Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU European Championships 2020: Die Damen

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • ISU World Junior Figure Skating Championships 2020 2. März 2020 – 8. März 2020 Tondiraba Ice Hall, Varraku 14, 13917 Tallinn, Estland
  • Coupe du Printemps 2020 13. März 2020 – 15. März 2020 Patinoire de Kockelscheuer, 42 Rue de Bettembourg, 1899 Kockelscheuer, Luxemburg
  • ISU World Figure Skating Championships 2020 16. März 2020 – 22. März 2020 Centre Bell, 1909 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Montréal, QC H4B 5G0, Kanada
  • Egna Spring Trophy 26. März 2020 – 29. März 2020 Würtharena, Autostrada del Brennero, 7, 39044 Egna BZ, Italien
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU European Championships 2020: Die Damen

Bei den Damen dürften alle drei Medaillen an Russland gehen, die Reihenfolge ist dabei völlig offen. Alena KOSTORNAIA wird mit insgesamt drei dreifachen Axel aufwarten. Von Anna SHCHERBAKOVA wird es wenigstens zwei Vierfache zu sehen geben und Alexandra Trusova plant allein in der Kür mit fünf Vierfachen. Ihre Chancen Europameisterin sind damit etwas größer, als die der beiden Rivalinnen. Hinter diesem Trio tauchen mit Ekaterina KURAKOVA, Viktoriia SAFONOVA und Ekaterina RYABOVA drei Läuferinnen in der Liste der Saisonbestleistungen auf, die für die meisten eher unbekannt sind.
Nicole Schott wird als Nummer sieben in den Wettkampf und hat sich Rang zehn als Ziel gesetzt. Das wäre dann aber doch eher eine Enttäuschung, auch wenn sie nach eigenen Angaben an einer Verletzung laboriert. Olga MIKUTINA geht in ihre EM um zu lernen. Die Qualifikation für das Finale, also Platz 24 bei 37 Teilnehmerinnen wäre ein Riesenerfolg. Ganz andere Ziele dürfte Alexia PAGANINI haben, die dicht an das Podium herankommen könnte.

Hier die wichtigsten Teilnehmerinnen im Kurzporträt:

Olga MIKUTINA (16) aus Österreich: Sie ist die Vielstarterin im Feld. Bisher bestritt sie kaum eine Handvoll Wettbewerbe bei den Damen. Bei der Junioren-WM 2019 belegte sie den 18. Platz. Viermal lief sie in der Junior-GP-Serie und erreichte als beste Platzierung einen neunten Platz. In dieser Saison belegte sie die Ränge 13 und 17. Außerdem lief sie In dieser Saison sechsmal in B-Wettbewerben und konnte zweimal gewinnen. Sie trainiert in Flims, Feldkirch bei Elena Romanova. Ihre Choreografien kommen von Rostislav Sinicyn. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Sing Sing Sing“ performed by Trio Ladies und in der Kür zu „Step Up Tango“ by Bear McGreary. Sie läuft seit 2007 für den FEV Feldkirch.

Ekaterina RYABOVA (16) aus Aserbaidshan: Nach Platz zwölf im Vorjahr startet sie zum zweiten Mal bei einer EM. Einmal lief sie bei auch bei einer WM. Beim ISU GP Rostelecom Cup in dieser Saison absolvierte sie ihren ersten GP-Start und belegte den fünften Platz.  In der Challenger Seriesd sahen wir sie fünfmal. In dieser Saison war sie Dritte des ISU CS Ice Star. Außerdem war sie Zweite des Volvo Open Cup und Fünfte der Denis Ten Memorial Challenge. Sie trainiert in Moskau bei Alexander Volkov, Evgeni Plushenko. Ihre Choreografien kommen von Martine Dagenais. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Tango de Roxanne „(Moulin Rouge) und in der Kür zu „Godfather“ by Nino Rota performed by Edvin Marton.

