Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU European Championships 2020: Der Eistanz

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • ISU World Junior Figure Skating Championships 2020 2. März 2020 – 8. März 2020 Tondiraba Ice Hall, Varraku 14, 13917 Tallinn, Estland
  • Coupe du Printemps 2020 13. März 2020 – 15. März 2020 Patinoire de Kockelscheuer, 42 Rue de Bettembourg, 1899 Kockelscheuer, Luxemburg
  • ISU World Figure Skating Championships 2020 16. März 2020 – 22. März 2020 Centre Bell, 1909 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Montréal, QC H4B 5G0, Kanada
  • Egna Spring Trophy 26. März 2020 – 29. März 2020 Würtharena, Autostrada del Brennero, 7, 39044 Egna BZ, Italien
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU European Championships 2020: Der Eistanz

Der Eistanz ist der einzige Wettbewerb der ISU European Championships 2020, in dem es klare Favoriten gibt: Gabriella PAPADAKIS / Guillaume CIZERON. Kein Paar, außer den Franzosen selbst, ist in der Lage, den sechsten Titelgewinn der Titelverteidiger zu verhindern. Im Kampf um Silber und Bronze scheinen Victoria SINITSINA / Nikita KATSALAPOV und Alexandra STEPANOVA / Ivan BUKIN die besten Karten zu haben. Dahinter lauern Tiffani ZAGORSKI / Jonathan GUERREIRO, Charlene GUIGNARD / Marco FABBRI, Lilah FEAR / Lewis GIBSON und die beiden spanischen Paare Sara HURTADO / Kirill KHALIAVIN sowie Olivia SMART / Adrian DIAZ auf Ausrutscher der Favoriten.
Mit ihrem ambitionierten Krebs-Programm hatten Katharina MUELLER / Tim DIECK in der vergangenen Saison bei den Preisrichtern kein Glück, ihre diesjährigen Programme kommen weit besser an. Gelingt in Graz eine Steigerung ihrer Bestleistung ist der zehnte Platz durchaus in Reichweite. Davon sind Victoria MANNI / Carlo ROETHLISBERGER noch weit entfernt. Für sie wäre schon die Finalteilnahme ein großer Erfolg.

Hier die wichtigsten Starter im Kurzporträt:

Gabriella PAPADAKIS (24) / Guillaume CIZERON (25) aus Frankreich: Sechs Starts bei einer EM stehen in ihrer Vita. Nach Platz 15 im Jahr 2014, gewannen sie ihre fünf folgenden EM-Auftritte und sind die Titelverteidiger. Sie waren außerdem Zweite der olympischen Spiele 2018 und viermal Weltmeister. Bisher liefen sie elfmal im GP und gewannen achtmal, zweimal davon in dieser Saison. Viermal standen sie im Finale und holten dort im Dezember ihren zweiten Sieg. In der Challenger Series liefen sie zweimal und gewannen beide Male. Sie trainieren in Montreal bei Romain Haguenauer, Marie-France Dubreuil, Patrice Lauzon. Ihre Choreografen sind Samuel Chouinard, Romain Haguenauer, Marie-France Dubreuil. Sie laufen im Rhythm Dance zu „I Can Do Anything Better Than You Can“ by S. Linzer & D. Wolfert (arrang. by Maxime Rodriguez) from „Fame“ by Michael Gore, Dean Pitchsord, „Fame by Michael Gore, Dean Pitchsford (arranged by Maxime Rodriguez and Ludivine Amado) und Fame by Michael Gore, Dean Pitchsford, performed by Irene Cara. Im Free Dance zu „Danny“ by Olafur Arnalds, „Find Me“ by Forest Black und „Suspects“ by Olafur Arnalds.

