Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU GP SHISEIDO Cup of China 2019: Die Herren

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • 61st Grand Prix of Bratislava 13. Dezember 2019 – 15. Dezember 2019 Zimný štadión Ondreja Nepelu, Odbojárov 9, 831 04 Nové Mesto, Slowakei
  • English Inclusive Skating International Championships (Special Competition) 4. Januar 2020 – 5. Januar 2020
  • MentorToruń Cup 2020 7. Januar 2020 – 12. Januar 2020 Tor-Tor rink Municipal Sports and Recreation, gen. Józefa Bema 23/29, 87-100 Toruń, Polen
  • 4 th EduSport Trophy 8. Januar 2020 – 10. Januar 2020 Patinoarul Țiriac Telekom Arena, Drumul Gării Odăi, Otopeni 075100, Rumänien
  • 2020 Winter Youth Olympic Games 9. Januar 2020 – 22. Januar 2020
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU GP SHISEIDO Cup of China 2019: Die Herren

Bei den Herren steht einzig Nathan CHEN als Finalist fest. Ihm kann an diesem Wochenende auch nur einer folgen, Keji TANAKA. Im von den Namen her wahrscheinlich schwächsten Herrenfeld der Serie gibt es keinen echten Favoriten. Der Sieger könnte aus dem Kreis von drei, vier Läufern kommen.

Brendan KERRY (24) aus Australien: In der GP-Serie war er bisher siebenmal am Start und wurde einmal Achter. In dieser Saison war er Zwölfter des Skate Canada. Er war fünfmal bei einer WM und neunmal bei den Four Continents dabei. Hier belegte er 2019 den neunten Rang. In der Challenger Series war er sechsmal am Start und dabei zweimal Dritter. Er war in dieser Saison bereits Fünfter der Shanghai-Trophy und gewann den Halloween-Cup. Er trainiert in Hackensack und Vaujany. Sein Trainer ist Nikolai Morozov, seine Choreografen Nikolai Morozov, Florent Amodio. Er läuft im Kurzprogramm zu „Puttin‘ On the Ritz“ performed by Terry Snyder und „Mah-Na Mah-Na“ by Leroy Holmes und in der Kür zu einem Soundtrack aus „Sherlock Holmes“ by Hans Zimmer.

Keegan MESSING (27) aus Kanada: Sechsmal war er in der GP-Serie dabei, wo er in der vergangenen Saison Zweiter wurde. Dieser Platz ebnete ihm den Weg in das Finale 2018, wo er Fünfter wurde. In dieser Saison war er Vierter des Skate Mareica und würde sich mit einem Sieg die Chancen auf eine Finalteilnahme erhalten. Mit Platz vier bei den Four Continents 2019 und Rang acht bei der WM 2018 sind seine größten Erfolge schnell benannt. In der Challenger Serie war er sechsmal dabei. Bei der Nebelhorn-Trophy 2018 gelang ihm sein einziger Sieg. In dieser Saison war er Dritter der ISU CS Autumn Classic International. Die folgenden Angaben ohne Gewähr: Sein Trainer ist Ralph Burghart. Er läuft im Kurzprogramm zu „Perfect“ by Ed Sheeran, Choreo. by Lance Vipond und in der Kür zu „November Rain“ by Guns N‘ Roses, Choreo. by Lance Vipond.

Conrad ORZEL (19) aus Kanada: Er steht vor seinem ersten Start in der GP-Serie. Bisher absolvierte er bei den Senioren erst einen internationalen Wettkampf. Er wurde in dieser Saison Sechster des ISU CS Autumn Classic International. Seine Trainer in Toronto sind Brian Orser, Tracy Wilson. Für die Choreografien sorgen Jeffrey Buttle (SP), David Wilson (FS). Er läuft im Kurzprogramm zu „In My Blood“ by Shawn Mendes und in der Kür zu einem Medley aus „Les Miserables“.

