Advertisements

Home » Ergebnisse » ISU Grand Prix of Figure Skating Final 2019/20: Der Senior -Eistanz

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • 61st Grand Prix of Bratislava 13. Dezember 2019 – 15. Dezember 2019 Zimný štadión Ondreja Nepelu, Odbojárov 9, 831 04 Nové Mesto, Slowakei
  • English Inclusive Skating International Championships (Special Competition) 4. Januar 2020 – 5. Januar 2020
  • MentorToruń Cup 2020 7. Januar 2020 – 12. Januar 2020 Tor-Tor rink Municipal Sports and Recreation, gen. Józefa Bema 23/29, 87-100 Toruń, Polen
  • 4 th EduSport Trophy 8. Januar 2020 – 10. Januar 2020 Patinoarul Țiriac Telekom Arena, Drumul Gării Odăi, Otopeni 075100, Rumänien
  • 2020 Winter Youth Olympic Games 9. Januar 2020 – 22. Januar 2020
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU Grand Prix of Figure Skating Final 2019/20: Der Senior -Eistanz

In keiner anderen Kategorie gibt es solch klare Favoriten wie im Senior-Eistanz. Papadakis / Cizeron haben in dieser Saison bereits alle drei Weltrekorde verbessert und können sich nur selbst schlagen. Um so mehr Spannung verspricht der Kampf um die Plätze zwei und drei, denn in der Addition ihrer erreichten Punktzahlen in der GP-Serie, trennen die anderen fünf Paare ganze neun Punkte.

Gabriella PAPADAKIS (24) / Guillaume CIZERON (26) aus Frankreich. Bisher liefen sie elfmal im GP und gewannen achtmal, zweimal davon in dieser Saison. Sie stehen zum vierten Mal im Finale und nennen bisher einen kompletten Medaillensatz ihr eigen. Sie waren Zweite der olympischen Spiele 2018, viermal Weltmeister und fünfmal Europameister. In der Challenger Series liefen sie zweimal und gewannen beide Male. Sie trainieren in Montreal bei Romain Haguenauer, Marie-France Dubreuil, Patrice Lauzon. Ihre Choreografen sind Samuel Chouinard, Romain Haguenauer, Marie-France Dubreuil. Sie laufen im Rhythm Dance zu „I Can Do Anything Better Than You Can“ by S. Linzer & D. Wolfert (arrang. by Maxime Rodriguez) from „Fame“ by Michael Gore, Dean Pitchsord, „Fame by Michael Gore, Dean Pitchsford (arranged by Maxime Rodriguez and Ludivine Amado) und Fame by Michael Gore, Dean Pitchsford, performed by Irene Cara. Im Free Dance zu „Danny“ by Olafur Arnalds, „Find Me“ by Forest Black und „Suspects“ by Olafur Arnalds.

Victoria SINITSINA (24) / Nikita KATSALAPOV (28) aus Russland:  Bisher liefen sie zwölfmal in der Serie und landeten in dieser Saison ihre ersten beiden Siege. Damit stehen sie zum zweiten Male im Finale. Dort belegten sie in der vergangenen Saison den zweiten Platz. Sie sind die Vize-Weltmeister von 2019 und waren zweimal Vierte einer EM. Dreimal liefen sie bisher in der Challenger Series, gewannen zweimal und waren einmal Dritte. Sie trainieren in Moskau mit Alexander Zhulin, Petr Durnev, Dmitri Ionov. Ihr Choreograf ist Sergei Petukhov. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Singin‘ In the Rain“ und im Free Dance zu „I Giorni by Ludovico Einaudi und „Songs My Mother Taught Me“ by Antonin Dvorak.

Piper GILLES (27) / Paul POIRIER (28) aus Kanada: Insgesamt 16 Mal liefen sie in der GP-Serie. wo sie beim ISU GP Skate Canada International ihren ersten Sieg errangen. Damit stehen sie nach 2014 zum zweiten im Finale. Damals belegten sie den fünften Platz. Sie belegten bei den olympischen Spielen 2018 den achten Platz. Sieben Mal nahmen sie an einer Weltmeisterschaft teil und liefen zuletzt sechs Mal in Serie unter die besten zehn. Beste Platzierung war ein sechster Rang 2018. Sechsmal liefen sie bei den Four Continents und waren einmal Zweite und zuletzt Dritte.  An der Challenger Series nahmen sie sieben Mal teil und landeten jedes Mal auf dem Treppchen. Viermal waren sie dabei die Besten, darunter bei ihren drei letzten Auftritten. In dieser Saison gewannen sie die ISU CS Autumn Classic International  Sie trainieren in Scarborough mit Carol and Jon Lane, Juris Razguliaevs. Ihre Choreografien kommen von C. Lane, J. Razguliaevs, J. Dimitrou. Sie laufen im Rhythm Dance zu einem Soundtrack „Mack and Mabel“ by Jerry Herman, im Free Dance zu Both Sides Now by John Mitchell.