Katharina MUELLER (24) / Tim DIECK (23) aus Deutschland:  Ihr bisher einziger EM-Start liegt bereits eine Weile zurück. Im Jahr 2016 landeten sie auf dem 23. Platz. Zweimal liefen sie bei einer WM. Bei den Junioren belegten sie dabei den zwölften, bei den Senioren den 23. Platz. Zweimal starteten sie in der GP-Serie und erreichten mit Platz sieben ihr bisher bestes Ergebnis. In der Challenger Series waren sie 14 Mal dabei. Hier waren zwei fünfte Ränge die beste Ausbeute. In dieser Saison waren sie zweimal Sechste und einmal Achte. In B-Wettbewerben gingen sie sechsmal als Sieger vom Eis. In dieser Saison gewannen sie zweimal. Sie trainieren in Moskau, Odintsovo, Dortmund, Oberstdorf. Ihre Trainer sind Anjelika Krylova, Oleg Volkov. Ihre Choreografien kommen von Elena Maslennikova, Alexei Gorshkov. Im Rhythm Dance laufen sie zu einem Soundtrack aus „Burlesque“, im Free Dance zu „Coco Chanel“ (soundtrack) und „Men’s World“. Beide laufen seit 2001 für den ERC Westfalen.

Lilah FEAR (20) / Lewis GIBSON (25) aus Großbritannien: Für das Paar ist es der dritte Start bei der EM. In der vergangenen Saison erreichten sie einen vielbeachteten sechsten Platz. Dreimal nahmen sie an einer WM teil. Sie liefen viermal in der GP-Serie und erreichten in dieser Saison als Dritte des ISU GP Skate Canada International 2019 ihre beste Platzierung. In der Challenger-Series waren sie bisher achtmal dabei und wurden zweimal Zweite. In dieser Saison waren sie Vierte der ISU CS Nebelhorn Trophy. Außerdem waren sie Zweite der Shanghai Trophy. Sie trainieren in Montreal bei Romain Haguenauer, Patrice Lauzon, M.F. Dubreuil. Ihre Choreografien kommen von Romain Haguenauer, Samuel Chouinard, G. Cournoyer. Sie laufen im Rhythm Dance zu einem Soundtrack aus „The Blues Brothers“, im Free Dance zu „Vogue“ by Madonna, Shep Pettibone und „Like A Prayer“ by Madonna, Patrick Leonard.

Charlene GUIGNARD (30) / Marco FABBRI (31) aus Italien: Die Vorjahresdritten peilen ihren neunten EM-Start an. Sie nahmen zweimal an olympischen Spielen teil und belegten 2018 den zehnten Rang. Achtmal nahmen sie an einer WM teil und erreichten mit einem achten Platz ihr bestes Resultat. Sie liefen bisher 14 mal in der GP-Serie und wurden zweimal Zweite. Damit erreichten sie das Finale 2018, wo sie Dritte wurden. In dieser Saison wurden sie zweimal Dritte. In der Challenger Series absolvierten sie zwölf Starts und gewannen neunmal und waren dreimal Zweite. In dieser Saison gewannen sie die ISU CS Lombardia Trophy und den ISU CS Golden Spin of Zagreb. Sie trainieren in Torre Pellice und Mailand bei Barbara Fusar Poli, Roberto Pelizzola. Ihre Choreografen sind Barbara Fusar Poli, Corrado Giordani. Sie laufen im Rhythm Dance zu einem Soundtrack aus „Cirque du Soleil“ by Guy Dubuc, Marc Lessard und im Free Dance zu „Space Oddity“ by Amanda Palmer Jherez Bischoff, „Life on Mars?“ by Lukas Nelson und „Promise of the Real Space Oddity“ by Amanda Palmer Jherez Bischoff.

Natalia KALISZEK (23) / Maksym SPODYRIEV (25) aus Polen: Im Jahr 2019 holten sie ihre bisher beste Platzierung bei insgesamt fünf EM-Starts und wurden Fünfte. Fünfmal liefen sie auch bei einer WM und einmal bei Olympia. Acht Starts absolvierten sie in der GP-Serie und erreichten mit Rang vier beim ISU GP Rostelecom Cup 2019 ihr bestes Ergebnis. Sie liefen bisher zwölfmal in der Challenger Series, wo sie die ISU CS Tallinn Trophy 2017 gewannen und dreimal Zweite und zweimal Dritte wurden. In dieser Saison waren sie Zweite des ISU CS Ice Star.. Außerdem waren sie in dieser Saison Dritte der Shanghai Trophy. Ihre Trainerin und Chroreografin in Torun ist Sylwia Nowak-Trebacka. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Everybody Say Yeah“ (from „Kinky Boots“) by Cyndi Lauper und im Free Dance zu „Puss in Boots“ (soundtrack) by Henry Pryce Jackman.

