist die Vize-Weltmeisterin der Juniorinnen 2018. Bei vier JGP-Starts gewann sie dreimal und war einmal Zweite. Im Finale reichte es zu einem Sieg und einem zweiten Platz. Die folgenden Angaben sind ohne Gewähr: Sie trainiert bei Eteri Tutberidze, Sergei Dudakov in Moskau. Sie läuft im Kurzprogramm zu „The Departure“ (Lullaby) (from The Leftovers) by Max Richter und „November“ by Max Richter, choreo. by Daniil Gleikhengauz und in der Kür zu „Twilight New Moon“ (The Meadow) (from The Twilight Saga:New Moon) by Alexandre Desplat, „Eyes on Fire“ by Blue Foundation und „Supermassive Black Hole“ by Muse, choreo. by Daniil Gleikhengauz.

Elizaveta TUKTAMYSHEVA (22) aus Russland: Sie ist die Welt- und Europameisterin von 2015, sowie EM-Dritte 2013. Sie absolvierte 16 GP-Starts und gewann vier Mal. Hinzukommen fünf weitere Platzierungen auf dem Treppchen. Sie erreichte viermal das Finale und wurde hier einmal Erste und einmal Dritte. In der Challenger Series trat sie 14 Mal an und gewann sieben Mal. In dieser Saison war sie Zweite der Lombardia Trophy. Sie trainiert in Tartu, Florida, St. Petersburg mit Alexei Mishin, Tatiana Prokofieva, ihre Choreographen sind T. Prokofieva, Shae-Lynn Borowski (SP), E. Grez (FS). Im Kurzprogramm läuft sie zu „Oblivion“ by Astor Piazzolla und in der zu „Caravan“ performed by The Hot Sardines, „Bei mir bist du schoen“ performed by The Hot Sardines.

Tanja ODERMATT (22) aus der Schweiz: Sie steht vor ihrem zweiten Saisonstart und dem siebten in der Challenger-Serie. Hier war der fünfte Rang bei der ISU CS Finlandia Trophy 2015 ihr bestes Ergebnis. In dieser Saison war sie Elfte der Nebelhorn-Trophy. Sie lief in zahlreichen B-Wettbewerben und gewann die Reykjavik International Games 2019. Sie trainiert in Dübendorf, Zürich mit Linda van Troyen. Ihr Choreografien stammen von Jeremie Flemin. Im Kurzprogramm läuft sie zu „I Don’t Mean a Thing“ performed by Club des Belugas und „Straight to Memphis“ performed by Club des Belugas, sowie in der Kür zu „Torn“ (High Strung Movie) by Nathan Lanier. Ihr Heimatverein ist seit 1999 der EC Dübendorf.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 19.10 Uhr, die Kür am  Sonntag um 15.30 Uhr. Die Wettbewerbe werden als kostenpflichtiger Livestream übertragen.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 530 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • Challenge Cup 2020 22. Februar 2020 um 8:00 – 22:30 Tag drei
  • NRW Landesmeisterschaften 2020 22. Februar 2020 um 9:00 – 21:30 Tag 1 - LIVE
  • Finale des russischen Pokals 2020 22. Februar 2020 um 10:00 – 11:45 Kür der Herren
  • Finale des russischen Pokals 2020 22. Februar 2020 um 12:00 – 13:45 Kür der Damen
  • Challenge Cup 2020 23. Februar 2020 um 8:00 – 18:00 Tag vier
  • NRW Landesmeisterschaften 2020 23. Februar 2020 um 9:00 – 19:30 Tag 2 - LIve
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 11:15 – 16:40 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 18:15 – 20:35 Kurzprogramm der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 12:15 – 16:26 Rhythm Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 17:30 – 20:05 Kür der Paare
Advertisements

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.771.581 Besucher seit dem 16.10.13

Archive