Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU Four Continents Figure Skating Championships 2020: Der Eistanz

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Die nächsten Wettbewerbe

Keine bevorstehenden Ereignisse

Advertisements

ISU-Twitter Feed

ISU Four Continents Figure Skating Championships 2020: Der Eistanz

Mit den ISU Four Continents Figure Skating Championships 2020 erwartet uns nun schon der drittletzte Höhepunkt dieser Eiskunstlaufsaison. Gut eine Woche nach denen wir  die europäischen Topläufer in Augenschein nehmen konnten, warten nun die außereuropäischen Stars auf ihre Bewertung. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle großen Namen gemeldet.
Während klar ist, dass es weder in Deutschland noch in Österreich und der Schweiz Fernsehbilder geben wird, herrscht in Sachen Livestream noch Unklarheit. Während die Österreicher und Schweizer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder den ISU-Stream nutzen können, ist das für Deutschland noch nicht sicher. Die ISU hat die Liste der für diesen Stream gesperrten Länder noch nicht veröffentlicht und die ARD beantwortet entsprechende Anfragen nicht. Dennoch wird es auch in Deutschland die Möglichkeit geben, den Stream zu sehen. Der VPN von Opera wird dafür aber wahrscheinlich nicht ausreichen, da der Wettbewerb in Asien und Nordamerika im Fernsehen gezeigt wird und der Stream dort ebenfalls gesperrt sein wird.
Los geht es jedenfalls am Donnerstag um 03 Uhr mit dem Rhythm Dance im Eistanz. Hier die Favoriten in Reihenfolge der Entries:

Piper GILLES (28) / Paul POIRIER (28) aus Kanada: Sechsmal liefen sie bei den Four Continents und waren einmal Zweite und zuletzt Dritte. Sieben Mal nahmen sie an einer Weltmeisterschaft teil und liefen zuletzt sechs Mal in Serie unter die besten zehn. Beste Platzierung war ein sechster Rang 2018. Sie belegten bei den olympischen Spielen 2018 den achten Platz.   Insgesamt 16 Mal liefen sie in der GP-Serie. wo sie beim ISU GP Skate Canada International in dieser Saison ihren ersten Sieg errangen. Zweimal standen sie im Finale und wurden beide Male Fünfte. An der Challenger Series nahmen sie sieben Mal teil und landeten jedes Mal auf dem Treppchen. Viermal waren sie dabei die Besten, darunter bei ihren drei letzten Auftritten. In dieser Saison gewannen sie die ISU CS Autumn Classic International  Sie trainieren in Scarborough mit Carol and Jon Lane, Juris Razguliaevs. Ihre Choreografien kommen von C. Lane, J. Razguliaevs, J. Dimitrou. Sie laufen im Rhythm Dance zu einem Soundtrack „Mack and Mabel“ by Jerry Herman, im Free Dance zu Both Sides Now by John Mitchell.

Marjorie LAJOIE (19) / Zachary LAGHA (20) aus Kanada: Für sie ist es der erste Start bei diesem Wettbewerb. Überhaupt liefen sie bisher erst viermal bei den Senioren. Zweimal liefen sie in der GP-Serie und waren Vierte und Sechste. Sie bestritten bei der ISU CS Lombardia Trophy 2019 ihren ersten Wettbewerb bei den Senioren und belegten dort den siebten Rang, kurz danach waren sie Vierte der ISU CS Finlandia Trophy. Siebenmal liefen sie in der JGP-Serie und gewannen zweimal und waren zweimal Zweite. Zweimal erreichten sie das Finale, kamen hier aber über Rang vier nicht hinaus. Sie sind die Junioren-Weltmeister 2019. Sie trainieren in Montreal bei M.F. Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer, P. Denis. Ihre Choreografien kommen von R. Haguenauer, G. Cournoyer, M.F. Dubreuil. Sie laufen in Rhythm Dance zu „Prologue“ (from „Westside Story“) by Leonard Bernstein, „Dance at the Gym“ (from „Westside Story“) by Leonard Bernstein und “ America“ (from „Westside Story“) by Leonard Bernstein, und im Free Dance zu „Bohemian Rhapsody“ by Freddie Mercury und „A Night At the Opera“ by Freddie Mercury.

Carolane SOUCISSE (24) / Shane FIRUS (25) aus Kanada: Ihren bisher einzigen Start bei den Four Continents absolvierten sie 2018 und wurden Zweite. Einmal nahmen sie auch an einer WM teil. Sie liefen fünfmal im GP und waren einmal Fünfte. In dieser Saison belegten die die Plätze sieben und acht. Sie absolvierten sieben Starts in der Challenger Series mit zwei dritten Rängen als besten Ergebnissen. In dieser Saison waren sie Dritte der ISU CS U.S. International Figure Skating Classic  und Fünfte der ISU CS Autumn Classic International. Außerdem waren sie Vierte des Lake Placid Ice Dance International. Sie trainieren in Montreal bei Patrice Lauzon. Ihre Choreografen sind Marie-France Dubreuil, Romain Haguenauer. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Swing: December 1963“ (from „Jersey Boys“) performed by Bob Gaudio, Judy Parker und „Can’t Take My Eyes Off You „(from „Jersey Boys“) by Frankie Valli, im Free Dance zu einem Tom Jones Medley.