Victoria SINITSINA (24) / Nikita KATSALAPOV (28) aus Russland:  Sie starten zum dritten Mal bei einer EM. Bisher sind zwei vierte Plätze ihre besten Ergebnisse. Sie sind die Vize-Weltmeister von 2019. Bisher liefen sie zwölfmal in der GP-Serie und landeten in dieser Saison ihre ersten beiden Siege. Damit erreichten sie zum zweiten Male das Finale. Dort belegten sie den sechsten Platz nach Rang zwei in der vergangenen Saison. Dreimal liefen sie bisher in der Challenger Series, gewannen zweimal und waren einmal Dritte. In dieser Saison gewannen sie das ISU CS 27th Nepela Memorial. Sie trainieren in Moskau mit Alexander Zhulin, Petr Durnev, Dmitri Ionov. Ihr Choreograf ist Sergei Petukhov. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Singin‘ In the Rain“ und im Free Dance zu „I Giorni by Ludovico Einaudi und „Songs My Mother Taught Me“ by Antonin Dvorak.

Alexandra STEPANOVA (24)  / Ivan BUKIN (26) aus Russland: Bei Europameisterschaften waren sie fünfmal am Start und waren 2019 Zweite. Sie nahmen an fünf Weltmeisterschaften teil und erreichten 2019 mit Platz fünf ihr bestes Ergebnis. Weiterhin konnten sie zwei dritte Plätze verbuchen. Sie liefen bereits 13 Mal im GP und gewannen zweimal. In dieser Saison waren sie zweimal Zweite. Bei ihren beiden Finalteilnahmen waren sie jeweils Vierte. Vier Starts in der Challenger Series endeten mit drei Siegen und einem zweiten Rang. Sie trainieren in Moskau und Novogorsk mit Alexander Svinin, Irina Zhuk. Aliona Samarskaia schuf ihre Choreografien. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Sparkling Diamonds“ (from „Moulin Rouge“ soundtrack) performed by Nicole Kidman und „Your Song“ (from „Moulin Rouge“ soundtrack) performed by Ewan McGregor, sowie im Free Dance zu „Primavera“ by Ludovico Einaudi und „Cry Me a River“ performed by Justin Timberlake.

Tiffani ZAGORSKI (25) / Jonathan GUERREIRO (28) aus Russland: Das Paar startet zum zweiten Mal bei einer EM. Beim ersten Start wurden sie Sechste. Sie liefen außerdem je einmal bei einer WM und bei olympischen Spielen. Siebenmal liefen sie in der GP-Serie und waren in dieser Saison zweimal Fünfte. Diesen Platz belegten sie auch im Finale 2018. Fünfmal liefen sie In der Challenger Series und holten jeweils zwei zweite und dritte Plätze. Sie trainieren in Moskau bei Svetlana Alexeeva, Elena Kustarova, Olga Riabinina. Die Choreografien kommen von „Mikhail Kolegov, Christopher Dean (FD). Sie laufen im Rhythm Dance zu „The Greatest Showman (soundtrack)“ und im Free Dance zu „Survivor“ (Epic Cover – Tomb Raider Trailer 2) by 2Wei.

Sara HURTADO (27) / Kirill KHALIAVIN (28) aus Spanien: Sie werden ihren vierten EM-Start absolvieren. In der vergangenen Saison erreichten sie mit Platz sieben ihr bestes Ergebnis. Bei olymoischen Spielen und der WM waren sie jeweils einmal im Einsatz. Im vergangenen Jahr waren sie Zweite und Vierte in der GP-Serie und verpassten das Finale nur knapp. In dieser Saison waren sie Fünfte und Dritte. In der Challenger Series liefen sie fünfmal und holten in dieser Saison beim Ice Star von Minsk ihren ersten Sieg und waren Zweite des ISU CS 27th Nepela Memorial. Sie trainieren in Moskau bei Alexander Zhulin, Petr Durnev, Dmitri Ionov. Ihre Choreografien kommen von Antonio Najarro, Sergei Petukhov. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Hello Dolly“ performed by Barbara Streisand und „Hello Dolly“ performed by Frank Sinatra, im Free Dance zu „Orobroy“ by David Pena Dorantes und „Puerta del Sol“ by Manolo Carrasco, Ara Malikian.

