Advertisements

Home » Ergebnisse » ISU European Championships 2020: Kostornaia holt den Titel

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

  • Sofia Trophy 2020 12. Februar 2020 – 18. Februar 2020 Wintersportpalast Sofia, 1700 Studentski Kompleks, Sofia, Bulgarien
  • Challenge Cup 20. Februar 2020 – 23. Februar 2020 Schaatscentrum “De Uithof”, Jaap Edenweg 10 The Hague
  • ISU World Junior Figure Skating Championships 2020 2. März 2020 – 8. März 2020 Tondiraba Ice Hall, Varraku 14, 13917 Tallinn, Estland
  • Coupe du Printemps 2020 13. März 2020 – 15. März 2020 Patinoire de Kockelscheuer, 42 Rue de Bettembourg, 1899 Kockelscheuer, Luxemburg
  • ISU World Figure Skating Championships 2020 16. März 2020 – 22. März 2020 Centre Bell, 1909 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Montréal, QC H4B 5G0, Kanada
Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU European Championships 2020: Kostornaia holt den Titel

Eines muss man den russischen Mädels lassen, sie machen es spannend. Meistens weiß man erst wer gewonnen hat, wenn die letzte des Trios ihr Programm absolviert hat. Heute musste man bis zur Verkündung der Wertung für Alena KOSTORNAIA warten, um sicher zu sein, dass die Grand-Prix-Siegerin vom Dezember auch im Januar bei der EM die Beste war. Der hervorragende Eindruck ihrer Kür wurde lediglich durch einen Sturz beim dreifachen Lutz getrübt. Durch den Sturz wurde sie in der Kür mit 155.89 Punkten Zweite, konnte aber vom Vorsprung aus dem Kurzprogramm zehren. Sie gewann mit 240.81 Punkten. Anna SHCHERBAKOVA konnte zwar noch dicht an sie heranrücken, machte aber zu viele Fehler um gewinnen zu können. Sie stürzte beim vierfachen Lutz, der dann auch noch abgewertet wurde, außerdem unterliefen ihr zwei unterrotierte Sprünge. Mit 159.81 Punkten gewann sie zwar die Kür, blieb aber mit 237.76 Punkten knapp hinter der Siegerin. Dritte wurde Alexandra TRUSOVA mit 225.34 Punkten, die diesmal nicht ganz so auf Krawall gebürstet war und „nur“ drei Vierfache probieren wollte. Nur einer davon gelang, der Toeloop in Kombination mit dem dreifachen Toeloop. Beim Toeloop als Einzelsprung stürzte sie und der Sprung wurde auf dreifach abgewertet. Einen Sturz gab es auch beim vierfachen Lutz. Mit 150.39 Punkten wurde sie dritte in der Kür.

Alexia PAGANINI aus der Schweiz gehörte bis zu dieser Saison eher in die Gruppe der introvertierten Läuferinnen. Das hat sich in dieser Saison geändert. Sie lächelt während ihres Auftritts und zeigt Emotionen. Das tut ihren Programmen spürbar gut, sie haben eine ganz andere Ausstrahlung. In der Kür stürzte sie zwar beim dreifachen Lutz, blieb aber ansonsten fehlerfrei. Mit 124.06 Punkten konnte sie ihre Bestleistung dennoch um fünf Punkte steigern. Insgesamt legte sie sogar um zehn Punkte auf 192.88 zu und wurde Vierte. Ihre bisher beste EM-Platzierung. Mit 181.79 Punkten folgt die Finnin Emmi PELTONEN auf dem fünften Platz. Ein Sturz und ein abgewerteter dreifacher Salchow reichten noch zu 115.30 Punkten und Platz sieben in der Kür. Ekaterina RYABOVA aus Aserbaidshan beendete den Wettbewerb mut 181.49 Punkten auf dem sechsten Platz.
Wie Paganini gehört(e) Nicole SCHOTT zu den in sich gekehrten Läuferinnen. Dieser Zustand schien in dieser Saison überwunden. Bis heute. Sie lief mit versteinertem Gesicht, ihr Auftritt wirkte hölzern und ohne Esprit. Das Resultat waren zwei unterrotierte Sprünge plus Abzügen beim dreifachen Flip. Mit 104.20 Punkten belegte sie in der Kür wie schon im Kurzprogramm den 14. Platz. Insgesamt konnte sie sich mit 162.26 Punkten zwar um einen Rang auf Platz 13 verbessern, ein Trost für die enttäuschend verlaufene EM war das aber sicher nicht. Am Ende blieb sie 20 Punkte unter ihrer Bestmarke und es wurde nichts mit dem schon fast fest eingeplanten zweiten Startplatz der DEU bei der EM 2021. Die Schweizerin Yasmine Kimiko YAMADA wird die EM 2020 ebenfalls in nicht allzu guter Erinnerung behalten. Nach Platz 15 im Vorjahr reichte es diesmal mit 152.62 Punkten zum 19. Platz. Ursächlich war zwar das missglückte Kurzprogramm, aber auch in der Kür wäre mehr möglich gewesen. Hier unterliefen ihr zwei unterrotierte Sprünge, so dass sie mit 100.85 Punkten auf dem 15. Platz landete. Für die Österreicherin Olga MIKUTINA war der Druck des ersten großen internationalen Wettbewerbs und das auch noch vor heimischen Publikum wohl zu groß. Die junge Läuferin stürzte in der Kür viermal und belegte am Ende mit 130.15 Punkten den 24. Platz. Immerhin hat sie das Finale erreicht und 13 Läuferinnen hinter sich gelassen.

Ergebnis der Kür
Judges Scores
Endergebnis  

Die Kür in voller Länge (Nur für Deutschland)
Die Kür in voller Länge (Nicht für Deutschland)

Die Einzelvideos können gesperrt werden. Soweit möglich werden die Links dann kurzfristig angepasst.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 530 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • NRW Landesmeisterschaften 2020 22. Februar 2020 um 9:00 – 21:30 Tag 1 - LIVE
  • NRW Landesmeisterschaften 2020 23. Februar 2020 um 9:00 – 19:30 Tag 2 - LIve
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 11:15 – 16:40 Kurzprogramm der Junioren
  • ISU World Junior Championships 2020 4. März 2020 um 18:15 – 20:35 Kurzprogramm der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 12:15 – 16:26 Rhythm Dance
  • ISU World Junior Championships 2020 5. März 2020 um 17:30 – 20:05 Kür der Paare
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 9:45 – 16:20 Kurzprogramm der Juniorinnen
  • ISU World Junior Championships 2020 6. März 2020 um 17:15 – 20:50 Kür der Junioren
  • I, Tonya 6. März 2020 um 20:10 – 22:00 SRF Zwei
  • ISU World Junior Championships 2020 7. März 2020 um 10:45 – 13:45 Free Dance
Advertisements

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.763.965 Besucher seit dem 16.10.13

Archive