Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU European Championships 2020: Die Herren

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • ISU World Junior Figure Skating Championships 2020 2. März 2020 – 8. März 2020 Tondiraba Ice Hall, Varraku 14, 13917 Tallinn, Estland
  • Coupe du Printemps 2020 13. März 2020 – 15. März 2020 Patinoire de Kockelscheuer, 42 Rue de Bettembourg, 1899 Kockelscheuer, Luxemburg
  • ISU World Figure Skating Championships 2020 16. März 2020 – 22. März 2020 Centre Bell, 1909 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Montréal, QC H4B 5G0, Kanada
  • Egna Spring Trophy 26. März 2020 – 29. März 2020 Würtharena, Autostrada del Brennero, 7, 39044 Egna BZ, Italien
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU European Championships 2020: Die Herren

Die Herren werden die Wettkämpfe der ISU European Championships 2020 am Mittwochmittag eröffnen. Gemeldet haben 35 Läufer. Einen klaren Favoriten gibt es diesmal nicht. Legt man die in dieser Saison erreichten Ergebnisse zugrunde, dann hat Kevin Aymoz die größten Chancen Europameister zu werden. Er erreichte zehn Punkte mehr als Alexander Samarin, dem der Titel ebenfalls zuzutrauen ist. Ebenfalls in Reichweite befindet sich Dmitri Aliev. Schwächelt einer aus diesem Trio, und damit ist nach dem bisherigen Saisonverlauf zu rechnen, stehen weitere Läufer bereit: Daniel Grassl, Mateo Rizzo, Denis Vasiljevs, Michael Brezina. Allerdings läuft auch aus diesem Quartett keiner wirklich stabil.
Paul Fentz geht als Nummer 17 in den Wettbewerb. Das erreichen des zehnten Rangs, mit dem ein zweiter Startplatz bei der EM 2021 verbunden wäre, erscheint illusorisch. Diesen Platz erreichte er bisher nur 2017, sonst landete er auf 15 oder 16. Für Maurizio Zandron wäre das wohl ein Traumergebnis. Bei seiner bisher einzigen EM-Teilnahme landete er 2017 auf dem 19. Platz. Lukas Britschgi ist ebenfalls zum zweiten Mal bei einer EM dabei und wäre glücklich, wenn er das Finale erreichen würde. In der vergangenen Saison belegte er den 31. Platz.
Hier die wichtigsten Teilnehmer in Reihenfolge der Entries:

Maurizio ZANDRON (27) aus Österreich: Es ist sein zweiter Start bei einer EM. Im Jahr 2017, damals noch für Italien laufend, belegte er den 19. Platz. Bei den Senioren hat er noch keinen GP-Start absolviert. Dafür war er bereits achtmal in der Challenger-Series dabei, mit einem fünften Platz als bestem Ergebnis. In dieser Saison belegte er dort die Plätze neun und zehn. Bei Starts in einer Vielzahl von B-Wettbewerben ging er viermal als Sieger vom Eis unter anderem in dieser Saison beim Denkova-Staviski Cup. Er trainiert in Innsbruck und Bergamo mit Claudia Houdek, Franca Bianconi. Er läuft im Kurzprogramm zu „That’s Life“ by Shawn James und „In the Swing“ performed by Imperial Swing Orchestra sowie in der Kür zu „Alice in Wonderland“ (soundtrack) by Danny Elfman. Seit 1999 gehört er der Eislaufschule Innsbruck an.

Michal BREZINA (29) aus Tschechien: Er läuft bereits zum 13. Mal bei einer Europameisterschaft. Sein bestes Ergebnis war der dritte Rang 2013. Neunmal startete er bei einer WM und dreimal bei olympischen Spiele. Satte 21 Mal lief er in der GP-Serie und gewann 2011 den Skate America. In dieser Saison war er Neunter und Elfter. Er ist Vizeweltmeister der Junioren 2009. Er war in dieser Saison außerdem Vierter der Shanghai-Trophy. Brezina trainiert in Irvine mit Rafael and Vera Arutunian, Nadezhda Kanaeva. Seine Choreografien kommen von Shae-Lynn Bourne (SP), Nadezhda Kanaeva (FS). Er läuft im Kurzprogramm zu „Baby Did a Bad Bad Thing“ by Chris Isaak und in der Kür zu einem Beatles-Medley.

