ISU GP Skate America 2020: Die Damen

Am Freitag, bei uns ist dann schon frühester Sonnabendmorgen, beginnt mit dem Skate America der erste von fünf verbliebenen GP-Wettbewerben des Jahres 2020. Der Skate Canada, der eine Woche später stattfinden sollte, wurde bereits abgesagt. Das GP-Finale wurde von Mitte Dezember auf einen unbestimmten Zeitpunkt verlegt. Hier würde sich nun der Februar anbieten, wo die bereits abgesagten Four-Continents stattfinden sollten.

In normalen Jahren werden hier auf der Seite alle Teilnehmer an den einzelnen GP vorgestellt. Das wird diesmal anders sein, denn da alle Läuferinnen und Läufer nur einmal an den Start gehen dürfen und darüber hinaus zum Teil völlig unbekannt sind, konzentrieren wir uns diesmal auf die vermeintlichen Favoriten.


Beim Skate America werden die Damen die Wettbewerbe in der menschenleeren Orleans Arena eröffnen, denn Zuschauer sind nicht zugelassen worden.

Die Reihenfolge, in der die Läuferinnen besprochen werden, ist keine Rangliste, sondern entspricht der Reihenfolge der Entries. Los geht`s.


Starr ANDREWS: Sie ist 19 Jahre alt und absolvierte bisher eine recht ungewöhnliche Karriere. 2018 war sie Siebte der Four Continents. Zwei Jahre später trat sie dann bei der Junioren-WM an und wurde Achte. Das waren gleichzeitig ihre bisher besten Platzierungen auf internationaler Ebene. Sie startet zum fünften Mal in der GP-Serie. Ihre beste Platzierung war bisher ein fünfter Platz beim Internationaux de France 2019. Überhaupt hat sie es offenbar mit der Zahl fünf. Sie war Fünfte bei ihrem einzigen Junior-GP, absolvierte fünf Starts in der Challenger Series, mit drei fünften Plätzen als besten Platzierungen. Die wie immer hoch aktuelle Internetseite der ISU nennt bis zur Stunde keine Programme für die neue Saison. Nach unseren Recherchen läuft sie im Kurzprogramm zu “It’s a Man’s Man’s World” and “Joke’s on You” from the movie, Birds of Prey. Zur Kür ist uns leider auch nichts bekannt. Das gilt auch für ihre aktuellen Trainer.


1493-fbc790ed.jpgMariah BELL: Sie ist 24 Jahre alt und steht vor ihrem neunten Start in der GP-Serie. In der vergangenen Saison wurde sie zweimal Dritte und verpasste das Finale nur knapp. Dreimal lief sie bisher bei einer WM und war 2019 Neunte. Dreimal war sie auch bei den Four Continents dabei und wurde einmal Fünfte und zweimal Sechste. In der Challenger Series war sie bisher elfmal am Start. Bei der Nebelhorntrophy 2019 gelang ihr dabei ihr erster und bisher einziger Sieg. Auch bei ihr gibt es auf der ISU-Seite keine Angaben zur neuen Saison. Nach unseren Informationen läuft sie im Kurzprogramm zu "Glitter in the Air" by Pinkin einer Choreografie von Adam Rippon. In der Kür gibt es ein ABBA-Medley bestehend aus Dancing Queen und The Winner Takes It All, in einer Choreografie von Shae-Lynn Bourne. Ihre Trainer sind Rafael Arutyunyan, Adam Rippon.


Karen CHEN: Die Landesmeisterin von 2017 ist 21 Jahre alt. Sie geht zum neunten Mal in der GP-Serie an den Start. Zwei fünfte Plätze 2015 waren ihre besten Platzierungen. Bei der WM 2017 verpasste sie als Vierte knapp eine Medaille. Bei drei Starts bei den Four Continents wurde sie einmal Siebte. Wesentlich erfolgreicher war sie in der Challenger Series, wo sie bei sechs Starts dreimal Dritte war. Sie läuft im Kurzprogramm zu "Rise" by Katy Perry und in der Kür zu "Butterfly Lover Concerto" by Takako Nishizaki. Ihre Trainerin ist Tammy Gambill, ihre Choreografien kommen von Drew Meekins, Pasquale Camerlengo.


Amber GLENN: Sie wird in wenigen Tagen 21 Jahre alt und steht vor ihrem vierten Start in der GP-Serie. Rang sechs beim Cup of China 2019 war ihre bisher beste Platzierung. Bei den Four Continents Championships 2020 wurde sie Neunte. Fünfmal war sie bisher in der Challenger Series am Start mit Rang drei bei den U.S. International Figure Skating Classic 2019 als bisher bestem Resultat. Sie läuft im Kurzprogramm zu "Scars" by Madilyn Bailey und in der Kür zu Rain in Your Black Eyes by Ezio Bosso, arranged by Misha Ge with Opera Vocals and Orchestra. Ihre Trainer sind Peter und Darlene Cain, ihre Choreografien kommen von Misha Ge (FS), Cordero Zuckerman und Amber Glenn (SP).


238-55c86f22.jpgGracie GOLD: Sie gehört ganz sicher nicht zu den Favoritinnen in diesem Wettbewerb, sie in der Vorschau aber auszulassen, wäre eine unverzeihliche Unterlassungssünde. Sie ist 25 Jahre alt und steht vor ihrem elften GP-Start. Zweimal konnte sie gewinnen. Im Jahr 2015 erreichte sie das Finale und wurde Fünfte. Von diesem Auftritt stammt auch das nebenstehende Foto. Gracie war Vierte der olympischen Spiele 2014, zweimal Vierte bei ihren vier WM Starts und einmal Vierte der Four Continents. Vor drei Jahren erkrankte sie an Depressionen und versucht seitdem sich im Eiskunstlauf zurückzukämpfen. In ihrer besten Zeit war Gracie der Inbegriff von Eleganz und Ausdruck. Sie läuft im Kuzprogramm zu "Survivor by 2WEI" (feat. Edda Hayes) und in der Kür zu "War In My Mind" by Beth Hart. Ihre Trainer sind Pasha Filchenkov, Alex Zahradnicek, ihr Choreograf ist Jeremy Abbott.


Bradie TENNELL: Die 22-jährige bestreitet ihren sechsten GP. Bisher war sie einmal Zweite und zweimal Dritte. Im vergangenen Jahr erreichte sie das Finale und wurde Fünfte. Sie war Sechste und Siebte bei Weltmeisterschaften und ist als Dritte der Four Continents Championships 2020 eine der letzten Medaillengewinner im Eiskunstlauf. In der Challenger Series stand sie bei fünf Starts viermal auf dem Treppchen, zweimal davon ganz oben. Sie läuft im Kurzprogramm zu "Moderation" by Florence and the Machine und in der Kür zu "Sarajevo" by Max Richter und "Dawn of Faith" by Eternal Eclipse. Ihr Trainer ist Tom Zakrajsek, ihr Choreograf Benoit Richaud.



Das Kurzprogramm beginnt am Samstag um 01.00 Uhr MESZ, die Kür am Samstag um 19.50 Uhr MESZ. Der Eurosportplayer wird beide Wettbewerbe live übertragen. Informationen zu Übertragungen im Free-TV gibt es bisher nicht. Auch die ISU hält sich zu Übertragungen auf ihrem hauseigenen Youtube-Channel noch bedeckt.