Madison HUBBELL (28) / Zachary DONOHUE (28) aus den USA: In dieser Saison gelang ihnen ihr vierter Sieg, bei bisher 17 GP-Starts. Sie erreichten zum fünften Mal das Finale und gewannen 2018. Sie waren Vierte der olympischen Spiele 2018, Vizeweltmeister 2018 und WM-Dritte 2019. Im Jahr 2014 gewannen sie die Four Continents. In der Challenger Series starteten sie sechsmal und waren fünfmal Erste und einmal Zweite. Sie trainieren in Montreal bei M.F. Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer, J. Piche, P. Denis. Ihre Choreografien kommen von M.F. Dubreuil, S. Chouinard, R. Haguenauer, E. Josset, G. Cournouyer. Sie laufen im Rhythm Dance zu „My Heart Belongs to Daddy“ by Cole Porter, „Let’s Be Bad“ by Marc Shaiman, Scott Wittman und im Free Dance zu „A Star is Born“, „Shallow“ by Lady Gaga, Mark Ronso, Andrew Wyatt, Anthony Rossomando und „Alibi“ by Bradley Cooper, Lady Gaga, Lukas Nielson.

Alexandra STEPANOVA (24)  / Ivan BUKIN (26) aus Russland: Sie belegten im Vorjahresfinale den vierten Platz. Sie liefen bereits 13 Mal im GP und gewannen zweimal. In dieser Saison waren sie zweimal Zweite. Sie nahmen an fünf Weltmeisterschaften teil und erreichten 2019 mit Platz fünf ihr bestes Ergebnis. Bei Europameisterschaften waren sie fünfmal am Start und waren 2019 Zweite. Weiterhin konnten sie zwei dritte Plätze verbuchen. Vier Starts in der Challenger Series endeten mit drei Siegen und einem zweiten Rang. Sie trainieren in Moskau und Novogorsk mit Alexander Svinin, Irina Zhuk. Aliona Samarskaia schuf ihre Choreografien. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Sparkling Diamonds“ (from „Moulin Rouge“ soundtrack) performed by Nicole Kidman und „Your Song“ (from „Moulin Rouge“ soundtrack) performed by Ewan McGregor, sowie im Free Dance zu „Primavera“ by Ludovico Einaudi und „Cry Me a River“ performed by Justin Timberlake.

Madison CHOCK (27) / Evan BATES (30) aus den USA:  In der Chronik der GP-Serie sind sie mit 15 Teilnahmen verzeichnet. Nach drei Siegen in Serie wurden sie zuletzt siebenmal hintereinander Zweite, darunter zweimal in dieser Saison. Damit erreichten sie zum fünftenmal das Finale, wo zwei zweite Ränge ihr bestes Resultat waren. Bei ihren beiden Teilnahmen an den olympischen Spielen liefen sie zwar unter die besten zehn, waren aber weit von den Medaillenrängen entfernt. Bei Weltmeisterschaften konnten sie bei sieben Teilnahmen je einmal Silber und Bronze mit nach Hause nehmen. Besser sieht es bei den Four Continents aus, wo sie nach zwei zweiten und zwei dritten Plätzen in diesem Jahr gewinnen konnten. In der Challenger Series liefen sie sechs Mal und waren jeweils dreimal Erste und Zweite. In dieser Saison gewannen sie die ISU CS U.S. Int. Figure Skating Classic und die ISU CS Finlandia Trophy  Sie trainieren in Montreal bei Marie-France Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer. Ihre Choreografien kommen von Marie-France Dubreuil, Sam Chouinard. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Too Darn Hot“ by Cole Porter (original cast recording) und im Free Dance zu „Egyptian Snake Dance“, „Yearning“ by Raul Ferrando, „Sahara Nights“ by DJ Quincy Ortiz und „Layali Al Sharq“ performed by Al-Ahram Orchestra.

Der Rhythm Dance beginnt am Freitag um 18.30 Uhr, der Free Dance am Samstag um 19.25 Uhr. Die ISU überträgt die Wettbewerbe als Livestream.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 527 anderen Abonnenten an

Advertisements

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • LIVE Pressekonferenz Eiskunstlauf aus Wien 11. Dezember 2019 um 10:00 – 10:45 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empgangbar
  • Österreichische Staatsmeisterschaften - Highlights 20. Dezember 2019 um 19:30 – 20:00 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empfangbar
  • Österreichische Staatsmeisterschaften - Highlights 21. Dezember 2019 um 23:30 – 0:00 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empfangbar
  • Österreichische Staatsmeisterschaften - Highlights 23. Dezember 2019 um 15:30 – 16:00 ORF-Sport Plus - Nur in Österreich empfangbar
  • Die Eiskönigin von Chemnitz - Ein Abend für Jutta Müller 25. Dezember 2019 um 13:55 – 15:25 MDR
  • Art on Ice 2019 25. Dezember 2019 um 18:50 – 20:05 SRF 2 - Nur in der Schweiz empfangbar
  • Art on Ice 26. Dezember 2019 um 3:50 – 5:00 SRF 2 - Nur in der Schweiz empfangbar
  • Die große Kür - mit Marika Kilius, Hans-Jürgen Bäumler 26. Dezember 2019 um 15:25 – 17:05 ORF III
  • Eiskunstlauf-Gala 29. Dezember 2019 um 15:45 – 16:45 ARD - innerhalb von Sport Extra

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.553.193 Besucher seit dem 16.10.13

Archive