Kevin AYMOZ (22) aus Frankreich: Er steht vor seinem dritten EM-Start. In der vergangenen Saison erreichte er mit Platz vier sein bestes Ergebnis. Bei der WM lief er einmal und wurde Elfter. In der GP-Serie ging er fünfmal an den Start. Mit Platz zwei und drei gelangen ihm nicht nur seine beiden bisher besten Resultate, er qualifizierte sich auch zum ersten Mal für das Finale. Dort belegte er den dritten Rang. Ein zweiter Platz war sein bestes Ergebnis bei seinen fünf Starts in der Challenger Series. Ihn erreichte er in dieser Saison bei den ISU CS Autumn Classic International. Er trainiert in Wesley Chapel bei John Zimmerman, Silvia Fontana. Seine Choreografen sind Silvia Fontana, John Zimmerman, Renee Roca. Er läuft im Kurzprogramm zu „The Question Of U“ by Prince und in der Kür zu „Lighthouse“ by Patrick Watson.

Paul FENTZ (27) aus Deutschland: Er war Teilnehmer der olympischen Spiele 2018 und nahm dreimal an einer WM teil. Bei fünf EM-Teilnahmen war ein zehnter Platz sein bestes Ergebnis.. Bisher war er dreimal bei einem GP dabei und wurde Sechster beim ISU GP Rostelecom Cup 2018. In dieser Saison war er Elfter beim Skate Canada. Zwölfmal lief er bisher in der Challenger Series und holte dort einen vierten Platz. In dieser Saison war er Zwölfter beim ISU CS Warsaw Cup und 14. beim ISU CS Golden Spin of Zagreb. Er trainiert in Berlin bei Romy Oesterreich. Seine Choreografien kommen von Adam Solya, Mark Pillay. Er läuft im Kurzprogramm zu „Blue Skies“ by Sam Harris und in der Kür zu „Still Standing“ by Egon Taron Egerton. Er läuft seit 1996 für den SC Berlin.

Alexei BYCHENKO (31) aus Israel: Der Vizeeuropameister von 2016 steht vor seinem neunten EM-Start. Achtmal lief er bei einer WM, zweimal bei Olympia. Bisher lief er zwölfmal in der GP-Serie, mit zwei dritten Plätzen als bester Ausbeute. In dieser Saison war er Siebenter und Elfter. In der Challenger-Series lief er elfmal und wurde je einmal Erster und Zweiter. In dieser Saison wurde er Dritter bei der Nebelhorn-Trophy, Vierter der ISU CS Asian Open Figure Skating Trophy und Achter des ISU CS Golden Spin of Zagreb. Er trainiert in Hackensack bei Galit Chait Moracci, Roman Serov, Nikolai Morozov. Seine Choreografien kommen von Pasquale Camerlengo. Im Kurzprogramm läuft er zu „Words“ by Harel Skaat und in der Kür zu Pirates of the Caribbean“ (soundtrack).

Daniel GRASSL (17) aus Italien: Nach Platz sechs im Vorjahr startet er zum zweiten Mal bei einer EM. Er lief achtmal in der JGP-Serie. Dort erreichte er in dieser Saison zum ersten Mal das Finale und belegte den sechsten Platz. Fünfmal war er bereits in der Challenger Series dabei und gewann dreimal. Dort war er in dieser Saison bei der ISU CS Asian Open Figure Skating Trophy 2019 und dem ISU CS Ice Star 2019 erfolgreich. Er ist der aktuelle italienische Meister. Er trainiert in Fondo und Egna bei Lorenzo Magri. Sein Choreograf ist Benoit Richaud. Er läuft in der Kür zu „Lacrimosa (Requiem)“ by Wolfgang Amadeus Mozart und in der Kür zu „Single Man“ (soundtrack) by Abel Korzeniowski und „Nocturnal Animals“ (soundtrack) by Abel Korzeniowski.

Matteo RIZZO (21) aus Italien:  Der Dritte des Vorjahrs läuft zum vierten Mal bei einer EM. Dreimal war er bei Weltmeisterschaften und einmal bei Olympia dabei. Viermal lief er bisher in der GP-Serie und wurde zweimal Dritter, zuletzt beim Cup of China in dieser Saison. In dieser Saison war er Sechster des Skate Canada. Er bestritt bisher elf Starts in der Challenger Series, wo er einmal gewinnen konnte. In dieser Saison war er Zweiter des ISU CS 27th Nepela Memorial und Dritter der ISU CS Lombardia Trophy. Außerdem gewann er die Shanghai Trophy. Seine Trainer in Bergamo, Toronto sind  Franca Bianconi, Valter Rizzo. Die Choreografien kommen von Shae-Lynn Bourne, Corrado Giordani, M. Scali. Er startet im Kurzprogramm zu „Start A Fire“ by John Legend und in der Kür zu „Galicia Flamenca“ by Gino D’Auri.

