Kurzmeldungen vom 02.06.18

Yuzuru Hanyu (JAP) wurde der People's Honour Award verliehen. Er ist der erste männliche Eiskunstläufer der diese Auszeichnung der japanischen Regierung erhielt und darüber hinaus der bisher jüngste Preisträger.

Ekaterina Bobrova (RUS) wurde die Einreise in die Ukraine verweigert. Sie wollte dort mit ihrem Partner den Geburtstag seiner Mutter feiern. Begründet wurde die Einreiseverweigerung mit dem Besuch Bobrovas in einem Kinderferienlager auf  der Krim. Sie darf nun drei Jahre lang nicht in die Ukraine reisen.

Alexei Mishin (RUS) übt harsche Kritik an den geplanten Regeländerungen im Eiskunstlauf. "Ich erinnere mich an zwei große Änderungen in den Regeln, die ich als Trainer hatte - die Abschaffung der Pflichtfiguren sowie die Einführung eines neuen Bewertungssystems. Sie beeinflussten den gesamten Eiskunstlauf. Auf der einen Seite ist es besser geworden, aber in mancher Hinsicht - schlimmer. Das neue Bewertungssystem wurde nicht geschaffen, um das Eiskunstlaufen zu verbessern, es wurde geschaffen, um den Bewertungsprozess zu vereinfachen. Ich denke, dass die Veränderungen im GOE-Score (vorgeschlagen von -5 bis +5) der Objektivität des Schiedsrichterwesens einen schweren Schlag versetzen können. Plus drei, vier, fünf - es ist unmöglich, den Unterschied zu erkennen. Es gibt kein spezifisches Kriterium, die Mitglieder der technischen Kommission schreiben einfach die Zahlen auf Papier auf, aber Sie werden die Unterschiede nicht verstehen können, weil Sprünge im Prinzip von allen ungefähr gleich durchgeführt werden. Deine Freunde geben dir plus fünf und deine Feinde - plus eins oder sogar minus eins. Und diese Vorteile werden entscheidend sein." Der Trainer sprach sich auch gegen eine Begrenzung der vierfachen Sprünge beim Eiskunstlauf aus und sagte, dass die Situation mit zahlreichen Stürzen bei der WM 2018 nicht wieder passieren wird: "Die aktuellen Regeln könnten mit diesem Problem umgehen. In der nächsten Saison werden solche Fehler nicht mehr auftreten, weil wir den Fortschritt nicht stoppen können. Die Quantität wird zur Qualität. Diese Anzahl von Stürzen wird sich nicht wiederholen. Alles verbessert sich, das ist das Leben. Das gilt nicht nur für den Eiskunstlauf - alles wird besser - Autos, Computer und Sportler.

Liubov Ilyushechkina (CAN) wird zumindest vorübergehend pausieren. Nach dem ihr Partner Dylan Moscovich sein Laufbahnende verkündet hat, wird die Läuferin zunächst beim "Circus du Soleil" auftreten. Ob sie ihre Laufbahn fortsetzen wird, lies sie offen.