Viktoriia SAFONOVA (16) aus Weißrussland: Sie ist ein noch weitgehend unbeschriebenes Blatt, kommt aber mit der fünftbesten Wertung nach Graz. Es ist ihr erster Start bei einer ISU-Meisterschaft überhaupt. Zweimal lief sie bisher in der Challenger Series und wurde Zweite des ISU CS Golden Spin of Zagreb. In dieser Saison gewann sie außerdem den Volvo Open Cup. Angaben zu iihrren Trainern und der Musikauswahl gibt es nicht.

Emmi PELTONEN (20) aus Finnland: Sie startet zum vierten Mal bei einer EM. Zuletzt lief sie zweimal in die Top Ten mit einem achten Platz als bestem Resultat. Sie war Olympiateilnehmerin 2018 und lief zweimal bei einer WM. Zweimal lief sie in der GP-Serie und wurde in dieser Saison Zwölfte des Rostelecom-Cups. Sechsmal lief sie in der Challenger Series und erreichte ihre beste Platzierung mit Rang fünf bei der ISU CS Finlandia Trophy 2018. In dieser Saison lief sie außerdem beim Volvo Open Cup und wurde Vierte. Sie trainierte in Helsinki bei Sirkka Kaipio. Ihr Choreograf ist Mark Pillay. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Caruso“ by Lucio Dalla performed by Jacki Evancho und in der Kür zu „Vinegar and Salt“ by Hooverphonic Orchestra.

Mae Berenice MEITE (25) aus Frankreich. Bei Europameisterschaften landete sie bei sieben von neun Teilnahmen unter den besten zehn, mit einem fünften Platz als bester Platzierung. Einen zehnten Platz gab es auch bei den olympischen Spielen 2014. Ein Jahr später erreichte sie diese Platzierung bei der Weltmeisterschaft. Bei 18 GP-Teilnahmen verfehlte sie die Top-Ten nur dreimal. Drei fünfte Plätze sind ihre besten Ergebnisse. In dieser Saison war sie Zehnte beim ISU GP Internationaux de France und Elfte der ISU GP NHK Trophy. Erstaunlicherweise sah sie die Challenger Series nur dreimal und wurde bei den ISU CS Autumn Classic International 2018 Dritte. Sie trainiert in Tampa mit Silvia Fontana, John Zimmerman. Ihre Choreografen sind Nestor Garcia, Adam Rippon. Si läuft im Kurzprogramm zu „Mas que nada“ (feat The Black Eyed Peas) by Sergio Mendes und „Chacha & Batucada Mix“ by Maxime Rodriguez und in der Kür zu „Hometown Glory“ by Adele.

Nicole SCHOTT (23) aus Deutschland: Es ist ihr fünfter Start bei einer EM, bisher ist ein 9. Platz ihr bestes Ergebnis. Bei den olympischen Spielen 2018 belegte sie den 18. Platz. Ein 13. Rang war bei ihren vier WM-Starts das beste Ergebnis. Viermal lief sie in der GP-Serie und war zweimal Siebente, zuletzt beim ISU GP Internationaux de France 2019. Vierzehn Mal sahen wir sie bisher in der Challenger Series. Hier konnte sie den ISU CS Warsaw Cup 2016 für sich entscheiden. In dieser Saison war sie Dritte der ISU CS Nebelhorn Trophy und des ISU CS Golden Spin of Zagreb.. In einer ganzen Reihe von B-Wettbewerben sammelte sie die eine oder andere Medaille und gewann dreimal. Sie trainiert in Oberstdorf und Wolkenstein bei Michael Huth. Für die Choreografien sorgt Michael Huth, David Cipolleschi. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Caught Out in the Rain“ by Beth Hart und in der Kür zu „Kung Fu Panda“ und „Geisha“. Seit 1999 läuft sie für den Essener Jugend FSC.