Deniss VASILJEVS (20) aus Lettland: Es ist sein fünfter Start bei einer EM. Sein bestes Ergebnis war der vierte Rang 2018. Viermal lief er auch bei einer WM und einmal bei olympischen Spielen. Achtmal lief er in der GP-Serie. In dieser Saison war er Fünfter und Sechster. Vier Starts gab esin der Challenger Series, wo er zweimal Dritter war. Zuletzt beim ISU CS 27th Nepela Memorial 2019. Er lief zwölfmal in B-Wettbewerben und gewann zehn Mal. Er trainiert in Champery bei Stephane Lambiel. Für die Choreografien sorgen Stephane Lambiel (FS), Salome Brunner (SP). Er läuft im Kurzprogramm zu „Bloodstream“ by Tokio Myers und in der Kür zu „Lotus Feet“ by Steve Vai.

Dmitri ALIEV (20) aus Russland.  Der Vize-Europameister von 2018 steht erst vor seinem zweiten Start bei einer EM. Bei einer WM und Olympia war er auch jeweils nur einmal dabei. In der GP-Serie lief er sechsmal. Der zweite Platz beim ISU GP Rostelecom Cup 2019 war sein bisher bestes Ergebnis. Damit erreichte er zum ersten Mal das Finale und wurde Sechster. In dieser Saison war er Zweiter bei der Lombardia Trophy und gewann das Ondrei-Nepela-Memorial. Das war gleichzeitig sein siebenter und achter Start in der Challenger Series. Er trainiert in Jelgava, Fondo, Kislovodsk, St. Petersburg mit Evgeni Rukavicin. Die Choreografien kommen von Olga Glinka, Valentin Molotov. Er läuft im Kurzprogramm zu „Je Dors Sur Des Roses“ (from „Mozart L’Opera Rock) by Mikelangelo Loconte und in der Kür zu „The Sound of Silence“ performed by Disturbed.

Alexander SAMARIN (21) aus Russland: Er ist der Vorjahres-Zweite und wird seinen vierten EM-Start absolvieren. Bei einer WM war er erst einmal am Start. In der GP-Serie lief er sechsmal und gewann in dieser Saison beim ISU GP Rostelecom Cup zum ersten Mal. Damit erreichte er zum ersten Mal das Finale und belegte dort den vierten Platz.In der Challenger Series lief er achtmal und war je einmal Erster, Zweiter und Dritter. In dieser Saison war er Vierter des ISU CS 27th Nepela Memorial und Zweiter der Shanghai Trophy. Er trainiert in Moskau mit Svetlana Sokolovskaia. Seine Choreografen sind Ramil Mekhdiev, Vitali Butikov. Er läuft im Kurzprogramm zu „Blues for Klook“ by Eddy Louis und in der Kür zu „Good News“ by Apashe.

Das Kurzprogramm beginnt am Mittwoch um 11.30 Uhr, die Kür am Donnerstag um 18.30 Uhr.

One wird das Kurzprogramm ab 13 Uhr live übertragen und zeigt von der Kür ab 22 Uhr Ausschnitte. Die ARD wird die Kür komplett als Livestream zeigen. Für Österreich überträgt ORF-Sport-Plus das Kurzprogramm komplett live. Die Kür ist beim gleichen Sender ab 20.15 Uhr live bzw. zeitversetzt zu sehen. In der Schweiz wird das Kurzprogramm ab 15 Uhr bzw. 15.05 Uhr auf SRF 2 und RSI La 2 übertragen. Die Kür wird auf RTS 2 ab 20.10 Uhr, ab 20.30 Uhr auf RSI La 2 und ab 20.40 Uhr auf SRF Info gezeigt. Darüber hinaus dürfen die Zuschauer in Österreich und der Schweiz weiterhin den Livestream der ISU genießen.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 529 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 11:40 – 16:40 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 18:15 – 20:35 Kurzprogramm der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 12:15 – 16:25 Rhythm Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 17:30 – 20:05 Kür der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 9:45 – 16:25 Kurzprogramm der Juniorinnen
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 17:15 – 20:50 Kür der Junioren
  • I, Tonya 6. März 2020 um 20:10 – 22:00 SRF Zwei
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 10:45 – 13:45 Free Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 14:45 – 18:20 Kür der Juniorinnen
  • ISU European Championships 2020: Schaulaufen - Ausschnitte 7. März 2020 um 15:15 – 16:50 SRF Zwei
Advertisements

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.782.027 Besucher seit dem 16.10.13

Archive