ISU GP NHK Trophy 2020 - Der Eistanz

Nur drei Paare gehen im Eistanz-Wettbewerb an den Start. Von ihnen hat nur eines internationale Klasse, ein zweites wird durch seinen männlichen Teil interessant.


Misato KOMATSUBARA (28) / Tim KOLETO (29) aus Japan: Viermal liefen sie bisher in der GP-Serie, dabei waren zwei achte Ränge ihre besten Resultate. Ihre besten Ergebnisse erzielten sie bei den Four Continents, wo sie zweimal in die Top Ten liefen. Sie beschäftigen ein ganzes Regiment von Trainern: Romain Haguenauer, Marie France Dubreuil, Patrice Lauzon, Rie Arikawa, Josée Piché, Pascal Denis, Benjamin Brisebois, Ginette Cournoyer, Eva Airapetian, Samuel Chouinard, Cathy Reed. Dafür haben sie mit Romain Haguenauer nur einen Choreografen. Sie laufen im Rhythm Dance zu einem Medley aus “Dreamgirls” by Henry Krieger and Tom Eyen. Im Free Dance erklingen "Une histoire d'amour" by Francis Lai performed by Mireille Mathieu und "No Title" by Hugo Chouinard.


Kana MURAMOTO (27) / Daisuke TAKAHASHI (34) aus Japan: Die Vita dieses Paares ist jungfräulich weiß. Sie fanden erst im Frühjahr zusammen. Kana war mit ihrem früheren Partner, dem im März verstorbenen Chris Reed, Dritte der Four Continents. Daisuke ist eine schillernde Persönlichkeit. Er lief 22 Mal in der GP-Serie und konnte achtmal gewinnen. Siebenmal erreichte er das Finale, gewann einmal. Er ist Olympiadritter, Weltmeister und gewann zweimal die Four Continents. Einmal war er auch Junioren-Weltmeister. Im Jahr 2014 beendete er seine Laufbahn und feierte 2018 ein Comeback. Seine Auftritte beschränkte sich beim Comeback auf innerjapanische Wettkämpfe. Im Alter von 34 Jahren wagt er nun den Umstieg zum Eistanz. Sie laufen im Rhythm Dande zu einem Medley aus "The Mask" und im Free Dance zu Musik aus dem Ballett "La Bayadere" by Leon Minkus. Übrigens ein sehr schönes, orientalisches Ballett, welches wir kurz bevor Corona die Theater geschlossen hat, Anfang 2020 in der Deutschen Staatsoper Berlin und getanzt vom Staatsballett Berlin gesehen haben.

Antworten 7

  • Auf das Paar Muramoto/Takahashi bin ich gespannt wie selten. Wenn man so sagen darf, ist nur Murakami etabliert in der Szene, und es ist eine Verbeugung vor Takahashi, dass er mit ihr gleich einen GrandPrix skaten darf.

    Leider muss ich mir immer sagen: Nicht blenden lassen, wenn die show abgeht vor allem von Takahashi. Takahashi hatte wenig Zeit sich den Fallstricken der Eistanztechnik zu widmen. Und er muss seine Partnerin auch heben - wie hat er das nur gelernt !

  • Diskussion zum Artikel ISU GP NHK Trophy 2020: KOMATSUBARA / KOLETO mit sechs Punkten Vorsprung:

    Zitat
    Misato KOMATSUBARA / Tim KOLETO [URL: ] sind ihrer Favoritenstellung im Eistanzwettbewerb der NHK-Trophy gerecht geworden und haben sich mit deutlichem Vorsprung an. Sie bekamen 70.76 Punkte. Der Eistanz-Neuling Daisuke TAKAHASHI [URL: ] schlug sich bei seinem Eistanzdebüt gemeinsam mit seiner Partnerin Kana MURAMOTO [URL: ] achtbar und belegt mit 64.15 Punkten den…
  • Der talentierteste Eistänzer, den sie jemals hatte, sagt Zueva. Was für ein Lob für Daisuke ! Und Zueva spricht vermutlich nicht nur von dem showtalent, das Dai mitbringt.

    War sehr überrascht heute, nicht zuviel nicht zuwenig show, nur bei der Hebung die Dai machen musste, hielt ich den Atem an. Ging gut. Aber morgen ? Da kommt eine Standhebefigur und mindestens eine Dreh-Hebung.

    Er hat zwar sich Muskeln in Armen und Schulter antrainiert, aber wenn die Technik dazu nicht hundertpro stimmt, wirds für ihn richtig schwer zu halten sein. Kurzatmig war er schon eh und je, weil nie richtig Lust auf Joggen und Ausdauertraining ....sorry Dai ....ich hoffe er hat die stamina, um morgen alles durchzuhalten.


    Was für ein Mut von Seiten von Muramoto sich diesem Experiment mit Dai anzuschliessen.

  • Takahashi ist eine Klasse für sich und braucht niemandem etwas zu beweisen. Eine Partnerin auf dem Eis braucht er eigentlich auch nicht:1wink:. Warten wir ab, wie lange dieses Experiment dauern wird.

  • Muramoto/Takahashi: Ich hatte weniger erwartet. Das eleganteste Paar auf jedenfall.


    Eine WM Teilnahme diese Saison würde zu früh kommen, die Hebungen erscheinen etwas mühsam, die anderen technischen Einzelheiten wie den Kombispin kann ich leider nicht beurteilen.

    Gut dass die Dreh-Hebung gleich zu Anfang des Programms kommt, Dai hat da Kraft genug noch.

    Der Stolperer von Takahashi kostet das Paar den zweiten Platz, aber im Grund ist das egal.

  • Man könnte denken Daisuke war nie als Einzelläufer unterwegs. Der geborene Eistänzer. Ich fand es gut.

  • Muramoto/Takahashi waren schon ganz schön anzusehen. Ein bisschen wackelig in den Hebungen und noch etwas verhalten. Für die WM reicht das noch nicht. Es fehlt natürlich auch noch an den Levels. Aber mal sehen, wie sie sich entwickeln und ob sie es zu den olympischen Spielen schaffen. Da wird es tatsächlich noch spannend im japanischen Eistanz.

    Vor allem zieht Takahashi mit seiner Berühmtheit die Aufmerksamkeit auf den Eistanz in Japan. Ich hätte mir einen rein japanischen Eistanzwettbewerb sonst nicht angeschaut. Vielleicht findet sich dann mehr Eistanznachwuchs in Japan durch das nun berühmte Vorbild. Das wäre wünschenswert und für den Paarlauf bräuchten die Japaner das auch dringend.


    Dass ein japanisches Eistanzpaar einen GP gewinnt, coronabedingt, müsste gestern auch ein historischer Moment gewesen sein.

  • Diskutieren Sie mit!