Olivia SMART (22) / Adrian DIAZ (29): Nach Platz acht im Vorjahr starten sie zum zweiten Mal bei einer EM. Bei einer WM konnten sie zweimal gesehen werden. Sie liefen fünfmal in der GP-Serie und holten in dieser Saison mit zwei vierten Plätzen ihre bestes Resultate. Bei zehn Starts in der Challenger Series landeten sie zweimal auf dem zweiten Platz. In dieser Saison waren sie Vierte Autumn Classic und Fünfte der Nebelhorrn-Trophy. Sie trainieren in Montreal mit M.F. Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer, P. Denis. Ihre Choreografien kommen von G. Coumoyer, M. F. Dubreuil, P. Lauzon. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Grease „(soundtrack) und im Free Dance zu „Larrons en Foire“ (from „Micmacs a tire-largot“) by Raphael Beau und „My One And Only Love“ by Thom Hanreich.

Victoria MANNI (25) / Carlo ROETHLISBERGER (25) aus der Schweiz: Sie stehen vor ihrem vierten EM-Start und verpassten bisher jedesmal das Finale. Außerdem durften se 2019 bei der WM ihr Debüt geben. Sie liefen bisher siebenmal in der Challenger Series und erreichten bei der ISU CS Tallinn Trophy 2018 mit Platz acht ihr bestes Ergebnis. In dieser Saison waren sie Zehnte des ISU CS Warsaw Cup. Bei B-Wettbewerben starteten sie 14 Mal, mit einem dritten Platz als bestem Resultat. In dieser Saison waren sie unter andrem Sechste beim Volvo Open Cup. Ihr Trainer in Zürich ist Alexander Gazsi. Die Choreografien kommen von Alexander Gazsi, Nikolai Morozov. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Everybody Needs Somebody To Love“ by Blues Brothers und „Minnie The Moocher“ by Cab Calloway, sowie im Free Dance zu „Ringa Ringa“ from Slumdog Millionär /soundtrack), Latika’s Theme“ from Slumdog Millionär (soundtrack) und „Jai Ho“ by The Pussycat Dolls, A. R. Rahman. Victoria läuft seit 1998 für Zürich-Oerlikon, Carlo seit 1999 für den CP Biasca.

Der Rhythm Dance beginnt am Donnerstag um 11:15 Uhr, der Free Dance am Samstag um 13.25 Uhr.

In Deutschland wird One den Rhythm Dance ab 13 Uhr und den Free Dance ab 14 Uhr live übertragen.
In Österreich überträgt ORF Sport Plus den Rhythm Dance ab 14 Uhr und den Free Dance ab 16.15 Uhr.
In der Schweiz ist RSI La 2 ab 13.25 Uhr beim Rhythm Dance dabei. Der gleiche Sender überträgt den Free Dance ab 14.45 Uhr. Um 14.55 Uhr steigt RTS 2 und um 15.15 Uhr SRF Info ein.

In Österreich und der Schweiz kann darüber hinaus auch der Livestream der ISU empfangen werden.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 529 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 11:40 – 16:40 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 18:15 – 20:35 Kurzprogramm der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 12:15 – 16:25 Rhythm Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 17:30 – 20:05 Kür der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 9:45 – 16:25 Kurzprogramm der Juniorinnen
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 17:15 – 20:50 Kür der Junioren
  • I, Tonya 6. März 2020 um 20:10 – 22:00 SRF Zwei
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 10:45 – 13:45 Free Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 14:45 – 18:20 Kür der Juniorinnen
  • ISU European Championships 2020: Schaulaufen - Ausschnitte 7. März 2020 um 15:15 – 16:50 SRF Zwei
Advertisements

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.782.088 Besucher seit dem 16.10.13

Archive