Ekaterina KURAKOVA (17) aus Polen: Sie gibt ihr EM-Debüt und ist international bisher kaum in Erscheinung getreten. Bisher lief sie nur zweimal bei den Damen. Einmal davon in der Challenger Series und gewann den ISU CS Warsaw Cup 2019. Dort erreichte sie 201.47 Punkte, den höchsten Wert im Feld nach den drei Russinnen. Außerdem gewann sie den Mentor Torun Cup 2020. Zuvor lief sie zweimal im Junior-GP und belegte die Plätze fünf und sieben. Sie trainiert in Toronto bei B. Orser, E. Pryhitka, K. Preston, T. Wilson. Ihre Choreografien kommen von David Wilson. Sie läuft im Kurzprogramm zu „La vie en rose“ (Tribute to Edith Piaf) und in der Kür zu „Le Corsaire“ by Riccardo Drigo.

Alena KOSTORNAIA (16) aus Russland: Sie läuft zum ersten Mal bei einer ISU-Meisterschaft der Damen. Zweimal lief zum sie in der GP-Serie und gewann ihre beiden Wettbewerbe. Damit erreichte sie zum ersten Mal das Finale und gewann. In der Challenger Series lief sie einmal und gewann ebenfalls in dieser Saison die ISU CS Finlandia Trophy. Sie ist die Vize-Weltmeisterin der Juniorinnen 2018. Sie trainiert bei Eteri Tutberidze, S. Dudakov, D. Gleikhengauz, S. Rozanov in Moskau und Novogorsk. Ihre Choreografen sind Daniil Gleikhengauz, Eteri Tutberidze. Sie läuft im Kurzprogramm zu „The Departure“ (Lullaby) (from The Leftovers) by Max Richter und „November“ by Max Richter  und in der Kür zu „The Meadow“ (from „New Moon“ soundtrack) by Alexandre Desplat und „Eyes on Fire“ (from „Twilight“ soundtrack) by Blue Foundation und „Supermassive Black Hole“ by Muse.

Anna SHCHERBAKOVA (15) aus Russland: Für sie ist es der erste Start bei einer Senioren-Meisterschaft der ISU. Sie absolvierte ihre erste GP-Serie und gewann ihre beiden Wettbewerbe. Damit stand sie zum ersten Mal im Finale und wurde Zweite. Dort stand sie auch als Juniorin und belegte 2018 den fünften Rang. Einmal lief sie in der Challenger Series und gewann die ISU CS Lombardia Trophy 2019. Sie ist Vizeweltmeisterin der Juniorinnen 2019. Sie trainiert in Moskau und Nowogorsk mit E. Tutberidze, S. Dudakov, D. Gleikhengauz. Ihre Choreografen sind Daniil Gleikhengauz, Eteri Tutberidze. Sie läuft im Kurzprogramm zu „The Girl with the Plums (from “The Perfume” soundtrack), „Meeting Laura“ (from “The Perfume” soundtrack), „Laura’s Murder“ (from “The Perfume” soundtrack) und in der Kür zu „Six Gnossiennes: Gnossienne No.1“ by Eric Satie, performed by Roland Pontinen und „The Firebird“ by Igor Stravinski

Alexandra TRUSOVA (15) aus Russland: Sie steht vor ihrem ersten Start bei einer Senioren-Meisterschaft der ISU. Sie lief zum ersten Mal in der GP-Serie, in der sie ihre beiden Wettbewerbe als Siegerin beendete. Damit erreichte sie zum ersten Mal das Finale und belegte den dritten Platz. Dort war sie bereits als Juniorin zweimal und wurde Erste und Zweite. Sie ist zweifache Weltmeisterin der Juniorinnen. Ihr erster Start bei den Damen war beim ISU CS 27th Nepela Memorial 2019, wo sie gewann. Sie war die erste Frau die drei vierfache in einem ISU-Wettbewerb zeigte. Sie trainiert in Moscow, Novogorsk. Ihre Trainer sind Eteri Tutberidze, Sergei Dudakov, ihre Choreografien kommen von Eteri Tutberidze, Daniil Gleikhengauz. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Solveig’s Song“ (from „Peer Gynt“) by Edvard Grieg und „In the Hall of the Mountain King (from „Peer Gynt“) by Edvard Grieg, sowie in der Kür zu „Pray“ (High Valyrian) (from “Game of Thrones” soundtrack) by Matthew Bellamy, „The Night King“ (from “Game of Thrones” soundtrack) by Ramin Djawadi.