Boyang JIN (22) aus China: Achtmal lief er in der GP-Serie und war viermal Zweiter. Dabei erreichte einmal das Finale und wurde Fünfter. Beim Skate America in dieser Saison  war er Sechster. Bisher lief er zweimal in der Challenger Series und gewann beide Male. In dieser Saison war er bei der ISU CS Lombardia Trophy erfolgreich. Er war Vierter der Olympischen Spiele 2018 und zweimal WM-Dritter. Bei den Four Continents gewann er einmal und war zweimal Zweiter. Er ist Vizeweltmeister der Junioren 2015 und gewann das GP-Finale der Junioren 2013. Er trainiert bei Zhaoxiao Xu, Caishu Fu in Peking. Seine Choreografien kommen von Lori Nichol, Benoit Richaud. Im Kurzprogramm läuft er zu „First Light by Spencer Johnes, Rob Gardner und in der Kür zu „The Path of Silence“ und „Yellow Moon“.

Han YAN (23) aus China: Von ihm war lange nichts zu sehen. Er lief zehnmal in der GP-Serie und gewann seinen ersten Start, den Cup of China 2013. Einmal stand er im Finale und wurde dort Sechster. Er lief zweimal bei den olympischen Spielen und belegte 2014 den siebten Platz. Dreimal war er bei einer Weltmeisterschaft dabei und 2014 auch dort Siebter. Bei fünf Starts bei den Four Continents wurde er dreimal Dritter. Er ist der Junioren-Weltmeister von 2012, Es gibt keine Angaben zu dieser Saison.

He ZHANG (23) aus China: Für ihn ist es erst der zweite GP-Start. Er lief zweimal bei den Four Continents. Alle anderen Wettbewerbe bestritt er als Junior und war dreimal Zweiter in der JGP-Serie. Es gibt keine Angaben zu dieser Saison.

Chih-I TSAO (22) aus Taiwan: Er wird seinen ersten GP-Start absolvieren. Zweimal war er bei einer WM dabei, fünfmal bei den Four Continents. Er lief zweimal in der Challenger Series und war Zweiter der ISU CS Asian Open Figure Skating Trophy 2018. In dieser Saison war er Neunter dieses Wettbewerbs. Es gibt keine Angaben zu dieser Saison.

Junhwan CHA (18) aus Korea: In der Grand-Prix-Serie war er viermal dabei. Im Vorjahr war er zweimal Dritter und erreichte damit das Finale, das er ebenfalls als Dritter beendete. In dieser Saison war er Achter des Skate Canada. Der sechste Platz bei den Four Continents 2019 sticht bei einem Blick in die Ergebnislisten sofort in das Auge. Dreimal lief er in der Challenger Series und war zweimal Zweiter. In dieser Saison war er Vierter der ISU CS Autumn Classic International. Er trainiert bei Brian Orser in Toronto. Im Kurzprogramm läuft er zu „Michelangelo 70“ by Astor Piazzolla und „La Muerte del Angel“ by Astor Piazzolla und in der Kür zu „The Fire Within“by Jennifer Thomas, Kimberly StarKey

Matteo RIZZO (21) aus Italien:  Dreimal lief er bisher in der GP-Serie und belegte die Plätze drei und vier. In dieser Saison war er Sechster des Skate Canada. Anfang des Jahres war er Siebenter der WM und Dritter der EM. Er bestritt bisher elf Starts in der Challenger Series, wo er einmal gewinnen konnte. In dieser Saison war er Zweiter des ISU CS 27th Nepela Memorial und Dritter der ISU CS Lombardia Trophy. Außerdem gewann er die Shanghai Trophy. Seine Trainer in Bergamo, Toronto sind  Franca Bianconi, Valter Rizzo. Die Choreografien kommen von Shae-Lynn Bourne, Corrado Giordani, M. Scali. Er startet im Kurzprogramm zu „Start A Fire“ by John Legend und in der Kür zu „Galicia Flamenca“ by Gino D’Auri.

Keiji TANAKA (24) aus Japan: In der GP-Serie lief er achtmal und war zweimal Dritter. Zu letzt belegte er diesen Platz beim Skate Canada und würde mit einem Sieg das Finale erreichen. Er lief bei den olympischen Spielen 2018 und dreimal bei Weltmeisterschaften. Seine Meriten sammelte er vor allem bei den Four Continents. Hier lief er bereits dreimal in die Top-Ten, mit einem vierten Platz als bestem Ergebnis. Fünfmal lief er in der Challenger Series und gewann in dieser Saison die ISU CS U.S. International Figure Skating Classic. Er war Vizeweltmeister der Junioren. Er trainiert in Nishinomiya bei Yusuke Hayashi, Utako Nagamitsu, Sayaka Yodo. Die Choreografien kommen von Massimo Scali, Kenji Miyamoto. Im Kurzprogramm läuft er zu „Hip Hip Chin Chin“ und in der Kür zu „Sherlock Holmes“ (soundtrack) by Hans Zimmer.