Shiyue WANG (25) / Xinyu LIU (25) aus China: Sechsmal sahen sie bisher die Four Continents und wurden einmal Fünfte. Sie waren Olympia-Teilnehmer 2018 und liefen fünfmal bei Weltmeisterschaften. Sie liefen bereits zehnmal im GP und waren sechsmal Sechste. In dieser Saison waren sie Vierte und Fünfte. In der Challenger Series waren sie sechsmal dabei und je einmal Erste, Zweite und Dritte. In dieser Saison waren sie unter anderem Zweite der ISU CS Finlandia Trophy. Außerdem waren sie Zweite des Mentor Torun Cup 2020. Sie trainieren in Montrealbei P. Lauzon, M.-F. Dubreuil, R. Haguenauer, P.Denis. Ihre Choreografen sind Marie-France Dubreuil (RD), Romain Haguenauer (FD). Sie laufen im Rhythm Dance zu „The Look-A-Like Contest“ by Christopher, „Life Can Be Like the Movies“ by Christopher Curtis und „Titine“ (from „Modern Times“) by Leo Daniderf, im Free Dance zu einem Soundtrack aus „Black Swan“  by Clint Mansell based on Swan Lake by P. I. Tchaikovski.

Madison CHOCK (27) / Evan BATES (30) aus den USA:  Bei den Four Continents konnten sie in der vergangenen Saison im fünften Anlauf ihren ersten Sieg feiern. Zuvor waren sie je zweimal Zweite und Dritte. Bei ihren beiden Teilnahmen an den olympischen Spielen liefen sie zwar unter die besten zehn, waren aber weit von den Medaillenrängen entfernt. Bei Weltmeisterschaften konnten sie bei sieben Teilnahmen je einmal Silber und Bronze mit nach Hause nehmen. In der Chronik der GP-Serie sind sie mit 15 Teilnahmen verzeichnet. Nach drei Siegen in Serie wurden sie zuletzt siebenmal hintereinander Zweite, darunter zweimal in dieser Saison. Damit erreichten sie zum fünften mal das Finale, und wurden dort dreimal Zweite. In der Challenger Series liefen sie sechs Mal und waren jeweils dreimal Erste und Zweite. In dieser Saison gewannen sie die ISU CS U.S. Int. Figure Skating Classic und die ISU CS Finlandia Trophy  Sie trainieren in Montreal bei Marie-France Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer. Ihre Choreografien kommen von Marie-France Dubreuil, Sam Chouinard. Sie laufen im Rhythm Dance zu „Too Darn Hot“ by Cole Porter (original cast recording) und im Free Dance zu „Egyptian Snake Dance“, „Yearning“ by Raul Ferrando, „Sahara Nights“ by DJ Quincy Ortiz und „Layali Al Sharq“ performed by Al-Ahram Orchestra.

Kaitlin HAWAYEK (23) / Jean-Luc BAKER (26) aus den USA: Es ist ihr vierter Start bei den Four Continents. Sie sind die Sieger von 2018. Sie waren zweimal bei den Weltmeisterschaften dabei und liefen beide Male in die Top-Ten. Elfmal liefen sie in der GP-Serie. Dabei konnten sie im Vorjahr ihren ersten und bisher einzigen Sieg einfahren. Das reichte zu ihrer ersten Finalteilnahme. Dort  waren sie Sechste. In dieser Saison waren sie Vierte und Fünfte. Achtmal liefen sie in der Challenger Series und wurden fünfmal Zweite. In dieser Saison belegten sie diesen Platz bei der ISU CS Nebelhorn Trophy. Sie sind die Junioren-Weltmeister von 2014. Sie trainieren in Montreal bei Patrice Lauzon, M.F. Dubreuil, R. Haguenauer. Ihre Choreografien kommen von P. Camerlengo, A. Krylova, N. Annenko-Deller. Sie laufen im Rhythm Dance zu einem Medley der Bee Gees und zu „You Should Be Dancing“ by varios artists, im Free Dance zu „Symphony No. 5“ by Ludwig van Beethoven, performed by Marcin Patrzalek und „Caprice No. 24“ performed by Marcin Patrzalek.

Madison HUBBELL (28) / Zachary DONOHUE (29) aus den USA: Im Jahr 2014 gewannen sie die Four Continents und waren später dreimal Vierte. Sie waren Vierte der olympischen Spiele 2018, Vizeweltmeister 2018 und WM-Dritte 2019. In dieser Saison gelang ihnen ihr vierter Sieg, bei bisher 17 GP-Starts. Sie erreichten zum fünften Mal das Finale und gewannen 2018  In dieser Saison wurden sie Dritte. In der Challenger Series starteten sie sechsmal und waren fünfmal Erste und einmal Zweite. Sie trainieren in Montreal bei M.F. Dubreuil, P. Lauzon, R. Haguenauer, J. Piche, P. Denis. Ihre Choreografien kommen von M.F. Dubreuil, S. Chouinard, R. Haguenauer, E. Josset, G. Cournouyer. Sie laufen im Rhythm Dance zu „My Heart Belongs to Daddy“ by Cole Porter, „Let’s Be Bad“ by Marc Shaiman, Scott Wittman und im Free Dance zu „A Star is Born“, „Shallow“ by Lady Gaga, Mark Ronso, Andrew Wyatt, Anthony Rossomando und „Alibi“ by Bradley Cooper, Lady Gaga, Lukas Nielson.

Der Rhythm Dance beginnt am Donnerstag um 03 Uhr, der Free Dance am Freitag um 05.30 Uhr.

Die ISU wird die Wettbewerbe als Livestream übertragen, der auf jeden Fall in Österreich und der Schweiz gesehen werden kann. Für Deutschland ist die Rechtesituation noch offen. TV-Bilder wird es in allen drei Ländern nicht geben.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 543 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

  • Art on Ice 13. April 2020 um 18:10 – 19:20 SRF 1 - Empfang mit VPN möglich
  • Art on Ice 14. April 2020 um 4:05 – 5:10 SRF 1 - Empfang mit VPN möglich
Advertisements

Neues aus dem Forum

Blogstatistik

  • 2.837.697 Besucher seit dem 16.10.13

Archive