Nebelhorntrophy 2020: Vasiljevs mit Wahnsinnsaufholjagd - Fentz stürzt ab

Im Großen und Ganzen wirkten die Herren heute stabiler als im Kurzprogramm, obwohl auch in der Kür niemand wirklich fehlerfrei blieb. Für einige wurde die Kür gar zum Desaster.
Den Sieg holte sich Deniss VASILJEVS aus Lettland mit 233.08 Punkten. Dabei lag er nach dem Kurzprogramm noch auf dem fünften Platz. Die Kür begann er mit einem sauberen vierfachen Salchow, doch schon bei der folgenden Kombination fehlte dem Toeloop nach dem dreifachen Axel eine Rotation. Später gab es beim einfachen und beim dreifachen Flip eine falsche Kante und dem dreifachen Lutz fehlte eine Viertelumdrehung. Dennoch gewann er die Kür mit 159.83 Punkten. Etwas überraschend holte sich Gabriele FRANGIPANI den zweiten Platz. Mit ihm Grassl und Rizzo hat Italien jetzt drei starke Läufer. FRANGIPANI war in der Kür wie schon im Kurzprogramm Zweiter. Er stürzte beim dreifachen Lutz und bekam Abzüge für eine Kombination, die aber durch zwei vierfache Toeloop mehr als wett gemacht wurden. In der Kür bekam er 152.52 und insgesamt 231.65 Punkte. Der Schwede Nikolaj MAJOROV konnte sich mit 218.07 Punkten vom sechsten auf den dritten Rang verbessern. Ganz im Stile des großen Bruders ließ er sich weder von einem Wackler beim vierfachen Salchow, noch einer falschen Kante beim dreifachen Flip von seinem Wege abbringen. Er wurde in der Kür mit 145.53 Punkten Dritter.
Der einzige Österreicher im Feld Maurizio ZANDRON beendete den Wettbewerrb auf dem vierten Rang, dem gleichen Platz, den er nach dem Kurzprogramm schon innehatte. In der Kür gab es nur zwei kleinere Fehler, es fehlt aber noch an den Schwierigkeiten. Mit 143.04 Punkten war er Fünfter in der Kür. Insgesamt bekam er 217.65 Punkte. Der Italiener Matteo RIZZO ist einer der beiden Läufer, die in der Kür einen Rückschlag erlitten. Beim vierfachen Toeloop und dem dreifachen Axel konnte er einen Sturz nur knapp vermeiden, dazu war ein Lutz nur doppelt. Das reichte in der Kür zu 136.99 Punkten und Rang sieben. Insgesamt war er mit 214.14 Punkten Fünfter. Noch ärger erging es Paul FENTZ. Der Deutsche war nach dem Kurzprogramm noch der Leader des Feldes. Zum Vorjahresprogramm "I`m still standig" gab es ein neues Kostüm und alte Fehler. Der vierfache Toeloop unterrotiert und fast gestürzt, der dreifache Axel unterrotiert und gestürzt, Der Flip in der Kombination nur einfach, später ein doppelter Lutz und keine einzige Dreifach-Dreifach Kombination. Das reichte mit 130.39 Punkten nur zu Platz acht in der Kür. Insgesamt wurde er mit 212.25 Punkten Sechster.


Ergebnis der Kür
Judges Scores
Endergebnis