Alexia PAGANINI (18) aus der Schweiz: Bisher lief sie zweimal bei einer EM und belegte die Plätze sechs und sieben. Sie war Olympiateilnehmerin 2018 und startete zweimal bei einer WM.  Sie lief bisher viermal in der GP-Serie und erreichte als beste Platzierung einen vierten Platz. In dieser Saison war sie Siebte und Neunte. Sie lief dreimal in der Challenger Series mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis. In dieser Saison war sie Sechste der ISU CS Autumn Classic International. Sie trainiertin Hackensack, El Segundo bei Igor Krokavec. Die Choreografien kommen von David Wilson (FS), Misha Ge (SP). Sie läuft im Kurzprogramm zu „Sixteen Tons (from „Lady & Gentlemen“) by Merle Travis und „Bei mir bist du schoen“ (Bei  mir bistu shein) by Shlomo Secunda und in der Kür zu „Jealousy Tango“ by Jacob Gade. Sie läuft seit 2003 für den Winterthurer SC.

Yasmine Kimiko YAMADA (22) aus der Schweiz: Sie läuft zum dritten Mal bei einer EM und erreichte in der vergangenen Saison mit Platz 15 ihr bestes Ergebnis. Zweimal lief sie bisher auch bei einer WM. Siebenmal lief sie bisher in der Challenger Series. Hier wurde sie einmal Achte. Sie absolvierte eine Vielzahl von Starts in B-Wettbewerben und gewann den Ice Mall Cup 2019. Sie trainiert in Escondido bei Stanislav Samohin. Ihre Choreografien kommen von Irina Samohin,  Olga Volozhinkaya. Sie läuft im Kurzprogramm zu „Is It a Crime“ by Sade und in der Kür zu „Chess“ by Benny Anderson, Bjoern Ulvaeus. Sie läuft seit 2002 für den EC Zürich.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 11.30 Uhr, die Kür am Samstag um 18.30 Uhr.

In Deutschland überträgt One das Kurzprogramm ab 13 Uhr, die Kür ist ab 18.30 Uhr als Livestream bei der ARD zu sehen.
In Österreich überträgt ORF Sport Plus von 11.30 Uhr bis 13 Uhr und ab 16 Uhr das Kurzprogramm. Von der Kür berichtet der gleiche Sender von 20.15 Uhr bis 21 Uhr.
In der Schweiz zeigt RSI La 2 das Kurzprogramm ab 15.15 Uhr und SRF 2 ab 15.55 Uhr. Die Kür zeigt RTS 2 ab 20.10 Uhr, RSI La 2 ab 20.30 Uhr und SRF Info ab 20.40 Uhr.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer in Österreich und der Schweiz können außerdem den Livestream der ISU verfolgen.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 529 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 11:40 – 16:40 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 18:15 – 20:35 Kurzprogramm der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 12:15 – 16:25 Rhythm Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 17:30 – 20:05 Kür der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 9:45 – 16:25 Kurzprogramm der Juniorinnen
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 17:15 – 20:50 Kür der Junioren
  • I, Tonya 6. März 2020 um 20:10 – 22:00 SRF Zwei
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 10:45 – 13:45 Free Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 14:45 – 18:20 Kür der Juniorinnen
  • ISU European Championships 2020: Schaulaufen - Ausschnitte 7. März 2020 um 15:15 – 16:50 SRF Zwei
Advertisements

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.782.039 Besucher seit dem 16.10.13

Archive