Junhwan CHA (17) aus Korea: In der Grand-Prix-Serie war er viermal dabei. Im Vorjahr war er zweimal Dritter und erreichte damit das Finale, das er ebenfalls als Dritter beendete. In dieser Saison war er Achter des Skate America. Der sechste Platz bei den Four Continents 2019 sticht bei einem Blick in die Ergebnislisten sofort in das Auge. Außerdem lief er einmal bei olympischen Spielen und der Weltmeisterschaft. Dreimal lief er in der Challenger Series und war zweimal Zweiter. In dieser Saison war er Vierter der ISU CS Autumn Classic International. Er trainiert bei Brian Orser in Toronto. Im Kurzprogramm läuft er zu „Michelangelo 70“ by Astor Piazzolla und „La Muerte del Angel“ by Astor Piazzolla und in der Kür zu „The Fire Within“by Jennifer Thomas, Kimberly StarKey

Andrei LAZUKIN (21) aus Russland: Für ihn ist es der fünfte Start in der GP-Serie. Bisher ist ein sechster Rang sein bestes Resultat. In dieser Saison war er Achter des Skate Canada. Bei den großen Titelkämpfen konnte er bisher nur einmal an den Start gehen und überraschte 2019 mit einem zehnten Platz bei der WM. In der Challenger Series lief er bisher sieben Mal, dabei wurde er einmal Dritter. In dieser Saison war er Siebter der Finlandia Trophy und Zwölfter der Lombardia Trophy.   Er trainiert in Sankt Petersburg bei Alexei Mishin, die Choreografien kommen von Tatiana Prokofieva. Er läuft im Kurzprogramm zu „Mack the Knife“ (from „Dreigroschenoper“) by Kurt Weill, performed by Bobby Darin und in der Kür zu „Concierto de Aranjuez“ by Joaquin Rodrigo.

Camden PULKINEN (19) aus den USA: Er lief erst einmal in der GP-Serie und war Vierter des Skate Canada. Mit einem Sieg würde er seine Chancen auf die Finalteilnahme erhalten. In der Challenger Series war er zweimal dabei und erreichte in dieser Saison mit Platz fünf bei den ISU CS Autumn Classic International das beste Resultat. Als Junior war er zweiter des GP-Finals 2017. Er trainiert in Colorado Springs mit Tammy Gambill, Damon Allen. Seine Choreografen sind Stephane Lambiel, Joshua Farris. Im Kurzprogramm läuft er zu „Caruso“ performed by Josh Groban und in der Kür zu „The Last Emperor“ (soundtrack) by Ryuichi Sakamoto und „Rain“  by Ryuichi Sakamoto.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 12.05 Uhr, die Kür am Samstag um 11.45 Uhr. Die ISU überträgt die Wettbewerbe als Livestream.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 528 anderen Abonnenten an

Advertisements

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • LIVE Pressekonferenz Eiskunstlauf aus Wien 11. Dezember 2019 um 10:00 – 10:45 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empgangbar
  • Österreichische Staatsmeisterschaften - Highlights 20. Dezember 2019 um 19:30 – 20:00 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empfangbar
  • Österreichische Staatsmeisterschaften - Highlights 21. Dezember 2019 um 23:30 – 0:00 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empfangbar
  • Österreichische Staatsmeisterschaften - Highlights 23. Dezember 2019 um 15:30 – 16:00 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empfangbar
  • Die Eiskönigin von Chemnitz - Ein Abend für Jutta Müller 25. Dezember 2019 um 13:55 – 15:25 MDR
  • Art on Ice 2019 25. Dezember 2019 um 18:50 – 20:05 SRF 2 - Nur in der Schweiz empfangbar
  • Art on Ice 26. Dezember 2019 um 3:50 – 5:00 SRF 2 - Nur in der Schweiz empfangbar
  • Die große Kür - mit Marika Kilius, Hans-Jürgen Bäumler 26. Dezember 2019 um 15:25 – 17:05 ORF III
  • Eiskunstlauf-Gala 29. Dezember 2019 um 15:45 – 16:45 ARD - innerhalb von Sport Extra

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.550.599 Besucher seit dem 16.10.13

Archive